Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Verfolgung nach Kontrollentzug u.a.
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Verfolgung nach Kontrollentzug u.a.

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Polizeirecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Susi Sunkist
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.10.2004
Beitrge: 62

BeitragVerfasst am: 10.11.08, 09:23    Titel: Verfolgung nach Kontrollentzug u.a. Antworten mit Zitat

Angenommen nach einem Diskothekenbesuch trete ich den Heimweg per Fahrrad an (Radweg Licht alles ok) und fahre wegen meines alten verbogenen Rades leicht schlangenlinig. Es handelt sich um ein altes Fahrrad welches ich fr solche Fahrten nutze da mir nachts in der STadt schon oft eins geklaut wurde. Dieses Rad eiert etwas und somit fhrt man etwas wacklig.

Ich merke dann kurz vor zu Hause dass ein Polizeiwagen neben mir fhrt und mich whrend der Fahrt durch das Fenster irgendwas zuruft, wohl dass ich stehenbleiben soll. Ich rief zurck dass ich nicht mchte.

Ich habe in der Disko mehrere Glser Erdbowle getrunken, deren Alkoholgehalt ich nicht schtzen konnte und frchtete um Einbehalt meines Fhrerscheins, den ich dringend beruflich bentige. Bei weiterer berlegung und den Folgen eines Entzuges des Fahrerlaubnis und Verlust meines langjhrigen Arbeitsplatzes handelte ich kurzschlussmig und fuhr unbeirrt weiter.

Nunmehr ist der Polizeiwagen mehrfach vor mir auf den Radweg gefahren und wolte mich schneiden bzw. zum Anhalten bringen. Dem bin ich ausgewichen und bog rechts in einen Rad-Fuweg ein der mit Kfz nicht befahrbar ist.

Ich bin durch den Einsatz der Polizei (befahren des Radweges knapp vor mir) sehr erschrocken und bekam Angst und wollte nur noch nach Hause. Als ich wieder auf eine Straenkreuzung kam und den Randstein abfuhr brach bei meinem alten Fahrrad der Lenker ab, so dass ich das Fahrrad den S-Bahn-Steig hochtrug, dort ankettete und meine Heimreise mit der Bahn fortsetzen wollte.

Als ich oben am Bahnsteig stand hrte ich pltzlich jemanden rufen: "Wennst jetzt nicht stehenbleibst wirds ernst!" Mich ergriff die Panik und wollte den Bahnsteig auf den anderen Seite verlassen, dort sah ich den anderen Beamten die Stufen hochgehen. Somit habe ich ohne weiter nachzudenken die Flucht nach vorn eingeschlagen und bin ber die Bahngleise auf die gegenberliegende Seite gerannt. Ich berstieg eine kniehohe absperrung, lief ber die Fahrradstellpltzte und durch die GEschftsecke am Bahnhof, als mir pltzlich und unerwartet von hinten in den Mund gegriffen wurde. Reflexartig biss ich zu und hrte wie jemand sagt: " Die sau, die beit" Ich merkte einen Schlag an mein Auge und drehte mich halbseitig um um ggf.einen weiteren Schlag abzuwehren, hierbei fiel mir das Funkgert des Beamten in die Hnde, welches er hielt. Ich drehte mich um und versuchte erneut die Situation zu verlassen. Nach ein paar Schritten wurde ich von zwei Seiten mit Pfefferspray besrpht und torkelte durch eine Parkanlage stolperte hierbei durch einen Sandkasten wobei wohl Sand aufgewirbelt wurde und sah dann vor mir 4 weitere Beamte kommen. Ich lief auf die Gruppe Polizisten zu nahm die Hnde nach oben und sagte "ok, ok ganz langsam..." als ich erneut von hinten zu Boden gerissen wurde. Die beiden Beamten fixierten meine Arme und legten mir Handschellen samt Mundverband an. Hierbei leistete ich keinerlei Widerstand mehr, habe weder um mich geschlagen oder sonstiges. Da ich groe Schmerzen hatte und meine Augen sehr brannten.

Die Blutabnahme ergab einen wert von 0,72 Promille.

Ich habe mich bei dem Polizisten fr das Beissen entschuldig und schon ein fr mich angemessenes Schmerzensgeld bezahlt. DIe Situation ist eskaliert.

Die Frage die offen ist, wre: Htte der Polizist Handschuhe tragen mssen, dann wre der Biss nicht so verletztend gewesen.

Auch frage ich mich, ob ich nicht noch einmal zum Anhalten aufgefordert htte werden mssen, der erste Versuch mich zu boden zubringen sowie der Pfeffersprayeinsatz waren nicht angedroht.

ich muss dazu sagen, dass ich ein unbescholtener Brger bin, weder krftig noch Schlgertyp oder sonstiges.

