Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Datenklau bei ... , und was macht die Politik?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Datenklau bei ... , und was macht die Politik?
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 04.10.08, 19:21    Titel: Datenklau bei ... , und was macht die Politik? Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

hier ein neues Thema: "Datenklau Anbieter X".

Siehe "Der Spiegel" und "Die Zeit", sowie Neues Problem fr den "Anbieter X".

ARD hat folgendes geschrieben::
Der Diebstahl habe sich bereits im Jahr 2006 ereignet. "Anbieter X" hatte damals nach eigenen Angaben rund 30,7 Millionen Kunden (Stand September 2006). Sowohl Prepaid-Kunden als auch Kunden mit Vertrag seien betroffen.

Ich halte dies fr eine groe Sauerei Sehr bse - und frage mich nun, was die Regierung macht?

Wie heit es noch: "Die Sicherheit und Vertraulichkeit Ihrer Daten ist gewhrleistet.".

Meinungen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beitrge: 7763

BeitragVerfasst am: 04.10.08, 21:56    Titel: Antworten mit Zitat

Ironie Smiley
http://193.99.144.85/newsticker/meldung/108497
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rena Hermann
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 2886

BeitragVerfasst am: 04.10.08, 22:44    Titel: Re: Datenklau bei ... , und was macht die Politik? Antworten mit Zitat

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::
...und frage mich nun, was die Regierung macht?

Na die macht ein ganz doll krftiges "Du du du du du" mit erhobenem Zeigefinger und bser Miene - und geht danach mit gutem Beispiel voraus. Nmlich indem sie versucht zu zeigen, wie sicher gaaanz viieele Daten von gaaanz viieelen ber gaaanz viieeles gaaanz sicher und/weil gaaanz zentral (Alle unter des Innenministers Kopfkissen? Oder doch fachlich aufgeteilt? Z.B. der gesundheitliche Teil dann in Ullas Utensilienschatulle? Oder werden sie gleich in einen ganz sicheren Datenspeicher in Washington transferiert? Geschockt) gesammelt und aufbewahrt werden knnen. Denn - mal abgesehen vom Sinn und Zweck der staatlichen Sammelwut, das wre ein anderes Thema - der Staat kann's ja im Gegensatz zu den "psen Purschen" in der Wirtschaft, sagt er jedenfalls. Denn beim Staat sind die Daten total sicher. Bestimmt ... ziemlich ... wahrscheinlich ... hoffentlich ... vielleicht ... man wird sehen ... *wrg* Mit den Augen rollen

Kurz: Die Regierung wird gar nichts machen. Auer vielleicht ein paar medienwirksame Pseudo-Krisengesprche mit irgendwelchen Wirtschaftsvertretern fhren. Und schon gleich gar nicht bezglich eigener Plne. Man muss ja schlielich irgendwie und irgendwann mit England mithalten knnen. Die Englnder sind ja wie man hrt gaaanz weit vorne in punkto Datensicherheit . Winken Bse

Gru
Rena
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Mount'N'Update
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.09.2007
Beitrge: 1177
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 02:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ich meine, gegen die Dummheit einzelner Konzerne hilft auch das beste Regierungsprogramm nicht. Weinen
_________________
Ich habe zu diesem Thema vor 15 Jahren eine Langzeitstudie anfertigen lassen, die ist allerdings noch in Arbeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 11:46    Titel: Antworten mit Zitat

Mount'N'Update hat folgendes geschrieben::
Ich meine, gegen die Dummheit einzelner Konzerne hilft auch das beste Regierungsprogramm nicht. Weinen

Hallo Mount'N'Update,

nun, wenn es einfach nur Dummheit ist, dann wre dies u.U. verstndlich. Aber wir haben nun mal das Volkszhlungsurteil aus dem Jahre 1983. Die erste Leitnorm lautete

BVerfGE 65, 1 hat folgendes geschrieben::
Unter den Bedingungen der modernen Datenverarbeitung wird der Schutz des Einzelnen gegen unbegrenzte Erhebung, Speicherung, Verwendung und Weitergabe seiner persnlichen Daten von dem allgemeinen Persnlichkeitsrecht des Art. 2 Abs. 1 GG in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG umfat. Das Grundrecht gewhrleistet insoweit die Befugnis des Einzelnen, grundstzlich selbst ber die Preisgabe und Verwendung seiner persnlichen Daten zu bestimmen.

