Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Rcktritt, 100 % der Kosten zu tragen ?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Rcktritt, 100 % der Kosten zu tragen ?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pilotenbaer
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.02.2008
Beitrge: 41

BeitragVerfasst am: 01.08.08, 16:52    Titel: Rcktritt, 100 % der Kosten zu tragen ? Antworten mit Zitat

Hallo!

Angenommen es wurde bei einem Eventflug-Veranstalter ein Flug fr 300 EUR gebucht und man tritt 2 Tage vor Flugantritt vom Flug zurck.

Nachdem der Flug stattgefunden hat, kommt eine E-Mail vom Veranstalter in der man aufgefordert wird dennoch smtliche Kosten zu tragen.


AGB:

Wenn dies in der Ausschreibung nicht anders angegeben oder schriftlich anders vereinbart wird, betragen die Rcktrittskosten pro Teilnehmer bis 6 Monate vor Abflug 20 %, bis 3 Monate vor Abflug 50 %, bis 28 Tage vor Abflug: 85 %, danach 100%.

Dem Kunden bleibt es unbenommen nachzuweisen, dass *Veranstalter* ein geringerer als der soeben genannte pauschalierte Schadensersatz als Rcktrittskosten zusteht.

Der Fluggast verliert den Befrderungsanspruch und bleibt zur Begleichung des Flugpreises verpflichtet, erscheint er nicht 60 Minuten vor Abflug unter Vorlage aller erforderlichen Reisedokumente zur Abfertigung. Dies gilt auch, wenn der Fluggast vorher mitgeteilt hat, dass er den Flug nicht in Anspruch nehmen wird. Unbeschadet bleibt das Recht des Fluggastes nachzuweisen, dass *Veranstalter* durch den Nichtantritt des Fluges ein geringerer Schaden entstanden ist.


Ist diese Klausel rechtmig und was hat es sich mit dem Nachweis aufsich, dass es dem Kunden unbenommen bleibt nachzuweisen, dass ein geringerer Schaden entstanden sei ?


Hat der Kunde ein Recht darauf bewiesen zu bekommen, dass der Sitz leer blieb und somit ein Verlust fr den Veranstalter entstand ?


ber Antworten wrde ich mich freuen!


Vielen Dank & ein schnes Wochenende!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
AntoniaW
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2008
Beitrge: 173

BeitragVerfasst am: 01.08.08, 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

Die Frage kommt mir doch sehr bekannt vor .... Winken

Die zitierten AGB sind rechtlich in Ordnung und durchaus blich. So kurz vor Reisebeginn erheben fast alle Reiseveranstalter 80-100%. Wie sollten so kurzfristig die Reisekosten und der Gewinn auch anderes "gedeckelt" werden.

Der Verweis auf die Nachweisrechte des Kunden liest sich ebenso sehr vertraut. Das scheint schon fast eine Standardformulierung zu sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pilotenbaer
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.02.2008
Beitrge: 41

BeitragVerfasst am: 01.08.08, 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank fr die Antwort!

Zitat:
Der Verweis auf die Nachweisrechte des Kunden liest sich ebenso sehr vertraut. Das scheint schon fast eine Standardformulierung zu sein.


Mir liegen nun Auslastungszahlen vor und ich gehe davon aus, dass dem Veranstalter kein Schaden in voller Summe entstanden ist, da die Pltze anderweitig vergeben wurden.

Bisher wurden Entschdigungszahlungen in Hhe von 190,00 von insgesamt 300,00 geleistet.

Nachdem mir die Auslastungszahlen vorliegen, wrde ich es darauf anlegen und eine Klage des Veranstalters riskieren. Wer hat die schlechteren Karten ?
Traut sich ein Eventflugveranstalter berhaupt vor Gericht, obwohl er die Pltze anderweitig verkauft hat und nun "doppelt" kassieren will ?

Fiktiver Fall!

Meinungen willkommen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
AntoniaW
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2008
Beitrge: 173

BeitragVerfasst am: 01.08.08, 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

Wie schon anderweitig geschrieben wurde, kann ein "entgangener Gewinn" als Schaden verstanden werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Risus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.04.2006
Beitrge: 1167
Wohnort: Dsseldorf reloaded

BeitragVerfasst am: 02.08.08, 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
natrlich ist entgangener Gewinn Teil des Schadens, den der Veranstalter als Stornopauschale geltend machen kann.

Eine Klausel, wonach ab 2 Tage vor Abflug 100% Stornokosten zu tragen sind, drfte dennoch anfechtbar sein, weil der Veranstalter verpflichtet ist, die eingesparten Aufwendungen abzuziehen und somit der Schaden fast nie 100% betragen kann. So z.B. das OLG Nrnberg mit Urteil vom 20. Juli 1999 (Az.:3 U 1559/99). Winken

Pilotenbaer hat folgendes geschrieben::
Hat der Kunde ein Recht darauf bewiesen zu bekommen, dass der Sitz leer blieb und somit ein Verlust fr den Veranstalter entstand ?
Nein, das muss der Kunde beweisen.

Pilotenbaer hat folgendes geschrieben::
Wer hat die schlechteren Karten ?
Traut sich ein Eventflugveranstalter berhaupt vor Gericht, obwohl er die Pltze anderweitig verkauft hat und nun "doppelt" kassieren will ?
Wer die schlechteren Karten hat, hngt davon ab, wie verlsslich und beweiskrftig die Informationen des Kunden sind.

Wenn wirklich belegt werden kann, dass der Flug doppelt verkauft wurde, sind die vereinbarten Stornopauschalen ohnehin nicht wirksam und es wrde bestenfalls eine deutlich geringere Entschdigung fr die Bearbeitung der Stornierung und den Mehraufwand bei der Weitervermittlung des Rundfluges anfallen.

Ansonsten: Ohne Glaskugel keine Ahnung.

Freundliche Grsse
Risus
_________________
Die Zukunft hlt grosse Chancen bereit - aber auch Fallstricke.
Der Trick dabei ist, den Fallstricken aus dem Weg zu gehen, die Chancen zu ergreifen. Und bis 6 Uhr wieder zuhause zu sein.
[ Woody Allen ]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.