Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Visum berzogen
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Visum berzogen
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Auslnderrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
silke76
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.10.2008
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 13.10.08, 18:22    Titel: Visum berzogen Antworten mit Zitat

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Schwgerin war bei uns vom 25.08. - 24.09. zu Besuch. Sie hatte ein 30-Tage-Visum. Wir hatten nur das Flugticket gesehen und dachten alles wre ok. Allerdings rief heute die Flughafenpolizei an und mchte mich vorladen. Im Pass stand wohl eine Gltigkeit bis 18.09.08. Sie wre somit 6 Tage illegal in Deutschland gewesen. Ihr wurde nichts in den Pass gestempelt. Wie ist die Rechtslage da ich die Verpflichtungserklrung unterschrieben habe?
Vielen Dank!

MFG S
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
D.R.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beitrge: 693

BeitragVerfasst am: 14.10.08, 10:25    Titel: Antworten mit Zitat

Sie zahlen alle entstanden Kosten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
silke76
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.10.2008
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 14.10.08, 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

Welche Kosten knnen denn entstanden sein?

- Sie ist selbst zum Flughafen gekommen, weil sie nach Hause fliegen wollte.
- Sie hatte ein Flugticket dabei und war davon ausgegangen das die Dauer des
Aufenthalts (30 Tage) ab dem Tag der Einreise gilt (so war es ihr in Ihrer Heimat erklrt
worden)
- Whrend dem Aufenthalt hat Sie bei uns gewohnt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
D.R.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beitrge: 693

BeitragVerfasst am: 14.10.08, 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

Kosten fr die Abschiebung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank Oseloff
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.01.2006
Beitrge: 5347
Wohnort: 58332 Schwelm

BeitragVerfasst am: 14.10.08, 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

D.Ritter hat folgendes geschrieben::
Sie zahlen alle entstanden Kosten.


Zitat:
Kosten fr die Abschiebung.


Werter D.Ritter,

wre es aus Sicht der Fragestellerin zuviel verlangt, wenn Sie Ihre Tastatur ein wenig mehr verschleissen, sprich, etwas aufhrlicher antworten? Und wre es zuviel verlangt, wenn Sie Ihre Aussagen mit entsprechenden Rechtsgrundlagen versehen?

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
D.R.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beitrge: 693

BeitragVerfasst am: 14.10.08, 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

AufenthG

66 (glaube ich)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank Oseloff
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.01.2006
Beitrge: 5347
Wohnort: 58332 Schwelm

BeitragVerfasst am: 14.10.08, 17:23    Titel: Antworten mit Zitat

Ja schau an, geht doch. Winken

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
svnmr
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.03.2005
Beitrge: 81

BeitragVerfasst am: 14.10.08, 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

D.Ritter hat folgendes geschrieben::
Kosten fr die Abschiebung.


Ich glaube nicht, dass Kosten fr die Abschiebung auflaufen. Die Dame ist im Besitz eines Ticket gewesen und bei der Ausreisekontrolle festgestellt worden (nehme ich mal an). Also werden die Kosten nach AufenthG gegen 0.00 € gehen.
Allerdings knnen Kosten fr das Strafverfahren geltend gemacht werden ( 464a StPO glaube ich).
Sie knnen aber auch wegen Ermittlungen gegen Sie vorgeladen werden (Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt).

Zum erlaubten Aufenthalt: Im Visum steht ein Zeitraum im dem die Einreise gestattet ist (Beispiel von 18.06.2008 bis 18.09.2008). In diesem Zeitraum ist der Aufenthalt fr die Dauer der eingetragenen Tage erlaubt (z.B. 30 Tage).
Wenn also jemand am 10.09.2008 einreisen wrde, htte er nur noch bis zum 18.09. (9 Tage) Aufenthaltsrecht und NICHT 30 Tage.
So hnlich wird das wohl in Ihrem Fall gewesen sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
silke76
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.10.2008
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 14.10.08, 17:33    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank! Winken

Eine Frage habe ich noch: WIeso Abschiebekosten?

Sie wurde nicht in Abschiebehaft genommen. Man hat sie normal ausreisen lassen.
Im Pass hat sie auch keinen Sperrvermerk bekommen.

