Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Putschgefahr in den USA?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Putschgefahr in den USA?
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 08:09    Titel: Antworten mit Zitat

jaeckel hat folgendes geschrieben::

Nein, mal im Ernst, ich widerspreche Ihnen. Sie berlesen alle singulren Ereignisse auch wenn sie mit "erstmals seit seiner Grndung" gekennzeichnet sind. Und schlimmer: Sie vermgen nicht zu erkennen, wie unterschiedliche Befunde zusammenpassen und das ganze einem zugrundeliegendem Kochrezept folgt.

Und es ist vernuenftig sich die Welt anhand von Kochrezepten zu erklaeren, die nicht mal belegt sind?
(Sie haben in dem entsprechenden Thread nicht belegen koennen und der Autor des Buches hat das auch nicht belegt, dass "Kochrezept erfuellt => jemand will die Demokratie abschaffen" gilt, belegt wurde nur "jemand will Demokratie abschaffen => Kochrezept wird umgesetzt")

Aber sie koennen es sich gerne von Abrazo erklaeren lassen:
Abrazo hat folgendes geschrieben::

Hobbes, auf den sich angelschsische Rechtssysteme zumeist verlassen, bestrachtete die soziale Gemeinschaft, die Gesellschaft als bergeordnete Rechtfertigung. Positives Recht ist (kurzgefasst) das, was die Gesellschaft in demokratischem Prozess beschliet, um dem Interesse jedes einzelnen Individuums in ihr nach sicherem Leben und auch dem Interesse der Gesellschaft als Ganzes nach Sicherheit und Fortbestand nachzukommen.
...
Meilenstein in der Systematik und Begrndung unseres Rechtssystems - philosophisch, also von den Prinzipien her - ist Immanuel Kant. Er erkannte die Schwche des Hobbes'schen Denkens: eine Gesellschaft kann nmlich ohne weiteres auch Normen demokratisch beschlieen, die der humanen Ethik widersprechen. Hobbes meinte ja durchaus auch, wer den anderen nur noch auf der Tasche liegen kann, sollte sich vielleich besser umbringen. Nix fr Kant.

Somit kann nach angelsaechsischen Vorstellungen zulaessig sein die Rechte des Einzelnen komplett zu ignorieren, wenn es im Interesse der Gemeinschaft notwendig ist.
Das steht im Gegensatz zu unserem GG, nachdem ein Interesse der Gemeinschaft zwar einen Eingriff in die Grundrechte rechtfertigen kann, aber es gibt einen Kern(Menschenwuerde) bei dem kein wie auch immer geartetes Interesse einen Eingriff oder gar komplettes Ignorieren zulaessig machen wuerde.

Da aber unter normalen Umstaenden es den Interessen der Gemeinschaft nicht schadet die rechte des einzelnen zu respektieren, ergibt sich da kein grosser Unterschied in der praktischen Auswirkung dieser beiden Vorstellungen.

Nur in Krisenzeiten, wo zumindest in den Vorstellungen von Politikern sich der Gedanke einschleicht, man koenne die Interessen der Gemeinschaft nur durch massive individuelle Grundrechtsverletzungen wahren, ergibt sich ein unterschied, in D darf das trotzdem nicht gemacht werden, selbst wenn die Politiker meinen es waere so, waehrend in den USA ist das zulaessig, sofern die Politiker sich ihrer Sache sicher sind und es kein geringeres Mittel gibt.

Denken sie an das Abschiessen von als Waffen missbrauchten Passagierflugzeugen. In D diskutiert und streitet man jahrelang, ob und inwieweit es zulaessig ist. Das ist aufgrund der Grundueberzeugungen noetig, denn wenn der Abschuss einen Eingriff in den Kern der Menschenwuerde darstellt, dann ist er per se unzulaessig, dementsprechend ist Diskussionbedarf. Und der Prozess hat ergeben, dass es nicht zulaessig ist, egal was man mit dieser Aktion verhindern zu meint.