Dass mein Verhalten falsch war weiss ich, nur werde ich jetzt bestraft fr: "trunkenheit im Verkehr" und "6-fache vorstzliche Krperverletzung sowie Widerstand gegen die Staatsgewalt" - dies stimmt m.E. nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casimir
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.10.2005
Beitrge: 569

BeitragVerfasst am: 10.11.08, 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Frage die offen ist, wre: Htte der Polizist Handschuhe tragen mssen, dann wre der Biss nicht so verletztend gewesen.


Ja, genau!

Darum haben wir auch alle Westen bekommen. Wenn mal einer auf uns ballert, damit wir nicht so schwer verletzt werden. Geht's noch?

Wie hoch war denn das Schmerzensgeld, das du fr angemessen gehalten hast?

Zitat:
Dass mein Verhalten falsch war weiss ich, nur werde ich jetzt bestraft fr: "trunkenheit im Verkehr" und "6-fache vorstzliche Krperverletzung sowie Widerstand gegen die Staatsgewalt" - dies stimmt m.E. nicht.


Stimmt...du wirst vermutlich bestraft werden wegen Krperverletzung ( 223 StGB) und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ( 113 StGB). Und das ist auch gut so. Wenn du Fluchtgedanken entwickelst, nachdem man dich zum Stehenbleiben aufforderte, muss man nicht noch mal auffordern.

Die Trunkenheit im Verkehr entfllt bei dem Promillewert auf dem Fahrrad. Da musst du schon ber 1,6 Promille haben. Tja, schn fr Nsse 'nen Widerstand hingelegt und Kollegen (Menschen) verletzt. Hut ab.

Evtl. informiert der Sachbarbeiter die Fhrerscheinstelle, ob das so ist und was die draus machen, kann ich aber nicht sagen.
_________________
Alles wird gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susi Sunkist
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.10.2004
Beitrge: 62

BeitragVerfasst am: 10.11.08, 09:57    Titel: Antworten mit Zitat

ich habe den Fall ohne Wertung es Einsatzes geschildert, von daher kann ich doch auch eine weniger berhebliche Antwort erwarten. Dass mein Verhalten nicht richtig war weiss ich! Also darber muss kein Wort mehr verloren werden.

Der Biss jedoch erfolgte aber weder vorstzlich noch zielgerichtet oder absichtlich. Ich sprte die Finger im Mund, bekam Erstickungsangst und biss darauf...dies tut mir ja auch leid.

Ich frage mich lediglich ob ein Polizist nicht bei solchen Einstzen Handschuhe zu tragen hat. Dies ist die Frage mehr mchte ich nicht wissen.

Das Schmerzensgeld war angemessen, ich hatte mich anwaltlich beraten lassen.

"Die Trunkenheit im Verkehr entfllt bei dem Promillewert auf dem Fahrrad. Da musst du schon ber 1,6 Promille haben. Tja, schn fr Nsse 'nen Widerstand hingelegt und Kollegen (Menschen) verletzt. Hut ab."

Da ich nicht regelmssig alkohol trinke konnte ich den Promillewert nicht einschtzen, aus diesem Grund habe ich ja Angst bekommen. Im Nachhinein kann ich ber meine Aktion auch nur den Kopf schtteln. Aber ich habe niemanden vorstzlich verletzt, dies passt auch nicht zu meiner alternativen, parzifistischen Einstellung! Es ist mir selbst unerklrlich warum ich weitergefahren bin, jedoch wurde die Situation immer undurchsichtiger und auch von dem Beamten nicht beruhtigt sondern ebenfalls gepusht....ich konnte die Sache nicht mehr berblicken und habe ohne nachzudenken gehandelt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casimir
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.10.2005
Beitrge: 569

BeitragVerfasst am: 10.11.08, 10:10    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, der Polizeibeamte muss keine Handschuhe tragen.
_________________
Alles wird gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susi Sunkist
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.10.2004
Beitrge: 62

BeitragVerfasst am: 10.11.08, 18:54    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, dass ist mal eine Info die mir weiterhilft dies wollte ich wissen.

Ich habe leider das Gefhl in manchen Fllen werden unverhltnismige Aktionen gestartet und alles unter dem Deckmantel der Uniform rechtfertigt. Nicht alles ist erlaubt und ntig!

Auch die verschiedenen Polizeiaussagen sind in diesem Fall nicht schlssig....da mangelt schon die bereinstimmung wann die Untersttzung der anderen Beamten hinzukam....

Die ganze Sache wurde ziemlich berzogen dargestellt, ich denke die jungen Burschen waren mit der Situation berfordert. Im Eifer des Gefechtes macht jeder mal Fehler.

