Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Todesurteile wegen "Gotteslsterung"
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Todesurteile wegen "Gotteslsterung"
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  

Ist die Strategie fehlgeschlagen?
ja
58%
 58%  [ 10 ]
nein
41%
 41%  [ 7 ]
Stimmen insgesamt : 17

Autor Nachricht
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beitrge: 4985
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 17:21    Titel: Todesurteile wegen "Gotteslsterung" Antworten mit Zitat

Manfred Bleskin hat folgendes geschrieben::
Wie wenig sich in der Islamischen (sic!) Republik gendert hat, wird sichtbar, wenn in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hauptsttzpunkt des Bundeswehrkontingents in Masar-i-Sharif Todesurteile wegen "Gotteslsterung" gefllt werden. Das Oberhaus des afghanischen Parlaments hatte sich fr die Vollstreckung der Strafe ausgesprochen.

Es zeugt kaum von den viel gepriesenen Anstzen zur Demokratie, wenn der Richterspruch nun in 20 Jahre Gefngnis umgewandelt wird.


Ist die deutsche Strategie fehlgeschlagen?
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.recht.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

Da Deutsche bekanntlich ber grosse Erfahrung bei der Grenzsicherung verfgen, sollte sich die Strategie auf eine Verhinderung des Grenzbertritts fr Taliban und hnliche , beschrnken.

Ironie aus
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 21:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Questor!

Zitat:
Insbesondere bei 17 Bundeslndern.


Ist da Mallorca dabei? Winken

Bye
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Questor!

Ach so. Bei all den Zhlweisen kann man leicht durcheinander kommen.

Bye
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ZetPeO
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2006
Beitrge: 2166

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

Tut mir leid Herr Dr. Jckel
ich muss gestehen dass ich nicht abstimmen kann.
Ich wei nmlich nicht welche Strategie Deutschland jemals verfolgt hat.

Die Strategie der Befriedung? Lcherlich und Nein.
Die Strategie den Amerikanern nach der Irakabsage zumindest hier einen
Teil der Drecksarbeit abzunehmen und auf diese Weise etwas finanzielle
Entlastung zu liefern? Ja.
Die Strategie den internationalen Terrorismus in Form von durch die USA
erweiterten Landesgrenzen in Afghanistan zu bekmpfen?
Das war schon immer Bldsinn.
Die Strategie dass die US- Regierung ihrer Bevlkerung diesen Krieg auf diese
Art und Weise besser verkaufen kann, - frei nach dem Motto
schaut die freie Welt steht hinter uns Ja.
Die Strategie einfach nur auszutesten ob die Bundeswehr dazu logistisch in der
Lage ist? Ok, - ist eine bswillige Unterstellung.
Die Strategie damit langfristig die Beibehaltung der Wehrpflicht zu begrnden.
Wei ich nicht.

Ich kann tatschlich nicht abstimmen.
Mir ist keine nachvollziehbare Strategie bekannt.

Gr.
ZetPeO
_________________
Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt
David Hilbert

Wenn die Sonne der Weisheit tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 08:15    Titel: Re: Todesurteile wegen "Gotteslsterung" Antworten mit Zitat

jaeckel hat folgendes geschrieben::


Ist die deutsche Strategie fehlgeschlagen?


Die deutsche Strategie ist bisher nicht erfolgreich und es ist fraglich ob sie das sein wird und es ist seltsam das es welche gab, die meinten, dass wuerde leicht klappen.

Zu unterscheiden ist noch, dass die US-Strategie damit erstmal nur teilweise fehlgeschlagen ist, denn Hauptziel der US-Strategie war Trainigscamps und Terroristen zu vernichten und das haben sie teilweise erreicht. Demokratie und so weiter war nur ein sekundaeres Ziel, wenn irgendein Warlord sich in Afghanistan an die Macht putscht und den Amis die Koepfe von OBL und einiger tausend Taliban und Al-quiada Anhaengern bringt, werden die zufrieden abziehen und den Diktator in Ruhe lassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 11:32    Titel: Antworten mit Zitat

Wer kein klar definiertes Ziel hat, der braucht sich ber sinnvolle Strategien keine Gedanken zu machen.
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ivanhoe hat folgendes geschrieben::
Es gibt auch demokratische Lnder, in denen die Todesstrafe vollzogen wird!
Ich nehme an, Sie denken da an die USA, richtig? Wenn dem so sein sollte: ich habe schon lnger ernste Zweifel daran, ob die USA das Etikett 'demokratisch' eigentlich tatschlich noch verdient hat.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Ich (zumindest im Vergleich mit unseren europischen Demokratien) nicht wirklich.
Selbst ber die Vereinbarkeit die Vereinbarkeit von Demokratie und Rechtsstaat liee sich ja streiten.
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Biber!

Zitat:
Wenn dem so sein sollte: ich habe schon lnger ernste Zweifel daran, ob die USA das Etikett 'demokratisch' eigentlich tatschlich noch verdient hat.


Waren die USA in der 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, als sie unseren <zensiert> gerettet haben, demokratischer?

Freundliche Gre
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 22.10.08, 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Questor!

Zitat:
Auerdem ist die Akzeptanz im afghanischen Volk, soweit ich das verfolgt habe, nicht so enorm gro. Als die groen Befreier, werden die Soldaten nicht gerade angesehen, oder hat da jemand anders einen anderen Eindruck?

Zusammenfassend wrde ich sagen, dass wir dort nichts zu suchen haben und dort niemals htten hingehen sollen. Einmarschieren ist einfach, aber wie und wann will sich die Bundesregierung da wieder rausstehlen?