In den USA sind am 11.9 Abfangjaeger gestartet, saemtliche Beteiligten waren bereit abzuschiessen, sofern es die Gelgenheit gegeben haette und es vom Praesidenten befohlen worden waere. Es gab meines Wissens keine Diskussion, keine kritik an dieser Absicht, meinem Eindruck nach ist es breiter Konsens in den USA, dass ein Abschuss bei Gelgenheit haette erfolgen muessen, als einziges wurde bei diesem Thema kritisiert, dass die Faehigkeit zum Abschuss aufgrund verschiedener Fehler nicht gegeben war.
Das entspricht eben auch der Grundueberzeugung, ein Abschuss haette in der Summe offensichtlich dem Interessen ds Landes gedient und den Interessen der einzelnen kaum geschadet(die waeren mit ziemlicher Sicherheit so oder so an dem Tag gestorben), also waere er nach US-Philosophie zulaessig gewesen, weswegen es auch keinen Streit oder Diskussion ueber diesen Punkt gibt.

Das ist es worauf ich hinaus wil, es gibt einen Unterschied in den Grundueberzeugungen, der in Krisenzeiten zu unterschiedlicher Politik fuehrt - und genau das Politik gemacht wird, die nach deutschem Verstaendnis auf jeden Fall unzulaessig ist, ist fuer sie der Ausgangspunkt von dem sie dann auf Gedanken an einen Putsch kommen.
Dabei machen sie den Fehler, dass sie nicht von deutschen Vorstellungen ausgehen duerfen, sondern Anzeichen fuer einen Putsch sind doch erst dann zu sehen, wenn eine US-Regierung gegen die Grundphilosophie der USA handelt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beitrge: 4985
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 09:24    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber carn,

carn hat folgendes geschrieben::
und der Autor des Buches hat das auch nicht belegt


das ist nun der zweite Thread, wo ich bemerke, dass sie ber Inhalte von Bchern urteilen/spekulieren, die sie nicht gelesen haben. Tipp: Lesen bildet.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.recht.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 09:39    Titel: Antworten mit Zitat

jaeckel hat folgendes geschrieben::
Lieber carn,

carn hat folgendes geschrieben::
und der Autor des Buches hat das auch nicht belegt


das ist nun der zweite Thread, wo ich bemerke, dass sie ber Inhalte von Bchern urteilen/spekulieren, die sie nicht gelesen haben. Tipp: Lesen bildet.


en carn i ossos Winken
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 10:19    Titel: Antworten mit Zitat

jaeckel hat folgendes geschrieben::
Lieber carn,

carn hat folgendes geschrieben::
und der Autor des Buches hat das auch nicht belegt


das ist nun der zweite Thread, wo ich bemerke, dass sie ber Inhalte von Bchern urteilen/spekulieren, die sie nicht gelesen haben. Tipp: Lesen bildet.


Das ist nun schon der x-te Thread in dem sie sich nicht dafuer interessieren wie Beweise funktionieren.
Sie haben ueber das Buch zitiert:
"Amerikaner und Europer neigen dazu, die freiheitliche Demokratie, in der sie leben, als unsterblich zu betrachten. Eine pure Selbstverstndlichkeit, fr deren Bewahrung man sich nicht einsetzen muss. Die Geschichte, sagt die US Amerikanerin Naomi Wolf, spricht allerdings eine andere Sprache. Nicht die Demokratie, sondern die Tyrannei ist unsterblich und findet nach Zeiten des Rckzugs immer wieder Wege zurck auf die Bhne der Geschichte. Naomi Wolf zieht historische Vergleiche heran: Wie haben Hitler, Mussolini und Pinochet ihre Schreckensherrschaft etabliert? Meist geschah dies nicht mit einem groen Knall , sondern auf geordnete Weise, gem den Regeln von Demokratien, die dem gefhrlichen Flirt mit der Selbstzerstrung nicht widerstehen konnten. Faschismus, sagt die Autorin, offenbart sich in seiner Anfangsphase selten durch Massenerschieungen oder die rauchenden Schlote von Vernichtungslagern. Manchmal ist er zunchst nur daran zu erkennen, dass wir beginnen, unsere Worte abzuwgen. Das Portrt der prfaschistischen Phase, in die die USA heute eingetreten ist, ist erschreckend lebensnah. Das Buch gibt aber auch Anhaltspunkte dafr, wie wir neuere politische Entwicklungen in Europa richtig einschtzen knnen. Das fundierte Wissen einer Tochter von Holocaust-berlebenden ber das Dritte Reich machen dieses Buch gerade fr deutsche Leser zu einer hochinteressanten Lektre."

