Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Wenn Khler sich von Nazis whlen lassen soll...
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Wenn Khler sich von Nazis whlen lassen soll...
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Charly50226
Gast





BeitragVerfasst am: 25.09.08, 13:48    Titel: Wenn Khler sich von Nazis whlen lassen soll... Antworten mit Zitat

...warum dann nicht Ypsilanti von den LINKEN?

Siehe hier

Die einen gehren schon lngst verboten, die anderen etablieren sich im Staatssystem. Komische Argumente der deutschen Rechten gegen eine Ypsilanti-Wahl...Ob die alle evtl. ein wenig opportunistisch veranlagt sind? Mit den Augen rollen

MfG
Charly
Nach oben
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 25.09.08, 14:06    Titel: Re: Wenn Khler sich von Nazis whlen lassen soll... Antworten mit Zitat

Charly50226 hat folgendes geschrieben::
...warum dann nicht Ypsilanti von den LINKEN?

Siehe hier

Die einen gehren schon lngst verboten, die anderen etablieren sich im Staatssystem. Komische Argumente der deutschen Rechten gegen eine Ypsilanti-Wahl...Ob die alle evtl. ein wenig opportunistisch veranlagt sind? Mit den Augen rollen

MfG
Charly


Bisher sind das Planspiele von NPD und DVU, aus CDU und FDP warin der Richtung noch nichts zu hoeren. Was also ist CDU und FDP momentan vorzuwerfen?

Dass sie nicht jeden Schwachsinn der NPD kommentieren, ist verstaendlich.

In Hessen hingegen sind konkrete Plaene der SPD vorhanden, also kann man die auch ruhig kritisieren.

Aber ich stimme ihnen zu, kaemen CDU und FDP auf die Idee sich bei der Mehrheit fuer Koehler auf die NPD zu verlassen, dann waere das ein Skandal, wahrscheinlich ein noch groesserer als das was in Hessen geplant ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beitrge: 7763

BeitragVerfasst am: 25.09.08, 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

Also das ganze hin und her in Hessen halte ich einfach fuer ziemlich dumm von der Frau Y.
Viel geschickter waere es, wenn sie vernueftige Politik macht und sich jenachdem ihre Mehrheiten suchen wuerde, so wie bei der Abschaffung der Studiengebuehren. Der Herr K. muss ja eh alles unterschreiben, was der Landtag beschlossen hat. Die Regierung macht keine Gesetze und so sollte es ja auch eigentlich sein, die Gewaltenteilung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 25.09.08, 21:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Charly!

Zitat:
Sollte es dazu kommen, dass Khler nur mit Hilfe der Rechtsextremen gewhlt wird, will die NPD ihre Wahlhilfe propagandistisch stark ausschlachten, mglicherweise aber erst im Nachhinein, wie es nach Informationen der Zeitung in der Partei heit.


Was gibt es da "propagandistisch stark auszuschlachten"? Mit den Augen rollen
Zunchst ist es eine geheime Wahl. Die NPD knnte zwar behaupten, dass sie den Ausgang der Wahl bestimmt htte, es aber nicht beweisen.

Und selbst wenn man ber dieses Faktum hinwegsieht: Mehr als Anstze wie, "Wir haben Khler gewhlt, nun, liebe Whler, whlt uns?", fallen mir nicht ein.
Oder bersehe ich Ausschlachtpotential?

Man sollte diesen br*unen Schei*hau*en nicht fr wichtiger nehmen als er ist.

Freundliche Gre
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 25.09.08, 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Richard Gecko!

Da stimme ich Ihnen zu.

Freundliche Gre
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.07.2007
Beitrge: 4335
Wohnort: Memmingen

BeitragVerfasst am: 25.09.08, 22:37    Titel: Antworten mit Zitat

pfel und Birnenvergleich:

Zitat:
Hamburg (dpa) - Die hessische SPD-Landesvorsitzende Andrea Ypsilanti hat sich vor und nach der Landtagswahl Ende Januar ber eine mgliche Zusammenarbeit mit der Partei Die Linke geuert. Einige Zitate:

Meine Aussage ist sehr eindeutig: Es gibt keine Koalition mit Links. (Am 16. Juni 2007 im Hessischen Rundfunk.)

Bei meinem Nein zu Rot-Rot bleibt es auch nach dem Wahlabend. Garantiert. (Am 2. Januar 2008 in der Tageszeitung Die Welt.)

