Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Noch einmal eine Frage zum Zitierrecht...
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Noch einmal eine Frage zum Zitierrecht...
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Urheber- und Markenrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
A*N*G*E*L
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beitrge: 62
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 22.09.08, 05:50    Titel: Noch einmal eine Frage zum Zitierrecht... Antworten mit Zitat

Hallo!

Durch die Mithilfe einiger freundlicher und hilfsbereiter Menschen hier, kenne ich mich mittlerweile schon recht gut mit dem Zitierrecht aus. Sehr glcklich

Heute htte ich allerdings noch mal eine Frage dazu...

Es gibt einige Zitate aus verschiedenen Zeitungsinterviews (von denen ich nur Kopien zugeschickt bekam), die ich gerne fr mein Buch nutzen wrde. Allerdings knnte ich die genaue Quellenangabe (jeweilige Zeitschrift) aus Mangel an Kenntnis nicht nennen, auch nicht die Namen der jeweiligen Interviewer. Mit den Augen rollen

Wrde es fr mein Buch reichen, wenn ich den Namen der Person, von der dieses Zitat stammt, angebe?

Quasi als Beispiel:
In dem Interview einer Zeitschrift las ich, das Herr ... sagte:" ...ZITAT..."

Wrde mich hier jemand freundlicherweise ber die Rechtslage aufklren?

LG Angel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.07.2007
Beitrge: 185

BeitragVerfasst am: 22.09.08, 15:21    Titel: Re: Noch einmal eine Frage zum Zitierrecht... Antworten mit Zitat

A*N*G*E*L hat folgendes geschrieben::

Wrde es fr mein Buch reichen, wenn ich den Namen der Person, von der dieses Zitat stammt, angebe?

Quasi als Beispiel:
In dem Interview einer Zeitschrift las ich, das Herr ... sagte:" ...ZITAT..."


Wohl kaum - siehe UrhG 63.
_________________
Gru

AH (kompletter Nichtjurist)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
A*N*G*E*L
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beitrge: 62
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 22.09.08, 22:44    Titel: Re: Noch einmal eine Frage zum Zitierrecht... Antworten mit Zitat

AH hat folgendes geschrieben::
Wohl kaum - siehe UrhG 63.


Die machen's einem aber auch wirklich nicht einfach! Mit den Augen rollen

Aber recht herzlichen Dank fr diese Info! Smilie Dann bleibt mir wohl nichts anderes brig, als sinngem mit eigenen Worten wiederzugeben, was Herr ... sagte. Lachen

LG Angel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
B12
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 08.12.2005
Beitrge: 54

BeitragVerfasst am: 23.09.08, 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Handelt es sich bei der Angabe:

Zitat:
Fred Feuerstein sagte: Yabadabadoo


denn bereits um ein Werk ?
Da htte ich aber erhebliche Zweifel ...

Gruss
Daniel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gerd aus Berlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.01.2005
Beitrge: 3021
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 23.09.08, 21:31    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wie die Zeitung A am XXXXX in Ausgabe Nr. YYYYY berichtet, zitierte Zeitung B am XXXYXX. in Ausgabe Nr. 123423 ein Interview mit Herrn Q.W. aus der Illustrierten DERWD vom xxcas. yyxa auf Seite 23, wonach ...

Das wre korrekt: nach Absatz 3 63. Fast so korrekt wre, korrekt zu benennen, was man vorfindet.
Zitat:
Aus dem verblichenen Papier lsst sich kein genauer Urheber mehr erkennen, Experten (Quelle!?) schtzen Peter der Groe oder Pippin der Kleine.
Denn:
63 Absatz 1 Satz 2 hat folgendes geschrieben::
Die Verpflichtung zur Quellenangabe entfllt, wenn die Quelle weder auf dem benutzten Werkstck oder bei der benutzten Werkwiedergabe genannt noch dem zur Vervielfltigung Befugten anderweit bekannt ist.


Gru aus Berlin, Gerd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
A*N*G*E*L
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beitrge: 62
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 24.09.08, 01:24    Titel: Antworten mit Zitat

B12 hat folgendes geschrieben::
Handelt es sich bei der Angabe:

Zitat:
Fred Feuerstein sagte: Yabadabadoo


denn bereits um ein Werk ?
Da htte ich aber erhebliche Zweifel ...