Wenn man sich anschaut was bei Vorliegen von A(Hitler, Mussolini oder Pinochet wollen die Macht) sich fuer Symptome B(hier die 10 Punkte) ergeben, dann kann man auf diesem Wege beweisen, dass A=>B wahr ist.
Was auf diesem Wege nicht beweisbar ist, ist, dass B=>A wahr ist.

Und da nachdem was sie geschribeen haben, der Autor nichts anderes gemacht hat, als zu zeigen dass A(Jemand will die Macht an sich reissen) zu B fuehrt und dass B moentan in den USA erfuellt ist, hat er damit keinen Beweis erbracht, dass A auf die USA zutrifft.

Solange der Autor also nicht anderes gemacht hat, als das(hier koennten sie mich, wenn sie mein Argument versthen wuerden, problemlos korrigieren), brauche ich das Buch nicht lesen, um zu wissen, dass das Buch keinen Beweis fuer Putschabsichten in den USA erbringt, da das Buch das mit den gewaehlten Mitteln nicht kann.

Das buch liefert wenn dann Indizien, die in die Richtung deuten. Diese Indizien sind aber, wie ich oben versuchte zu erlaeutern deswegen unzureichend, weil die Philosophie der USA beihaltet, dass in vermeintlichen Krisenzeiten nach Bedarf Grundrechte fuer einzelne ueber Bord geworfen werden.
Somit deuten die Indizien in meinen Augen daraufhin, dass die Politik in den USA meint, das Land befinde sich immer noch aufgrund des 11.9 in einer kritischen Situation und dass die Finanzkrise auch fuer das Land kritisch ist.
(Was ich jetzt fuer keine wahnsinnig neue Erkenntnis halte, weswegen ich so uninteressiert an dem Buch bin, weil es scheinbar Indizien fuer etwas liefert, was sowieso shcon bekannt ist.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beitrge: 4985
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo carn,

carn hat folgendes geschrieben::

kann man auf diesem Wege beweisen, dass A=>B wahr ist.
Was auf diesem Wege nicht beweisbar ist, ist, dass B=>A wahr ist.

nun, Ihre Strke scheint ja wohl die formale Logik nicht zu sein.
Meinen Sie die Umkehr einer unlauter untergeschobenen Prmisse fhrt zu einer unrichtigen Conclusio? Lachen
Die historische Wissenschaft stellt Hypothesen (nicht Beweise) zu Entwicklungen auf. Eine Hypothese knnte z.B. sein:

Auf Zustand A folgt bei Vorliegen von Kennzeichen B in berwltigender Mehrheit der Flle der Zustand C.