Obama lsst uns da nicht raus. Und als er das in Berlin sagte, haben ihm die Deutschen zugejubelt:
"Es steht im Moment zu viel auf dem Spiel, um sich jetzt aus Afghanistan zurckzuziehen. Wir mssen bei unserer Entschlossenheit bleiben, die Taliban zu bekmpfen. Niemand heit den Krieg willkommen. Ich sehe die enormen Schwierigkeiten in Afghanistan. Aber mein Land und Ihres haben ein gemeinsames Interesse daran, dass die erste Mission der Nato auerhalb ihrer Grenzen zum Erfolg wird. Amerika schafft das nicht allein. Das afghanische Volk braucht unsere Truppen und Ihre Truppen."
Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,567905,00.html

Freundliche Gre
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 08:06    Titel: Antworten mit Zitat

John Robie hat folgendes geschrieben::
Hallo Biber!

Zitat:
Wenn dem so sein sollte: ich habe schon lnger ernste Zweifel daran, ob die USA das Etikett 'demokratisch' eigentlich tatschlich noch verdient hat.


Waren die USA in der 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, als sie unseren <zensiert> gerettet haben, demokratischer?

Freundliche Gre
-John


Wuerde mich auch interessieren, dennvieles von dem was veinige Forumsteilnehmer als Anzeichen sehen warum unter Bush die USA keine Demokratie mehr sind, traf auch auf die USA im 2. WK zu.

-Missachtung grundlegender Buergerrechte eigener Buerger in zehntausenden Faellen
-Aushebeln der Verfassung, denn Roosevelt bekam eine 3. Amtszeit
-Intensive Zusammenarbeit mit verbrechersichen Regimen(Stalin ist ein Teufel, aber er ist unser Teufel)
-Mit dem boesen Feind vorher Geschaefte machen(In den 30gern gab es auch begrenzzt Ruestungsgeschaefte mit Deutschland und es gab gewisse Sympathien fuer Hitler, da sich antikommunistisch gab)
-Kriegsverbrechen(und zwar eine ganze Ecke mehr als heute, wenn auch vielleicht eher im juristischen Sinne entschuldbar)
-Massive Missachtung der Genfer Konvention und Folter an Gefangenen
-Massive Einschraenkung der Pressefreiheit, im 2.WK gingen Journalisten wegen falscher Berichterstattung ins Gefaengnis

Mag sein dass das juristisch alles entschuldbar waere, aber ich bezweifele dass das die entsprechenden Forumsteilnehmer so sehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 08:12    Titel: Antworten mit Zitat

John Robie hat folgendes geschrieben::
Hallo Questor!

Zitat:
Auerdem ist die Akzeptanz im afghanischen Volk, soweit ich das verfolgt habe, nicht so enorm gro. Als die groen Befreier, werden die Soldaten nicht gerade angesehen, oder hat da jemand anders einen anderen Eindruck?

Zusammenfassend wrde ich sagen, dass wir dort nichts zu suchen haben und dort niemals htten hingehen sollen. Einmarschieren ist einfach, aber wie und wann will sich die Bundesregierung da wieder rausstehlen?


Obama lsst uns da nicht raus. Und als er das in Berlin sagte, haben ihm die Deutschen zugejubelt:
"Es steht im Moment zu viel auf dem Spiel, um sich jetzt aus Afghanistan zurckzuziehen. Wir mssen bei unserer Entschlossenheit bleiben, die Taliban zu bekmpfen. Niemand heit den Krieg willkommen. Ich sehe die enormen Schwierigkeiten in Afghanistan. Aber mein Land und Ihres haben ein gemeinsames Interesse daran, dass die erste Mission der Nato auerhalb ihrer Grenzen zum Erfolg wird. Amerika schafft das nicht allein. Das afghanische Volk braucht unsere Truppen und Ihre Truppen."
Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,567905,00.html

Freundliche Gre
-John


Ich kringele mich auch schon die ganze Zeit vor Lachen, wenn ich daran denke, dass D hofft unter Obama werden die Beziheungen wieder besser. unter ihm werden sie schlechter, denn die Deutschen werden erkennen, dass ein Teil von dem was sie an der Bush-Politik so abschreckt, keine einseitige Sache der Reps ist, sondern das die Dems in Teilen genau gleich handeln werden.

Denn sowohl Bush als auch McCain als auch Obama wollen Bin Laden tot sehen, ein vorheriges Gerichtsverfahren sehen sie alle nicht als zwingend an. Uneins sind sie sich nur darueber, wenn man sonst noch alles toeten muss und inwiewiet man das Recht dabei beachten soll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 08:39    Titel: Antworten mit Zitat

carn hat folgendes geschrieben::

-Aushebeln der Verfassung, denn Roosevelt bekam eine 3. Amtszeit


Und dann noch eine vierte, in der er gestorben ist.

Gegen welchen Punkt der amerikanischen Verfassung sollte das verstoen haben?

Der 22. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten, der die Amtszeit des Prsidenten der Vereinigten Staaten auf maximal zwei Amtsperioden beschrnkt, wurde vom Kongress der Vereinigten Staaten am 21. Mrz 1947 eingebracht. Er wurde am 27. Februar 1951 von der erforderlichen Anzahl von Bundesstaaten ratifiziert.

Roosevelt ist bereits 1945 gestorben.

Allerdings halte ich diesen Zusatzartikel fr demokratiefeindlich, da das Volk gehindert wird, eine bestimmte Person (wieder) zum Prsidenten zu whlen.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 09:18    Titel: Antworten mit Zitat

@Redfox

Danke fuer die Korrektur.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.