Wie die Tagesthemen in dem Beitrag: "Mehr als 17 Millionen Kundendaten ... 2006 entwendet (Video)" berichteten, ist dies nicht die einzige "Panne" der ehemaligen und jetzt privatisierten Behrde.

DIE ZEIT 03.03.2005 Nr.10 in Aufbruch oder Abbruch? hat folgendes geschrieben::
Seit ihrer Privatisierung hat die [Wortsperre] mehr als 100000 Stellen gestrichen. Aggressiver Wettbewerb und neue Technik werden weitere Jobs kosten. ...

Das Betriebsklima scheint mir von Angst, Frust und Wut bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor dem Arbeitsplatzverlust geprgt (gewesen) zu sein. Dies macht anfllig; anfllig Straftaten zu begehen.

Aber wenn eine Unternehmensleitung selbst das Recht in die Hand nimmt und unerlaubt Verbindungsdaten speichert oder die eigenen Aufsichtsrte bespitzelt (siehe Tagesthemen), dann gehrt ihnen gehrig eins "auf die Finger gekloppt". Das Unternehmen machte 2005 einen Gewinn von 4,6 Milliarden Euro.

Die Zeit (03.03.2005) hat folgendes geschrieben::
Ein Jahr zuvor lag der Gewinn noch bei 1,25 Milliarden Euro.
(Quelle erster Link "Die Zeit").

Die Skandale der letzten Jahre und der Vertuschungspolitik des Unternehmens erhhen bei mir nicht gerade das Vertrauen zu der einstigen Behrde. Es ist dumm, ein Unternehmen selbst zu zerstren.

Das Bundesverfassungsgericht hatte m.E. 1983 einen besonderen Weitblick bewiesen, als es mit der ersten Leitnorm das Grundrecht auf "Informationelle Selbstbestimmung" prgte. Allerdings konnte es die Entwicklung des Internet nicht vorhersehen. Ganz zu schweigen von der Vorhersehbarkeit der technischen Entwicklung der "Datenverarbeitungssysteme (Prozerechner)" und der Telekommunikation.

Die Vorratsdatenspeicherung steht auf Grund der einstweiligen Anordnung des BVerfG, 1 BvR 256/08 vom 11.3.2008 sowieso auf der Tagesordnung des Gesetzgebers. Da wre es ja sinnvoll, den Datenschutz und die Datensicherheit (Informationssicherheit) gleich mit zu behandeln.

Allerdings sollte m.E. der Gesetzgeber dabei nicht zu sehr an 9/11 denken, sondern hieran:

Art. 1 GG hat folgendes geschrieben::
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

und
Art. 20 GG hat folgendes geschrieben::
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.


Liebe Gre

Klaus


Zuletzt bearbeitet von Dipl.-Sozialarbeiter am 05.10.08, 12:22, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 11:53    Titel: Re: Datenklau bei ... , und was macht die Politik? Antworten mit Zitat

Rena Hermann hat folgendes geschrieben::
...
Na die macht ein ganz doll krftiges "Du du du du du" mit erhobenem Zeigefinger und bser Miene - und geht danach mit gutem Beispiel voraus. ...

Hallo Rena,

ich hoffe dies mal nicht. Aber wir sollten bei dem Datenschutz und den Bestrebungen der Bundesregierung sehr wachsam sein. Mal schauen, wie die Bundesregierung auf diesen neuen Skandal reagiert.

Liebe Gre

Klaus Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ZetPeO
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2006
Beitrge: 2166

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 12:37    Titel: Antworten mit Zitat

Na was wird passieren?