Um darber nicht nur klugzureden studiert man geschichtliche Beispiele und testet die Hypothese auch anhand von Prognosen. Zweifelos ist aber Klugreden einfacher und lesen muss man auch nicht.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.recht.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 17:27    Titel: Antworten mit Zitat

jaeckel hat folgendes geschrieben::

Die historische Wissenschaft stellt Hypothesen (nicht Beweise) zu Entwicklungen auf. .


ein ordentlicher Historiker tut sowas nicht. Das wird den Politologen und Sowis berlassen. Winken
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 07:48    Titel: Antworten mit Zitat

jaeckel hat folgendes geschrieben::
Hallo carn,

carn hat folgendes geschrieben::

kann man auf diesem Wege beweisen, dass A=>B wahr ist.
Was auf diesem Wege nicht beweisbar ist, ist, dass B=>A wahr ist.

nun, Ihre Strke scheint ja wohl die formale Logik nicht zu sein.
Meinen Sie die Umkehr einer unlauter untergeschobenen Prmisse fhrt zu einer unrichtigen Conclusio? Lachen
Die historische Wissenschaft stellt Hypothesen (nicht Beweise) zu Entwicklungen auf. Eine Hypothese knnte z.B. sein:

Auf Zustand A folgt bei Vorliegen von Kennzeichen B in berwltigender Mehrheit der Flle der Zustand C.

Um darber nicht nur klugzureden studiert man geschichtliche Beispiele und testet die Hypothese auch anhand von Prognosen. Zweifelos ist aber Klugreden einfacher und lesen muss man auch nicht.


Also soll das Buch gezeigt haben, dass Demokratie(A)+Kochrezept(B)=>Diktatur(C) wahr ist?

Aber angeschaut hat sich das Buch laut den von ihnen verlinkten Text die Situation in demokratischen Laender, bevor sie eine Diktatur wurden. Somit weis man das A vorliegt und das C vorliegt und schaut nach, ob B zutraf. Damit kann man aber nur zeigen, dass der Satz "Wenn C auf A folgt, dann traf B zu" stimmt" und eben nicht "Wenn A und B zusammenauftreten folgt C"

Um letzteres zu beweisen, muss man aufzeigen, dass wenn A und B auftreten, sich niemals etwas anderes als C ergeben hat - "ueberwaeltigende Mehrheit" bringt da nichts, denn damit beweist man nur den Satz "Demokratie(A)+Kochrezept(B)=> wahrscheinlich Diktatur(C)".

Um es an einem anderen Beispiel zu erlaeutern. jemand will dei These "lebendiger Mensch(A)+wird von Auto angefahren(B)=>toeter Mensch(C)" beweisen.
Dafuer schaut er sich alle toten Menschen an. Die meisten interessieren nicht, da sie durch andere Arten als vom Auto angefahren werden ums Leben kamen und sein Satz behauptet nicht, dass vom Auto angefahren werden, die einzige Art zu sterben ist.
Verbleiben einige Menschen die Tod sind und unmittelbar vor ihrem Tod von einem Auto angefahren wurden. Was wird er jetzt feststellen?
Dass bei der ueberwaeltigenden Zahl dieser Menschen der Zustand A(lebendiger Mensch) bei Vorliegen von B(vom Auto angefahren werden) in Zustand C(toter Mensch) uebergegangen ist.
Hat er damit bewiesen dass "lebendiger Mensch(A)+wird von Auto angefahren(B)=>toeter Mensch(C)" wahr ist?
Nein, denn er muss ausschliessen oder zumindest zeigen, dass es sehr selten vorkommt, dass Zustand A(lebendiger Mensch) bei Vorliegen von B(vom Auto angefahren werden) nicht in Zustand C(toter Mensch uebergeht) erst dann hat er "lebendiger Mensch(A)+wird von Auto angefahren(B)=>toeter Mensch(C)" bewiesen.

