Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Organspende
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Organspende

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Arzt-, Zahnarzt- und Medizinrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Questor
Gast





BeitragVerfasst am: 17.01.09, 19:04    Titel: Organspende Antworten mit Zitat

Angenommen Person A hat einen schweren Unfall und wird angeblich nicht berleben. Verwandte, die genau wissen, dass er keine Organspende durchfhren lassen will, stimmen dem trotzdem zu. Ein Organspenderausweis, den er bei sich trgt und in dem ausdrcklich "Nein" steht, wird geflissentlich bersehen. Eine Niere wird bertragen, aber A wacht auf und kann gerettet werden.

Wie wre hier die Rechtslage? Was knnte A alles tun?

Drauf gebracht hat mich folgender Artikel:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,601499,00.html
Nach oben
mano
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2664

BeitragVerfasst am: 17.01.09, 19:12    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

naja, abgesehen davon dass in diesem Artikel auch zu lesen ist, dass es so in Deutschland nicht passieren kann -
wenn der so verblichene nach der Explantation (heit das so?) wieder aufwacht, sollte man sich doch freuen. Dann ist mglicherweise zwar eine Niere weg. Doch allenthalben kann man mit einer Niere leben. Ganz tot mit zwei Nieren wre das gere bel - auch wenn das ganze hier jetzt recht flapsig klingt.

mano
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 17.01.09, 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

das ist eine sehr gute Frage, das wrde mich auch mal interssieren.
Ich weis nur, dass er seine Niere nicht zurck verlangen kann.

Es wird dann darauf hinauslaufen ob man den Verwandten nachweisen kann, dass sie davon informiert waren dass man nicht spenden will, Oder man wird versuchen festzustellen wo der Ausweiswar und warum er nicht beachtet wurde.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MartinZirkus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.09.2005
Beitrge: 246

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

Moin, moin,

das ganze wre hierzulande unmglich.

Der Spiegel hat folgendes geschrieben::
Damals begann das Herz eines Mannes pltzlich wieder zu schlagen, obwohl dieser bereits fr tot erklrt worden war. In der Klinik durften zu jener Zeit im Rahmen eines Experiments Organe schon nach einem Herzstillstand und nicht erst nach dem Hirntod entnommen werden.


Hierzulande gilt einzig und allein die Hirntod-Regelung. Die Untersuchung wird von zwei erfahrenen rzten zu zwei unterschiedlichen Zeitpunkten durchgefhrt. Die klinischen Zeichen, die dabei untersucht werden, sind eindeutig und nicht reversibel.

Die Mglichkeit, das ein Mensch in Deutschland nach der Organentnahme weiterlebt, halte ich fr undenkbar.

Die franzsische Regelung ist eine absolute Katastrophe. Es ist allgemein bekannt, das der Herzstillstand rein gar nichts mit dem Hirntod gemeinsam hat. Es ist fr mich kaum nachvollziehbar, wie erfahrene Mediziner so etwas haben durchfhren knnen.

Zur Kernfrage: Sie wird m.E. juristisch hierzulande nicht evident werden, da es solche Flle nicht geben wird. A kann nichts mehr tun, denn A ist zum Zeitpunkt der Organentnahme bereits tot.

Mit freundlichen Gren

MZ
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Arzt-, Zahnarzt- und Medizinrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.