Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Der Fall eine(s)r (Betreuten) Anhhrung
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Der Fall eine(s)r (Betreuten) Anhhrung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Betreuungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hato69
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.10.2008
Beitrge: 47

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 19:08    Titel: Der Fall eine(s)r (Betreuten) Anhhrung Antworten mit Zitat

Hallo Forumsgemeinde,

schreibt mir nachfolgend eure Bemerkungen (Meinungen) zu meinem Fall.
Meine Meinung ist:
Recht und Gerechtigkeit stammen von verschiedenen Universen.
Zitat:
Ich glaube eher an die Unschuld einer prostituierten,
als an die gerechtigkeit im Bund der deutschen Republik. =Textzeile [SLIME] deutsche Punkband=


Ich hatte heute mittag bei mir (Ort D(A)) ein richterliche Anhhrung.

Anwesend: Ich (Betreute), Rechtsanwalt (Berater), (ges. Betreuer), (Richter)

Vorweg: Ich (Betreute): seit 1999 anerkannt 80% GdB (Ort A).
Betreuer: von 1999 fr 7 Jahre auf Anraten von Sozialarbeiter, rztliches Gutachten, Leiterin Wohngruppe (Psyschiatrische Klinik) mit meinem Einverstndnis. (ZITAT(Betreute): Eine Betreuung ist dazu da, damit irgendwann keine Betreuung mehr notwendig ist.)
Anfang 2001 Antrag beim VormG in beiderseitigem Einverstndnis die Betreuung aufzuheben.
Grnde: Wohnsituation gefestigt (Ort B), arbeitsaufnahme (befristet) nach beruflicher Reha und Praktika, Betreuung (Betreuer 1) durch Sozialpsyschiatrisches Zentrum (SPZ, Ort B) ausreichend.

08/2001-11/2002 aktiv arbeitsuchend, Gutachten das von einer Remissionierung auszugehen sei. 04/2002 Abstufung auf GdB 60% (Ort B), Betreuung durch SPZ und Integrationsfachdienst (IfD, Eingliederung behinderter Menschen, ORT B).
10/2003 Arbeitsgericht (2,5 Jahre) erfolgreich gegen Benachteiligung behinderter Menschen geklagt.
11/2004 Anhebung wieder auf 80% GdB (Ort B).
Durch IfD und Antrag (LVR) Aussicht auf berufliche Reha mitte 2005 (Ort B).
ABM durch arbeitsagentur ab 03/2005 vorrangig. Durch Leistungsbezug (ABM) die Betreuung durch SPZ verloren, bezglich Erbringungszwang einer Eigenleistung. 06/2005 mit Absprache (Neurologin) bei Gericht eine erneute Betreuung angeregt.

01/2006 Aufnahme, berufliche Reha (WfB), Betreuung durch SPZ (Betreuer 2, Ort B).
06/2006 wegen Ungezieferbefall Wohnung aufgegeben, Betreuer SPZ rat-(macht-)los.
07/2006-10/2006 obdachlos (Ort C), Beendigung Betreuung SPZ und IfD (Ort B).
10/2006 wohnsituation gefestigt, Betreuung durch SPZ (Betreuer A&B, Ort C)
04/2007 wohnsituation eskaliert, (ges. Betreuer) regt im beisein (Betreuer A&B, Ort C)
Klinikaufenthalt (Kisenintervention, Ort D (A)) an. Berufliche Reha (Ort B) verloren.

06/2007 wegen Wasserschaden Wohnung in mndlicher Absprache zwischen (ges. Betreuer, Betreuer A&B) und Hausverwaltung (Ort C) Mietverhltnis fristlos gekndigt (Schlsselabgabe an ges. Betreuer), Krankenkasse bricht Krisenintervention ab.
06/2007 obdachlos (Ort D), 07/2007 gesammter Hausstand (Ort C) wurde ohne mein Wissen oder Zustimmung durch den (ges. Betreuer) entrmpelt.
02/2008 Mahnbescheid, wegen Mietschulden aus 09/2007 (Ort C) blieb seitens des (ges. Betreuer) unbeantwortet.
08/2008 Haftbefehl bezglich Mahnbescheid, folglich Schufa-Eintrag wegen Mietschulden.
08/2008 Antrag auf Beendigung der ges. Betreuung beim VormG, 08/2008 beim Betreuungsbro der Zustimmung meines Antrags, durch den (ges. Betreuer) widersprochen. Zwecks Klrung des Verhalten von (ges. Betreuer.
10/2008 Anhhrung: Richter entscheidet Betreuung, durch Anfrage des (ges. Betreuer) auf Eis zu legen und empfiehlt mir wegen einer ges. Betreuung, mit Hilfe von (Rechtsanwalt) einen Ersatz zu suchen.

