Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - So dumm wird in D keine Partei sein ...
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

So dumm wird in D keine Partei sein ...
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Caesar
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.02.2005
Beitrge: 318

BeitragVerfasst am: 17.09.08, 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
Gnzlich Unrecht hat Oskar Lafontaine mit seiner Aussage nicht. Und bewegt sich durchaus auf dem Boden unserer Verfassung.

...

Mit Blick auf unserer Verfassung kann man sagen, offenbar haben wir da paar Gesetzeslcken im System, da mssen wir uns was berlegen, sonst geht unsere Gesellschaft nmlich baden.


Lafontaine hilft mit seiner Forderung niemandem.

Er sorgt nmlich fr eine Inflation.

Inflation ist, wenn die Kaufkraft des Geldes sinkt.
Und sinken tut sie dann, wenn jeder gleichviel Geld hat.

Deswegen ist ein asynchroner Besitz von Geld notwendig, damit das Geld immer seinen Wert behlt und Menschen dafr bereit sind zu arbeiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 17.09.08, 22:47    Titel: Antworten mit Zitat

Und nach wem wird gerufen, wenn die Manager ein Unternehmen in den Klump gewirtschaftet haben?

Siehe die nach Ansicht der Fachleute noch lange nicht beendete Finanzkrise in den USA.

Windalf, ich an Deiner Stelle wrde mich noch mal grndlich darber informieren, wodurch Whrung im Allgemeinen heutzutage gedeckt ist, wer die Kontrolle ber die ausgegebene Geldmenge hat und nach welchen Mastben wann wieviel Geld gedruckt wird.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.01.2005
Beitrge: 7499
Wohnort: PC

BeitragVerfasst am: 17.09.08, 23:51    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

wodurch Whrung im Allgemeinen heutzutage gedeckt ist,

Wozu sollte ich das tun. Ich habe nie bestritten das es wohl nicht Gold ist. Die Behauptung mit Gold wrde es aber nicht gehen weil es davon zu wenig gibt ist schlicht falsch. Der Grund warum es nicht Gold ist, ist nicht das es zu wenig Gold gibt...

Zitat:

Und nach wem wird gerufen, wenn die Manager ein Unternehmen in den Klump gewirtschaftet haben?

Schn wre es, wenn es deutlich mehr Aktionrsrechte geben wrde und die Anteilseigner vorher dem Management saures geben drften.
_________________
...fleiig wie zwei Weibrote
0x2B | ~0x2B
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 18.09.08, 00:09    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Lafontaine hilft mit seiner Forderung niemandem.

Er sorgt nmlich fr eine Inflation.

Wie sorgt er fr Inflation?
Oder meinst Du, er wrde fr Inflation sorgen, wenn er mit seiner Partei bei der Bundestagswahl eine so komfortable Mehrheit errungen htte, dass er die Richtlinien der Politik bestimmen knnte?
Hatter aber nich.

Ich halte Lafontaine wirklich fr wertvoll und wichtig als politische Stimme. Aber nicht etwa deswegen, weil er so wunderbare Lsungsvorschlge htte - die hat er nicht - sondern weil er unverblmt Probleme benennt, die tatschlich bestehen und also zu lsen sind - allerdings nicht von ihm.

Wertvoll ist er auch als Stimme fr diejenigen, die ohne ihn und diese Partei nicht gehrt werden wrden.

Er ist also wertvoll und prdestiniert als Opposition.

Zur Zeit ist die Politik der entsprechenden Krfte in unserer Gesellschaft zu sehr ausgerichtet nach dem Management eines Grounternehmens. Dabei wird bersehen, die Belegschaft eines Grounternehmens hat dem Management, so leutselig es sich auch gibt, letztlich zu folgen, widrigenfalls wird sie entlassen und durch andere ersetzt. Bei einem Volk geht das nicht. Also ist diese Ausrichtung falsch. Slie entspricht nicht den Tatsachen. Eine anstndige Politik hat alle Interessen abzuwgen und gleichermaen zu bercksichtigen. Dass dabei einige nicht bersehen werden, dafr sorgen Krakehler wie Lafontaine, und es kann einer Gesellschaft nicht schaden, dass es Leute gibt, die diese Funktion bernehmen.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.01.2005
Beitrge: 7499
Wohnort: PC

BeitragVerfasst am: 18.09.08, 00:39    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Ich halte Lafontaine wirklich fr wertvoll und wichtig als politische Stimme. Aber nicht etwa deswegen, weil er so wunderbare Lsungsvorschlge htte - die hat er nicht - sondern weil er unverblmt Probleme benennt, die tatschlich bestehen und also zu lsen sind - allerdings nicht von ihm.


