Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Diskriminierungsverbot - siehe Religionsfreiheit contra ..
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Diskriminierungsverbot - siehe Religionsfreiheit contra ..
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.07.2007
Beitrge: 2038
Wohnort: Unna

BeitragVerfasst am: 07.09.08, 11:35    Titel: Diskriminierungsverbot - siehe Religionsfreiheit contra .. Antworten mit Zitat

Welchen Schwachsinn bring dieses unsgliche Diskriminierungsverbot denn noch ? Geschockt

Wird mir meine nchste private Gartenparty polizeilich verboten, weil ich nicht mindestens einen Homosexuellen, einen Hartz IV Empfnger, einen Schwarzen und einen Sinti/Roma mit eingeladen habe? Sehr bse

Arbeitgeber sagen nun nicht mehr "sie sind zu alt" sondern grinsen nur noch.

Potenzielle (nicht)Arbeitnehmer bewerben sich nur, um bei (abzusehender) Absage ein Schmerzensgeld zu erstreiten.

Und um die EU Richtlinien durchzusetzen und die dortigen Politiker zu bezahlen, kostet es (mindestens) Millionen.

Wenn das noch geht, kann es der Deutschen Wirtschaft doch gar nicht so schlecht gehen? Ironie Smiley

Ok Moderatoren, verschiebts in die SC. Obwohl ich so langsam das Gefhl bekomme, dass das keine Unsachlichkeiten mehr sind sonder berlebenswichtige Funktionen unserer Wirtschaft und Gesellschaft.
Daher auch in der Rubrik "Recht und Politik"

hws
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 07.09.08, 12:48    Titel: Re: Diskriminierungsverbot - siehe Religionsfreiheit contra Antworten mit Zitat

hws hat folgendes geschrieben::
...
Ok Moderatoren, verschiebts in die SC. Obwohl ich so langsam das Gefhl bekomme, dass das keine Unsachlichkeiten mehr sind sonder berlebenswichtige Funktionen unserer Wirtschaft und Gesellschaft.
Daher auch in der Rubrik "Recht und Politik"
...

Hallo hws,

ich lasse den Thread im Forum "Recht und Politik", da dein Thread uns die Mglichkeit bietet, sachlich ber das Thema "Diskriminierungsverbot" zu diskutieren.

Die Unkenntnis, was mit dem Diskriminierungsverbot bezweckt werden soll und an wen sich dieses Verbot richtet, ist doch erschreckend hoch. Dieses Halbwissen fhrt allerdings - aus welchen Grnden auch immer - sehr schnell zu Diskussionen auf "Stammtischniveau".

hws hat folgendes geschrieben::
Wird mir meine nchste private Gartenparty polizeilich verboten, weil ich nicht mindestens einen Homosexuellen, einen Hartz IV Empfnger, einen Schwarzen und einen Sinti/Roma mit eingeladen habe? Sehr bse

Mitnichten, da deine Gartenparty nicht vom Diskriminierungsverbot erfasst ist.

hws hat folgendes geschrieben::
...
Arbeitgeber sagen nun nicht mehr "sie sind zu alt" sondern grinsen nur noch.
...

Die Altersdiskriminierung gab es schon vor dem Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Allerdings halte ich diesen Artikel im Grundgesetz fr sehr wichtig:

Art. 3 GG hat folgendes geschrieben::
(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Mnner und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat frdert die tatschliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Mnnern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religisen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Dieses Grundrecht besteht seit der Grndung der Bundesrepublik. Ich finde es bedauerlich, da das AGG erst am 14. August 2006 in Kraft getreten ist (s.a. berblick der AGG/ ADG Gesetzesinitiativen). Und wie bei neuen Gesetzen blich, braucht es eine gewisse Anlaufzeit um im Alltag auf Akzeptanz zu stoen und mit gerichtlichen Entscheidungen und Urteil verfestigt zu werden.

Viele Beispiele (wie z.B. die Gurtpflicht im KFZ oder das Handyverbot ohne Freisprecheinrichtung im Auto) zeigen, da sich der Sturm im Wasserglas erst legen mu. Inzwischen stellt keiner mehr die Gurtpflicht in Frage.

