Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Studium und Befreiungsgrnde
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Studium und Befreiungsgrnde

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Wehrrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Precision
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.09.2005
Beitrge: 261

BeitragVerfasst am: 21.11.08, 17:40    Titel: Studium und Befreiungsgrnde Antworten mit Zitat

Hallo Forum,

mir ist bekannt, dass das Erreichen des dritten Semesters eines Studiums die Einberufung verhindert.

Fragen dazu:

1. Wo genau kann dies nachgelesen weden?
2. Gilt dies nur fr ein Prsenzstudium?
3. Gilt dies nur fr ein Erststudium?
4. Gilt dies nur fr ein Vollzeitstudium?
5. Ist man nach Erreichen der Freistellungsgrenze verpflichtet, Scheine/Prfungen abzulegen, oder reicht es, den Studentenstatus unabhngig vom Studienfortschritt aufrechtzuhalten?


Ich wrde mich ber Infiormationen hierzu und/oder die Quellennennung freuen.


mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 21.11.08, 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

ja, z.B. hier :

http://www.gesetze-im-internet.de/wehrpflg/__12.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Precision
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.09.2005
Beitrge: 261

BeitragVerfasst am: 21.11.08, 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Also, die genannte Quelle habe ich soweit durch. Ich wrde gerne mit euch diskutieren, ob ich sie richtig interpretiere, da meine Fragen nicht explizit durch den Gesetzestext beantwortet sind und sich neue Fragen ergeben knnten:


In dem Gesetz wird offenbar kein Unterschied zwischen einem Erst- und einem Zweitstudium gemacht. Folglich wre ein Zweitstudium als Zurckstellungsgrund erlaubt, ist dies richtig?

Grundstzlich wre also auch die Mglichkeit gegeben, ein Zweitstudium zwei Semester vor Vollendung eines Erststudiums anzugehen, ist dies richtig?

Darber hinaus wird nicht zwischen Prsenz und Fernstudium unterschieden. Folglich wre eine Einschreibung z.B. in der Fernuni Hagen mglich, richtig?

Es wird ebenfalls nicht zwischen Voll- und Teilzeitstudien unterschieden. Teilzeitstudien dauern allerdings regulr in der o.g. Universitt fr den Bachelor 12 Semester.
Das Gesetz differenziert fr den Zurckstellungsgrund nicht nach Studienerfolg, sondern nur nach der absoluten Anzahl an Semestern... richtig?


Der Sinn dieser Fragen liegt auf der Hand.
Habe ich einen konkreten Denkfehler begangen, oder kann man sich auf diese Weise vor einer Einberufung nach dem ersten Studium schtzen, wenn man noch ein zweites halbzeit zum Spass nebenbei beginnt?


mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Precision
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.09.2005
Beitrge: 261

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Nachdem nun seit vier Tagen keinerlei Reaktion auf meine Fragen gekommen sind, frage ich mich, ob dies mit Inkompetenz oder mit dem Unwillen zur Hilfestellung verbunden ist.

ber Aufklrung wre ich sehr dankbar!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Precision
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.09.2005
Beitrge: 261

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 21:41    Titel: Antworten mit Zitat

hallo, ich mchte nicht unhflich werden, mchte aber dass berhaupt mal eine brauchbare Diskussionsgrundlage entstehen kann, sprich eine Reaktion erhalten.

Nun, ich habe die beiden von Ihnen, Volker13, genannten Paragraphen gelesen:

Zu 12 (6) wunder ich mich, dass sie ihn berhaupt anfhren, dort wird doch ausdrcklich die Rckstellung fr ein Studium nicht vom Alter des Wehrpflichtigen abhngig gemacht, sprich dieser Absatz kann die Rckstellungswirkung durch ein Studium niemals verhindern, da die gesamte Nr. 3 ausdrcklich ausgenommen ist, unabhngig davon, ob ein Studium ber die mglichen Heranziehungsgrenzen hinaus andauert.


Nun jedoch zu der grundlegenden Aussage des Abs. 4 Nr. 3, aufgrund dessen ich eine Wehrdiensteinziehung verhindern mchte.

Dort steht: Der Wehrpflichtige soll zurckgestellt werden, wenn eine unzumutbare Hrte vorliegt.

Was genau darunter zu verstehen ist, bedarf grundlegend einer Interpretation, bzw
Definition, welche das Gesetz nur wenige Stze spter liefert:

Eine uinzumutbare Hrte ist regelmig das Erreichen des dritten Semesters eines
Hochschulstudiums.

Folglich sind die Voraussetzungen erfllt!



Sie, Volker13, sprechen davon, dass dies schon andere versucht htten. Ich wrde mich ber ein paar konkrete Belege freuen und vor allem eine vernnftige Begrndung darber erhalten, warum meine obigen Ausfhrungen nicht zielfhrend seien sollten, schlielich wird dem Gesetzestext wrtlich entsprochen.

