Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - alkoholkontrolle
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

alkoholkontrolle
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Polizeirecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
facingnoob
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.08.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 13.08.08, 21:43    Titel: alkoholkontrolle Antworten mit Zitat

ok also ich bin mir nicht sicher ob das hier her gehrt, aber fragen schadet ja wohl nicht. folgendes ist mir vor 30 minuten passiert:

ich war was mit einer freundin trinken. ich bin 21 jahre alt. ich hab 1liter wein und ein bier getrunken.
ich geh nach hause und 10 meter vor meiner tr steht die polizei. In zivil. schwarzes auto keine uniform. zeigen mir ihren Dienstauswei fragen nach meinem personalauswei und wollen einen alkoholtest bei mir machen. ich hab dem zugestimmt, da ich nicht sonderlich viel getrunken habe zurechnungsfhig bin und nichts "verbrochen" habe. also kein problem. test ergab 0.88 promille. sie fahren weiter.

Also meine frage ist das nach Deutschem Recht ok? um 10 uhr abend bei einem 21 jhrigen der nichts macht eine alkoholkontrolle zu machen?

Vor zwei jahren war bei mir eine hausdurchsuchung, wegen verdacht auf handel mit , ich hab vergessen mit was, also btmg auf jeden fall . auf jeden fall erfolgslos und grundlos.
ich hab das gefhl die wollen mich einfach nur schickanieren.
jetzt stehen die vor meiner haustr warten auf mich und machen bei mir nen alkoholtest. man muss dazu sagen dass ich quasi in nem dorf wohne, keine grostadt...

andere frage htten sie was machen knnen wenn ich mehr promille gehabt htte? ich war quasi zu hause!!

Danke frs zuhren... Falls es jemanden gibt der hnliches erlebt hat freu ich mich auch darauf...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 6447
Wohnort: Prinz Philip seine Frau sein Insel

BeitragVerfasst am: 13.08.08, 21:49    Titel: Antworten mit Zitat

Bist du nach Hause gegangen oder gefahren?

Wenn du nach 1l Wein und 1 Bier noch gefahren bist, hattest du mehr Glueck als Verstand....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
markus_1002001
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.05.2005
Beitrge: 136
Wohnort: Bielefeld

BeitragVerfasst am: 13.08.08, 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe es so verstanden, das er gegangen ist.
Da kann ich mir kaum vorstellen, da eine Alkoholkontrolle durchgefhrt wird.
Ich war in jungen Jahren jedenfalls oft deutlich alkoholisierter unterwegs und habe keine derartigen Erfahrungen.

Eine Kontrolle (pusten) ist meines Wissens nach immer freiwillig und die Beamten mssen darauf auch hinweisen (bzw. fragen: Sind sie einverstanden?"). Bei Weigerung kann eine Blutprobe angeordnet werden. Das wird aber bestimmt nur bei begrndetem Verdacht und nicht einfach so geschehen, da die Polizei in der Regel besseres zu tun hat.

Schnen Gru
Markus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
facingnoob
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.08.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 13.08.08, 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

also gegangen natrlich, sonst wr ich nicht so dreist hier zu fragen Smilie
ich war zu fu unterwegs. und dem blasen hab ich halt zugestimmt, aber gefragt haben sie nicht wirklich ob ich damit einverstanden wre.
auf meine frage warum sie mich kontrolieren meinten sie sowas wie das wre eine normale personenkontrolle (und ich wre angeblich getaumelt, ich bin nich getaumelt nicht mehr als wenn ich nchtern bin zumidest... nicht hingefallen etc. ).
hat ja wies scheint auch keine konsequencen, aber wie gesagt ich finds halt sehr seltsam und frag mich ob das rechtlich ok ist.

//edit: ich war so dreist nach der dienstnummerzu fragen,... der hat mir nochmal seinen dienstausweis gezeigt.
ich frag ob er was zu schreiben hat oder ob er kurz die 10 meter mitkommen kann, aber krieg keine antwort und weg ist er. hat mir nur noch seinen namen und den seines kollegen genannt. also soviel ich wei ist des nicht wirklich ok. ich kann mir doch nicht 10? nummern/zeichen merken????
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
markus_1002001
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.05.2005
Beitrge: 136
Wohnort: Bielefeld

BeitragVerfasst am: 13.08.08, 22:25    Titel: Antworten mit Zitat

facingnoob hat folgendes geschrieben::

auf meine frage warum sie mich kontrolieren meinten sie sowas wie das wre eine normale personenkontrolle (und ich wre angeblich getaumelt, ich bin nich getaumelt nicht mehr als wenn ich nchtern bin zumidest... nicht hingefallen etc. ).

