Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Scheinvaterschaft
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Scheinvaterschaft

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Auslnderrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nullahnung
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.11.2005
Beitrge: 56
Wohnort: Weikersheim

BeitragVerfasst am: 30.10.08, 21:32    Titel: Scheinvaterschaft Antworten mit Zitat

Guten Tag.

Im Fernseh habe ich gerade einen interessanten Bericht gesehen. Es ging dort um Anerkennungen von Vaterschaften, die einem Auslnder ein Bleiberecht in Deutschland ermglichen. Der eigentliche Vater hat keinerlei Rechte. Gibt es so etwas wirklich?
_________________
Ich hab von nichts Ahnung und davon viel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nrgler
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.05.2006
Beitrge: 532

BeitragVerfasst am: 30.10.08, 23:18    Titel: Re: Scheinvaterschaft Antworten mit Zitat

Nullahnung hat folgendes geschrieben::
Der eigentliche Vater hat keinerlei Rechte.

Wenn es schon einen Vater gibt, kann ja niemand anders die Vaterschaft anerkennen. Htte der wirkliche Erzeuger irgendwelche Rechte haben wollen, htte er ja seinerseits die Vaterschaft lngst anerkennen knnen.
_________________
Nomen est Omen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 31.10.08, 07:07    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Gibt es so etwas wirklich?


Ja, gibt es und wenn man den Angaben des BMI Glauben schenkt sogar nicht zu knapp.

Bundesweit sollen weit mehr als 1000 Flle bekannt sein. Die sog. Imbivter (meist an der Pommes-Bude aufgegriffene dem Alkohol nicht abgeneigte Zeitgenossen) wurden gegen eine Geldzahlung berredet, Vaterschatsanerkenntnisse fr ein Kind auslndischer Herkunft abzugeben. Die Kinder erwarben hierdurch die deutsche Staatsangehrigkeit, was ihre Mtter in die Lage versetzte eine AE nach 28 AufenthG zur Ausbung der Personensorge fr einen Deutschen zu erhalten.

Die "Vter" zahlten latrnich keine mde Mark fr ihre "Kinder" und die Mtter konnten nicht arbeiten gehen. Ich spare mir die Unsummen zusamenzurechnen um die der deutsche Staat da besch.... wurde. Umgekehrt funktionierte das Ganze latrnich auch, aber da war zustzlich eine Erklrung zur gemeinsamen elterlichen Sorge erforderlich. Dies hat nachdem der "Vater" sich im Besitz der AE befand bei den Mttern (alleingelassen latrnich) zu Problemen gefhrt.

Diese Entwicklung (bse Zungen sprechen von der "Aufenthaltserlaubnis mit Ohren" oder vom "Abkindern" ) hat den Gesetzgeber dazu gebracht ein im deutschen Kindschaftsrecht vlliges Novum einzufhren.

Bislang war das Kindschaftsrecht ein rein privatrechtlich geregeltes Rechtsgebiet. Das heit, die Anerkennung der Vaterschaft, die Zustimmungserklrungen etc. sollten solange sie irgendwie dem Kind zu einem Vater verhalfen, ohne jedwede Plausibiittsprfung erfolgen. Der Staat griff erst ein, wenn ein Vater nicht freiwillig festzustellen war, oder einerder Beteiligten Anfechtungsgrnde anfhrte.
Das ist (Zitat eines gewichtigen Bundeskanzlers) Gechichte ....


Heute gibt es den 1600 Abs.1 Ziffer 5 und Absatz 6 BGB sowie die hierauf beruhenden landesrechtlichen Regelungen.
In jedem Bundesland ist jetzt mind. eine Behrde ermchtigt (die Bandbreite reicht von den Kreisverwaltungen ber zahlreiche Mittelbehrden bis zur ministeriellen Ebene) worden, Scheinanerkennungen einer Vaterschaft welche offenkundig dem Ziel dienten, Aufenthaltstitel zu vermitteln, durch das hierfr zustndige Gericht aufheben zu lassen.

Ein Novum, aber dem Zeitgeist geschuldet.

Noch Fragen Kienzle?

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Newbie2007
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.02.2007
Beitrge: 175

BeitragVerfasst am: 31.10.08, 17:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ronny1958 hat folgendes geschrieben::


Ja, gibt es und wenn man den Angaben des BMI Glauben schenkt sogar nicht zu knapp.

Bundesweit sollen weit mehr als 1000 Flle bekannt sein.


Quelle?