Lat uns sachlich ber die Gleichberechtigung der Menschen diskutieren. Und ich halte im brigen das AGG fr keinen Schwachsinn, sondern fr lngst berfllig.

Nur als kleine Vorwarnung: Gegen rechtsradikale Parolen werde ich aber im Thread energisch vorgehen.

Liebe Gre

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bingo02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.05.2008
Beitrge: 1073

BeitragVerfasst am: 07.09.08, 14:56    Titel: Antworten mit Zitat

Eine pluralistischen Demokratie, die das demokratische Mehrheitsprinzip umsetzt, ist nicht per se minderheitenfreundlich, sondern luft Gefahr Rechte von Minderheiten durch Mehrheitsmeinung zu unterdrcken. Wie sonst htte eine dnische Minderheit in Schleswig Holstein politische berlebenschancen? Das AGG ist eine Antwort auf fehlende Gleichbehandlung, es schafft keine Privilegien fr Minderheiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.07.2007
Beitrge: 2038
Wohnort: Unna

BeitragVerfasst am: 12.09.08, 08:37    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt stell ich mir mal vor, ich wre Chef und suchte ne Sekretrin fr mein Vorzimmer.
Es bewerben sich (u. anderen) eine Junge hbsche mit guten Kenntnissen sowie ein "lteres Frulein" mit exzellenten Kenntnissen und jahrelanger Erfahrung.

Rein von der "Oberweite" her wde ich die Junge bevorzugen - nur laut sagen darf ich das nicht. Eher was von berqualifizierung der lteren Reden oder so?

Anderes Beispiel: ein Deutscher und ein .. hh Migrant einer groen Gruppe in Deutschland bewerben sich auf einen Arbeitsplatz.

Sag ich zu nem Deutschen Kollegen: "Das du alter Hurensohn aber wieder fein hingekriegt" dann grinst der. Sage ich dasselbe zu dem Migranten, dann krieg ich wste Beschimpfungen: Das beleidigt meine Familie! Ich hole meine Bruder! Ich stech dich ab ...

Oder erzhlen sie mal folgenden Witz einem Deutschen und dem Migranten:
- Hast du eigentlich Pornobilder von deiner Frau? (Freundin / Schwester)
- nee natrlich nicht
- willste welche?

Die Nicht-Integration von Migranten, das andere Kulturverstndnis und auch Einflu des Rammadan auf die Arbeitsleistung wren fr mich ein "Unruhefaktor" in der Gruppe.

Also am besten nur Migranten oder kein Migrant in einer Gruppe.

Da ich selbst mich aber in einer rein deutschen Gruppe eher "zu Hause" fhlen wrde ...
Also was mach ich ?

hws
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.11.2005
Beitrge: 5793

BeitragVerfasst am: 12.09.08, 09:23    Titel: Antworten mit Zitat

hws hat folgendes geschrieben::
Rein von der "Oberweite" her wde ich die Junge bevorzugen - nur laut sagen darf ich das nicht. Eher was von berqualifizierung der lteren Reden oder so?


Niemand zwingt dich, deine sorgfltig getroffene Personalentscheidung im Nachhinein zu begrnden.

Zitat:
Anderes Beispiel: ein Deutscher und ein .. hh Migrant einer groen Gruppe in Deutschland bewerben sich auf einen Arbeitsplatz.

Sag ich zu nem Deutschen Kollegen: "Das du alter Hurensohn aber wieder fein hingekriegt" dann grinst der. Sage ich dasselbe zu dem Migranten, dann krieg ich wste Beschimpfungen: Das beleidigt meine Familie! Ich hole meine Bruder! Ich stech dich ab ...


Dann sag das halt nicht zum Migranten.

Zitat:
Oder erzhlen sie mal folgenden Witz einem Deutschen und dem Migranten:
- Hast du eigentlich Pornobilder von deiner Frau? (Freundin / Schwester)
- nee natrlich nicht
- willste welche?


Wir knnen natrlich darber diskutieren, ob man in ein Stellenangebot schreiben darf: "Bewerber/-in muss folgende Witze vertragen: (...)"

Zitat:
Die Nicht-Integration von Migranten, das andere Kulturverstndnis und auch Einflu des Rammadan auf die Arbeitsleistung wren fr mich ein "Unruhefaktor" in der Gruppe.

