Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Gewalt in der Grundschle - wie geht man vor und ...
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Gewalt in der Grundschle - wie geht man vor und ...
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Schul- und Prfungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ayki79
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.10.2006
Beitrge: 33

BeitragVerfasst am: 25.11.08, 23:02    Titel: Gewalt in der Grundschle - wie geht man vor und ... Antworten mit Zitat

... was kann man dagegen unternehmen??

Meine Tochter (6 Jahre, 1. Klasse) kam jetzt schon desfteren nach Hause und berichtete mir, dass Jungs aus der 2. Klasse sie auf dem Schulhof und auf dem nach Hause Weg mit Schimpfwrtern beschimpfen, treten und hauen wrden. Letztens stand sie zu Hause weinend vor der Tre und berichtete mir ber einen weiteren dieser Flle. Sie ist normalerweise ein sehr munteres, aufgeschlossenes und selbstbewusstes Kind und hat viele Freunde! Allerdings hat sie wirklich Angst in die Schule zu gehen, jeden Tag mehr - das Thema beschftigt sie, sie schlft schlecht usw. Jeden Abend sagt sie zu mir: "Mama, ich mchte wieder in den Kindergarten"

Sie geht normalerweise super gerne zur Schule, ihr macht das Lernen sehr viel Spa und sie ist sehr wissbegierig und kann auch schon viel. Ich mchte diesem Verhalten der Jungen unbedingt entgegensetzen, weil ich mir wirklich Sorgen mache, dass das ihr ganzes Leben schdigt und sie vllig einschchtert und ihr auerdem noch den Spa an der Schule nimmt!

Das letzte Mal, als sie mit einer Prellung am Knie nach Hause kam, weil sie in der Schule geschubst wurde, hab ich mit der Schule geredet und hier ist Ruhe eingekehrt. Dann wurde sie auf dem Nach-Hause-Weg von einem anderen Jungen angegriffen und getreten. Seitdem mchte sie nicht mehr alleine nach Hause gehen...

Das Problem ist der Schule bekannt, es ist auch mittlerweile mit der Mutter des Jungen geklrt, und er lsst sie in Ruhe. Nun fangen die anderen Jungen vom Anfang wieder an. Ich hab das Gefhlt, das Theater hrt nie auf...

Wie geht man in solchen Fllen vor? Es kann doch nicht sein, dass man sich mit solchen Dingen in der 1. Klasse auseinandersetzen muss - manchmal komme ich mir so vor, als wrde ich in einer falschen Welt leben...

Welche Manahmen kann die Schule in solchen Fllen ergreifen?
_________________
LG, AYKI79.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
heini12
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beitrge: 802

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 08:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
in NRW spricht man die Schulleitung an. Sollte der Eindruck entstehen, das nichts unternommen wird, hilft ein hflicher Verweis auf diese Seite.

Da du das Bundesland nicht angegeben hast, habe ich das Beispiel aus NRW genommen.

http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Erziehung/Gewalt_Medien/Gewaltpraevention/index.html
4. Rechtlicher Rahmen
Das neue Schulgesetz strkt in verschiedener Hinsicht die Gewaltprventionsarbeit in den Schulen. So sind die Schulen in 42 (6) aufgefordert, jedem Verdacht auf Kindesmisshandlung und Vernachlssigung nachzugehen. Hierzu gehrt nicht nur die Misshandlung durch Erwachsene, sondern auch durch andere (meist ltere) Schlerinnen und Schler oder andere Jugendliche. Hier besteht eine Verpflichtung fr Lehrkrfte, auf Abhilfe zu dringen.

Mit freundlichen Gren

Heini
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kurt Knitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.10.2005
Beitrge: 1377
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Heini hat folgendes geschrieben::
in NRW spricht man die Schulleitung an. Sollte der Eindruck entstehen, das nichts unternommen wird, hilft ein hflicher Verweis auf diese Seite.

Zweimal Nein!

Erstens ist fr den Schulweg nirgends in Deutschland die Schule verantwortlich, sondern die Eltern.
Zweitens macht man sich nur lcherlich, wenn man nur auf ein Internet-Forum verweist. Man bruchte dann schon Verweise auf Gesetzesstellen oder hnliches.