Es wird konstruktive, oder konspirative Gesprche geben,
in denen man sich darauf einigt, dass es doch besser ist alle
Daten aller Brger in Zukunft zentral zu verwalten.
Und zwar bei der DEZ. ( Dateneinzugszentrale)
Gegen eine kleine Gebhr kann man sie dann von dort runterladen.
Und da das ja auch bezahlt werden muss entrichtet jeder Brger
monatlich eine kleine DEZ- Gebhr.
Die sensiblen Daten bleiben natrlich geheim und drfen nur noch auf
Anweisung verschwinden.
Sollten sie dennoch verschwinden drfen sie nicht verwendet werden.

Gr.
ZetPeO
_________________
Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt
David Hilbert

Wenn die Sonne der Weisheit tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klein-Fritzchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beitrge: 2262

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 13:14    Titel: Re: Datenklau bei ... , und was macht die Politik? Antworten mit Zitat

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::

...
Ich halte dies fr eine groe Sauerei Sehr bse - und frage mich nun, was die Regierung macht?...

Es ist eine Sauerei!
Was die Regierung dabei machen soll, wenn A bei der Firma B etwas entwendet, ist mir aber rtselhaft.
Man kann natrlich die Datspeicherung verbieten. Dann gibt es bestimmt auch keinen Datenklau mehr. Weinen

Tglich kommt es in Deutschland zu Autodiebsthlen. Ich frage mich nun, was die Regierung macht?
Man kann den Besitz von Autos verbieten. Dann gibt es auch kein Autoklau mehr. Idee
_________________
Wenn alle das tten, was viele mich knnten, kme ich nicht mehr zum Sitzen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 14:57    Titel: Antworten mit Zitat

ZetPeO hat folgendes geschrieben::
Na was wird passieren? ...

Hallo ZetPeO,

dann schau Dir zunchst mal diesen Film an. Winken

heute.de hat folgendes geschrieben::
Auf dem Datentrger finden sich laut "Spiegel" neben Daten von Hape Kerkeling oder Gnther Jauch auch eine groe Anzahl geheimer Nummern und Privatadressen von bekannten Politikern, Ministern, Ex-Bundesprsidenten, Wirtschaftsfhrern, Milliardren und Glaubensvertretern, fr die eine Verbreitung ihrer Kontaktdaten in kriminellen Kreisen eine Bedrohung ihrer Sicherheit darstellen wrde. Das Bundesinnenministerium besttigte, es seien beim BKA Gefhrdungsanalysen fr die Betroffenen in Auftrag gegeben und ausgearbeitet worden.


Es wird wohl einiges geschehen, hoffe ich zumindest. Winken

Ich schaue mir derweil diese Infos genauer an.

Liebe Gre

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 15:12    Titel: Re: Datenklau bei ... , und was macht die Politik? Antworten mit Zitat

Klein-Fritzchen hat folgendes geschrieben::
...
Tglich kommt es in Deutschland zu Autodiebsthlen. Ich frage mich nun, was die Regierung macht?
Man kann den Besitz von Autos verbieten. Dann gibt es auch kein Autoklau mehr. Idee

Hallo Klein-Fritzchen,

bisher wurde der Datenschutz und -sicherheit m.E. zu sehr auf die leichte Schulter genommen. Der "Skandal im Skandal" ist aber, da die betroffenen Personen von dem Datenklau nicht informiert wurden und so keine Sicherheitsvorkehrungen treffen konnten. Wer kann denn jetzt nach mehr als 2 Jahren garantieren, da keine geklauten Daten mehr im Umlauf sind?

Liebe Gre

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

Klein-Fritzchen hat folgendes geschrieben::
Man kann natrlich die Datspeicherung verbieten. Dann gibt es bestimmt auch keinen Datenklau mehr.

