Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Rcktritt eines Vorstandsmitglieds und a.o. MV
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Rcktritt eines Vorstandsmitglieds und a.o. MV

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Vereinsrecht / Gemeinntzigkeitsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Luisa-dance
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 09.10.2008
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 09.10.08, 14:55    Titel: Rcktritt eines Vorstandsmitglieds und a.o. MV Antworten mit Zitat

Hallo,

ich hab mal eine Frage unseren Verein betreffend

Unser Vorstand besteht laut Satzung aus dem Vorsitzenden, dem 1. Stellvertreter und 2. Stellvertreter. Also 3 Personen, diese sind im Auenverhltnis alle 3 einzelvertretungsbefugt.



Nun hat der 2. Stellvertreter gegenber dem restlichen Vorstand und Beirat mndlich sein Amt, nach einigen Streitereien, niedergelegt.


Geplant ist, eine auerordentliche MV einzuberufen um den 3. Vorstandsposten wieder zu besetzen.


Frage: Muss der ausgeschiedene Vorstandsmitglied mit geladen werden?

Wieviel Zeit haben wir fr diese Versammlung?


Danke bereits im voraus



L-D
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 09.10.08, 15:01    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

kenne euere Sazung nicht, aber generell muss jeds vereinsmitglied zur MV geladen werden ( auch zur auerordentlichen ).
Die Frage ist, ob euer Verein noch von den verbleibenden Vorstandsmitglierdern vertreten werden kann.
Wenn der Verein noch beschlussfhig ist, eilt es nicht so sehr, man knnte sogar bis zur nchsten JHV warten.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Luisa-dance
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 09.10.2008
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 09.10.08, 15:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Roni,

handlungsfhig sind wir noch, da unser Vorstand lt. Satzung aus 3 Personen besteht.

Vorsitzender und 1. Stellvertreter sind noch da. Der 2. Stellv. ist ausgeschieden.

Nach aussen darf jeder einzeln vertreten. Im Innenverhltnis erst Vorsitz dann 1. Stellv. dann erst 2. Stellv.



Meine Bedenken sind nur, das der ausgeschiedene ja nach aussen noch handeln darf, durch die Registereintragung. Nchst ordentliche MV wre erst mitte nchsten Jahres, da kann noch viel passieren.



LG Luisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JS
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 1241

BeitragVerfasst am: 09.10.08, 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Roni hat folgendes geschrieben::
Wenn der Verein noch beschlussfhig ist, eilt es nicht so sehr, man knnte sogar bis zur nchsten JHV warten.

du meinst sicher handlungsfhig.

Handlungsfhig ist der Verein dann, wenn noch hinreichend Vorstandsmitglieder vorhanden sind, dass diese den Verein gem seiner Satzung vertreten knnen. Das ist vorliegend gegeben, da noch zwei Vorstandsmitglieder im Amt sind, die beide einzelvertretungsberechtigt sind.

Der Vorstand ist allerdings nicht mehr beschlussfhig, denn das ist er nur, wenn er in allen durch die Satzung vorgesehenen Positionen besetzt ist. Das ist vorliegend nicht mehr der Fall.

Das bedeutet fr den Restvorstand ein erhhtes persnliches Haftungsrisiko, da er nicht mehr aufgrund von Vorstandsbeschlssen handeln kann. Somit greift die Organhaftung gem 31 BGB nicht mehr. Schon deshalb, also aus eigenem persnlichen Interesse sollte der Restvorstand unverzglich dafr sorgen, dass die vakante Position wieder besetzt wird.

Dazu ist er im brigen aber auch gesetzlich verpflichtet, denn (aus dem BGB):
Zitat:
26 Vorstand; Vertretung
(1) Der Verein muss einen Vorstand haben.

Ein unvollzhlig besetzter Vorstand aber ist kein Vorstand in diesem Sinne.

JS
_________________
... aber fragt lieber nochmal eure Eltern, denn gaaanz sicher bin ich mir nicht ... (Hein Bld)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Luisa-dance
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 09.10.2008
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 09.10.08, 15:25    Titel: Antworten mit Zitat

Danke JS,

also werden wir demnchst doch eine auerordentliche MV mit Wahl des wieder zu besetzenden Vorstandspostens durchfhren.

Das reicht aber als einzigster TO-Punkt. Denn Entlastung fr den zurckgetretenen gibts erst auf der ordentlichen MV fr das Jahr 2008, oder?