Natrlich haben die Lehrer auch einen gewissen erzieherischen Einfluss auf den Schulweg, aber der ist letztendlich sehr begrenzt.
Es handelt sich um strafunmndige Kinder. Wenn die Polizei gut mit Personal ausgestattet ist, kann sie mal auf dem Schulweg Streife gehen. Aber es ist doch schon von vorneherein klar, was die Provozierer dann tun: Solange die Polizisten in Sichtweite sind, klopfen sie nur ein paar kesse Sprche, sobald die um die Ecke sind, kriegt es die einzelne Erstklsslerin wieder ab.

Das einzige, was hilft ist, dass das Mdchen den Schulweg nicht alleine gehen muss. Vielleicht reicht es schon, wenn es sich mit einigen Klassenkameradinnen und -kameraden verabredet. Notfalls mssen aber regelmig Erwachsene mitgehen.

Ich habe mal einen Vortrag von einem Erziehungsberater gehrt, den ich sehr gut fand. In der anschlieenden Diskussion erzhlte er dann von seinem eigenen Kind, das im Kindergarten (!) regelmig von Greren geschlagen wurde. Die Erzieherinnen konnten das im Kindergarten abstellen, aber fr den Heimweg war fr eine betrchtliche Zeit lang keine andere Lsung zu finden als eine stndige Erwachsenenbegleitung. Dieser Erziehungsberater war bestimmt kein Weichei oder Spinner und auch der hat keine andere Lsung gefunden.

Zitat:
Es kann doch nicht sein, dass man sich mit solchen Dingen in der 1. Klasse auseinandersetzen muss - manchmal komme ich mir so vor, als wrde ich in einer falschen Welt leben...
Doch. So sind Kinder auf dieser Welt.

Schne Gre
Kurt
_________________
Die lnderspezifischen Schulgesetze und vieles mehr auf dem Deutschen Bildungsserver:
http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=552
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kurt Knitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.10.2005
Beitrge: 1377
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ayki,
Zitat:
Ich mchte diesem Verhalten der Jungen unbedingt entgegensetzen, weil ich mir wirklich Sorgen mache, dass das ihr ganzes Leben schdigt und sie vllig einschchtert und ihr auerdem noch den Spa an der Schule nimmt!

Das letzte Mal, als sie mit einer Prellung am Knie nach Hause kam, weil sie in der Schule geschubst wurde, hab ich mit der Schule geredet und hier ist Ruhe eingekehrt. Dann wurde sie auf dem Nach-Hause-Weg von einem anderen Jungen angegriffen und getreten. Seitdem mchte sie nicht mehr alleine nach Hause gehen...

Das Problem ist der Schule bekannt, es ist auch mittlerweile mit der Mutter des Jungen geklrt, und er lsst sie in Ruhe. Nun fangen die anderen Jungen vom Anfang wieder an. Ich hab das Gefhlt, das Theater hrt nie auf...

Mal abgesehen davon, dass es vielleicht noch besser wre, wenn die Probleme gar nicht erst aufgetreten wren, finde ich, dass es eigentlich sehr gut gelaufen ist:
Ihre Tochter hat Vertrauen zu Ihnen und erzhlt von ihren Problemen - schon das ist nicht selbstverstndlich.
Sie haben sich gekmmert, haben mit "der Schule" (ich nehme an, mit der Klassenlehrerin?) geredet und mit Erfolg fr eine Besserung gesorgt. Klasse! Das Mdchen merkt: Auf meine Mutter kann ich mich verlassen, sie hat die Kraft, mir zu helfen.
Die Mutter eines bestimmten Jungen wurde angesprochen und hat dafr gesorgt, dass er das Mdchen nicht mehr belstigt. Super! Bei weitem nicht selbstverstndlich.

Auch wenn Sie wahrscheinlich nicht mit allen anderen Eltern gleich gute Erfahrungen machen werden: Versuchen sollten Sie es, Sie hatten doch schon mal Erfolg!