Vermutlich meinst du das Lachen

Zitat:

Links geht pltzlich vieles. Oskar Lafontaine betrachtet es als Staatspflicht, deutsche Familienvter und Frauen davor zu schtzen, dass Fremdarbeiter ihnen zu Billiglhnen die Arbeitspltze wegnehmen. Hinter der Aufregung ber den Nazi-Begriff Fremdarbeiter, den Lafontaine am Dienstag letzter Woche vor der Marx-Bste in Chemnitz benutzte, steckt die Frage nach der Zukunft des Populismus in Deutschland. usw...


Quelle: http://www.zeit.de/2005/26/Spr_9fche

Das kann man annhernd unendlich weiter fhren. Der Typ ist von rechts nicht gerade besonders weit weg.

Zitat:

Dass dabei einige nicht bersehen werden, dafr sorgen Krakehler wie Lafontaine, und es kann einer Gesellschaft nicht schaden, dass es Leute gibt, die diese Funktion bernehmen.

Jaja immer raus mit den Auslndern, die uns die Arbeitspltze und Frauen wegnehmen und sowieso stinken....
_________________
...fleiig wie zwei Weibrote
0x2B | ~0x2B
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 18.09.08, 08:16    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::


Wertvoll ist er auch als Stimme fr diejenigen, die ohne ihn und diese Partei nicht gehrt werden wrden.


Dann finden sie bestimmt auch pro koeln ok. Denn es gibt Leute, die sich daran stoeren, wenn sie beim Zeitungskaufen keinen der anderen Kunden verstehen und sich nur muehsam mit dem Verkaeufer unterhalten koennen und dann auch noch an der Busshaltestelle von ein paar Jugendlichen in einer ihnen unbekannten Sprache beleidigt werden. Man sollte nicht pro koeln mit der Loesung dieser Probleme beauftragen, aber pro koeln gibt denen eine Stimme, die in anderen Parteien mit diesen Problemen nicht gehoert werden. Oder habe ich ihre Ansicht jetzt doch falsch verstanden?

Abrazo hat folgendes geschrieben::

Bei einem Volk geht das nicht.


Doch das geht lokal hervorragend. Genehmigen sie die passenden Geschaefte und kulturellen Bauprojekte, dann ziehen die Leute die damit nichts anfangen koennen weg, die Mieten fallen und denen denen es eher passt ziehen hin.

Sogar national kann das klappen, sie besteueren einfach die Reichen ausreichend und suventionieren die Armen ausreichend, dann wandern, da reichtum und fleiss in gewissem Masse korreliert sind, die felissigen eher aus und die faulen ein. Dann koennen sie bei den naechsten Wahlen noch viel mehr schwachsinnige Politik gegen die Reichen dem Waehler andrehen(denn Faule bekommen gern gesagt, dass sie selbst nicht schuld sind, sondern der fleissige was fuer sie tun muss) und mit der den Abwanderungseffekt der fleissigen noch mehr verstaerken, bis sie schliesslich eine Bevoelkerung haben, die ihnen alles glaubt, sofern es nur gegen die wohlhabenden ist.
Allerdings ist dieser Versuch in D noch nicht abgeschlossen, weswegen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 18.09.08, 09:22    Titel: Antworten mit Zitat

Du musst ihn ja nicht whlen, Windalf; ich tue es ja auch nicht.

Rechtsextremismus traue ich Lafontaine eigentlich nicht zu; allerdings, dass er die gleiche Sache fr brandgefhrlich hlt wie ich: nmlich eine vor allem bei den Jngeren zunehmende Tendenz der Rechtsextremisten, mit Berufung auf den 'linken Flgel' der Nationalsozialisten Rechtsextremismus mit sozialistischen Versatzstcken zu versehen und damit hausieren zu gehen. Siehe die Autonomen und Freien Nationalisten, die in ihrem - auch gewaltsamen - Verhalten die Linken Autonomen kopieren und unter dieser Camouflage agieren. Es ist zweifellos ein gefhrliches Spiel, das Lafontaine da betreibt, jedoch wrde ich noch abwarten, wie sich das entwickelt. Wie gesagt, es ist eine genuine Oppositionspartei, die kann sich Dinge leisten, die fr eine Partei, die regieren will, vllig unannehmbar sind. Sie kann es sich leisten, die Leute da abzuholen, wo sie stehen. Wenn keiner (oder eine Regierungspartei) sie abholt, halte ich das fr gefhrlicher.

Carn, Du machst Dich lcherlich.

Selbstverstndlich geht Abrazo am Samstag mit Lust und Liebe zur groen Demo gegen ProKln.

