Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Anerkennug einer auslndischen Adotion
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Anerkennug einer auslndischen Adotion

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Auslnderrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
csquared
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 19.10.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 10:43    Titel: Anerkennug einer auslndischen Adotion Antworten mit Zitat

Hallo,

ich bin auf ein interessantes Thema im internationalen Adoptionsrecht gestoen:

Wir nehmen an, Frau A ist mit Herrn B verheiratet, haben aber beide ihre Namen und Staatsbrgerschaft behalten. Er ist Deutscher, Sie ist Nicht-EU-Auslnderin, hat aber einen unbegrenzten Aufenthaltstitel. Beide haben Kinder mit dem Familiennamen des Vaters.

Nun entscheidet sich Frau A, in Ihrem Heimatland ein Kind zu adoptieren. Nach dem dortigen Recht darf sie das auch uneingeschrnkt tun und erhlt fr das adoptierte Neugeborene eine Geburtsurkunde, in der sie als leibliche Mutter eingetragen ist. Allerdings lautet der Familienname des Kindes natrlich auf den Familiennamen der Frau.

Jetzt stellen sich bei einer solchen Konstellation folgende Fragen:
1) Da Frau A und Herr B in Deutschland verheiratet sind und das Kind als leibliche Mutter den Namen der Frau A eingetragen hat, wrde das adoptierte Kind automatisch auch die deutsche Staatsangehrigkeit bekommen?
2) Der Weg zu einer deutschen Geburtsurkunde des Kindes luft ber das Standesamt I in Berlin. Dort ist anzugeben, ob das Kind ein leibliches oder ein adoptiertes Kind ist. Welche Auswirkungen knnte hier die (falsche) Angabe haben, das Kind sei ein leibliches? Also wrde man die deutschen Behrden ber die auslndische Adoption in Unkenntnis lassen?
3) Das deutsche Namensrecht schreibt vor, dass alle Kinder eines Paars den gleichen Familiennamen fhren. Dies heit automatisch, dass das adoptierte Kind seinen Namen ndern muss?
4) Entsprechend 3 wird das Kind in seinem Ursprungsland (doppelte Staatsbrgerschaft) einen anderen Namen (auch im Pass eingetragen) haben, als in Deutschland.

Ich freue mich schon auf die interessante Diskussion ber diese Thema.

Gru
csquared
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 15:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Zitat:

1) Da Frau A und Herr B in Deutschland verheiratet sind und das Kind als leibliche Mutter den Namen der Frau A eingetragen hat, wrde das adoptierte Kind automatisch auch die deutsche Staatsangehrigkeit bekommen?


nein das Kind wrde die deutsche Staatsangehrigeit nicht erwerben, da die Mutter das Kind allein adoptiert. Deutsches Adoptionsrecht kennt die Adoption durch eine Einzelperson nur in (hier nicht vorliegenden) Ausnahmesituationen. Daher wre die Adoption nach deutschem Recht nicht wirksam, infolgedessen das Kind nicht deutsch.

Zitat:
2) Der Weg zu einer deutschen Geburtsurkunde des Kindes luft ber das Standesamt I in Berlin. Dort ist anzugeben, ob das Kind ein leibliches oder ein adoptiertes Kind ist. Welche Auswirkungen knnte hier die (falsche) Angabe haben, das Kind sei ein leibliches? Also wrde man die deutschen Behrden ber die auslndische Adoption in Unkenntnis lassen?


Da das Kind nicht deutsch wird, ist der Weg ber den 41 PStG versperrt. Eine Antwort auf den angedachten Betrug erbrigt sich daher.

Zitat:
3) Das deutsche Namensrecht schreibt vor, dass alle Kinder eines Paars den gleichen Familiennamen fhren. Dies heit automatisch, dass das adoptierte Kind seinen Namen ndern muss?


Da das Kind durch die Mutter allein adoptiert wird, erhlt es den Namen nur nach deren Heimatrecht. Den Ehenamen nach deutschem Recht kann das Kind nicht bekommen, weil es nicht mit dem Ehemann der Mutter verwandt wird.
Zitat:

4) Entsprechend 3 wird das Kind in seinem Ursprungsland (doppelte Staatsbrgerschaft) einen anderen Namen (auch im Pass eingetragen) haben, als in Deutschland.


Nein, siehe Antwort zu 1. Die doppelte Staatsangehrigkeit liegt nicht vor....

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
csquared
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 19.10.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 15:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ronny,

vielen Dank fr deine schnelle Antwort.

Nun bekommt doch Frau A im Heimatland eine Geburtsurkunde fr das adoptierte Kind, welches keinerlei Rckschlsse auf die erfolgte Adoption gibt. Die Geburtsurkunde ist identisch mit der eines leiblich geboren Kindes. Somit wre eigentlich der Weg offen, nicht per Adoptionsrecht sondern per Staatsangehrigkeitsrecht die deutsche Staatsbrgerschaft auf das Kind zu bertragen. Den steht doch eigentlich nichts entgegen, oder?

Gru
csquared
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Somit wre eigentlich der Weg offen, nicht per Adoptionsrecht sondern per Staatsangehrigkeitsrecht die deutsche Staatsbrgerschaft auf das Kind zu bertragen. Den steht doch eigentlich nichts entgegen, oder?


Die deutsche Staatsangehrigkeit wird nicht durch eine inaltlich falsche ausl. Geburtsurkunde erworben.

Eine Anleitung zum Besch... wirds hier nicht geben...
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 25.10.08, 20:02    Titel: Antworten mit Zitat

Naja *denkgrbel*, das Kind ist doch whrend der bestehenden Ehe geboren. Dehalb wird es als ehelich angesehen, oder? Wenn der Mann die Vaterschaft nicht bestreitet wird nach meiner Theorie das Kind die deutsche Staatsbrgerschaft und den Namen des Mannes bekommen. Liege ich falsch?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 26.10.08, 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Liege ich falsch?


Ja, vermutlich

Ich verstand den Sachverhalt so, dass das Kind von der Frau als Einzelperson angenommen wurde, und sie es nicht geboren hat.

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 26.10.08, 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, das scheint kompliziert zu sein. Meine SChlussfolgerung, die ziemlich wackelig sein knnte. Die Frau hat das Kind whrend der Ehe legal im Ausland adoptiert, wird also als Mutter angesehen. Kinder die whrend der Ehe "dazukommen" sind ehelich ergo ist der Vater auch der Vater und der ist Deutscher.
Vielleicht muss der Vater allerdings die Adoption des Kindes in Deutschland nachholen, was ja mglich sein msste.
Oder wenn es keinerlei Adoptionspapiere gibt und die Frau sich als leibliche Mutter ausgibt, wrde doch das Kind in Deutschland zustzlich die Deutsche Staatsbrgerschaft bekommen. ICh weiss allerdings nicht, was passieren wrde, wenn dieses Vorgehen herauskommen wrde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 26.10.08, 19:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Kinder die whrend der Ehe "dazukommen" sind ehelich ergo ist der Vater auch der Vater und der ist Deutscher.


Neeee so luft das nicht.

Die Adoption ist fr den deutschen Rechtsbereich unbeachtlich weil nicht wirksam.
Damit auch kein Staatsangehrigkeitserwerb, denn der setzte Wirksamkeit der Adoption voraus.

ber den Rest ( all das was illegal sein drfte ) decke ich den Mantel des Schweigens Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Auslnderrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.