Gruss
Daniel


Vielleicht stehe ich im Moment ein wenig auf der Leitung, denn ich kann mit dieser Antwort gerade nicht wirklich viel anfangen!?
Ich denke nicht, dass es sich dabei bereits um ein Werk handelt. Ich will aber ein Werk erstellen, in dem die Einbeziehung einiger Zitate wichtig wre.
_________________
LG Angel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
A*N*G*E*L
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beitrge: 62
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 24.09.08, 01:40    Titel: Antworten mit Zitat

Gerd aus Berlin hat folgendes geschrieben::
...noch dem zur Vervielfltigung Befugten anderweit bekannt ist.


Da ich, wie gesagt, nur Kopien bestimmter Zeitungs-Interview-Ausschnitte ohne Quellenangaben zugeschickt bekam; wrde das dann also bedeuten, dass ich einzelne Zitate doch verwenden knnte, weil mir die Quellen nicht bekannt waren?
Oder wre ich gar nicht erst befugt Zitate zu verwenden, weil mir die Quelle nicht bekannt ist?

Oder ... stelle ich mich gerade einfach wieder nur dmmer an, als die Polizei erlaubt? Verlegen

Auf jeden Fall herzlichen Dank fr die Mhe, lieber Gerd aus Berlin! Smilie
_________________
LG Angel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gerd aus Berlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.01.2005
Beitrge: 3021
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 24.09.08, 03:38    Titel: Antworten mit Zitat

Ein wenig muss man auch noch unterscheiden,

ob man zur Vervielfltigung befugt ist nach 63 UrHG

oder ob man lediglich zitiert.

Zitieren ist viel einfacher. Gibt man die Quelle an, "Meine Frau hat gesagt am 11. 11. 2007", oder "Ich las in Zetteln" - dann bernimmt man halt weniger Gewhr als wenn man schriebe "Ich las im BGB", aber Wurscht, Hauptsache, man macht klaren Tisch.

Gru aus Berlin, Gerd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
B12
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 08.12.2005
Beitrge: 54

BeitragVerfasst am: 24.09.08, 08:41    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Vielleicht stehe ich im Moment ein wenig auf der Leitung, denn ich kann mit dieser Antwort gerade nicht wirklich viel anfangen!?


Im 63 UrHG geht es um Werke oder Teile davon.
Ein einfaches Zitat einer Aussage die im Rahmen eines Zeitungsartikels vorkommt wrde
ich darunter nicht sehen. Erst ganze Teile der Artikels geniessen den Schutz der UHG.
Anders wre auch schlecht. Wenn jeder Satz der bereit einmal irgendwo gedruckt wurde
urheberrechtlich geschtzt wre, wrde uns das die Anwendung der Sprache gnzlich
verhindern.

Gruss
Daniel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
A*N*G*E*L
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beitrge: 62
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 24.09.08, 23:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ein recht herzliches Dankeschn an Daniel und auch hier noch einmal an Gerd! Smilie

Zusammenfassend habe ich das (einschl. des 63 UrHG) jetzt so verstanden:

Wenn ich z. Bsp. aus Zeitungsartikeln zitieren und dabei pro Zitat vllt. etwa 2-3 Stze verwenden wrde, glten diese Stze nach 63 UrHG noch nicht als Teil eines Werkes, und meine Buch-Angabe, dass ich dieses Zitat aus einem Interview habe, glte in diesem Falle dann bereits als eine gengende Quellenangabe.
Und erst wenn ich den ganzen Artikel (oder einen Teil davon) verwenden wollte, wre ich verpflichtet, den Urheber jenes Artikels und den Namen des entsprechenden Informationsblattes anzugeben.
Da ich aber ausschlielich zitieren will, wrde es also doch durchaus gengen, wenn ich etwa hnlich wie hier folgend arbeiten wrde:

In einem Interview sagte Herr... folgendes:" ...ZITAT..."
Ich htte also somit eine Quelle (Interview), wenn auch keine allzu genaue, angegeben und deutlich gemacht, von wem diese Aussage stammt.

Ich wrde mich an dieser Stelle noch mal ber eine Besttigung freuen, wenn ich das nun richtig erkannt habe...
_________________
LG Angel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gerd aus Berlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.01.2005
Beitrge: 3021
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 25.09.08, 00:33    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ein Werk ein Werk ist, ist ein Teil eines Werkes auch ein Teil eines Werkes. Und immer gldet dann: "ist stets die Quelle deutlich anzugeben." nach Satz 1 Absatz 1 http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__63.html

Nur wenn man keine Ahnung hat, von wem das Werk stammt, kann man sich berufen auf Absatz 1 Satz 3: "Die Verpflichtung zur Quellenangabe entfllt, wenn die Quelle weder auf dem benutzten Werkstck oder bei der benutzten Werkwiedergabe genannt noch dem zur Vervielfltigung Befugten anderweit bekannt ist."