Und genau das scheint der Autor nicht gemacht zu haben, er hat nicht geschaut, ob es einmal eine Demokratie gab, bei der das Kochrezept erfuellt war und die trotzdem keine Diktatur wurde. Haette er das, dann haette er die USA im 2. WK erwaehnt, denn da war das Kochrezept erfuellt und es gab anschliesend keine Diktatur und dann wuerden sie nicht so ausweichend rumnoergeln, wenn ich darauf hinweise, dass in den USA die 10 Punkte schon mal zutrafen, sondern wuerden einfach die Argumente des Autors auspacken, warum dies ein Ausnahmefall ist, der seine allgemeine These nicht widerlegt.

edit: Und wenn ihr Argument ist, der Autor hat doch gar nichts beweisen wollen, frage ich mich, warum sie meiner Behauptung, der Autor haette seine Thesen nicht ausreichend belgt widersprochen haben:
http://de.wiktionary.org/wiki/Beleg
"Bedeutungen:

[1] allgemein: ein Beweis, ein Nachweis"


Aber ich will ihnen soweit entgegenkommen, das Buch macht wohl deutlich, dass wenn die 10 Punkte zutreffen man die Situation mit einem kritischen Blick betrachten muss, um moegliche Gefahren zu erkennen. Mir nur unklar warum man dafuer ein Buch braucht, das ergibt sich bereits aus den 10 punkten, dass wenn diese vorliegen, dass es dann problematisch wrden koennte oder bereits ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beitrge: 4985
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 08:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo carn,

carn hat folgendes geschrieben::
Und genau das scheint der Autor nicht gemacht zu haben, er hat nicht geschaut,

bitte erst lesen und prfen, dann reden (schreiben).

Exkurs:
1)
Aussagenlogik, die Lehre vom gltigen Schlieen, ist ein formales System wie die Mathematik. In der realen Welt sind die Zusammenhnge dagegen sehr komplex. Ein einfaches Kausalprinzip, wie es die Aussagenlogik und unser Denkapparat suggeriert, in der realen Welt vorauszusetzen, gilt seit David Hume als naiv. Je komplexer die realen Systeme sind, desto weniger passt ein einfaches "Ursache-Wirkungs-Schema". (Tipp: Grundlagenwerke im Taschenbuchformat: 1.) Drner: Die Logik des Milingens Strategisches Denken in komplexen Situationen; darauf aufbauend 2.) Vester: Die Kunst, vernetzt zu denken: Ideen und Werkzeuge fr einen neuen Umgang mit Komplexitt.)

2)
Seit den logischen Positivisten und Poppers "Logik der Forschung" ist klar, dass Wissenschaft generell nicht beweisbare Wahrheiten, sondern nach bislang unwiderlegten Theorien und Hypothesen strebt. Mit den denkmethodischen Grundstzen der Wissenschaft beschftigt sich die Disziplin "Wissenschaftstheorie".


Aus beiden Bereichen ergeben sich zwingende Argumente gegen jede vereinfachende "Backfrmchen-Logik" in einer komplexen realen Welt.

carn hat folgendes geschrieben::
das Buch macht wohl deutlich, dass wenn die 10 Punkte zutreffen man die Situation mit einem kritischen Blick betrachten muss, um moegliche Gefahren zu erkennen.


Wenn Sie das so stehen lassen knnen, reicht mir das.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.recht.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beitrge: 4985
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 24.10.08, 10:15    Titel: Antworten mit Zitat

Eine der ntzlichsten Eigenschaften von (wissenschaftlichen) Hypothesen ist die konsistente Ableitung von Prognosen, die man dann z.B. experimentell prfen kann.

Wrde man die Hypothese aufstellen, dass im Weien Haus derzeit eine neokonservative verbrecherische Verschwrerbande regiert, der Machterhalt und Zieldurchsetzung viel wichtiger ist, als Demokratie, Wahrheit und Menschenleben, dann knnte man davon die Prognose ableiten, dass eine solche Verschwrerbande lngst einen Plan hat, sich die eigentliche Macht nicht aus den Hnden nehmen zu lassen. Wenn diese Verschwrerbande dann noch meinte "in gttlichem Auftrag" zu handeln und bei Absetzung die Aufdeckung von Lge, Mord und Verschwrung drohte, wrde diese Prognose noch wahrscheinlicher.