Na wenn schon. Besoffen sein ist nicht verboten. Wenn berhaupt, knnen sie Dich zu Deiner eigenen Sicherheit zum Ausnchtern mitnehmen. Bei der Menge Alkohol nicht sehr wahrscheinlich.

facingnoob hat folgendes geschrieben::

ich frag ob er was zu schreiben hat oder ob er kurz die 10 meter mitkommen kann, aber krieg keine antwort und weg ist er. hat mir nur noch seinen namen und den seines kollegen genannt. also soviel ich wei ist des nicht wirklich ok. ich kann mir doch nicht 10? nummern/zeichen merken????

Wenn Du die Namen noch hast, wre eine Dienstaufsichtsbeschwerde mglich.
Oder Du vergisst die Sache einfach.
Es deutet darauf hin, da die Beamten gemerkt haben, das sie etwas zu weit gegangen sind (schneller Abgang). Da werden sie in Zukunft evtl. etwas vorsichtiger sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
facingnoob
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.08.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 13.08.08, 22:36    Titel: Antworten mit Zitat

ich werds wohl darauf beruhen lassen, dass ist es mir nicht wert.
danke fr die antworten.. wie es aussieht bin ich nicht der einzige der denkt das das nicht ok ist..
was mich interressiert hat war ob es gesetzlich vorgeschrieben ist/passanten bei verdacht anzuhalten (eingriff in die privatsphre, angemessenheit des vorgehens) und einen alkoholtest zu machen, und bei wieviel promille/welchem verhalten dies konsequencen haben kann..
letzteres werd ich selbst nachlesen wenn ich schaffe...
mfg andi.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 6447
Wohnort: Prinz Philip seine Frau sein Insel

BeitragVerfasst am: 13.08.08, 23:02    Titel: Antworten mit Zitat

markus_1002001 hat folgendes geschrieben::
Es deutet darauf hin, da die Beamten gemerkt haben, das sie etwas zu weit gegangen sind (schneller Abgang).


Vielleicht haben sie auch einen schnellen Abgang gemacht, weil sie per Funk einen wichtigeren Einsatz bekamen, weil ihnen kalt war, weil es zu stark geregnet hat, oder weil einer von ihnen mal dringend pieseln musste. Vielleicht war das aber auch ihr ganz normales Tempo; ich habe geruechteweise gehoert, dass man nicht jedem Beamten die Schuhe beim Gehen neu besohlen koenne.

Und weshalb die vor dem Haus warteten, kann eine ganz einfache Erklaerung haben. Ich hatte auch mal so einen Nachbarn, der meinte nach einigen Litern alkoholischem Auto fahren zu muessen (ok, er musste - er war zu besoffen zum laufen und ist regelmaessig vor seiner Haustuere auf die Schnauze gefallen, wenn er vom Auto zum Haus gehen sollte). Irgendwann bekam die Polizei einen Tip und eines Abends stand sie da und wartete auf ihn. Seither gibt es in unserer Strasse kaum noch Autos, die ueber Nacht ploetzlich verbeulen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
thomas26
Gast





BeitragVerfasst am: 14.08.08, 08:43    Titel: Antworten mit Zitat

facingnoob hat folgendes geschrieben::
Also meine frage ist das nach Deutschem Recht ok? um 10 uhr abend bei einem 21 jhrigen der nichts macht eine alkoholkontrolle zu machen?

Ja, es ist nach deutschem Recht ok.
Ein Alkoholtest (sprich das Pusten in ein Gert) ist immer freiwillig. Somit brauch es dafr keine Rechtsgrundlage.


facingnoob hat folgendes geschrieben::
andere frage htten sie was machen knnen wenn ich mehr promille gehabt htte? ich war quasi zu hause!!

