Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Anzeige wegen welchem Delikt
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Anzeige wegen welchem Delikt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
berton58
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.05.2008
Beitrge: 30

BeitragVerfasst am: 28.11.08, 00:33    Titel: Anzeige wegen welchem Delikt Antworten mit Zitat

Hallo zusammen
Ich befinde mich in einer Zwangslage und versuche einen Ausweg zu finden.
Ich habe in Ungarn vor zehn Jahren durch einen Strohmann landwirtschaftliche Grundstcke kaufen lassen und sie auf seinen Namen eintragen lassen, da es damals fr Auslnder keine Mglichkeit gab, Eigentmer zu werden. Es wurde eine Vereinbarung abgeschlossen, das wenn sich die Gesetzlage ndert, die Grundstcke bertragen werden sollten.
Der Ungar hielt sich nicht an die Vereinbarung und verkaufte einen Teil der Felder. In einem Strafverfahren und einem nachfolgendem Zivilverfahren wurde er schuldig gesprochen und wegen dem Verkauften Feld zu Schadensersatz verurteilt. Den Schaden weigerte er sich jedoch zu bezahlen, worauf ein Pfndungsantrag gestellt wurde. Das Problem ist jetzt, das der zustndige Gerichtsvollzieher, die Pfndung der noch auf seinen Namen stehenden Grundstcke angeordnet hat, die aber ebenfalls von mir bezahlt wurden. Ein Zivilproze wurde von mir eingeleitet, aber der Richter ist meinem Ersuchen einer einstweiligen Verfgung nicht nachgekommen. Meine Frage ist, begeht der Ungar eine erneute anklagbare Straftat, weil er obwohl er wei das die Felder nicht von ihm bezahlt wurden, eine Richtigstellung beim Gerichtsvollzieher nicht durchfhrt? Und wenn es tatschlich zur Zwangsversteigerung kommt und die erzielte Summe hher ist, als die von ihm zu bezahlenden Schulden, und die Differenz an ihn ausbezahlt wird und er das Geld entgegen nimmt macht er sich dann des Betruges schuldig?
Ich bentige irgend eine Handhabe gegen ihn um die Versteigerung verhindern zu knnen. Es existieren Aussagen, in denen er zugegeben hat, das die Felder von mir bezahlt wurden.
Welche Straftaten knnten eventuell vorliegen und dann zur Anzeige gebracht werden.
Fr eure Hilfe whre ich dankbar.
Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rockbender
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.09.2008
Beitrge: 386

BeitragVerfasst am: 28.11.08, 00:43    Titel: Antworten mit Zitat

Damit sind auch Ihre anderen Beitrge zu verstehen.

Man kann sich doch nicht ber einige Gesetze hinwegsetzen, und dann fordern das dann doch einige Gesetze fr einen gelten.

Wie dummdreist kann man sein. Gesetze verletzen und dann die Polizei rufen wollen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
berton58
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.05.2008
Beitrge: 30

BeitragVerfasst am: 28.11.08, 00:56    Titel: Antworten mit Zitat

aus ihrer Sichtweise kann ich sie durchaus verstehen.
Leider bin ich nicht dummdreist, sonder naiv.
Ich habe mich vorher von einem hiesigen Anwalt beraten lassen und dafr eine Menge bezahlt. Dieser hatte mir mit keinem Wort erwhnt, das dies eine verbotene Handlung ist, sondern es so hingestellt, das es allgemeine Anwendungspraxis ist, bis die Gesetze umgestellt sind.
Also wenn sie schon loslegen, dann legen Sie nicht von vorneherein fest, das ich eine betrgerische Handlung mit Absicht herbei gefhrt habe. Dies gilt auch fr meine anderen Beitrge.
Mal so gesagt, ich habe mich aufs Glatteis begeben und versuche mit einem blauen Auge davon zu kommen.
Wenn ich also so wie sie annehmen eine strafbare Handlung begangen htte, dann wre wohl ich und nicht der andere verurteilt worden.
Dies zu Ihrer Info.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rockbender
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.09.2008
Beitrge: 386

BeitragVerfasst am: 28.11.08, 01:16    Titel: Antworten mit Zitat

berton58 hat folgendes geschrieben::
aus ihrer Sichtweise kann ich sie durchaus verstehen.
Leider bin ich nicht dummdreist, sonder naiv.
Ich habe mich vorher von einem hiesigen Anwalt beraten lassen und dafr eine Menge bezahlt. Dieser hatte mir mit keinem Wort erwhnt, das dies eine verbotene Handlung ist, sondern es so hingestellt, das es allgemeine Anwendungspraxis ist, bis die Gesetze umgestellt sind.
Also wenn sie schon loslegen, dann legen Sie nicht von vorneherein fest, das ich eine betrgerische Handlung mit Absicht herbei gefhrt habe. Dies gilt auch fr meine anderen Beitrge.
Mal so gesagt, ich habe mich aufs Glatteis begeben und versuche mit einem blauen Auge davon zu kommen.
Wenn ich also so wie sie annehmen eine strafbare Handlung begangen htte, dann wre wohl ich und nicht der andere verurteilt worden.
Dies zu Ihrer Info.