Schne Gre
Kurt
_________________
Die lnderspezifischen Schulgesetze und vieles mehr auf dem Deutschen Bildungsserver:
http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=552
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Snowflake
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.10.2004
Beitrge: 840
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 11:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ein absolut unjuristisches Nebeneinwurf:

Ich in derselben Situation wrde dem Mdchen umgehend die Mitgliedschaft in der Kinderabteilung einer Kampfsportverbindung in meiner Nhe anbieten, um dem entstehenden Gefhl krperlicher Unterlegenheit und krperlichen Ausgeliefertseins entgegen zu wirken.
_________________
Nichts macht die Menschen so unvertrglich wie das Bewutsein, genug Geld fr einen guten Rechtsanwalt zu haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Versicherungsmensch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.04.2007
Beitrge: 2919
Wohnort: Stadt mit Abtei an einem Fluss

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 11:08    Titel: Antworten mit Zitat

Also Gewalt mit Gegengewalt bekmpfen oder nur eine Art krperliches Selbstbewusstsein entwickeln lassen? Ersteres halte ich fr fragwrdig, vor allem in dem Alter...
_________________
Ich kann lnger nicht rauchen als ein Nichtraucher rauchen. Ich bin somit der mental Strkere. (Horst Evers)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Snowflake
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.10.2004
Beitrge: 840
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 12:39    Titel: Antworten mit Zitat

Danke flip.

Ich bringe ebenfalls Kampfsport/kunst nicht mit Gewalt, eher mit Deeskalationstraining in Verbindung mit einer Steigerung des Krperlichen Selbstbewusstseins in Verbindung.

Eine Sechsjhrige hat das Problem, dass ein Bedrngtwerden durch mehrere Siebenjhrige anders gewertet wird als dieselbe Situation bei einer Sechzehnjhrigen, die von einem Haufen Siebzehnjhriger bedrngt wrde oder gar eine Dreiundzwanzigjhrige, die von einem Haufen Vierundzwanzigjhriger bedrngt wird.

Das schtzt das Mdchen aber nicht davor die Erfahrung auch im spteren Alter mit sich zu tragen und ein stetes Gefhl des Ausgeliefertseins zu entwickeln.
_________________
Nichts macht die Menschen so unvertrglich wie das Bewutsein, genug Geld fr einen guten Rechtsanwalt zu haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Versicherungsmensch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.04.2007
Beitrge: 2919
Wohnort: Stadt mit Abtei an einem Fluss

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Heijeijei, ich wusste, dass ich auf Gegenwind stoe. Winken Natrlich sind die klassischen Kampfsportarten nicht als Angriffssport und zur Gewaltbereitschaftssteigerung gedacht. Das ist mir soweit auch klar.

Deswegen schrieb ich auch im zweiten Teil von einem ausgeprgteren krperlichen Selbstbewusstsein, dass durch das Erlernen eines entsprechenden Sportes verstrkt und sichtbar gemacht wird.

Interessanter finde ich allerdings, wie so etwas, also solche Angriffe von Kindern gegen andere Kinder, von vornherein vermieden werden knnen.
_________________
Ich kann lnger nicht rauchen als ein Nichtraucher rauchen. Ich bin somit der mental Strkere. (Horst Evers)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
heini12
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beitrge: 802

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Kurt,

Zitat: Zweimal Nein!
Das erste Nein wrde ich so Pauschal nicht sehen.
Siehe Seite 8 und 9.
http://www.rps-schule.de/recht/rechtsprechungsuebersicht.pdf
Mir ist dabei schon bekannt, das in erster Linie die Eltern verantwortlich sind.

Und beim 2 . Nein meinte ich selbstverstndlich den Link und nicht www.recht.de.
http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Erziehung/Gewalt_Medien/Gewaltpraevention/index.html



Mit freundlichen Gren

Heini
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ayki79
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.10.2006
Beitrge: 33

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 15:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Kurt,
ich habe mit dem Klassenlehrer geredet, auch mit dem Ganztag, und die Schulleitung hat die Probleme auch schriftlich vorliegen! Gestern habe ich versucht, schriftlich mit den Eltern der 2 Jungen Kontakt aufzunehmen. Der eine Brief wurde sehr wahrscheinlich abgegeben, den anderen hat die Leiterung des Ganztags auf dem Schulhof gefunden - er wurde also nicht abgegeben - von diesem Jungen habe ich auch nichts anderes erwartet und schon damit gerechnet. Nun muss ich mir eine andere Strategie einfallen lassen, hatte schon mal dran gedacht, selbst mit dem Jungen zu sprechen!