LG Luisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 09.10.08, 15:28    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

viellt. hilft das hier weiter :

http://dejure.org/gesetze/BGB/67.html

Mal auf dem Registergericht anrufen und nachfragen.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JS
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 1241

BeitragVerfasst am: 09.10.08, 15:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Luisa-dance hat folgendes geschrieben::
Meine Bedenken sind nur, das der ausgeschiedene ja nach aussen noch handeln darf, durch die Registereintragung.

Nein, er darf nicht mehr nach auen handeln. Tut er es dennoch, macht er sich gegenber dem Verein schadensersatzpflichtig, sofern diesem daraus nachweisbar ein Schaden entsteht.

Allerdings: Ein Dritter kann in der Regel nicht wissen, dass die Vertretungsberechtigung des noch eingetragenen, aber bereits zurckgetretenen Vorstandsmitgliedes nicht mehr gegeben ist. Wegen der noch vorhandenen Eintragung darf er grundstzlich davon ausgehen, dass das noch eingetragene, tatschlich aber bereits zurckgetretene Vorstandsmitglied vertretungsberechtigt ist. Der Verein ist in einem solchen Falle an die Handlungen eines derartigen Vorstandsmitgliedes gebunden und der Dritte kann auf Vertragserfllung durch den Verein bestehen.

Aus diesem Grunde sollte der Restvorstand seiner durch 67 BGB gegebenen Verpflichtung zur Anmeldung von Vernderungen im Vorstand schleunigst nachkommen und das Ausscheiden des Vorstandsmitgliedes anmelden, auch wenn noch kein neues Vorstandsmitglied bestellt werden konnte.

JS
_________________
... aber fragt lieber nochmal eure Eltern, denn gaaanz sicher bin ich mir nicht ... (Hein Bld)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
JS
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 1241

BeitragVerfasst am: 09.10.08, 15:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Luisa-dance hat folgendes geschrieben::
Denn Entlastung fr den zurckgetretenen gibts erst auf der ordentlichen MV fr das Jahr 2008
Eine Entlastung kann jederzeit erteilt werden, sofern die Satzung nicht explizit etwas anderes bestimmt. Allerdings ist es wohl tatschlich sinnvoll, die Entlastung erst nach Abschluss des Geschftsjahres vorzunehmen, da dann in der Regel auch eine Kassenprfung vorgenommen worden ist, die als Grundlage fr die Erteilung ober Versagung der Entlastung dienen kann.

Eine Entlastung des bisherigen Amtsinhabers ist im brigen keine Voraussetzung fr die Bestellung eines Nachfolgers.

JS
_________________
... aber fragt lieber nochmal eure Eltern, denn gaaanz sicher bin ich mir nicht ... (Hein Bld)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Luisa-dance
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 09.10.2008
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 09.10.08, 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

Danke an euch zwei,

werde morgen mit dem Gericht mal telefonieren, in welcher Form der Rcktritt dort zu erklren ist und dann gut geplant in die auerordentliche MV gehen, muss sich ja erstmal ein neues Vorstandsmitglied finden.


LG Luisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JS
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 1241

BeitragVerfasst am: 09.10.08, 16:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Luisa-dance hat folgendes geschrieben::
werde morgen mit dem Gericht mal telefonieren, in welcher Form der Rcktritt dort zu erklren ist

das Telefonat kann ich dir ersparen.
Dazu aus dem BGB:
Zitat:
77 Form der Anmeldungen
Die Anmeldungen zum Vereinsregister sind von den Mitgliedern des Vorstands [...] mittels ffentlich beglaubigter Erklrung zu bewirken.

Die Anmeldung des Ausscheidens eines Vorstandsmitgliedes ist daher in genau der gleichen Weise vorzunehmen, wie die Anmeldung eines neuen Vorstands(-mitgliedes) oder einer Satzungsnderung, nmlich durch eine ffentlich beglaubigte Erklrung. Daher ist ein Gang zum Notar zwecks Unterschriftenbeglaubigung erforderlich. Da vorliegend alle Vorstandsmitglieder alleinvertretungsberechtigt sind, gengt es, wenn ein einzelnes solches Vorstandsmitglied diesen Gang antritt.

JS
_________________
... aber fragt lieber nochmal eure Eltern, denn gaaanz sicher bin ich mir nicht ... (Hein Bld)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Vereinsrecht / Gemeinntzigkeitsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.