Wenn du wesentlich alkoholisierter gewesen wrst und dies durch die Beamten als eine Gefahr fr dich eingeschtzt worden wre, htte evtl. die Mglichkeit bestanden, dich in Gewahrsam zu nehmen. Aber der Grad der Alkoholisierung, die erforderlich ist um in Gewahrsam genommen zu werden, wird nicht an einem bestimmten Promillewert, sondern an den offensichtlichen alkohlbedingten Ausfallerscheinungen (nicht im verkehrsrechtlichen Sinne) festgemacht.



markus_1002001 hat folgendes geschrieben::
Eine Kontrolle (pusten) ist meines Wissens nach immer freiwillig und die Beamten mssen darauf auch hinweisen (bzw. fragen: Sind sie einverstanden?").

Nein, mssen sie nicht.
Der Polizist knnte auch sagen: "machen sie mal einen Alkoholtest!"
Das ndert alledings nichts daran, dass man es nicht machen muss.
markus_1002001 hat folgendes geschrieben::
Bei Weigerung kann eine Blutprobe angeordnet werden. Das wird aber bestimmt nur bei begrndetem Verdacht und nicht einfach so geschehen, da die Polizei in der Regel besseres zu tun hat

Das ist richtig.
Eine Blutprobe ist nicht mehr freiwillig und muss auf eine Rechtsgrundlage gesttzt sein.
I.d.R. ergibt sich diese Rechtsgrundlage aus 81a StPO
Daraus ergibt sich u.a., dass die Person, der eine Blutprobe entnommen wird, Beschuldigter einer Straftat sein muss und nur dann zulssig ist, wenn das fr das Verfahren von Bedeutung ist.

facingnoob hat folgendes geschrieben::
ich war so dreist nach der dienstnummerzu fragen

Das ist nicht dreist, aber in fast allen Bundeslndern sinnlos.
M.W. gibt es auer in Berlin keine Dienstnummern. In NRW wei ich dies mit Sicherheit.

facingnoob hat folgendes geschrieben::
auf meine frage warum sie mich kontrolieren meinten sie sowas wie das wre eine normale personenkontrolle (und ich wre angeblich getaumelt, ich bin nich getaumelt nicht mehr als wenn ich nchtern bin zumidest... nicht hingefallen etc. ).

Das mit dem Taumeln knnte tatschlich die Rechtsgrundlage fr die Personenkontrolle (Personalienfeststellung) gewesen sein.
Das ist natrlich immer eine recht subjetkive Sache. Ich habe schon unzhlige Fahrzeuge angehalten, weil sie Schlangenlinien gefahren sind und der Fahrer war nchtern. Genauso knnte es auch bei Fugngern passieren. Du weichst halt gerade einem Hundehaufe aus und genau das sehen die Polizisten.
Um das ganze objektiver zu beurteilen ist halt ein Gesprch mit dem jeweiligen Betroffenen notwendig. Praktischwerweise wird sowas dann halt mit einer Personalienfeststellung verbunden. Und wenn dann noch Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt wird, wird auch mal ein Alkoholtest angeboten.
facingnoob hat folgendes geschrieben::
(...)hat mir nur noch seinen namen und den seines kollegen genannt. also soviel ich wei ist des nicht wirklich ok.

Das ist nicht die feine Art, aber ok.
Der Polizist ist dazu verpflichtet seinen Dienstausweis vorzuzeigen. Dieser Verpflichtung ist er nachgekommen. Dein schlechtes Gedchtnis ist nicht sein Problem... Winken

markus_1002001 hat folgendes geschrieben::
Besoffen sein ist nicht verboten.

Im ffentlichen Straenverkehr, und dazu gehren auch Gehwege, kommt man aber ziemlich schnell in einen Bereich, in dem es sehr wohl verboten ist besoffen zu sein. Nmlich immer dann, wenn man nicht mehr sicher am Straenverkehr teilnehmen kann, weil man zu besoffen ist. Auch als Fugnger!

markus_1002001 hat folgendes geschrieben::
Wenn Du die Namen noch hast, wre eine Dienstaufsichtsbeschwerde mglich.

