Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Wahlrecht fr Kinder?!
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Wahlrecht fr Kinder?!
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Holzschuher
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.02.2006
Beitrge: 6354
Wohnort: Nrnberg

BeitragVerfasst am: 24.11.08, 22:22    Titel: Wahlrecht fr Kinder?! Antworten mit Zitat

Hallo,

angeregt durch einen Pro- (Niebel, FDP) und Contra-(Zypries) beitrag in der Zeitschrift fr Rechtspolitik wollte ich mal hier nachfragen, wie Ihr das seht.

Im Herbst soll das wohl im Bundestag diskutiert werden. Quelle

U.a. heit es da:

Zitat:
...
Im Gesprch ist eine zustzliche halbe Stimme, die jedes Elternteil fr das Kind bis zu seiner Volljhrigkeit abgeben darf. Damit bekmen Familien mehr Mitspracherecht in politischen Entscheidungsfragen, und genau dieser Entwurf soll jetzt vom Bundestag diskutiert werden.
...
Gegner des Kinderwahlrechts argumentieren oft, Kinder und Jugendliche seien unreif und kennen sich nicht aus. Aber in jeder Altersgruppe gibt es neben gut informierten auch Menschen ohne Durchblick. Die Befrworter sagen: Jede Altersgrenze und jedes "Das verstehst du nicht!" bedeutet den Ausschluss von politischer Mitbestimmung. Erwachsene Whler werden auch nicht auf ihre Reife hin geprft - informierte junge Menschen, die noch nicht volljhrig sind, drfen nicht whlen, aber Erwachsene, die vielleicht nicht einmal das Wahlsystem verstehen, drfen es.


Zypries geht sogar noch weiter und bezweifelt, dass Eltern mit ihrer Stimme die eine Partei whlen, aber fr die Kinder ggf. die andere Partei!?

Ich fnde es aus heutiger Sicht schon auch recht schrg.

Wenn man jedoch bedenkt, dass 17% unserer Bevlkerung nicht whlen drfen, stimmt das in einer Demokratie schon auch irgendwie bedenklich, oder?
_________________
Gru
Peter H.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Mount'N'Update
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.09.2007
Beitrge: 1177
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 24.11.08, 23:45    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn man schon so argumentiert ( Frage ), dass auch Erwachsene der Durchblick in ache Wahlen fehlt, warum soll man dann stattdessen die Eltern whlen lassen? Die wissen im Zweifel doch auch nicht, was ihr Kind whlen wrde. Klar, sie knnten ihren Junior fragen, Aber wre die Wahl dann noch geheim? Geschockt

Holzschuher hat folgendes geschrieben::
Wenn man jedoch bedenkt, dass 17% unserer Bevlkerung nicht whlen drfen, stimmt das in einer Demokratie schon auch irgendwie bedenklich, oder?


Wrden die Deutschen so viele Knder bekmen wie die Kinder anderswo auch, lge der Anteil wohl be 30%. Insofern haben wir doch schon viel fr die Demokratie getan, oder? Ironie Smiley

Fazit: Wahlrecht fr Kinder ist Unsinn. Aber wenn man dies einfhren will, dann auch wirklich fr Kinder.
_________________
Ich habe zu diesem Thema vor 15 Jahren eine Langzeitstudie anfertigen lassen, die ist allerdings noch in Arbeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Michael Cutter
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.11.2008
Beitrge: 98
Wohnort: Heidelberg

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 00:53    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, dass ist wieder eines der Themen, die die ffentlichkeit fr eine kurze Zeit von anderen Problemen ableken soll.

Ich Glaube die Bundesregierung wrde besser ihre Zeit einsetzen um die Probleme zu lsen die bestehen, wie die Auswirkungen der Finanzkriese usw.
_________________
Fr Rechtsschreibfehler haftet der Leser

Fr die richtigkeit der Antworten bernehme ich keine Garantie.