Ich weiss nur von einer bundesweiten Untersuchung, die whrend eines Jahres die folgenden Zahlen ergeben hat:

1. An 2289 ledige Mtter von Deutschen wurden Aufenthaltserlaubnisse aufgrund einer Vaterschaftsanerkennung erteilt.
2. Davon waren 1665 Mtter zum fraglichen Zeitpunkt ausreisepflichtig.

Viel gibt diese Statistik nicht her, insbesondere keine Daten, wieviele dieser Vaterschaftsanerkennung wirklich missbruchlich waren. Das haben auch die Autoren der Studie zugegeben. Was brig blieb, war der subjektive Eindruck der Auslnderbehrden, dass es Missbrauch gibt. Stimmt wahrscheinlich auch, aber zu wieviel Prozent?

Die Zahl 1665 (= 73%) mag hoch erscheinen im Verhltnis zur Gesamtzahl. Ein paar Gedanken dazu:
- sie umfasst auch diejenigen Mtter, die legal nach D gekommen sind und deren befristete Aufenthaltserlaubnis whrend der Schwangerschaft ausgelaufen ist (z.B. Au Pairs). Dies Mtter erhalten dann u. U. eine Duldung bis zur Geburt, so dass sie hierbleiben knnen. Auch mit einer Duldung gilt man aber im Auslnderrecht als "ausreisepflichtig".
- gerade bei den Frauen mit unsicherem Aufenthaltsstatus (Flchtlinge, abgelehnte Asylbewerber) ist es fast unmglich, "schnell" noch vor der Geburt von einem deutschen Standesbeamten getraut zu werden, selbst wenn Mann und Frau das wollen. Grnde sind Passlosigkeit, unsicheres Urkundenwesen in den Herkunftslndern, Arbeitsberlastung der beteiligten Behrden etc. Hat die zuknftige Mutter dagegen einen regulren Aufenthaltstitel, so kann man notfalls nach Dnemark reisen und dort schnell heiraten. Den anderen bleibt nur der Weg der Vaterschaftsanerkennung.

Und selbst der Fall "abgelehnte Asylbewerberin erkauft sich Bleiberecht in D mit einem Kind": was hindert so eine Frau daran, sich einen Deutschen fr die Zeugung zu suchen? Warum erst ein Kind von einem anderen Auslnder bekommen und dann fr Geld einen Scheinvater kaufen?

Newbie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 01.11.08, 20:56    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Und selbst der Fall "abgelehnte Asylbewerberin erkauft sich Bleiberecht in D mit einem Kind": was hindert so eine Frau daran, sich einen Deutschen fr die Zeugung zu suchen? Warum erst ein Kind von einem anderen Auslnder bekommen und dann fr Geld einen Scheinvater kaufen?


Dir scheinen die Imbivter physisch nicht gegenwrtig zu sein?

Auerdem....

Jeder andere Deutsche mte ja ggf. damit rechnen Unterhalt zu zahlen...

Egal ob 1 oder 100 oder 1000 Flle.

Dem Gesetzgeber waren es jedenfalls ausreichend viel, um ttig zu werden.

Mir ist bereits eine Falschbeurkundung zu viel Winken

Und was schlimmer wiegt, die Kinder welche nur als Mittel zum Zweck (jetzt wieder egal, ob deutscher Imbivater oder Auslnder) produzirt wurden, mgen sich irgendwann die Frage aller Fragen stellen.

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 14.12.08, 12:16    Titel: Antworten mit Zitat

Das deutsche Recht ist allerdings manchmal auch ziemlich fies um Zuzge zu begrenzen.
Ich kenne den Fall einer Deutschen die von einem Joguslaven geschieden war, in Algerien einen Algerier geheiratet hat und von diesem Schwanger war. Die Algerische Hochzeit wurde nicht anerkannt, der Ehemann nach seiner Einreise in D in Abschiebehaft genommen. Die Scheidungspapiere aus Jougoslavien waren wegen des Krieges nicht so einfach zu bekommen, die Frau mittlerweile im 8 Monat schwanger setzte alles dran und bekam die Papiere doch noch als der Mann schon fast im Flieger sa. Per einstweiliger Verfgung wurde die Abschiebung unterbrochen.
Ich habe diesen Fall damals als Wettlauf der Auslnderbehrde mit der Frau erlebt. Es war denen damals auch recht egal wie die Frau ihren Lebensuntehalt bestreiten solle und ob der Steuerzahler dafr aufkommen muss.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Auslnderrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.