Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Todesstrafe - wieviele duerften, wieviele werden geopfert?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Todesstrafe - wieviele duerften, wieviele werden geopfert?
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 10:10    Titel: Antworten mit Zitat

carn hat folgendes geschrieben::

Oder dass man den Terroristen einfach beluegt, in der Hoffnung, dass er zu dumm ist es sauber nachzupruefen?


Wie sollte er das machen?
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
carn hat folgendes geschrieben::

Oder dass man den Terroristen einfach beluegt, in der Hoffnung, dass er zu dumm ist es sauber nachzupruefen?


Wie sollte er das machen?


Er hat Freunde, die das Bundesgesetzblatt lesen und ausserhalb der Reichweite deutscher Behoerden sind, und zuendet die Bombe auch, wenn der Kontakt zu diesen nicht moeglich ist?
Edit:
Und natuerlich auch sonstige Medien, damit sie wissen, dass der BT zusammentritt, etc.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.11.2005
Beitrge: 5793

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 10:18    Titel: Antworten mit Zitat

Dann bleibt nur eines. Das Gesetzt wird beschlossen - im begrndeten Vertrauen darauf, dass es vom Bundesverfassungsgericht gekippt wird.

Edit: Mssen wir jetzt das Szenario weiterspinnen, so dass eine Entschrfung der Atombombe nicht rechtzeitg vor der Entscheidung des BVerfG mglich ist? (Und eine Evakuierung der Stadt in dieser Zeit ebenfalls nicht?) Oje... Die Verfahrensdauer vor dem BVerfG kann sehr lange sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 10:47    Titel: Antworten mit Zitat

Cicero hat folgendes geschrieben::
Dann bleibt nur eines. Das Gesetzt wird beschlossen - im begrndeten Vertrauen darauf, dass es vom Bundesverfassungsgericht gekippt wird.


Damit scheint es aber in meinen Augen in Extremsituationen zulaessig zu sein, die Todesstrafe wiedereinzufuehren, sofern nur durch irgendeinen Mechanismus sichergestellt wird, dass sie niemals angewendet wird(z.b. das Bundesverfassungsgericht kassiert es Jahre spaeter wieder, der BT beschliesst bevor irgendjemand betroffen ist wieder ein Verbot oder man gibt nur vor das Gesetz gilt ohne tatsaechlich jemanden hinzurichten).

Wobei der Staat natuerlich auch dann die rechtsstaatlich sauberere und ethisch vertretbarer Loesung zu waehlen haette(fuer Betroffene waere es ja auch nicht ohne in einer Todeszelle zu sitzen und auf Bundesverfassungsgericht oder Bundestag zu hoffen, von einer vorgetaeuschten Hinrichtung und anschliessendem Verstecken ganz zu schweigen)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 10:52    Titel: Antworten mit Zitat

carn hat folgendes geschrieben::
...
Damit scheint es aber in meinen Augen in Extremsituationen zulaessig zu sein, die Todesstrafe wiedereinzufuehren, sofern nur durch irgendeinen Mechanismus sichergestellt wird, dass sie niemals angewendet wird(z.b. das Bundesverfassungsgericht kassiert es Jahre spaeter wieder, der BT beschliesst bevor irgendjemand betroffen ist wieder ein Verbot oder man gibt nur vor das Gesetz gilt ohne tatsaechlich jemanden hinzurichten).
...

Sehr bse Warum schreiben Sie so einen Bldsinn? - Die Todesstrafe ist abgeschafft - Punkt.

Mehr gibt es dazu nicht zu schreiben. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.11.2005
Beitrge: 5793

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

carn hat folgendes geschrieben::
Damit scheint es aber in meinen Augen in Extremsituationen zulaessig zu sein, die Todesstrafe wiedereinzufuehren, sofern nur durch irgendeinen Mechanismus sichergestellt wird, dass sie niemals angewendet wird(z.b. das Bundesverfassungsgericht kassiert es Jahre spaeter wieder, der BT beschliesst bevor irgendjemand betroffen ist wieder ein Verbot oder man gibt nur vor das Gesetz gilt ohne tatsaechlich jemanden hinzurichten).


Und wre die Todesstrafe tatschlich wieder eingefhrt, wenn allen beteiligten klar ist, dass sie niemals vollstreckt wird? Muss erst jemand verurteilt werden, bevor die Frage vor dem BVerfG anhngig gemacht werden kann? Kann nicht auch der zustndige Strafrichter ein Verfahren nach Art. 100 GG einleiten? Oder schon viel frher ein entsprechend berechtigtes Verfassungsorgan eine abstrakte Normenkontrolle beantragen? Lohnt es sich, ber Sachverhalte zu diskutieren, die mit hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit (und ich meine wirklich hundertprozentig) niemals Wirklichkeit werden?