Also am besten nur Migranten oder kein Migrant in einer Gruppe.

Da ich selbst mich aber in einer rein deutschen Gruppe eher "zu Hause" fhlen wrde ...
Also was mach ich ?


Damit wirst du wohl fertig werden mssen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 12.09.08, 10:13    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Sag ich zu nem Deutschen Kollegen: "Das du alter Hurensohn aber wieder fein hingekriegt" dann grinst der.


Zitat:
Oder erzhlen sie mal folgenden Witz einem Deutschen und dem Migranten:
- Hast du eigentlich Pornobilder von deiner Frau? (Freundin / Schwester)
- nee natrlich nicht
- willste welche?


Ich versichere Dir hoch und heilig, fr solche uerungen, insbesondere fr den 'Witz', wrde ich meine normalerweise sorgfltig kontrollierte bsartige Seite freilassen und Dich dauerhaft so fertig machen, dass Du an Deiner Arbeit und an Deinen Kollegen keine Freude mehr httest.

Und ich kooperiere zur Zeit nur mit Deutschen. Bei den meisten gehe ich aus Erfahrung davon aus, wrest Du bei ihnen angestellt, knntest Du Dich schon mal nach einer neuen Stelle umsehen; wrest Du selbststndig, wre der Auftrag, bei dem Du das von Dir gegeben hast, Dein letzter gewesen.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.07.2007
Beitrge: 2038
Wohnort: Unna

BeitragVerfasst am: 12.09.08, 10:54    Titel: Antworten mit Zitat

Das Problem ist halt: ber fast alles darf ich Witze und Bemerkungen machen. Kohl war ein blder unfhiger Kanzler (in vielen Witzen) - kein Problem.
Auch ber Behinderte kann man Witze machen - wre ja diskriminierend, wenn man die von Witzen ausschlieen wollte.
Auch ber Kirche / Pfarrer / Pastoren ..

Nur ber Migranten nicht.

Zu jedem Barischen Wiesenfest gehrt ne znftige Klopperei der Dorfjugend - am nchsten Tag trinken die wieder zusammen. Nur wehe, ein Migrant beiteiligt sich versehentlich oder absichtlich - dann isses gleich fremdenfeindlich.

Diese "erhhte Rcksichtnahme" und die Forderung spezieller Behandlung und Sonderrechte strt mich.

Eine Migranten-Mieterfamilie kloppt nen Loch in die Wohnungswand. Er bekommt vom Richter Recht - der Vermieter htte darauf hinweisen mssen, dass es im deutschen Kulturkreis nicht blich ist, Lcher in die Wnde zu kloppen.

Sowas versteh ich nicht..
Dass unter diesem Blickwinkel jemand nicht mehr an Auslnder vermieten will, versteh ich dagegen. (allerdings sagt der Vermieter das natrlich nur unter Bekannten und nicht zu Wohnungssuchenden)

Nicht, dass ich die "sorgfltig getroffen Personalentscheidung" irgendwann mal treffen mssste. Auch werde ich mein kleines Huschen vermutlich nicht vermieten. Und unter den Kollegen (und sonstigen Bekannten sowie am Tresen und in der Freizeit) hat der Witz mit den Pornobildern bisher nur Gelchter erzeugt, aber niemand hat ihn als Beleidigung gesehen. Die bertriebene "political correctness" strt mich.

Als Kind hab ich ds Lied von den 10 kleinen Negerlein gesungen. Neger war fr mich nie nen Schimpfwort, auch heute noch nicht. Nur die political correctness Leute wollen mich dazu zwingen, in "Neger" ein Schimpfwort zu sehen.

Ja, ich kann ausreichend Amerikanisch und kenne den Ausdruck "Nigger", aber benutze ihn nicht.


hws
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.11.2005
Beitrge: 5793

BeitragVerfasst am: 12.09.08, 11:08    Titel: Antworten mit Zitat

hws hat folgendes geschrieben::
Eine Migranten-Mieterfamilie kloppt nen Loch in die Wohnungswand. Er bekommt vom Richter Recht - der Vermieter htte darauf hinweisen mssen, dass es im deutschen Kulturkreis nicht blich ist, Lcher in die Wnde zu kloppen.