Gesprchszeiten:
Richter - ges. Betreuer: ca 20 Minuten
Richter - Betreute: ca 5 Minuten
Rechtsanwalt - Richter: 3 Stze
Rechtsanwalt - Betreute: wegen Termin anrufen


Zuletzt bearbeitet von hato69 am 20.10.08, 22:05, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hato69
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.10.2008
Beitrge: 47

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hai Forumsgemeinde,

surfkurs 1. Tag bestanden?
Sollte ich folgendes Urteil an meinen Rechtsanwalt weiterleiten?

BGH, Beschluss vom 14. August 2008 - I ZB 20/08

Bezug:
Betreute: Abgabe einer eidesstattlichen Vericherung (e.V.) am 14. August 2008 unter Androhung einer Haftstrafe (Erzwingungshaft),
Zitat:
Aufgabenkreis ges. Betreuer: Leistungstrgerangelegenheiten, vermgensrechtliche Angelegenheiten und Behrdenangelegenheiten.
Willenserklrung des Betroffenen bedrfen in folgenden Bereichen der Einwilligung der Betreuerin: entfllt



PS.: Am liebsten wrd ich ja den Prozess selbst in die Hand nehmen. (billiger?)
PSS.: Im zarten alter von 18 Jahren, nannte ich einen Richter whrend meiner Zeugenaussage "Euer Hochwrden".
Meine sofortige Entschuldigung dieser Anrede mit Bezug auf Spielfilme im TV (USA),
wurden mit einer Ordnungsstrafe in Hhe von 50,- DM beantwortet.
PSSS.: Wer kmft kann verlieren. Wer nicht kmft hat verloren. Man sollte aber auch verlieren knnen. Ich lass es sein. Sehr bse Idee Mit den Augen rollen Weinen Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rena Hermann
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 2886

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 23:28    Titel: Antworten mit Zitat

Irgendwie hab ich die eigentliche Frage nicht rauslesen knnen.
Was genau mchten Sie denn erreichen?

Gru
Rena
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
hato69
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.10.2008
Beitrge: 47

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 08:08    Titel: Antworten mit Zitat

Rena Hermann hat folgendes geschrieben::
Irgendwie hab ich die eigentliche Frage nicht rauslesen knnen.
Was genau mchten Sie denn erreichen?

Gru
Rena


Ich, der Betreute hab ja eigentlich nicht direkt eine Frage gestellt.
Zitat:
Editiert:
Sorry, gehrt nicht ins Forum. PN an Rena.

Mir fehlt einfach der richtige Ansprechpartner in meinem Umfeld.
Die eigentliche Frage zu diesem Fall knnte also lauten:
Mchte sich eine(r) aus der Forumsgemeinde, bitte mit mir ber diesen Fall austauschen?
Als Betroffener wrde ich diesen Austausch gerne fr andere Betroffene offen halten..
Das ist, was ich ereichen mchte.

Rena, m.E. nach wre eine Antwort von mir, auf die Frage, was der Richter, ges. Betreuer ereichen mchte, eine ble Art diese Personen negativ zu beurteilen.
Dazu mchte ich dieses Forum nicht nutzen.
Die Frage, was der Rechtsanwalt ereichen mchte, kann ich erst nach einem Gesprch mit dem Rechtsanwalt beantworten.[/quote]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rena Hermann
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 2886

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 23:17    Titel: Antworten mit Zitat

Das Problem einer "allgemeinen Einschtzung" drfte eben sein, dass eine objektive Meinung und ein objektiver Austausch nur schwer mglich ist, wenn man nur eine Seite der Medaille kennt und das auch nur schriftlich.

Das soll keine Zweifel an der beschriebenen Situation bedeuten, das wrd ich mir nicht erlauben, sondern ist eher eine generelle Hrde der virtuellen Forenkommunikation.
Die ist ja schon dann nicht wirklich einfach (ungenau und von persnlichen Einstellungen geprgt), wenn es um konkrete (Rechts)Fragen geht.
Eine Situation allgemein zutreffend einzuschtzen, drfte unter diesen Voraussetzungen schwierig bis unmglich sein, weil man eben weder die Personen selbst, noch alle mglichen Sichtweisen und Umstnde kennt.

Gibt es fr Situationen wie die Ihre nicht irgendwelche reale Anlaufstellen? Angefangen von Sozialarbeitern bis hin zu mtern, Kirchen, diakonische und weltliche soziale Einrichtungen und Beratungsstellen?
Ich glaube eine reale und konkrete Hilfe ber solche Wege wre fr Sie sinnvoller und effizienter als ein virtuelle und theroretische Diskussion ber wenn und aber, und bei der keiner die tatschliche Situation wirklich von allen Seiten kennt bzw. einschtzen kann.