Fragen ber Fragen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

Cicero hat folgendes geschrieben::
carn hat folgendes geschrieben::
Damit scheint es aber in meinen Augen in Extremsituationen zulaessig zu sein, die Todesstrafe wiedereinzufuehren, sofern nur durch irgendeinen Mechanismus sichergestellt wird, dass sie niemals angewendet wird(z.b. das Bundesverfassungsgericht kassiert es Jahre spaeter wieder, der BT beschliesst bevor irgendjemand betroffen ist wieder ein Verbot oder man gibt nur vor das Gesetz gilt ohne tatsaechlich jemanden hinzurichten).


Und wre die Todesstrafe tatschlich wieder eingefhrt, wenn allen beteiligten klar ist, dass sie niemals vollstreckt wird?

Formell waere sie wieder eingefuehrt.
Cicero hat folgendes geschrieben::

Muss erst jemand verurteilt werden, bevor die Frage vor dem BVerfG anhngig gemacht werden kann?

Nein, nur sollte man in ihrem Szenario den Terroristen nicht auf die Idee bringen, dass es gleich wieder kassiert wird, weswegen man mit den Beschwerden erstmal warten muesste.
Cicero hat folgendes geschrieben::

Kann nicht auch der zustndige Strafrichter ein Verfahren nach Art. 100 GG einleiten?

Ja, siehe oben.
Cicero hat folgendes geschrieben::

Oder schon viel frher ein entsprechend berechtigtes Verfassungsorgan eine abstrakte Normenkontrolle beantragen?

Ja, siehe oben.
Cicero hat folgendes geschrieben::

Lohnt es sich, ber Sachverhalte zu diskutieren, die mit hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit (und ich meine wirklich hundertprozentig) niemals Wirklichkeit werden?


Ja, weil mir durch die Diskussion klar wurde, dass das geschriebene Recht nicht prinzipiell ueber dem Leben von Menschen steht, sondern dass an dem geschriebenen Recht im Ernstfall rumgedreht werden kann, sofern es Menschen rettet und solange keine anderen Menschen real geschaedigt werden.
(Das entspricht ja dem, wir beschliessen in vollem Wissen GG-feindliche Gesete, da wir wissen, dass es praktisch keine Konsequenzen hat.)

Bei den dauernden vollmundigen Bekenntnissen, dass was auch immer nicht geht, weil es GG1 widerspricht, kam bei mir naemlich der Eindruck auf, dass GG1 an sich, und damit meine ich die Worte, heiliger ist als der Mensch, sttt einfach nur ein sehr nuetzliches Instrument fuer das Wohle des Menschen zu sein, dass in Extremfaellen auch mal ignoriert werden darf, sofern das dahinterstehende Wohl des Menschen dadurch nicht in Mitleidenschaft gezogen wird.
(Was ja der BT bei seinem Einfuehren der Todesstrafe in der Hoffnung das BVerfG wirds schon richten machen wuerde, GG1 wuerde komplett ignoriert in dem Wissen, dass dadurch kein wirklicher Schaden am Menschen verursacht wird.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 11:26    Titel: Antworten mit Zitat

carn hat folgendes geschrieben::
Cicero hat folgendes geschrieben::
Und warum schreiben Sie dann in einem ffentlichen Forum?


Um Antworten auf Fragen zu erhalten wie:
Wenn in irgendeinem voellig hirnrissigen carn-szenario hunderte Millionen Menschenleben dadurch gerretet wuerden, dass D die Todestrafe wieder einfuehrt, duerfte D das?

Ein mglicher Realittsverlust ist heilbar, allerdings nicht in einem Forum. Dazu sollte dann schon vor Ort professionelle Hilfe aufgesucht werden.