Tglich kommt es in Deutschland zu Autodiebsthlen. Ich frage mich nun, was die Regierung macht?
Man kann den Besitz von Autos verbieten. Dann gibt es auch kein Autoklau mehr.


Die Regierung hat doch wohl in der Vergangenheit vieles gegen Autoklau unternommen weil ihr die Versicherungen im Nacken saen.

Du leihst einem Fraund ein Auto und der lsst es nicht abgeschlossen irgendwo stehen, dabei wird es geklaut. Wenn du jetzt rechtlich nichts dagegen unternehmen knntest und weder vom Fraund noch von einer Versicherung einen Ausgleich bekmst, wrst du dann irgendwie ein bisschen sauer?

Fr einige Leute ist es echt rgerlich wenn ihre Daten abhanden kommen und das sind nicht nur Promis. Opfer von (huslicher-) Gewalt deren Daten in die falschen Hnde geraten, haben oft nicht die finanziellen Mittel um mal eben umzuziehen, Telefonnummern zu ndern etc (mal abgesehen vom rger den das bringt).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klein-Fritzchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beitrge: 2262

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Oktavia hat folgendes geschrieben::

...
Die Regierung hat doch wohl in der Vergangenheit vieles gegen Autoklau unternommen...

Und was?

Zitat:
...weil ihr die Versicherungen im Nacken saen.

Hm, ist mir neu!
Inwiefern sitzen die Versicherungen der Regierung im Nacken?

Zitat:
Du leihst einem Fraund ein Auto und der lsst es nicht abgeschlossen irgendwo stehen, dabei wird es geklaut. Wenn du jetzt rechtlich nichts dagegen unternehmen knntest und weder vom Fraund noch von einer Versicherung einen Ausgleich bekmst, wrst du dann irgendwie ein bisschen sauer?

Doch, aber auf den Dieb und auf meinen Freund. Wieso ich auf den Staat sauer sein sollte, wei ich nicht.

Dipl.-Sozialarbeiter:
Zitat:
Der "Skandal im Skandal" ist aber, da die betroffenen Personen von dem Datenklau nicht informiert wurden und so keine Sicherheitsvorkehrungen treffen konnten.

Und daran ist der Staat schuld?

Zitat:
Wer kann denn jetzt nach mehr als 2 Jahren garantieren, da keine geklauten Daten mehr im Umlauf sind?

Niemand! Wieso muss das garantiert werden? Und wie soll das berhaupt mglich sein?

Es kann brigens auch niemand garantieren, dass Du morgen nicht Opfer eines Verbrechens wirst. Muss der Staat das garantieren?
_________________
Wenn alle das tten, was viele mich knnten, kme ich nicht mehr zum Sitzen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 22:04    Titel: Antworten mit Zitat

Die Regierung erlsst Gesetze um eine Rechtssicherheit herzustellen. Du sollst nicht stehlen ist so ein Gesetz Lachen dieser Satz allein fr sich hilft einem Opfer von Diebstahl noch nicht und schrnkt einen Dieb auch nicht ein. Also folgt auf den Satz "Diebstahl ist verboten" noch ein "wenn du es doch tust kriegst du ne Strafe und musst den Schaden ersetzen".

Gegen Autodiebsthle mssen seit einigen Jahren Diebstahlsicherungen in Autos eingebaut werden. Versicherer drfen ihre AGB ndern um Garagennutzung zu frdern.


Die Regierung muss fr einen Rechtsausgleich sogen denn wir alle haben haben die Gesetzgebung, die REchtsprechung und die Strafverfolgung an diesen Staat abgegeben.

Die Versicherungslobbyisten saen den damaligen Regierungen im Nacken (auf dem Scho) weil die keine Lust mehr hatten immer hhere Summen auszugeben.