Es findet also derzeit ein aus meiner Sicht sehr spannendes Experiment statt:

a) Prognose A: Putsch, Attentat, Wahlflschung, Terror oder was auch immer verhindern die Machtbernahme der Gegner.

b) Prognose B: Prognose A tritt nicht ein.

Folge: Bei Eintreten von B wre obige Hypothese zwar nicht zwingend widerlegt aber doch schwerstgradig erschttert.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.recht.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beitrge: 7763

BeitragVerfasst am: 24.10.08, 10:33    Titel: Antworten mit Zitat

Wahlfaelschung oder nur voellige Inkompetenz?
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,585936,00.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 27.10.08, 09:17    Titel: Antworten mit Zitat

jaeckel hat folgendes geschrieben::


Es findet also derzeit ein aus meiner Sicht sehr spannendes Experiment statt:

a) Prognose A: Putsch, Attentat, Wahlflschung, Terror oder was auch immer verhindern die Machtbernahme der Gegner.

b) Prognose B: Prognose A tritt nicht ein.

Folge: Bei Eintreten von B wre obige Hypothese zwar nicht zwingend widerlegt aber doch schwerstgradig erschttert.


Stimmt, bin auch schon gespannt.

Es nur gibt es sogar die These angedeutet von einem anderen Forumsteilnehmer, dass unabhaengig vom Wahlergebnis dieselben Hintermaenner die Macht in den Haenden halten wuerden - sowas ist schwer zu widerlegen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 27.10.08, 14:06    Titel: Antworten mit Zitat

Wie sieht es eigentlich mit eienr Putsch-Gefahr von Links aus?

http://www.ef-magazin.de/2008/10/22/757-prognose-zur-us-praesidentschaft-die-amerikanischen-wahlen-in-kurzfassung
Untertitel:"ber die Entstehung einer linksfaschistischen Massenbewegung"

http://www.globalpolitician.com/25109-barack-obama-elections

http://www.faithfreedom.org/obama.html


(Der 2. Artikel ist von einem, der selbst unter einer Narzisstischen persoenlichkeitsstoerung leidet, sich deshalb viel mit dem Thema beschaeftigt hat und meint bei Obama auch eine zu Erkennen, http://www.nypress.com/16/7/news&columns/feature.cfm . Leider kein wiki Eintrag gefunden, da er und wiki nicht so miteinander koennen, http://en.wikipedia.org/wiki/User:Ta_bu_shi_da_yu/Global_Politician , http://heliologue.com/2006/07/03/sam-vaknins-self-love/ )

Wahlfaelschungen fuerchten da auch einige:
http://www.newsmax.com/timmerman/obama_voter_fraud/2008/10/26/144303.html

"My mind began to feel victory for my lady, he said. THEN: at 6:50 pm, over 75 people of African-American descent came walking in, passed the tables and sat in the Obama section. I knew one of them from my canvassing. I knew another one who did not live in this precinct. And aside from 4 or 5 families that live on Hillandale Road, there are no other black people in this unusually white precinct. And one of those black couples were in my Hillary section, he said.

Thanks to the last-minute influx of unknown Obama supporters, Obama won twice the number of delegates from the precinct as Hillary Clinton.

After it was over, a very large bus was seen in the parking lot afterwards carrying these folks back to Illinois, Jeff said.

(Natuerlich bloss eine neocon seite http://en.wikipedia.org/wiki/NewsMax.com)

http://www.lynettelong.com/caucusfraud/

http://www.lynettelong.com/caucusfraud/my-story.html
"How could one candidate garner almost a million and a half votes and win the primary by four points and lose the caucus by 12 points in the same state on the same day?"

Meinungen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 27.10.08, 14:23    Titel: Antworten mit Zitat

carn hat folgendes geschrieben::

http://www.ef-magazin.de/2008/10/22/757-prognose-zur-us-praesidentschaft-die-amerikanischen-wahlen-in-kurzfassung
Untertitel:"ber die Entstehung einer linksfaschistischen Massenbewegung"
....
Meinungen?