Immerhin verzeichnet das Engagement der Klner Brger schon Erfolge: der Vorsitzende der sterreichischen FP hat abgesagt und schickt nen Stellvertreter, Le Pen lie behaupten, alles erstunken und erlogen, er habe nie vorgehabt, zu ProKlns Veranstaltung zu kommen (wer's glaubt), Giordano frisst Kreide - und wenn nun auch Du mit ProKln als Beschimpfungsmittel kommst, so verschafft mir dies tiefe Befriedigung. Lachen
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.07.2007
Beitrge: 2038
Wohnort: Unna

BeitragVerfasst am: 18.09.08, 09:26    Titel: Antworten mit Zitat

carn hat folgendes geschrieben::
Allerdings ist dieser Versuch in D noch nicht abgeschlossen, weswegen
Auch noch nicht abgeschlossen:
In islamischen Lndern soll auch "Unglubigen" (nicht-Moslems, z.B. Christen) whrend des Ramadans das Essen tagsber verboten werden, damit die "Glubigen" (Moslems) sich nicht davon beleidigt fhlen mssen.

Und wann gibts in Kreuzberg einen staatlich verordneten Ramadan fr alle?

Ja, auch diese Frage ist rhetorisch und provokant (hnlich meinem anderen Beitrag in diesem Forum)

Leben wir nicht in einer chritlichen abendlndischen Geselschaft und sollte man sich nicht dafr einsetzen? - Oder zumindet einsetzen drfen, auch wenn die political correctness Leute jetzt wieder aufschreien?

hws
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 18.09.08, 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
Wie gesagt, es ist eine genuine Oppositionspartei, die kann sich Dinge leisten, die fr eine Partei, die regieren will, vllig unannehmbar sind. Sie kann es sich leisten, die Leute da abzuholen, wo sie stehen. Wenn keiner (oder eine Regierungspartei) sie abholt, halte ich das fr gefhrlicher.

Carn, Du machst Dich lcherlich.



Sie machen sich laecherlich.
Ihre Beschreibung trifft genauso auf pro Koeln zu, die ist auch eine Oppositionspartei, darf sich folglich ganz andere Dinge erlauben duerfen(ihrer Meinung nach) und erfuellt den Zweck die Leute dort abzuholen, wo sie stehen(mit ihren vielleicht unbegruendeten Aengsten vor Ueberfremdung), was ja ihrer Ansicht nach besser ist, als das sie niemand abholt.

Und dennoch sagen sie nicht, warum sie etwas, dass sie bei der Linkspartei gut finden(gequirlten Schwachsinn als Loesung fuer reale Probleme anbieten und dabei in Kauf nehmen Aengste, Neid oder Hass zu schueren), sie bei pro koeln nicht gut finden (bietet auch soweit ich weis, gequirlten Schwachsinn als Loesung fuer reale Probleme an und nimmt dabei in Kauf Aengste, Neid oder Hass zu schueren).
Der einzige Unterschied den ich sehe, ist, dass fuer die einen die Nichtdeutschstaemmigen die Boesen sind, fuer die anderen die Reichen.

Da aber meines Wissens vor dem Gesetz alle gleich sein sollen, verdienen die Reichen genauso viel oder wenig Schutz gegen politische Demagogen wie nicht deutschstaemmige. Deswegen verstehe ich nicht, warum sie die einen hui und die anderen pfui finden, ich finde beide pfui(Wobei ich relativ wenig ueber pro koeln weis, aber ganz koscher scheinen die nicht zu sein).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Inkognito
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.09.2004
Beitrge: 3898

BeitragVerfasst am: 18.09.08, 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
Ich halte Lafontaine wirklich fr wertvoll und wichtig als politische Stimme. Aber nicht etwa deswegen, weil er so wunderbare Lsungsvorschlge htte - die hat er nicht - sondern weil er unverblmt Probleme benennt, die tatschlich bestehen und also zu lsen sind - allerdings nicht von ihm.


Ich halte Leute, die nur Probleme benennen, ohne Lsungs-/Verbesserungsvorschlge anzubieten fr reine Unzufridenheit schrende Hetzer, die gleichsam einrumen, dass es sich beim Status Quo um die denkbar beste Lsung handelt und eigentlich keiner nderung bedarf.

Fr was ich Leute halte, die nur Probleme nennen und vllig unbrauchbare Lsungen anbieten, sage ich jetzt besser nicht.

Inkognito
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 18.09.08, 09:36    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Leben wir nicht in einer chritlichen abendlndischen Geselschaft

Nein.
Das Abendland ist eine skulare Gesellschaft. Freiheit und Demokratie hat sie ausdrcklich im Widerstand gegen im christlichen Glauben einbetonierte Strukturen errungen.

Zitat:
und sollte man sich nicht dafr einsetzen? - Oder zumindet einsetzen drfen

Man darf, wenn man berzeugter Christ ist.

Genau so, wie sich die Glubigen anderer Religionen fr ihre Vorstellungen von Gesellschaft einsetzen drfen.