Es bleibt definitiv dabei: Mit der Linkspartei wird es keine Zusammenarbeit geben - weder so noch so. (Am 17. Januar in der Bild-Zeitung.)


....und dann pltzlich....

Zitat:
Man muss irgendwie an irgendeiner Stelle sagen: "Dieses Versprechen kann ich nicht halten." Das wge ich zur Zeit ab. (Am 3. Mrz in der ARD-Sendung Beckmann ber eine mgliche Zusammenarbeit mit der Partei Die Linke.)

Und es wird vielleicht so ausgehen, dass ich ein Versprechen nicht halten kann, nmlich nicht mit den Linken zu sprechen und mich nicht von den Linken whlen zu lassen. (Am 4. Mrz auf einer Pressekonferenz in Wiesbaden.)


Hier wird ein Wahlversprechen gebrochen whrend Khler wohl kaum jemanden daran hindern kann, Ihn zu whlen. Wie denn auch?
_________________
...Sffig wie zwei Weissbiere
Prost | ~Prost
Gesetze sind eine milungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
Wer ist dein Freund?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 26.09.08, 10:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tastenspitz!

Zitat:
Hier wird ein Wahlversprechen gebrochen whrend Khler wohl kaum jemanden daran hindern kann, Ihn zu whlen. Wie denn auch?


Bundesprsident Khler rechne ich bereits hoch an, dass er als Kandidat fr diese Wahlfarce zur Verfgung steht, auch ohne dass ihm eine Mehrheit sicher ist.

Freundliche Gre
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Charly50226
Gast





BeitragVerfasst am: 26.09.08, 12:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

@tastenspitz: Ypsilanti hat sich bislang nicht fr eine rot-rote Koalition ausgesprochen, sondern lediglich fr eine Wahl durch die LINKE.

Es ist ein himmelweiter Unterschied, ob sich der den Staat reprsentierenden Bundesprsidenten mit den Stimmen von Nazis whlen lt, ohne die er kein Prsident mehr geworden wre (was noch nie vorgekommen ist), oder ob jemand sein Wahlversprechen bricht und sich von einer staatstragenden Partei whlen lt (was regelmig vorkommt).

Wenn Khler rechnerisch auch ohne die braunen Stimmen gewhlt werden knnte, habe ich keine Probleme damit, dass er von denen auch noch untersttzt wird.

In punkto "Wahlversprechen brechen", hat sich Ypsilanti ja schon genauso fhig erwiesen wie unsere aktive Kanzlerin (Mehrwertsteuer) und alle ehemaligen...Sie hat sich hierfr schon als Kandidatin qualifiziert.

Wenn Khler keine Mehrheit mehr hat, sollte er sich schmen mit Nazi-Stimmen eine Demokratie zu reprsentieren. Warten wir aber ab was passiert...

MfG
Charly

P.S. ich bin weder Mitglied noch Sympathisant der Linken...halt "nur" aufrechter Demokrat
Nach oben
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 26.09.08, 17:00    Titel: Antworten mit Zitat

Charly50226 hat folgendes geschrieben::

Es ist ein himmelweiter Unterschied, ob sich der den Staat reprsentierenden Bundesprsidenten mit den Stimmen von Nazis whlen lt, ohne die er kein Prsident mehr geworden wre (was noch nie vorgekommen ist), oder ob jemand sein Wahlversprechen bricht und sich von einer staatstragenden Partei whlen lt (was regelmig vorkommt).


??????????????????

Staatstragend?

Also gut in der DDR war die SED schon staatstragend, aber die SED Nachfolge Partei ist definitiv noch nicht staatstragend in der BRD.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 26.09.08, 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

carn hat folgendes geschrieben::
...

??????????????????

Staatstragend?

Also gut in der DDR war die SED schon staatstragend, aber die SED Nachfolge Partei ist definitiv noch nicht staatstragend in der BRD.

Meines Wissens gehrte Hessen nie zur damaligen DDR. Aber es kann ja sein, da ich mich da irre. Und die "Agenda 2010" hat zur Grndung der WASG gefhrt. In der WASG fanden sich ehemalige SPD-Mitglieder und Gewerkschafter zusammen, die den Kurs des "Genossen der Bosse" nicht mittragen wollten. Wenn Sie schon Geschichtsflschung betreiben wollen, dann sollten Sie es etwas geschickter machen.