Eine Dienstaufsichtsbeschwerde ist immer mglich. Aber nur sehr selten sinnvoll.
In diesem Fall kann ich kein Fehlverhalten der Polizisten erkennen.
facingnoob hat folgendes geschrieben::
was mich interressiert hat war ob es gesetzlich vorgeschrieben ist/passanten bei verdacht anzuhalten

Um dir diese Frage zu beantworten ist es notwendig zu erfahren, in welchem Bundesland sich die Sache zugetragen hat.
Die Rechtmigkeit einer Manahme zur Gefahrenabwehr ergibt sich nmlich aus dem Polizeigesetz des jeweiligen Bundeslandes.
Ebenso die Verpflichtung der Polizei zur Gefahrenabwehr.
facingnoob hat folgendes geschrieben::
und einen alkoholtest zu machen

Wie oben schon geschrieben, fr einen solchen Alkoholtest bedarf es keine gesetzliche Grundlage, da er freiwillig ist.
facingnoob hat folgendes geschrieben::
und bei wieviel promille/welchem verhalten dies konsequencen haben kann..

Fr Fugnger gibt es keinen bestimmen Promillewert, aus dem sich bestimmte "Konsequenzen" (eigentlich sind es ja Folgemanahmen) ergeben.
Das wird immer am Verhalten des Betroffenen festgemacht.
Es gibt Leute, die sind mit 0,7 Promille schon so betrunken, dass sie nichts mehr auf die Reihe kriegen und es gibt andere Leute, die mit 2,0 Promille noch ganz normal sind. (dazu muss angemerkt werden, dass letztere i.d.R. hochgradige Alkoholiker sind)
Nach oben
BetaB
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.08.2008
Beitrge: 26

BeitragVerfasst am: 14.08.08, 09:05    Titel: Antworten mit Zitat

Da mein Vorredner sehr anschaulich dargestellt hat, wie die Lage ist, mchte ich nur die chance nutzen, eine frage zu klren, auf die ich bis jetzt nicht eindeutig eine Antwort gefunden habe (hab aber nicht sehr grndlich gesucht Winken

@thomas26
Wie sieht die Gesetzeslage im Falle der Sicherstellung und Aufbewahrung von Fingerabdrcken usw. aus?
81 StPO sieht ja vor, dass Blut, Zellen etc. unvermittelt vernichtet werden mssem.
Wie ist hier die Regelung von Fingerabdrcken, Fotos oder DNA bei einer Ttersuche?
_________________
Sapere aude!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
facingnoob
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.08.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 14.08.08, 10:38    Titel: Antworten mit Zitat

zitat dummerchen:
"Und weshalb die vor dem Haus warteten, kann eine ganz einfache Erklaerung haben. Ich hatte auch mal so einen Nachbarn, der meinte nach einigen Litern alkoholischem Auto fahren zu muessen (ok, er musste - er war zu besoffen zum laufen und ist regelmaessig vor seiner Haustuere auf die Schnauze gefallen, wenn er vom Auto zum Haus gehen sollte). Irgendwann bekam die Polizei einen Tip und eines Abends stand sie da und wartete auf ihn. Seither gibt es in unserer Strasse kaum noch Autos, die ueber Nacht ploetzlich verbeulen."

Kann ich mir bei mir nicht wirklich vorstellen, hab hier noch nie randaliert und bin in dem sinne auch noch nie gewaltttig aufgefallen. Was mich halt sehr verdutzt gemacht hat war das sie in zivil unweit entfernt von meiner haustr standen, ich geh am auto vorbei sie schmeien den motor an und berholen mich, halten mich an.
Vielleicht wars auch einfach eine Verwechslung , kann ja auch mal passieren.

zitat thomas 26:
Um dir diese Frage zu beantworten ist es notwendig zu erfahren, in welchem Bundesland sich die Sache zugetragen hat.
Die Rechtmigkeit einer Manahme zur Gefahrenabwehr ergibt sich nmlich aus dem Polizeigesetz des jeweiligen Bundeslandes.
Ebenso die Verpflichtung der Polizei zur Gefahrenabwehr.


also ich komm aus dem schnen Bayern... und danke fr die ausfhrliche antwort Smilie

Also wenn ichdas jetzt alles richtig verstanden habe. Polizisten drfen mich immer anhalten/kontrollieren auf verdacht. Den Atemtest htte ich verweigern knnen, aber die Blutprobe htten sie nur anfordern drfen wenn eine straftat vorliegt?
Der Polizist htte also argumentiert dass ich mich selbst und den Straenverkehr gefhrde

"Daraus ergibt sich u.a., dass die Person, der eine Blutprobe entnommen wird, Beschuldigter einer Straftat sein muss und nur dann zulssig ist, wenn das fr das Verfahren von Bedeutung ist. "


Die Rechtmigkeit einer Manahme zur Gefahrenabwehr ergibt sich nmlich aus dem Polizeigesetz des jeweiligen Bundeslandes.
Ebenso die Verpflichtung der Polizei zur Gefahrenabwehr.