Was habe ich zu erwarten falls wirklich wegen Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt ermittelt werden sollte?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
svnmr
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.03.2005
Beitrge: 81

BeitragVerfasst am: 14.10.08, 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Nachfolgendes ist nur meine Meinung und rechtlich nicht verbindlich.

Da freiwillige Ausreise -> keine Abschiebung nach 58 (1) AufenthG -> also auch keine Abschiebekosten nach 66 (1) und (2) AufenthG.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
silke76
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.10.2008
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 14.10.08, 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

DANKE ! Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
D.R.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beitrge: 693

BeitragVerfasst am: 15.10.08, 14:34    Titel: Antworten mit Zitat

kriecht Silke noch ne Anzeige, wegen Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt Frage
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 15.10.08, 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

D.Ritter hat folgendes geschrieben::
kriecht Silke noch ne Anzeige, wegen Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt Frage


Hallo,
eine Anzeige sollte sie erhalten, aber ich denke mal, dass der TB nicht erfllt ist:

Zitat:
96 AufenthG sagt:

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fnf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer einen anderen anstiftet oder ihm dazu Hilfe leistet, eine Handlung

1. nach 95 Abs. 1 Nr. 3 oder Abs. 2 Nr. 1 Buchstabe a zu begehen und
a) dafr einen Vorteil erhlt oder sich versprechen lsst oder
b) wiederholt oder zugunsten von mehreren Auslndern handelt oder
2. nach 95 Abs. 1 Nr. 1 oder Nr. 2, Abs. 1a oder Abs. 2 Nr. 1 Buchstabe b oder Nr. 2 zu begehen und dafr einen Vermgensvorteil erhlt oder sich versprechen lsst.



wobei das dann erst mal im Zuge der ermittlungen abzuklopfen wre...

Den obigen Sachverhalt zugrunde gelegt, hat sie zwar Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt geleistet, aber...

...wo wre der Vermgensvorteil?

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
D.R.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.03.2008
Beitrge: 693

BeitragVerfasst am: 15.10.08, 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

das mssen wir Silke fragen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
silke76
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.10.2008
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 15.10.08, 16:29    Titel: Antworten mit Zitat

Heute kam das Schreiben von der Polizei:

"... gegen Sie wird ein Ermittlungsverfahren aus folgenden Grund gefhrt: 95 Abs. 1 Nr. 2 AufenthG i.V.m. 27 StGB, Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt ohne Aufenthaltstitel zugunsten Person X"

Mir wird Gelegenheit gegeben mich dazu zu uern, vorliegende Verdachtsgrnde zu beseitigen, zu Gunsten sprechende Tatsachen geltend zu machen und zur Entlastung einzelne Beweiserhebungen zu beantragen.

Wie ist denn nun die Rechtslage?

Wieso habe ich Beihilfe geleistet? Ich habe nur meine Schwgerin zum Besuch eingeladen. Sie hatte nie die Absicht in Deutschland bleiben zu wollen. In Ihrem Heimatland hat sie eine gesicherte Existenz( Arbeit, Familie etc.). Sie ist freiwillig mit einem gltigen Flugticket zum Flughafen gefahren. Htte sie das getan wenn sie htte bleiben wollen?

Zur Frage Welcher Vermgensvorteil?

Ich htte keinen Vorteil gehabt wenn sie geblieben wre. Im Gegenteil sie htte mir sonst noch zustzlich auf der Tasche gelegen. Ich bin Alleinverdiener fr eine 4-kpfige Familie.


Eins steht fest: Ich werde niemals mehr jemanden zu Besuch einladen! Nur rger und sonst nichts. Traurig

Man hatte ihr in ihrem Heimatland erklrt das die Aufenthaltsdauer mit der Einreise beginnt und ihr das Flugticket entsprechend ausgestellt. Ich war auch davon ausgegangen das die Aufenthaltsdauer (30 Tage) mit der Einreise beginnt (beim umgekehrten Besuch ist es so). Da ich Deutsche bin mute ich selbst nie ein Visum fr Dtl. beantragen. Jetzt wei ich wie die Bestimmungen sind. Wenn ich die Zeit zurck drehen knnte wrde ich es tun, aber leider geht das nicht Weinen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Auslnderrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.