Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Verhltnis zwischen Rechtsethik und Volkswille
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Verhltnis zwischen Rechtsethik und Volkswille
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Rechtsgeschichte, - philosophie, -theorie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.11.2005
Beitrge: 5793

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 08:12    Titel: Antworten mit Zitat

Von "uns Oma" entfernen wir uns zunehmend. Ich schlage vor, wir sollten zwei neue Threads erffnen. Einen in Rechtsphilosophie zum Thema "gibt es eine vom Volkswillen unabhnige Ethik als Mastab dessen, was Recht ist?" (Oder so hnlich).

Und einen weiteren in der SC zum Thema "was ist ein Gutmensch?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 08:29    Titel: Antworten mit Zitat

Karsten hat folgendes geschrieben::
- Schon mal die Geschichte danach befragt, WAS das Volk schon so Alles fr Recht gehalten hat?


Ja, z.B. das Grundgesetz.

Satz 1 der Prambel: Im Bewutsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.

(Hervorhebung von mir).
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 09:53    Titel: Antworten mit Zitat

Guter Vorschlag, Cicero.
Wenn kein anderer es tut, werde ich ihn aufgreifen - spter. Denn das Thema ist nicht einfach.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.11.2005
Beitrge: 5793

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 10:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich nehme an, du meinst den ersten meiner beiden Vorschlge. Ich werde dann den zweiten umsetzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 10:52    Titel: Antworten mit Zitat

Cicero hat folgendes geschrieben::
Ich schlage vor, wir sollten zwei neue Threads erffnen. Einen in Rechtsphilosophie zum Thema "gibt es eine vom Volkswillen unabhnige Ethik als Mastab dessen, was Recht ist?"

Wie wre es der Einfachheit halber, wenn einfach versucht wrde, die verschiedenen Kategorien des Moralisierens durch verschiedene Begriffe strikter zu trennen, vielleicht als "gesundes moralischem Volksempfinden" und "geisteswissenschaftlicher Rechtsphilosophie".
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

SpecialAgentCooper hat folgendes geschrieben::
vielleicht als "gesundes moralischem Volksempfinden" ....


Der Begriff "Volksempfinden" ist aufgegeben und heit heute "Anstandsgefhl aller billig und gerecht Denkenden"
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.07.2007
Beitrge: 4335
Wohnort: Memmingen

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 12:00    Titel: Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
Der Begriff "Volksempfinden" ist aufgegeben und heit heute "Anstandsgefhl aller billig und gerecht Denkenden"

Und wie heit dann heute die "schweigende Mehrheit"?
Vorschlag: "die undefinierte Majoritt welche das Anstandsgefhl aller billig und gerecht Denkenden unartikuliert reflektiert"
Ich liebe deutsche Sprache........ Sehr glcklich
_________________
...Sffig wie zwei Weissbiere
Prost | ~Prost
Gesetze sind eine milungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
Wer ist dein Freund?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 12:11    Titel: Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
Der Begriff "Volksempfinden" ist aufgegeben und heit heute "Anstandsgefhl aller billig und gerecht Denkenden"

Geht meinetwegen auch, obwohl ich diese merkwrdige Vermischung von Kopf und Herz als in sich widersprchlich empfinde. Viele Denken bei solchen Fragen offensichtlich nciht und viele haben kein Herz. Klingt fr mich auch immer nach etwas weltfremd angestaubtem Menscheln durch politisch korekte Juristen.
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.11.2005
Beitrge: 5793

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 13:16    Titel: Antworten mit Zitat

SpecialAgentCooper hat folgendes geschrieben::
Cicero hat folgendes geschrieben::
Ich schlage vor, wir sollten zwei neue Threads erffnen. Einen in Rechtsphilosophie zum Thema "gibt es eine vom Volkswillen unabhnige Ethik als Mastab dessen, was Recht ist?"

Wie wre es der Einfachheit halber, wenn einfach versucht wrde, die verschiedenen Kategorien des Moralisierens durch verschiedene Begriffe strikter zu trennen, vielleicht als "gesundes moralischem Volksempfinden" und "geisteswissenschaftlicher Rechtsphilosophie".