Ich sehe es so das Sie versucht haben mit Hilfe dieses zweifelhaften Anwalts eine Vermeidung der Besteuerung Ihres Vermgens versucht haben.

Wenn es nicht so ist. Mea Culpa.

Aber was man auch betrachten muss, ist wo die ganzen Entscheidungen enstanden sind. Hier in Deutschland oder im Ausland.

Wenn man die fehlerhaften Beratungen des Anwalts nachweisen kann, sollte man diesen zur Rechenschaft ziehen.

Man sollte dabei aber auch nicht ausser Acht lassen, das man sich eventuell auch straffllig gemacht hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
berton58
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.05.2008
Beitrge: 30

BeitragVerfasst am: 28.11.08, 01:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann Ihnen versichern, das ich keinerlei Straftaten begangen habe, auch nicht eine eventuelle Besteuerung meines Vermgens ausgewichen bin.
Die Mittel stammen aus einer Erbschaft und wurden legal nach Ungarn transferiert.
Die Problematik, den Anwalt zur Rechenschaft zu ziehen ergibt sich nicht mehr, da diese Anwltin mittlerweile verstorben ist.
Eine Strafbarkeit wurde im Wege meines Firmenausschlues geprft und alle Verfahren gegen mich eingestellt.
Das einzige was mir bleibt ist Schadensbegrenzung und dies habe ich versucht durch diesen Beitrag in Erfahrung zu bringen.
Die gesamte Situation bezieht sich auf Ungarn, aber ich denke, das hier hnliche Gesetze herrschen und ich durch bestimmte Manahmen eine hemmende Wirkung erzielen knnte, die ich aber leider nicht kenne.
Leider sind meine Finanziellen Mittel mittlerweile sehr begrenzt, so das es mir nicht mglich ist eine Rechtsberatung durch einen Anwalt zu bekommen. Deshalb hier im Forum.
Ich hoffe dazu beigetragen zu haben, das nicht alle Menschen eine kriminelle Veranlagung haben und trotzdem mit solchen Problemen konfrontiert werden knnen.
Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rockbender
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.09.2008
Beitrge: 386

BeitragVerfasst am: 28.11.08, 01:39    Titel: Antworten mit Zitat

berton58 hat folgendes geschrieben::
Ich kann Ihnen versichern, das ich keinerlei Straftaten begangen habe, auch nicht eine eventuelle Besteuerung meines Vermgens ausgewichen bin.
Die Mittel stammen aus einer Erbschaft und wurden legal nach Ungarn transferiert.
Die Problematik, den Anwalt zur Rechenschaft zu ziehen ergibt sich nicht mehr, da diese Anwltin mittlerweile verstorben ist.
Eine Strafbarkeit wurde im Wege meines Firmenausschlues geprft und alle Verfahren gegen mich eingestellt.
Das einzige was mir bleibt ist Schadensbegrenzung und dies habe ich versucht durch diesen Beitrag in Erfahrung zu bringen.
Die gesamte Situation bezieht sich auf Ungarn, aber ich denke, das hier hnliche Gesetze herrschen und ich durch bestimmte Manahmen eine hemmende Wirkung erzielen knnte, die ich aber leider nicht kenne.
Leider sind meine Finanziellen Mittel mittlerweile sehr begrenzt, so das es mir nicht mglich ist eine Rechtsberatung durch einen Anwalt zu bekommen. Deshalb hier im Forum.
Ich hoffe dazu beigetragen zu haben, das nicht alle Menschen eine kriminelle Veranlagung haben und trotzdem mit solchen Problemen konfrontiert werden knnen.
Bernd


In diesem Forum kann es keine Reschtsberatung gebn, da dieses nicht erlaubt ist.

Ich kann Ihre Situation verstehen, an der Sie aber auch ein wenig selber schuld sind.

Sie haben versucht mit einem guten Vermgen, Ihre Altersvorsorge besser aufzustocken. Aber Sie wurden von der Anwltin und deren Helfern abgezockt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
berton58
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.05.2008
Beitrge: 30

BeitragVerfasst am: 28.11.08, 01:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ich danke Ihnen fr ihr Verstndnis.
Ich habe mich bezglich der Rechtsberatung vermutlich falsch ausgedrckt.
Was ich meinte war ein Tip oder eine Einschtzung welche Delikte eventuell betroffen sein knnten, bzw. wie ist die Rechtslage im Allgemeinen, werden strafrechtliche Belange berhrt und wenn welche.
Gru
Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gotto
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beitrge: 1802
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 28.11.08, 10:31    Titel: Antworten mit Zitat

Soweit ich das verstanden habe, ist hier ungarisches Recht betroffen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie im Forum Deutsches Recht einen Experten fr ungarisches Recht finden, drfte eher gering sein... Cool
_________________
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.