PS.: 24 (7) hat berhaupt keinen Einfluss auf die Einziehungshemmende Wirkung eines Studiums.


mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ams0505
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 26.11.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 17:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Precision,

Ich habe zu dieser Frage folgendes gefunden:

http://www.forum-wehrpflicht.de/probleme-mit-der-wehrpflicht-zeigen.php?ID=418
http://www.recht.de/archiv/viewtopic.php?p=573167

Wenn du ein offizielles Statement mchtest, frag doch einfach beim KWEA nach.

@Volker: Die unzumutbare Hrte liegt doch darin, dass eine einjhrige Unterbrechung eines fortgeschrittenen Hochschulstudiums ziemlich unbillig ist. Wieso das bei einem Zweitstudium nicht so sein sollte, ist mir nicht klar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Precision
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.09.2005
Beitrge: 261

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

erstmal Danke an ams0505!

Wie dieser bereits gesagt hat, denke ich, dass die unzumutbare Hrte in der Unterbrechung eines bereits begonnenen Studiums liegt und keineswegs etwas mit dem angestrebten Bildungsabschluss zu tun hat. Wre das Erreichen eines Abschlusses die primre Ursache fr die einzugshemmende Wirkung, so msste logischerweise bereits mit der Aufnahme des Studiums vom ersten Tag an eine einzugshemmende Wirkung ausgehen.
Da der Gesetzgeber zwischen der Unterbrechung eines Studium direkt nach der Aufnahme (1. + 2. Semester) und der Unterbrechung erst nach Erreichen des 3. Semester unterscheidet, muss die einzugshemmende Wirkung primr in der Unterbrechung des Hochschulstudiums liegen.
Dies macht genau deshalb Sinn, da zum einen das Erreichen des dritten Semesters eine gute Wahrscheinlichkeit liefert, das Studium erfolgreich abschliessen zu knnen, und vor allem weil das angesammelte Wissen whrend der Dienstzeit "einrosten" wrde. Man wrde also eine Unmgenge Wissen wieder verlieren und man wrde folglich vieles von dem bisher gelernten nochmal lernen mssen. Kurzum, es wre unzumutbar, jemandem die investierte Studienzeit durch die unntige Unterbrechung zu rauben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 21:14    Titel: Antworten mit Zitat

Precision hat folgendes geschrieben::
Dies macht genau deshalb Sinn, da zum einen das Erreichen des dritten Semesters eine gute Wahrscheinlichkeit liefert, das Studium erfolgreich abschliessen zu knnen
Wer hat Ihnen denn das erzhlt? Geschockt

Precision hat folgendes geschrieben::
vor allem weil das angesammelte Wissen whrend der Dienstzeit "einrosten" wrde. Man wrde also eine Unmgenge Wissen wieder verlieren und man wrde folglich vieles von dem bisher gelernten nochmal lernen mssen. Kurzum, es wre unzumutbar, jemandem die investierte Studienzeit durch die unntige Unterbrechung zu rauben.
Gaanz groes Argumentationstennis. Sie sollten versuchen, mit dieser Begrndung die Wehrpflicht ganz abschaffen zu lassen, schlielich hat man ja auch vor einem Studium schon was gelernt (manche haben sogar schon gearbeitet), was rein mengenmig deutlich mehr sein drfte als die von Ihnen so grozgig in den Raum geworfene Unmenge, und all das rostet dann nicht nur ein, sondern man verliert es auch noch! Unfassbar, was da fr ein volkswirtschaftlicher Schaden entsteht! Mit den Augen rollen
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Precision
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.09.2005
Beitrge: 261

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 11:51    Titel: Antworten mit Zitat

Fr die weitere Diskussion mchte ich gerne erstmal annehmen dass das KWEA bei Erreichen des dritten Semesters eines Zweitstudiums verpflichtet wre, mich bis zum Studienende zurckzustellen, genau dies folgt schliesslich aus dem wrtlichen Gesetzestext.


Wie sieht es dann mit meinen ursprnglichen Fragen aus?

Welche Rolle spielen:

1. Studienfortschritt ?
2. Studienerfolg ?
3. Prsenzstudiengnge / Fernstudiengnge ?
4.gaaaanz wichtig: Teilzeitstudiengnge ?

mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 13:10    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Fr die weitere Diskussion mchte ich gerne erstmal annehmen dass das KWEA bei Erreichen des dritten Semesters eines Zweitstudiums verpflichtet wre, mich bis zum Studienende zurckzustellen, genau dies folgt schliesslich aus dem wrtlichen Gesetzestext.


das kannst du gerne tun, aber auch ich sehe das anders. daraum erbrigen sich fr mich die nachfolgenden Fragen.
Wenn das so einfach wre ...... Frage

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Wehrrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.