@ alle
Vielen Dank fr die vielen Antworten! Wrde mich ber weitere Anregungen freuen, denn ich muss ehrlich sagen, dass ich dieser Sache doch etwas machtlos entgegentrete, weil ich gar nicht wei, was ich machen soll...
_________________
LG, AYKI79.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Snowflake
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.10.2004
Beitrge: 840
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 15:54    Titel: Antworten mit Zitat

Wieso kann die Schule nicht als Mittelsmann agieren und alle betroffenen Eltern an einen Tisch auf neutralem Boden (Schule) bringen?
_________________
Nichts macht die Menschen so unvertrglich wie das Bewutsein, genug Geld fr einen guten Rechtsanwalt zu haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
ayki79
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.10.2006
Beitrge: 33

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 16:57    Titel: Gemeinsames Gesprch Antworten mit Zitat

Ich hatte gerade ein Gesprch in der Schule mit dem Jungen, einer Erzieherin und meiner Tochter. Ich habe ihn zuerst gefragt, wie er die ganze Sache sieht, ihm die Situation aus meiner Sicht geschildert, und dass meine Tochter wirklich Angst hat usw. Er war sehr eingeschchtert (obwohl er sonst ein wirklich groes Mundwerk hat - wrde sagen harte Schale, weicher Kern), hat wenig gesagt und die ganze Zeit auf den Boden geschaut, obwohl wir wirklich ordentlich und vernnftig MIT ihm und nicht nur direkt auf ihn eingeredet haben... wir wollten ihn ins Gesprch mit einbeziehen - es kam nicht sehr viel. Aber am Schluss haben sich die zwei die Hand gegeben und sich vertragen. Ich hoffe, dass es was gebracht hat, und er verstanden hat, worum es ging... jetzt kann man erst einmal nur abwarten... Eigentlich hab ich ein gutes Gefhl... mal sehen...
_________________
LG, AYKI79.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ayki79
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.10.2006
Beitrge: 33

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 17:21    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, ich hatte gar nicht vor, ihn einzuschchtern. Ich wollte mich nur mit ihm unterhalten und hab auch absolut kein bses Wort in den Mund genommen, damit er auch mal seine Sicht der Dinge darstellen kann! Ich hab ihn nicht angegriffen oder sonst was... wie gesagt, mal abwarten, ich bin gespannt...
_________________
LG, AYKI79.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Snowflake
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.10.2004
Beitrge: 840
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

Winken Das htte meiner auch nicht sein drfen...

Da wr die Frau Mama ganz fix auf der Matte, wenn sie erfhre, dass der Filius - unabhngig davon was er getan haben soll - allein gegen eine Mitschlerin, deren Mutter und eine Lehrkraft stehen musste, die ihn zwar nicht "einschchtern" wollten, aber der Ltte wusste doch sehr genau wen alle Anwesenden fr schuldig und wen fr unschuldig gehalten haben...

Ich unterstelle nicht, dass Sie sich nicht so vernnftig verhalten haben, wie man es in dieser Situation kann - ich will nur ausdrcken: Wr das mein Sohn, dann wrde ich da demnchst zum Gesprch laden Winken
_________________
Nichts macht die Menschen so unvertrglich wie das Bewutsein, genug Geld fr einen guten Rechtsanwalt zu haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
ayki79
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.10.2006
Beitrge: 33

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 18:38    Titel: Antworten mit Zitat

Das Gesprch ging von mir aus - ich sah einfach Handlungsbedarf. Wenn du Eltern tagelang nicht erreichbar sind... kann ich auch nichts dran ndern... wie gesagt, ich glaube, es war ganz gut so und wir sehen weiter...
_________________
LG, AYKI79.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Schul- und Prfungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.