Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Aufenthaltsrecht
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Aufenthaltsrecht

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Auslnderrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Maryan
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.03.2008
Beitrge: 31

BeitragVerfasst am: 16.08.08, 18:41    Titel: Aufenthaltsrecht Antworten mit Zitat

Hallo,ich htte eine Frage,nach 28 im Auslndergesetz steht das ein Auslnder wenn er 2 Jahre mit einer Deutschen verheiratet war,seinen LU selbst verdient in Deutschland bleiben kann.Jetzt meine Frage dazu,Auslnder war fast zwei Jahre (-14 Tage) mit einer Deutschen verheiratet,dann hat die Frau die Scheidung beantragt und spter wieder zurck genommen,jetzt erneut die Scheidund beantragt da der Bruch in der Ehe doch zu gross war.Die Auslnderbehrde schreibt nun diesen Auslnder das er abgeschoben werden soll,sie rechnen die ersten zwei Jahre garnicht mit sondern erst ab der Zurcknahme des ersten Scheidungsantrags.Mssen diese zwei Jahre ganz und ohne Unterbrechung zusammen gelebt werden oder gelten die ersten zwei Jahre doch mit?Fr Antworten sage ich schon einmal Danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 17.08.08, 08:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Zitat:
nach 28 im Auslndergesetz steht das ein Auslnder wenn er 2 Jahre mit einer Deutschen verheiratet war,seinen LU selbst verdient in Deutschland bleiben kann.


Nein, das steht dort nicht. Der 28 AufenthG regelt nur die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis.

Zitat:
Auslnder war fast zwei Jahre (-14 Tage) mit einer Deutschen verheiratet,dann hat die Frau die Scheidung beantragt


Wie lange bestand die eheliche Lebensgemeinschaft im Bundesgebiet, die Dauer der Ehe ist uninteressant? Welcher Aufenthaltstitel lag whrend dieser Zeit vor?

Zitat:
Die Auslnderbehrde schreibt nun diesen Auslnder das er abgeschoben werden soll,


Das glaub ich erst mal nicht, so schnell wird nicht abgeschoben, es sei denn es lge bereits eine Ausweisung vor.

Das eigenstndige Aufenthaltsrecht wird in 31 AufenthG geregelt.

Dort steht:

Zitat:
31 Eigenstndiges Aufenthaltsrecht der Ehegatten


(1) Die Aufenthaltserlaubnis des Ehegatten wird im Falle der Aufhebung der ehelichen Lebensgemeinschaft als eigenstndiges, vom Zweck des Familiennachzugs unabhngiges Aufenthaltsrecht fr ein Jahr verlngert, wenn

1. die eheliche Lebensgemeinschaft seit mindestens zwei Jahren rechtmig im Bundesgebiet bestanden hat oder

2. der Auslnder gestorben ist, whrend die eheliche Lebensgemeinschaft im Bundesgebiet bestand

und der Auslnder bis dahin im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis, Niederlassungserlaubnis oder Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG war, es sei denn, er konnte die Verlngerung aus von ihm nicht zu vertretenden Grnden nicht rechtzeitig beantragen. Satz 1 ist nicht anzuwenden, wenn die Aufenthaltserlaubnis des Auslnders nicht verlngert oder dem Auslnder keine Niederlassungserlaubnis oder Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG erteilt werden darf, weil dies durch eine Rechtsnorm wegen des
Zwecks des Aufenthalts oder durch eine Nebenbestimmung zur Aufenthaltserlaubnis nach 8 Abs. 2 ausgeschlossen ist. Die Aufenthaltserlaubnis berechtigt zur Ausbung einer Erwerbsttigkeit.


Die Formulierung seit deutet darauf hin, dass fr den Erwerb des eigenstndigen Aufenthaltsrechts ein ununterbrochener Zeitraum der ehelichen Lebensgemeinschaft vorliegen mu.

Wie lange war die erste Trennung, wann war die erste Trennung?

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maryan
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.03.2008
Beitrge: 31

BeitragVerfasst am: 17.08.08, 10:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ronny,erst einmal Danke fr deine Antwort.Die erste Trnnung war von 30.10.06 -30.01.07(Eheschliessung 12.11.04) er sollte schon damals Deutschland verlassen da die Auslnderbehrde sagt er hat die Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke der Familienzusammenfhrung bekommen und darauf beruft sie sich jetzt auch.Keine Ehe -kein Aufenthalt in Deutschland.Die Ehe wurde aber mit Unterbrechung viel lnger als zwei Jahre gelebt.Die Auslnderbehrde berechnet die Ehe jetzt aber wieder neu ab den 30.01.07 und damit hat er die zwei Jahre nicht voll.Kann die Auslnderbehrde die Zeit davor einfach so wegfallen lassen als ob es die nie gegeben hat?LG Maryan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 17.08.08, 15:09    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Auslnderbehrde berechnet die Ehe jetzt aber wieder neu ab den 30.01.07 und damit hat er die zwei Jahre nicht voll.


Hallo,

hatte ich ja schon oben geschrieben:

Die Formulierung seit im 31 Abs. 1 AufenthG deutet darauf hin, dass fr den Erwerb des eigenstndigen Aufenthaltsrechts ein ununterbrochener Zeitraum der ehelichen Lebensgemeinschaft vorliegen mu.

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Auslnderrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.