Die Welt lsst sich nicht dadurch retten, da in Deutschland die Todesstrafe wieder eingefhrt wird. Daher noch einmal:
    In Deutschland ist die Todesstrafe abgeschafft.
Liebe Gre

Klaus


Zuletzt bearbeitet von Dipl.-Sozialarbeiter am 29.08.08, 11:51, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.11.2005
Beitrge: 5793

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 11:31    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, von mir aus. Wichtig wre mir nur, dass Sie mich hierfr:

Zitat:
Ja, weil mir durch die Diskussion klar wurde, dass das geschriebene Recht nicht prinzipiell ueber dem Leben von Menschen steht, sondern dass an dem geschriebenen Recht im Ernstfall rumgedreht werden kann, sofern es Menschen rettet und solange keine anderen Menschen real geschaedigt werden.


nicht als Quelle heranziehen. Denn zum Einen habe ich in diesem Staate nichts zu sagen und zum anderen habe ich das Thema nicht wirklich durchdrungen, sondern nur einen kleinen "Pausenfller" gesucht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Der Magoo
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.08.2008
Beitrge: 22

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 13:29    Titel: Antworten mit Zitat

Solche Diskussionen treten immer auf, wenn ein schrecklicher Mrder gewtet hat. Noch hitziger wird die Diskussion bei Kindermorden und allerheftigst wrid sie bei Wiederholungsttern.

Allerdings stellt sich die Frage, inwiefern eine Todesstrafe sinnvoll ist.

Die Kriminalittsrate stagniert bekanntermaen bei Verschrfung von Bestrafung.
Staatsmord steht dem Straenmord in nichts entgegen. Ein Sprichwort sagt:" Die Gnade eines Staates erkennst Du an der Behandlung seiner Gefangener"

Gbe es eine Todesstrafe, knnte das Mdchen heute noch leben. Doch wieviele Menschen wren aufgrund von potentiell vorkommenden Justizirrtmern, durch falsche Indizien gettet worden?
Was ist mit den Menschen, die sich sozialisieren und aus ihren Fehlern gelernt haben?
Sollen die alle sterben? Was ist mit Ttungen, die im Affekt geschahen, aber niemand bezeugen konnte? Was ist mit dem Grundsatz, dass jeder Mensch eine Chance verdient?
Ist ein Mensch zu lebenslanger Haft verurteilt, so ist diese Strafe nicht endgltig. Er kann frei gelassen werden. Doch eine Hinrichtung ist endgltig. Mssten dann die Verschuldner eines eventuellen Falschentscheidens auch hingerichtet werden?
Inwiefern ist die Hinrichtung von einem Mord zu unterscheiden?

Es ist immer das gleiche. Diejenigen, die die Ttung, Ausrottung, harte Bestrafungen usw. fordern, sind immer jene, die
1. Nie bereit wren Ihre Forderungen praktisch durchzusetzen
2. Die sich stets weit von den Krisenherden distanzieren, ber die sie hinwegurteilen.

Ich mchte Carn mal sehen, wie er reagiert, wenn sein Kind im Gefngnis der Todesstrafe entgegenfiebert und anschlieend die Strae in der er wohnt mal eben von schwerer Artillerie ausgerottet wird, weil irgendein Typ die Leute dort fr minderwertig und dumm hlt..
_________________
Adel ist auch in der sittlichen Welt.
Gemeine Naturen zahlen mit dem was sie tun,
edle mit dem was sie sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 14:23    Titel: Antworten mit Zitat

Der Magoo hat folgendes geschrieben::
...
Allerdings stellt sich die Frage, inwiefern eine Todesstrafe sinnvoll ist.
...

Hallo Der Magoo,

auch diese Frage stellt sich fr den Gesetzgeber in der Bundesrepublik Deutschland nicht mehr, weil die Frage entschieden ist. Die Todesstrafe in Deutschland ist abgeschafft (s.a. Lex van der Lubbe).

Liebe Gre

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ZetPeO
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2006
Beitrge: 2166

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Das ganze ist sowieso im falschen Forum.
Passt eher ins Philosophieforum.
Wobei selbst dann ist es Todesstrafe Debatte die X-te.

1 StGB schreibt Keine Strafe ohne Gesetz

Unter dem Aspekt der Resozialisierung kann es keine Todesstrafe geben.
Unter dem Aspekt der reinen Bestrafung schon.
Und letzter Punkt wird immer zwei Lager haben.

Aber andere Frage

Mag sein, dass ich nicht auf dem neuesten Stand bin, aber wie sieht es eigentlich
hiermit aus?