Fundstelle?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 12.09.08, 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Eine Migranten-Mieterfamilie kloppt nen Loch in die Wohnungswand. Er bekommt vom Richter Recht - der Vermieter htte darauf hinweisen mssen, dass es im deutschen Kulturkreis nicht blich ist, Lcher in die Wnde zu kloppen.

Im Kulturkreis Kln ist das blich, es sei denn, das Loch ist so gro, dass es Probleme mit der Statik des Hauses gibt. Dann muss er es auf seine Kosten fachmnnisch wieder schlieen lassen.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beitrge: 7320

BeitragVerfasst am: 12.09.08, 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

hws hat folgendes geschrieben::

Oder erzhlen sie mal folgenden Witz einem Deutschen und dem Migranten:


Der Gesetzgeber ging vielleicht davon aus, da man Arbeitnehmer zum Arbeiten einstellt und nicht als bezahltes Publikum fr Witze, die sonst keiner anhren mag.

Ein verstndiger Arbeitgeber wird Vorgesetzte, die den ganzen Tag ber nur Witze erzhlen, mit einer bescheidenen Abfindung nach Hause schicken und lieber jemand einstellen, der sich um die geschftlichen Angelegenheiten kmmert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elektrikr
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beitrge: 2304
Wohnort: Wehringen

BeitragVerfasst am: 12.09.08, 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

FM hat folgendes geschrieben::

Ein verstndiger Arbeitgeber wird Vorgesetzte, die den ganzen Tag ber nur Witze erzhlen, mit einer bescheidenen Abfindung nach Hause schicken und lieber jemand einstellen, der sich um die geschftlichen Angelegenheiten kmmert.


Hallo,

dazu gehrt aber auch die Motivation der anvertrauten MA und die Pflege des Betriebsklimas.

Oder will irgendjemand hier lieber einen Automaten als Chef?



MfG
_________________
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persnlichGanzFrMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elektrikr
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beitrge: 2304
Wohnort: Wehringen

BeitragVerfasst am: 12.09.08, 17:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo nochmal,

so kann man meinen letzten Post glaube ich nicht stehenlassen:

sicherlich kommt es darauf an, von welchem Betrieb wir denn sprechen:

auf einer Baustelle wird es sichlich ein wenig "ruppiger" zugehen, als z. B. in einem Bro (Aunahmen (Staatsanwaltschaft Augsburg Lachen ) besttigen die Regel)

Die Unterweisungen eines (z. B.) Gleisbauer-Azubis werden sicherlich anders formuliert werden, als die Unterweisungen eines (z. B.) Bankkaufmann-Azubis



MfG
_________________
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persnlichGanzFrMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 12.09.08, 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
dazu gehrt aber auch die Motivation der anvertrauten MA und die Pflege des Betriebsklimas.

Ich denke, der Umgang mit einem Migranten, der sich ber derlei 'Witze' emprt, wrde fr mein Wohlbefinden bekmmlicher sein als der Umgang mit Kollegen, die solche Witze erzhlen.
Zum Glck habe ich allerdings solche Kollegen nicht.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Elektrikr
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beitrge: 2304
Wohnort: Wehringen

BeitragVerfasst am: 12.09.08, 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich sprach nicht vom Inhalt der Witze, sondern davon, da es doch nicht sein kann, da man 8h am Tag nur stupide bers Geschft spricht, und nicht ein einziges, privates, belustigendes Wort fallen darf.



MfG
_________________
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persnlichGanzFrMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beitrge: 7320

BeitragVerfasst am: 12.09.08, 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Elektrikr hat folgendes geschrieben::

ich sprach nicht vom Inhalt der Witze, sondern davon, da es doch nicht sein kann, da man 8h am Tag nur stupide bers Geschft spricht, und nicht ein einziges, privates, belustigendes Wort fallen darf.


Das kann aber nicht das Kriterium fr Personalentscheidungen sein. Gegen ein persnliches Wort wird auch der trkische Angestellte nichts haben, aber wenn der Chef meint diese Herzlichkeit mu unbedingt im Wort "Hurensohn" zum Ausdruck kommen, dann kann er sich dafr auch pribat Zuhrer suchen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.