Was wir als Bevlkerungsmehrheit davon halten und damit anfangen, ist unser Bier.
So oder so, es sollte keiner so verrckt sein sich einzubilden, er knne mit seinen dogmatischen Glaubenslehren gegen die skulare Intelligenz der europischen Gesellschaften anstinken.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 18.09.08, 09:39    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::

So oder so, es sollte keiner so verrckt sein sich einzubilden, er knne mit seinen dogmatischen Glaubenslehren gegen die skulare Intelligenz der europischen Gesellschaften anstinken.


Wenn die saekulaere Intelligenz es weiter unterlaesst Nachkommen zu haben, sieht es fuer die saekulaere Intelligenz ziemlich duester aus. In den USA gibt es bereits einige Sorgen bei den Demokraten, dass langfristig die Tatsache, dass religioese mehr Kinder haben, ihre Wahlchancen beeinflusst.

egal, wir kommen vom Thema ab:
Fragen:
Ist diese Absicht verfassungskonform, sofern es man Beschlagnahmung nennt und die Begruendung sachlich richtig waere? Wie waere der Beweis zu fuehren, dass aus "hat 10 Milliarden Euro" folgt "hat einen erheblichen Teil illegal erworben"?

Sofern die Begruendung sachlich nicht richtig ist(also man kann ohne gegen Gesetze zu verstossen 10 Milliarden verdienen), darf man das ohne weitere Beweise dennoch behaupten oder ist es Verleumdung oder gar Volksverhetzung?
Schliesslich bekommt ich von Lafontaines Aussagen schon den Eindruck, dass er Karl und Theo Albrecht fuer Kriminelle haelt.(Was mich stoeren wuerde, da ich regelmaessig Geschaefte mit ihnen taetige.)

Wenn es sachlich nicht richtig ist und offiziell Eingang in die Ziele der Linkspartei findet, koennte das ein Verbot der Linkspartei rechtfertigen oder zumindest ein Teil der Begruendung bei einem solchen Verbot darstellen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 18.09.08, 11:31    Titel: Antworten mit Zitat

carn hat folgendes geschrieben::
...
Wenn die saekulaere Intelligenz es weiter unterlaesst Nachkommen zu haben, sieht es fuer die saekulaere Intelligenz ziemlich duester aus. In den USA gibt es bereits einige Sorgen bei den Demokraten, dass langfristig die Tatsache, dass religioese mehr Kinder haben, ihre Wahlchancen beeinflusst.
...

Mit den Augen rollen Heit dies jetzt, da Akademiker mehr poppen sollen? Oder die Gesellschaft mehr fr die Bildung investieren mu?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 18.09.08, 12:29    Titel: Antworten mit Zitat

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::
carn hat folgendes geschrieben::
...
Wenn die saekulaere Intelligenz es weiter unterlaesst Nachkommen zu haben, sieht es fuer die saekulaere Intelligenz ziemlich duester aus. In den USA gibt es bereits einige Sorgen bei den Demokraten, dass langfristig die Tatsache, dass religioese mehr Kinder haben, ihre Wahlchancen beeinflusst.
...

Mit den Augen rollen Heit dies jetzt, da Akademiker mehr poppen sollen?

Ja, wobei mich die Gleichsetzung von Akademikern mit saekulaerer Intelligenz stoert, da dies nicht unbedingt das gleiche meint.
Denn wenn sich Atheismus bei verfuegbarkeit von Verhuetungsmitteln als evolutionaerer Nachteil heraustellt und religioesitaet auch genetisch bedingt ist(gibt glaube ich einen Hirnforscher, der das behauptet), dann hat sich das mit der saekulaeren Gesellschaft in ein paar Jahrhunderten ganz schnell erledigt.
Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::

Oder die Gesellschaft mehr fr die Bildung investieren mu?

Wenn die Investition etwas nuetzt ja, ansonsten nein.

Denn das Geld das man investiert treibt man unter anderem bei den Akademikern ein. Da der Verzicht auf Verhuetungsmittel mit groesserem Einkommensueberschuss, eigenem Haus, gutem Abendessen und gutem Wein leichter faellt, koennte man dann ersteren Loesungsansatz behindern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 18.09.08, 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ja, wobei mich die Gleichsetzung von Akademikern mit saekulaerer Intelligenz stoert, da dies nicht unbedingt das gleiche meint.

Aber klar doch. Lachen

Zitat:
Wenn die saekulaere Intelligenz es weiter unterlaesst Nachkommen zu haben, sieht es fuer die saekulaere Intelligenz ziemlich duester aus.

Ich kann Dich beruhigen: Geisteswissenschaftler und Knstler sind bei uns durchaus vermehrungsfreudig. Lachen
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.