Leider kenne ich mich in dem Institutionenwirrwarr und der Vielfalt an Beratungsstellen nicht besonders gut aus.
Aber vielleicht meldet sich ja noch der eine oder andere mit Tipps, an wen (knnen auch mehrere sein - viele Kche bzw. Mglichkeiten verderben hier sicher _nicht_ den Brei, im Gegenteil) Sie sich in Ihrer speziellen Situation mglicherweise wenden knnten.

Eben ganz im Sinne Ihrer Aussage
hato69 hat folgendes geschrieben::
Mir fehlt einfach der richtige Ansprechpartner in meinem Umfeld.


Jedenfalls alles Gute und Gre
Rena
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
hato69
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.10.2008
Beitrge: 47

BeitragVerfasst am: 24.10.08, 18:10    Titel: Beschwerde??? Antworten mit Zitat

Der Beschluss ist da.
Adresse:
(Richter)
Ohne Protokollfhrer 1*
In der Betreuungssache
betr. (der Betreute)
begab sich der Richter in die Wohnung des Betroffenen (der Betreute)2*
Es werden dort angetroffen: 1. (der Betreute) 2. (Rechtsanwalt) 3. (ges. Betreuer)
Das Gesprch mit dem Betroffenen gestaltet sich insoweit schwierig, als er immer wieder seiner (ges.Betreuer) Vorwrfe machte.3* Seine Eingabe bei Gericht als auch sein Schreiben (Stellungnahme: Betreuungsbro) erklrte er so, dass er keinesfalls die Aufhebung der Betreuung gewollt habe, Er sei nur mit der Betreuungsfhrung durch (ges. Betreuer) nicht einverstanden.4* Ob er mchte, dass (ges. Betreuer) die Betreuung weiterfhrt oder nicht, ist nicht aus (der Betreute) heraus zu bekommen.5*

(ges. Betreuer) beantragt aber, mglichst sofort als Betreuerin entpflichtet zu werden.6* Eine Zusammenarbeit mit (der Betreute) sei ihr nicht mehr mglich.7* (Der Betreute) hat hierzu keine Meinung.8*

Es ergeht sodann folgender Beschluss:
Das Ruhen der Betreuung wird angeordnet.9*
(der Betreute) hat die Mglichkeit, bis zum 20.12.2008 einen neuen Betreuer vorzuschlagen, der mit der Beteuungsbernahme einverstanden ist.10* Andernfalls wird das Gericht die endgltige Einstellung des Verfahrens beschlieen.11*
(Richter)


1* Ich wollte eigentlich mit mp3-Player aufnehmen. K.A. warum Mit den Augen rollen
2* Zimmer im stdtischen Obdach, ohne eigenen Hausstand.
3* Ich hob den Finger zum schnippsen, weil ich zu den Vorwrfen der (ges. Betreuer) nix sagen durfte.
4* Ich wiederholte mehrmals, in Bezug auf 5* dass ich mit der Art der Betreuung nicht Einverstanden bin.
Lauter werdend und mit seinem Finger auf seine Akte tippend, widerholte er. "Er sei mit der Betreuungsfhrung nicht einverstanden."
5*Auch hier wiederholte ich mehrmals, nur wenn schriftlich festgehalten wird,
dass ich fr offensichtliche Fehler der (ges. Betreuer) nicht haftbar gemacht werde.
6* Ich kenne den Grund nicht. Macht also keinen Sinn.
7* Auch hier wurde kein Grund genannt.
8* Hab ich doch mehrmals bei 4* und 5* geussert
9* Im April 2008 hatte ich den letzten Kontakt mit dem ges. Betreuer. Nachtfalter nagen seitdem Lcher in meinen Verstand.
10* Eischliesslich meiner Vorwrfe, oder wie? Sehr bse Lachen
11* Es gibt min. 80 Grnde die dagegen sprechen. Mit den Augen rollen

Eingabe bei Gericht: Beendigung der Betreuung mit sofortiger Wirkung. (formlos)
Stellungnahme: Betreuungsbro
Erklrung
Im Rahmen der Rcksprache mit der Betreuungsstelle. der Stadt X, erklre ich, dass weiterhin um die Aufhebung der Betreuung bitte.
(ges. Betreuer) ist m.W. ebenfalls mit der Aufhebung der Betreuung einverstanden. Hiermit bin ich jedoch nicht einverstanden.
Ich brauche eine Bezugsperson und keine Betreuerin.
Ich bitte darum, den Sachverhalt mit dem zustndigen Abteilungsrichter zu errtern.
Angenommen und gelesen und fr richtig befunden.
(der Betreute)