Den Artikel hatte ich auch bereits gelesen, und bei dem Absatz "Ob es sich bei Obama tatschlich um einen narzisstisch Verhaltensgestrten handelt, werden wir im Falle seiner Niederlage ziemlich schnell herausfinden weil bei einer Niederlage narzisstisch Verhaltensgestrte die Maske blicherweise fallen lassen." habe ich mich an das Gesicht Obamas nach seiner Niederlage in New Hampshire gegen Clinton erinnert. Ob die Fernsehszene im Internet abrufbar ist, wei ich nicht.

Seitdem stehe ich Obama durchaus kritisch gegenber. Bei Hillary Clinton wre ich erheblich beruhigter.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 27.10.08, 23:19    Titel: Re: Putschgefahr in den USA? Antworten mit Zitat

jaeckel hat folgendes geschrieben::
...
Besteht aktuell eine Putschgefahr in den USA? Wie denken Sie darber?

Lieber Dr. Jckel,

der mgliche Putsch wurde seit dem 11. September 2001 systematisch vorbereitet. Wir sollten langsam aufwachen. Bisher waren wir mehr oder weniger davon ausgegangen, da der Nationalsozialismus berwunden ist.

Aber scheinbar scheint sich die Geschichte zu wiederholen. Nein, nicht in Deutschland, sondern diesmal in Amerika. Dank des Internet steht dem einzelnen Menschen eine wesentlich grer Informationsmglichkeit zur Verfgung. Die Welt ist - was die Informationsmglichkeit angeht - kleiner geworden.

Mit Sorge betrachte ich die weltweite Finanzkrise. Wenn es nicht gelingt, diese Finanzkrise zu bewltigen, wird diese zu einer bis dahin nie gekannten Massenarbeitslosigkeit fhren.

In Deutschland wissen wir, wohin uns ein sterreicher 1933 gefhrt hat. In der USA wollte ebenfalls ein sterreicher Prsident der Vereinigten Staaten werden. Richtig, ich meine Arnold Schwarzenegger. Es scheint, als ob Schwarzeneggers Prsidententraum vorerst ausgetrumt ist.

Verschiedentlich habe ich schon auf den Dokumentarfilm Martial Law 911 deutsch synchronisiert hingewiesen.

Im letzten Drittel des Films geht der Dokumentarfilm auf den Nationalsozialismus in der USA ein.

Zitat:
Alex Jones' unerreichter Dokumentarfilm ber 9-11 und die "New World Order"-Agenda der globalen Elite zeigt wie sich aus der Asche von 9/11 ein weltweites Regime erhebt, wie die globale Elite durch die Terroroperation unter falscher Flagge profitierte, welche Rolle der Grovater von George W. Bush bei der Finanzierung von Hitlers Aufstieg zur Macht hatte, warum die Spitzen der groen politischen Parteien austauschbare Figuren der Zentralbanker und Konzernchefs sind, welche Faszination die Elite fr okkulte Religionen hat und vieles mehr


Wir sollten uns von Carns Strmanvern bezglich der linken Gefahr bzw. der Terrorgefahr von Muslimen nicht ablenken lassen. Carn wird sich diesen Film nicht bis zum Ende ansehen, da er ansonsten Gefahr luft, Abstand von seinen wirren Vorstellungen nehmen zu mssen.

Liebe Gre

Klaus

Nachtrag: - Gerade gefunden: "US-Skinheads planten Attentat auf Barack Obama"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gotto
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beitrge: 1802
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 28.10.08, 07:36    Titel: Re: Putschgefahr in den USA? Antworten mit Zitat

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::

Verschiedentlich habe ich schon auf den Dokumentarfilm Martial Law 911 deutsch synchronisiert hingewiesen.


http://forums.randi.org/showthread.php?t=75695
_________________
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.