Klein-Fritzchen hat folgendes geschrieben::
Doch, aber auf den Dieb und auf meinen Freund. Wieso ich auf den Staat sauer sein sollte, wei ich nicht


Du wrst nicht sauer dass es keine Rechtssicherheit in diesem Fall gibt? Dein Freund hat mehr als fahrlssig gehandelt und der Dieb dir was weggenommen, der Fiesling. Wenn du nu keinen Ersatz kriegst weil es keine Gesetze gibt wrst du auch nicht sauer auf die Gesetzgebung die das versumt hst?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 22:27    Titel: Antworten mit Zitat

Klein-Fritzchen hat folgendes geschrieben::
...
Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::
Der "Skandal im Skandal" ist aber, da die betroffenen Personen von dem Datenklau nicht informiert wurden und so keine Sicherheitsvorkehrungen treffen konnten.

Und daran ist der Staat schuld?

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::
Wer kann denn jetzt nach mehr als 2 Jahren garantieren, da keine geklauten Daten mehr im Umlauf sind?

Niemand! Wieso muss das garantiert werden? Und wie soll das berhaupt mglich sein?

Es kann brigens auch niemand garantieren, dass Du morgen nicht Opfer eines Verbrechens wirst. Muss der Staat das garantieren?

Hallo Klein-Fritzchen,

habe ich irgendwo behauptet, da der Staat an dem Datenklau verantwortlich ist? - Nein, das habe ich nicht.

Der Gesetzgeber hat aber die Mglichkeit, in den Datenschutzgesetze eine Informationspflicht der Unternehmen an die Kunden einzufhren, wenn Daten gestohlen werden.

Haupteigentmer dieser Telefongesellschaft ist der Bund. Daher sollte der Bund schon im eigenen Interesse im Aufsichtsrat darauf achten, da die Telefongesellschaft vernnftig arbeitet.

Die Beantwortung der anderen Fragen erspare ich mir, weil sie mit dem eigentlichen Thema des Datenschutzes nichts zu tun haben.

Liebe Gre

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rena Hermann
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 2886

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::
Haupteigentmer dieser Telefongesellschaft ist der Bund.

Naja, der Bund hat wohl gerade mal knapp 15%. Knapp 64% sind in Streubesitz und knapp 17% hlt die KfW*. Und wie vorsichtig letztere ist, wissen wir ja mittlerweile. Traurig
(*Die Wortsperre zerschiet leider den Direktlink. Deshalb einfach im Inhaltverzeichnis auf ...Aktie/Anteilseigner klicken, dort dann die Tabelle.)

Aber zurck zum Thema:
Das Problem ist wohl, dass berall, wo Daten gespeichert werden, diese auch geklaut werden knnen. Sicherung hin, Sicherung her, sei es letztlich z.B. durch einen Mitarbeiter - ob frustriert oder ob einer seinen persnlichen Preis getroffen hat oder er einfach nur unvorsichtig war ist ja zunchst egal.
Das gilt fr die Wirtschaft, wie auch fr Staat, Lnder und Kommunen und alle weiteren Einrichtungen. Eben berall, wo Daten gesammelt werden.

Daraus folgt ein weiteres Problem, nmlich dass schrfere Datenschutzgesetze (z.B. eben die von dir vorgeschlagene Informationspflicht mit allen Folgen, angefangen von den Millionen Portokosten z.B. allein im Ausgangsfall bis hin zu...) nicht nur die Wirtschaft betreffen wrden, sondern natrlich auch die weiter genannten Stellen.
Die Regierung msste also eine Regelung verabschieden, die sie selbst oder andere ffentliche Institutionen mglicherweise (gar nicht mal so unwahrscheinlich, siehe die Berichterstattung der letzten Zeit - und wie gesagt: wo Daten sind, knnen sie auch geklaut werden) frher oder spter selbst betreffen wrde/knnte.
Die natrliche Scheu davor ist zumindest nachvollziehbar, wenn auch rgerlich.
Deshalb wird da leider meiner Ansicht nach von Regierungsseite auch nicht gro was passieren.

Gru
Rena

PS: Darber hinaus noch die bliche Lobbyarbeit eben. Dies nur der Vollstndigkeit halber erwhnt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.