Finden Sie meinen Beitrag hilfreich, dann bewerten Sie mich. Einfach nur den grnen Punkt unter meinen Namen drcken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ivanhoe
Gast





BeitragVerfasst am: 25.11.08, 08:44    Titel: Antworten mit Zitat

Und um auf Stimmenfang zu gehen, mssten die Parteien dann endlich mal was fr die Familien tun!!! Sehr glcklich

Ich finde die Idee richtig gut! Teufel-Smilie
Nach oben
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.07.2007
Beitrge: 4335
Wohnort: Memmingen

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 08:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ich auch. Bei mir drfen 3 noch nicht mitmachen.. Sehr glcklich
_________________
...Sffig wie zwei Weissbiere
Prost | ~Prost
Gesetze sind eine milungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
Wer ist dein Freund?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ivanhoe
Gast





BeitragVerfasst am: 25.11.08, 09:07    Titel: Antworten mit Zitat

4 hier! Sehr glcklich
Nach oben
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 09:22    Titel: Antworten mit Zitat

Kann man ja gerne machen, auuch wenn ich ja eher fr eine Oligarchie der Wissenschaft wre.
Aber was kommt denn dann als nchstes? Wer ein Tier aus dem Heim holt, der bekommt 0,25 Stimmen mehr? Und wer seine Klimabilanz senkt, 0,3? Wer einen Arbeitsplatz schafft 1,5 Stimmen plus? Und wenn man irgendwie gehandicapt ist, man z.B. keine Kinder bekommen kann?
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.07.2007
Beitrge: 4335
Wohnort: Memmingen

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 16:09    Titel: Antworten mit Zitat

SpecialAgentCooper hat folgendes geschrieben::
Kann man ja gerne machen, auuch wenn ich ja eher fr eine Oligarchie der Wissenschaft wre.
Aber was kommt denn dann als nchstes? Wer ein Tier aus dem Heim holt, der bekommt 0,25 Stimmen mehr? Und wer seine Klimabilanz senkt, 0,3? Wer einen Arbeitsplatz schafft 1,5 Stimmen plus? Und wenn man irgendwie gehandicapt ist, man z.B. keine Kinder bekommen kann?

pfel - Birnen - Bananen - Melonen - Vergleich Winken
Hier geht es darum das Wahlrecht, welches die Kinder ab 18 sowieso haben, bis dahin den Erziehungsberechtigten zu geben. Leihweise sozusagen. Eine nicht ganz neue Idee, welche den Familien mehr Gewicht in der politischen Landschaft geben wrde.
_________________
...Sffig wie zwei Weissbiere
Prost | ~Prost
Gesetze sind eine milungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
Wer ist dein Freund?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tastenspitz!

Zitat:
Eine nicht ganz neue Idee, welche den Familien mehr Gewicht in der politischen Landschaft geben wrde.


Warum?

Freundliche Gre
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ivanhoe
Gast





BeitragVerfasst am: 25.11.08, 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

Weil die familienfreundlichen Parteien (mir fllt grad keine ein), dann vlt. einen enormen Stimmenzuwachs zu verzeichnen htten?!
Nach oben
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Warum sollte man Whlergruppen mit speziellen politischen Interessen gegenber anderen bevorzugen?Das ist doch ungerecht. Warum ist Familie wichtiger als z. B. Umwelt oder Religion?
Und wer bekme dann die Stimmen von geschftsunfhigen Betreuten ohne Angehrige? Die Linkspartei? Das Vormundschaftsgericht oder der Betreuer?
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 16:56    Titel: Antworten mit Zitat

SpecialAgentCooper hat folgendes geschrieben::
Aber was kommt denn dann als nchstes? Wer ein Tier aus dem Heim holt, der bekommt 0,25 Stimmen mehr? Und wer seine Klimabilanz senkt, 0,3? Wer einen Arbeitsplatz schafft 1,5 Stimmen plus? Und wenn man irgendwie gehandicapt ist, man z.B. keine Kinder bekommen kann?