Nein, vielmehr mchte ich trennen zwischen dem ernsthaft zu diskutierenden Thema "Verhltnis zwischen Rechtsethik und Volkswille" einerseits und einer nur polemisch zu fhrenden Diskussion um "moralisierende Gutmenschen" andererseits.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 13:26    Titel: Antworten mit Zitat

SpecialAgentCooper hat folgendes geschrieben::
Klingt fr mich auch immer nach etwas weltfremd angestaubtem Menscheln durch politisch korekte Juristen.


Nein, "gesundes Volksempfinden" war einfach politisch zu sehr belastet --> http://de.wikipedia.org/wiki/Gesundes_Volksempfinden . Und daher der neue Begriff.

Ob der nun wirklich sinnvoll ist oder nicht.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.11.2005
Beitrge: 5793

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 13:38    Titel: Antworten mit Zitat

"Gesundes Volksempfinden" meinte einen Konses des gesamten deutschen Volkes, dem ein gemeinsamer, mit der NS-Ideologie konformer Wille unterstellt wurde.

"Das Anstandsgefhl aller billig und gerecht denkenden" meint ein unabhngig von jeder Staatsideologie bestehendes Rechtsgefhl, welches man bei den meisten "normalen" Menschen erwarten wrde. Und zwar nicht nur bei den Angehrigen des deutschen Volkes.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 14:20    Titel: Antworten mit Zitat

Gerade wegen dieser Bedeutungs-Ambivalenz finde ich eine Weiterverwendung eigentlich besonders angebracht, denn sie macht plastisch, wo die Risiken sind. Es geht hier schlielich auch darum, berzeichnet gesagt zwischen Moralisieren, welches auch mal in Vorurteile ausarten kann, und einer verkopften, aber vielleicht auch unverstndlichen und brgerfernen, deswegen latent seelenlosen Geisteswissenschaften sprachlich zu unterscheiden.
Aber natrlich ist es richtig und wichtig, sich bewut zu machen, dass man auch ins Wrterbuch des Unmenschen Rckgriff nimmt. Also sprechen wir meinetwegen billig und gerecht.
Man kann "z. B. an die Frage Todesstrafe fr Vergewaltiger?" ethisch herangehen oder "mit Anstandsgefhl eines billig und gerecht Denkenden". Letzteres birgt neben der Risiken emotionaler Unsachlichkeit aber einfach auch die Gefahr ber ein demokratisch erzieltes Ergebnis eine objektiv falsche Antwort zu erlangen.
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.11.2005
Beitrge: 5793

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 14:30    Titel: Antworten mit Zitat

Questor hat folgendes geschrieben::
Cicero hat folgendes geschrieben::
"Gesundes Volksempfinden" meinte einen Konses des gesamten deutschen Volkes, dem ein gemeinsamer, mit der NS-Ideologie konformer Wille unterstellt wurde.
Das ist nicht Ihr Ernst, Norbert Lammert als Nazi zu titulieren??? Geschockt


http://de.wikipedia.org/wiki/Gesundes_Volksempfinden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.11.2005
Beitrge: 5793

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 14:36    Titel: Antworten mit Zitat

SpecialAgentCooper hat folgendes geschrieben::
Man kann "z. B. an die Frage Todesstrafe fr Vergewaltiger?" ethisch herangehen oder "mit Anstandsgefhl eines billig und gerecht Denkenden". Letzteres birgt neben der Risiken emotionaler Unsachlichkeit aber einfach auch die Gefahr ber ein demokratisch erzieltes Ergebnis eine objektiv falsche Antwort zu erlangen.


Die heutige Rechtsprechung verwendet die Formel vom "Anstandsgefhl". Aber eben nicht, um strafrechtliche Sanktionen zu rechtfertigen, die mit dem geltenden, geschriebenen Strafrecht unvereinbar sind. Es wird also kein Vergewaltiger unter Berufung auf das "Anstandsgefhl aller billig und gerecht denkenden" zum Tode verurteilt. In der NS-Zeit dagegen wre dies mglich gewesen, weil die Nazis nach ihrer Machtergreifung zunchst einmal diesen Grundsatz aufgehoben haben.

Die Formel vom Anstandsgefhl wird nur als Hilfestellung herangezogen, wenn zu entscheiden ist, was unter allgemein gehaltene Normen wie diese fallen soll und was nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Das stimmt. Das von mir zitierte befat sich indes nicht mit Rechtsprechung sondern mit unterschiedlichen Stilen des Erlangens einer Meinungshoheit beim Moralisieren und beim Philosophieren.
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Rechtsgeschichte, - philosophie, -theorie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.