Also blutprobe nein - da keine Straftat, im sinne der Gefahrenabwehr, htten sie mich schlimmstenfalls zur ausnchterung mitnehmen knnen, oder die 10 meter nach hause bringen knnen?
Das wr echt s gewesen, dann htten sie mich aber auch nen kilometer frher mitnehmen knnen Smilie

naja egal, jetzt hab ich eine geschichte mehr zu erzhlen und einen gratis Akoholtest machen drfen...
und das Abschreckung hier gerade bei Jugendlichen gro geschrieben wird wei ich jetzt auch ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 14.08.08, 11:10    Titel: Antworten mit Zitat

facingnoob hat folgendes geschrieben::
Also wenn ichdas jetzt alles richtig verstanden habe. Polizisten drfen mich immer anhalten/kontrollieren auf verdacht. Den Atemtest htte ich verweigern knnen, aber die Blutprobe htten sie nur anfordern drfen wenn eine straftat vorliegt?
Der Polizist htte also argumentiert dass ich mich selbst und den Straenverkehr gefhrde.


Mglich, aber eigentlich kann das niemand mit Ausnahme der Polizisten wissen, da nicht bekannt ist, aus welchem Grund die berprfung erfolgte.

Eine Ermchtigung zur Personalienberprfung kann sich ergeben aus der StPO, den Polizeigesetzen der Lnder oder Spezialgesetzen, wie z.B. der Straenverkehrsordnung.

Denkbar ist z.B. daher, da die Polizei eine Person gesucht hat, auf die Deine Beschreibung passt, die aber nicht alkoholisiert war.

Oder irgendein anderer Grund, der nicht in erster Linie auf den Alkoholkonsum beruht.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RogerR
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2005
Beitrge: 351

BeitragVerfasst am: 14.08.08, 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
Denkbar ist z.B. daher, da die Polizei eine Person gesucht hat, auf die Deine Beschreibung passt, die aber nicht alkoholisiert war.
LOL, ich will jetzt nicht sagen was meine Gromutter davon halten wrde.
Zitat:
Oder irgendein anderer Grund, der nicht in erster Linie auf den Alkoholkonsum beruht.
Beispielweise dass den Ordnungshtern ein gesundes Bewusstsein fr die Privatsphre der Brger abhanden gekommen ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
markus_1002001
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.05.2005
Beitrge: 136
Wohnort: Bielefeld

BeitragVerfasst am: 14.08.08, 19:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dummerchen,

Dummerchen hat folgendes geschrieben::
markus_1002001 hat folgendes geschrieben::
Es deutet darauf hin, da die Beamten gemerkt haben, das sie etwas zu weit gegangen sind (schneller Abgang).


Vielleicht haben sie auch einen schnellen Abgang gemacht, weil sie per Funk einen wichtigeren Einsatz bekamen, weil ihnen kalt war, weil es zu stark geregnet hat, oder weil einer von ihnen mal dringend pieseln musste. Vielleicht war das aber auch ihr ganz normales Tempo; ich habe geruechteweise gehoert, dass man nicht jedem Beamten die Schuhe beim Gehen neu besohlen koenne.

Daher schrieb ich ja "Es deutet darauf hin, ..."
Andere Mglichkeiten gibt es immer.

Schnen Gru
Markus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 6447
Wohnort: Prinz Philip seine Frau sein Insel

BeitragVerfasst am: 14.08.08, 19:34    Titel: Antworten mit Zitat

Nee Markus, es deutet nicht einmal darauf hin... Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
markus_1002001
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.05.2005
Beitrge: 136
Wohnort: Bielefeld

BeitragVerfasst am: 14.08.08, 21:32    Titel: Antworten mit Zitat

Nun gut.
Ungeschickt ausgedrckt.
Ich bin gerne bereit es gegen "Es knnte doch sein, da ..." auszutauschen.

Schnen Gru
Markus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Polizeirecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.