Raten Sie mal, in welcher Partei viele ehemalige NSDAP-Mitglieder und Mitlufer eine neue Heimat fanden?

Liebe Gre

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 26.09.08, 18:03    Titel: Antworten mit Zitat

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::
carn hat folgendes geschrieben::
...

??????????????????

Staatstragend?

Also gut in der DDR war die SED schon staatstragend, aber die SED Nachfolge Partei ist definitiv noch nicht staatstragend in der BRD.

Meines Wissens gehrte Hessen nie zur damaligen DDR. Aber es kann ja sein, da ich mich da irre. Und die "Agenda 2010" hat zur Grndung der WASG gefhrt. In der WASG fanden sich ehemalige SPD-Mitglieder und Gewerkschafter zusammen, die den Kurs des "Genossen der Bosse" nicht mittragen wollten. Wenn Sie schon Geschichtsflschung betreiben wollen, dann sollten Sie es etwas geschickter machen.

Dasaendert aber nichts daran, dass es keine staatstragende Partei ist.
Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::

Raten Sie mal, in welcher Partei viele ehemalige NSDAP-Mitglieder und Mitlufer eine neue Heimat fanden?

Liebe Gre

Klaus

Wozu raten, dass war die CDU. Da diese Leute sich nach 1945 nur noch selten oder gar nicht fuer die Vergasung von Juden eingesetzt haben, hat die CDU da der Demokratie einen Dienst erwiesen, indem sie die Leute in die Demkratie eingebunden hat.
Der Linke setzt sich aber immer noch fuer die Enteignung der boesen Kapitalisten und Verstaatlichung der Produktionsmittel ein, da scheint keine nennenswerte Abkehr von den Zielen der SED passiert zu sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 26.09.08, 18:19    Titel: Antworten mit Zitat

carn hat folgendes geschrieben::
...
Wozu raten, dass war die CDU. ...

... und die CSU. Winken

Aber inzwischen drfte in diesen beiden Parteien kein ehemaliges NSDAP-Mitglied oder Mitlufer mehr in fhrender Position sein. Dies nur der Vollstndigkeit wegen. Winken


carn hat folgendes geschrieben::
... Der Linke setzt sich aber immer noch fuer die Enteignung der boesen Kapitalisten und Verstaatlichung der Produktionsmittel ein, da scheint keine nennenswerte Abkehr von den Zielen der SED passiert zu sein. ...

Fr die Verstaatlichung der Schlsselindustrie waren nach Kriegsende viele Parteien. Aber auch dies hat sich inzwischen erledigt.

Ich finde es nur immer wieder erstaunlich, da Gewinne privatisiert und Verluste vergesellschaftet werden.

Und was die "Enteignung" angeht, so findet seit einigen Jahren die Enteignung der Arbeitnehmer und der kleinen Leute statt.

Von den realen Lohn- und Gehaltserhhung haben wir uns ja inzwischen verabschiedet. Ferner haben wir uns auch in den Griff in die Geldbrse des kleinen Mannes gewhnt.

Aber "diese Enteignung" scheint ja ihre Zustimmung zu finden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 26.09.08, 18:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Charly!

Zitat:
ich bin weder Mitglied noch Sympathisant der Linken...halt "nur" aufrechter Demokrat


Das wird aus Ihren Beitrgen innerhalb dieses Threads nicht so recht deutlich.

Zitat:
Wenn Khler rechnerisch auch ohne die braunen Stimmen gewhlt werden knnte, habe ich keine Probleme damit, dass er von denen auch noch untersttzt wird.


Dies ist rechnerisch immer mglich, denn die Mitglieder der Bundesversammlung sind an Auftrge und Weisungen nicht gebunden. Zudem findet die Wahl geheim statt.

Freundliche Gre
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beitrge: 1438

BeitragVerfasst am: 26.09.08, 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Adromir
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 30.10.2005
Beitrge: 5610
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 26.09.08, 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

Wre ja noch schner, wenn die politische Tragbarkeit eines Kandidaten (egal welches Amt) davon abhngt, wer ihm mglicherweise gewhlt haben knnte. Dann knnten NPD und DVu das endgltig fr sich als Strategie verwenden.
_________________
Geist ist Geil!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.