Also "Gestern gegen 22 Uhr (oder so, plus minus eine Stunde) hrte ich auf 88,8 MHZ (oder irgendwo in der Gegend der Skala), "Elvis lebt. Ich habe ihn gestern gesehen." Der Urheber des Satzes hie Klaus Mller oder Maier oder so."

Das geht. Nicht aber, wenn das Werk vor einem liegt und die Quellenangaben klar lesbar sind. Klar nun?

Gru aus Berlin, Gerd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
A*N*G*E*L
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beitrge: 62
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 25.09.08, 05:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ehrlich gesagt, sind mir die Aussagen ein bichen zu verwirrend! Geschockt

Was mich irritiert, ist die Aussage von Daniel, der ein Zitat noch nicht als Teil eines Werkes betrachtet, wenn ich das richtig verstehe.
Demnach wrde doch 63 UrHG eigentlich noch gar nicht in Kraft treten, wenn ich das mal so laienhaft ausdrcken darf.

Ihre Aussage, Gerd, war folgende:

Zitat:
Zitieren ist viel einfacher. Gibt man die Quelle an, "Meine Frau hat gesagt am 11. 11. 2007", oder "Ich las in Zetteln" - dann bernimmt man halt weniger Gewhr als wenn man schriebe "Ich las im BGB", aber Wurscht, Hauptsache, man macht klaren Tisch.


Wenn ich diese beiden Aussagen also nun zusammenziehe, msste mein angegebenes Beispiel der Quellenangabe doch vllig gengen? Oder was verstehe ich hier falsch? Verlegen
_________________
LG Angel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
B12
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 08.12.2005
Beitrge: 54

BeitragVerfasst am: 25.09.08, 08:55    Titel: Antworten mit Zitat

Physikalisch ist jede verbaute Schraube ein Teil des Fahrzeugs zu dem Diese gehrt.
Das ist auf ein Werk im juristischen Sinn so nicht bertragbar.

Zitat:
Ich wrde mich an dieser Stelle noch mal ber eine Besttigung freuen, wenn ich das nun richtig erkannt habe

Dem Grunde nach ja.
Aber das Thema ist nicht schwarz/weis zu betrachten, die Grenzen sind sehr fliessend.
Um es zu verdeutlichen:

Zitat:
Der Tagesschausprecher sagte: Morgen erreichen die Temperaturen 22

Niemand wrde aud die Idee kommen, das als Werk oder Teil davon zu betrachten,
es fehlt an jeglicher Schpfungshhe.
Zitat:
S. sagte: Sein oder nicht Sein, das ist hier die Frage.

Das ist zweifellos ein wesentlicher Teil eines Werkes.

Dazwischen ist alles mglich und wird von unterschiedlichen Personen unterschiedlich
bewertet werden. Ein einzelner Satz aus einem Interview sollte problemlos sein, 3 Stze
aus einem Interview mit 5 Stzen welches die Hrde der Schpfungshhe erreicht
wird ein Problem.

Gruss
Daniel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
A*N*G*E*L
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beitrge: 62
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 25.09.08, 11:59    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank, lieber Daniel, die Antwort insgesamt ist sehr verstndlich fr mich! Idee Sehr glcklich

Und wenn ich jetzt also nun zitieren wollte, mir aber nicht bewusst wre, dass mein Zitat schon als Teil eines Werkes zu betrachten sei, ich aber auf den mir vorliegenden Kopien weder den Urheber noch die genaue Quelle ersehen kann, somit also keine Ahnung habe, wrde ich mich auf Folgendes berufen knnen?

Gerd aus Berlin hat folgendes geschrieben::
Nur wenn man keine Ahnung hat, von wem das Werk stammt, kann man sich berufen auf Absatz 1 Satz 3: "Die Verpflichtung zur Quellenangabe entfllt, wenn die Quelle weder auf dem benutzten Werkstck oder bei der benutzten Werkwiedergabe genannt noch dem zur Vervielfltigung Befugten anderweit bekannt ist."


Es sei denn, die mir vorliegenden Kopien wren schon wieder gar nicht als benutzte Werkstcke zu betrachten... Mit den Augen rollen

Und noch eines wsste ich bei dieser Gelegenheit gerne. Ist beispielsweise ein TV-Film/Kinofilm, aus dem ich zitieren wollte, als "benutzte Werkwiedergabe" zu betrachten?
_________________
LG Angel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gerd aus Berlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.01.2005
Beitrge: 3021
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 25.09.08, 16:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ja.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Urheber- und Markenrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.