Aufgrund der Eingebung des Betreuten bei Gericht, ist hier, bei der Anhrung, nur der Sachverhalt errtert worden, dass die (ges. Betreuer) mit der Aufhebung der Betreuung einverstanden ist.
Der Sachverhalt, das (der Betreute) damit jedoch nicht einverstanden ist, bleibt weiterhin ungeklrt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vormundschaftsrichter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.01.2005
Beitrge: 2473
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 29.10.08, 14:14    Titel: Antworten mit Zitat

Dann ist doch jetzt alles klar: Die Betreuung wird aufgehoben. Wo ist jetzt das Problem?
_________________
Gru
Vormundschaftsrichter


der stellvertretende nimmt seine nightstick und beginnt das Schlagen der daylights aus der Anwalt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beitrge: 3729
Wohnort: Ober-Ramstadt | Das Tor zum Odenwald

BeitragVerfasst am: 29.10.08, 14:24    Titel: Re: Beschwerde??? Antworten mit Zitat

hato69 hat folgendes geschrieben::

Im Rahmen der Rcksprache mit der Betreuungsstelle. der Stadt X, erklre ich, dass weiterhin um die Aufhebung der Betreuung bitte.
(ges. Betreuer) ist m.W. ebenfalls mit der Aufhebung der Betreuung einverstanden. Hiermit bin ich jedoch nicht einverstanden.
Ich brauche eine Bezugsperson und keine Betreuerin.
Ich bitte darum, den Sachverhalt mit dem zustndigen Abteilungsrichter zu errtern.
Angenommen und gelesen und fr richtig befunden.
(der Betreute)


einmal soll die betreuung aufgehoben werden u. dann ist man dagegen das der betreuer mit der aufhebung einverstanden ist.
der betreuer ist nicht als gesprchspartner gedacht - er bernimmt die vertretung des betreuten sofern dieser sie nicht selbst ausfhren kann.
jemand mit rat u. tat wird man in einem betreuer nicht fidnen, hier sind eher sozialstationen u. co gefragt, als damit einen betreuer zu "belasten".
Zitat:

BGB 1902 Vertretung des Betreuten

In seinem Aufgabenkreis vertritt der Betreuer den Betreuten gerichtlich und auergerichtlich.

_________________
LAIENMEINUNG! <---> Lese hier nur fters!
Ab jetzt nurnoch Ringelpitz ohne anfassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hato69
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.10.2008
Beitrge: 47

BeitragVerfasst am: 29.10.08, 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

Die so ganannten Sozialstationen sehen sich mit der Situation des Betreuten berfordert,
bzw. nicht zustndig.

Ivh werd dem Betreuten nahe legen sich ein Abschleppseil um den Xxxx zu legen.

Bitte closen Sehr bse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hato69
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.10.2008
Beitrge: 47

BeitragVerfasst am: 29.10.08, 20:03    Titel: Vormundschaftsrichter: Ich kotz gleich. Antworten mit Zitat

Vormundschaftsrichter hat folgendes geschrieben::
Dann ist doch jetzt alles klar: Die Betreuung wird aufgehoben. Wo ist jetzt das Problem?


Pfeil ... fragte die einugige Krhe. Bse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beitrge: 3729
Wohnort: Ober-Ramstadt | Das Tor zum Odenwald

BeitragVerfasst am: 29.10.08, 21:53    Titel: Antworten mit Zitat

nur weil ma nicht das zu hren bekommt was man hren will muss man nicht so pessimistisch sein.
der betreute kann sich z.b. bei rtzen, sozialstationen u. co hilfe holen, nur weil sich jemand nicht zustndig fhlt heit das noch lange nicht das sich niemand findet.



wenn man keine aufhebung der betreuung will, sondern nur einen anderen betreuer dann sollte man auch einen "betreuer wechsel" beantragen!
letzenendes wird dies aber nichts daran ndern das der betreuer nur frs "rechtliche" da ist, fr die "seele" sind andere zustndig, man muss sich nur hilfe holen u. nicht darauf warten das die welt hier schreit.
_________________
LAIENMEINUNG! <---> Lese hier nur fters!
Ab jetzt nurnoch Ringelpitz ohne anfassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.07.2008
Beitrge: 832

BeitragVerfasst am: 01.11.08, 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

komisch bislang dachte ich immer, hier im Forum werden nur fiktive Flle behandelt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Betreuungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.