Quelle: Amtsblatt der europischen Union
(2007/C 303/02) Stand 14.12.2007
http://eur-lex.europa.eu/JOHtml.do?uri=OJ:C:2007:303:SOM:DE:HTML
Pfeil
ERLUTERUNGEN ZUR CHARTA DER GRUNDRECHTE

Zitat:

Die Todesstrafe ist abgeschafft. Niemand darf zu dieser Strafe verurteilt oder hingerichtet werden.
Auf dieser Vorschrift beruht Artikel 2 Absatz 2 der Charta.
3. Die Bestimmungen des Artikels 2 der Charta entsprechen den Bestimmungen der genannten Artikel der EMRK und
des Zusatzprotokolls. Sie haben nach Artikel 52 Absatz 3 der Charta die gleiche Bedeutung und Tragweite. So
mssen die in der EMRK enthaltenen Negativdefinitionen auch als Teil der Charta betrachtet werden:
a) a) Artikel 2 Absatz 2 EMRK:
Eine Ttung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung
verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um
a) jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;
b) jemanden rechtmig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;

c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmig niederzuschlagen.
b) b) Artikel 2 des Protokolls Nr. 6 zur EMRK:
Ein Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe fr Taten vorsehen, die in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden; diese Strafe darf nur in den Fllen, die im Recht vorgesehen sind, und in bereinstimmung mit dessen Bestimmungen angewendet werden ....


Mag man in 3.a)und b) noch Notwehr erkennen wird es mit c) schon etwas schwerer.
Oder ist hiermit der finale Rettungsschuss gemeint, gegen eine Menschenmenge?
Sptestens b)b) erlaubt die Wiedereinfhrung oder das Sonderrecht der Todesstrafe
Im Kriegsfall.

Gr.
ZetPeO
_________________
Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt
David Hilbert

Wenn die Sonne der Weisheit tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten.


Zuletzt bearbeitet von ZetPeO am 29.08.08, 18:19, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.11.2005
Beitrge: 5793

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 16:42    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Handlung, die dazu dient, eine aktuelle Strung der ffentlichen Sicherheit oder Ordnung zu beenden, ist keine Strafe. Somit meint Buchstabe c. nicht die Todesstrafe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 17:32    Titel: Antworten mit Zitat

ZetPeO hat folgendes geschrieben::
Das ganze ist sowieso im falschen Forum. ...

Hallo ZetPeO,

wo dieser Thread landen wird, steht im Augenblick noch nicht fest. Winken

Da carn den Thread erffnet hat, gebhrt ihm auf Grund der ganzen anderen Threads und Themen diesmal meine ganze Aufmerksamkeit. Ich bin auch gerne bereit, hier die Moderation etwas ernster zu nehmen.

Der Ausgangsfall von carn war zunchst folgender:

carn hat folgendes geschrieben::
Habe letzlich einen Bericht ueber ein Verbrechen gesehen, bei dem der Taeter ein 8 jaehriges Maechen in den Kofferraum gepackt hat, in den Wald fuhr und es vergewaltigte und ermordete.
Wenn man dann erfaehrt, dass der Taeter bereits wegen Mordes vorbestraft war ist das natuerlich emotional gesehen ein starkes Argument fuer die Todestrafe - ob die Todesstrafe allgemein abschreckend wird mag unklar sein, aber spezifisch haette sie in diesem Fall vorbeugend gewirkt.

Aus dem 8jhrigen Mdchen ist inzwischen dies geworden:

carn hat folgendes geschrieben::
Wenn in irgendeinem voellig hirnrissigen carn-szenario hunderte Millionen Menschenleben dadurch gerretet wuerden, dass D die Todestrafe wieder einfuehrt, duerfte D das?


Aus der Frage des Strafrechts ist ein Kriegsrechtsthema geworden. Mit jeder Antwort von carn erhht sich bekanntlich auch die Zahl der potentiellen Opfer. So wie ich carn kennen gelernt haben, wird es nicht lange dauern und dann sieht er die ganze Weltbevlkerung bedroht. Bestimmt werden wir dann frher oder spter bei der Frage landen, ob bei einem Angriff aus dem Weltall auch gegen die Bewohner anderer Planeten (z.B. Mars) die Todesstrafe nicht verhngt werden darf. Der Krieg der Sterne ist ja wirklich eine reale Gefahr. Winken

Ich mchte gerne mit carn klren, ob er zunchst auf seine Zahlenspiele verzichten mchte?

Das Straf- und Kriegsrecht sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Da wir aber nicht in einem Schuhladen sind, sollten wir der bersichtlichkeit wegen uns auf ein Rechtsgebiet konzentrieren.

Carn benutzt gerne den Ausdruck 'der Staat'. Als Hintergrundinfo mchte ich carn daher empfehlen den Beitrag ber die Gewaltenteilung in Ruhe durchzuarbeiten.

Liebe Gre

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ZetPeO
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2006
Beitrge: 2166

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 17:49    Titel: Antworten mit Zitat

Verlegen Tsuldigung dass ich euch unterbrochen habe.


Gr.
ZetPeO
P.S.( Lachen )
_________________
Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt
David Hilbert

Wenn die Sonne der Weisheit tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.