Bremen hatte mal ein Acht-Klassen_Wahlrecht (--> www.buergerimstaat.de/1_2_99/laender7.htm ), Preuen kam immerhin noch auf drei --> http://de.wikipedia.org/wiki/Dreiklassenwahlrecht

Das wurde dann 1919 beseitigt. Aber frher war auch nicht alles schlecht. Mit den Augen rollen
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.07.2007
Beitrge: 4335
Wohnort: Memmingen

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 17:27    Titel: Antworten mit Zitat

John Robie hat folgendes geschrieben::
Hallo Tastenspitz!
Zitat:
Eine nicht ganz neue Idee, welche den Familien mehr Gewicht in der politischen Landschaft geben wrde.

Warum?
Freundliche Gre
-John

Eine DINK-Frage Winken

Weil die Parteien diese Whlergruppe (immerhin dann mit mehrere Millionen Stimmen) programatisch an dieselbe binden werden wollen. Eine Familie mit 2 Kindern hat dann statt 2 pltzlich 4 Stimmen und entscheiden knnen aber zunchst weiter 2 Personen darber, die man zur Wahlurne bewegen muss. Daher werde die Parteien dieser Whlergruppe (Familie) wesentlich mehr Aufmerksamkeit schenken. Die Kinder werden im Idealfall frher an das System "Wahl" herangefhrt, knnen auch ab einem bestimmten Alter in der Familie ber die eigene Stimme mitbestimmen.

Im brigen ist so ein erweitertes Wahlrecht auch unter dem Aspekt der zunehmenden beralterung der Geselllschaft zu sehen. Der eine oder andere kann sich vielleicht noch an die Absenkung des Wahlalters von 21 auf 18 erinnern (1970). Vielleicht kommt in 2050 eine altersschwere 2/3 Mehrheit zu dem Entschluss, Wahlrecht gibts erst ab 50.
Eine Methode um einer solchen (sicher berzeichneten) Entwicklung vorzubeugen, wre ein Wahlrecht ab Geburt.
_________________
...Sffig wie zwei Weissbiere
Prost | ~Prost
Gesetze sind eine milungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
Wer ist dein Freund?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 17:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tastenspitz!

Zitat:
Eine DINK-Frage Winken


Bin ein SINK. Und der Volkswirt in mir ist nicht davon berzeugt, dass es der Volkswirtschaft groe Vorteile brchte, verteilte ich unkontrolliert die S*men meines fruchbaren Sch*es.

Zitat:
Weil die Parteien diese Whlergruppe (immerhin dann mit mehrere Millionen Stimmen) programatisch an dieselbe binden werden wollen.


Hmm, etwa SO: "Die [...] Familienpolitik ist familien- und kinderfeindlich. Paare, die sich fr Kinder entscheiden, werden im Steuer- und Rentenrecht gegen ber denjenigen deutlich benachteiligt, die auf Nachwuchs verzichten. Gerade aber die Familien erbringen den wesentlichsten Beitrag zum Wohlstand des Volkes. Ihr Anteil betrgt ber 50 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Zwar kommen die in der Familie geleistete Erziehung sowie die Pflege der Kinder allen zugute, die Kosten mssen die Familien allerdings allein tragen. Kinder sind damit heute zum potentiellen Armutsrisiko geworden."

Klar, die Fertilitt deutscher VolksgenossInnen ist negativ korreliert mit dem Bedarf an FremdarbeiterInnen; und Weltoffenheit ("Globalisierung") ist von bel.

Mir widerstrebt es, DEM Vorschub zu leisten.

Freundliche Gre
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Questor
Gast





BeitragVerfasst am: 25.11.08, 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Und ich finde, nur Steuerzahler sollten whlen drfen......Also nur die, die in Deutschland Steuern zahlen Sehr bse
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.