Auch habe ich mit Befremden zur Kenntnis genommen, dass sich selbige Beamten bei z.B. den Lokalisten finden und sich dort u.a. mit der Berufsbezeichnung "den braven Brgen rgern" unter div. Nicknamen mit Ihren Aktionen "rhmen"...das kann doch wohl nicht sein.

Ich habe morgen Gerichtsverhandlung in dieser Sache und werde Euch gerne vom Ausgang der Angelegenheit berichten, falls es jemanden interessiert.

Schnen Abend noch allerseits
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klein-Fritzchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beitrge: 2262

BeitragVerfasst am: 10.11.08, 20:14    Titel: Antworten mit Zitat

Susi Sunkist hat folgendes geschrieben::

...
Ich habe leider das Gefhl in manchen Fllen werden unverhltnismige Aktionen gestartet...

Richtig! Warum machst Du es dann?

Zitat:
...alles unter dem Deckmantel der Uniform rechtfertigt.

Dies ist der Deckmantel, der in der Tat alles zu rechtfertigen scheint:
Zitat:
...meiner alternativen, parzifistischen Einstellung!

_________________
Wenn alle das tten, was viele mich knnten, kme ich nicht mehr zum Sitzen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susi Sunkist
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.10.2004
Beitrge: 62

BeitragVerfasst am: 10.11.08, 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

Warum ich weitergefahren bin habe ich bereits beschrieben....wer lesen kann ist klar im Vorteil.....das dies nicht richtig war auch.

Warum kann man hier nicht einfach ein paar Denkanstsse geben ohne laufend bld angemacht zu werden?

ich bentige keinen Deckmantel, ich habe niemanden angegriffen da ich dies einfach nicht mache..ich bin sozial engagiert, bin Mitleiter der Behindertenfreizeit u.a.....es war ein "unfall" keine vorstzliche Verletzung eines Beamten. Dies passierte unberlegt und aus einem Reflex heraus.

Einen schnen Abend noch!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 10.11.08, 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Warum kann man hier nicht einfach ein paar Denkanstsse geben ohne laufend bld angemacht zu werden?


Gerne Winken

In sich gehen, Schuld einsehen und nicht nach Rechtfertigungsgrnden suchen ..

.. im nchsten Schritt:

Strafe wie ein Mann zahlen, nicht weinen und nchstes Mal wenns Alkohol gibt an den alten Vorfall denken.

Langt das als Denkansto ?

Eine Frage habsch auch:

What the hell ist
Zitat:

Erdbowle


Mu ja ein Teufelsgesff sein....

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hafish
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.04.2006
Beitrge: 1168

BeitragVerfasst am: 10.11.08, 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
der Pfeffersprayeinsatz waren nicht angedroht

Doch wurde er:
Zitat:
"Wennst jetzt nicht stehenbleibst wirds ernst!"

Die Polizei ist nicht verpflichtet vor dem Einsatz von Pfeffersprach die Gebrauchsanweisung vorzulesen.


Zitat:
Der Biss jedoch erfolgte aber weder vorstzlich noch zielgerichtet oder absichtlich. Ich sprte die Finger im Mund, (...) und biss darauf

Dann erfolgte der Biss also doch vorsichtlich und zielgerichtet.

Zitat:
ich habe niemanden angegriffen

Doch, das haben Sie. Sie sind geflohen und als ihre Flucht zu scheitern drohte wurden sie gewalttig.

Zitat:
ch bin sozial engagiert, bin Mitleiter der Behindertenfreizeit u.a

Der Leumund entscheidet heute nicht mehr ber die Strafbarkeit.


Sie sollten sich mal in die Situation der Polizisten hineinversetzen. Die wussten nicht, dass Sie nur Angst hatten den Fhrerschein zu verlieren. Fr die waren Sie ein Verdchtiger, der sich seiner -jetzt htte ich fast gesagt Verhaftung- mit allen Mitteln widersetzt hat.

Zitat:
Warum kann man hier nicht einfach ein paar Denkanstsse geben ohne laufend bld angemacht zu werden?

Das kann man durchaus, nur sie geben keine Denkanstsse. Zumindest keine, die ein recht denkender aufgreifen will. Es klingt nmlich so, dass Sie ein armes Opfer von vllig berzogener Polizeiwillkr sind, wo sie doch nur ein bisschen mit dem Fahrrad gefahren sind. Unfall, Reflex nennen Sie ihr Verhalten, aber es war das was Ihnen vorgeworfen wird: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Krperverletzung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
The_Wanted1
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.06.2008
Beitrge: 289

BeitragVerfasst am: 11.11.08, 00:22    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Krperverletzung



Aber sechsfach?
Wieso sechsfach?



Wanted
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casimir
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.10.2005
Beitrge: 569

BeitragVerfasst am: 11.11.08, 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

Warum zitierst du mich...ich hab nicht sechsfach geschrieben.

Vermutlich meint der TE, dass er gegen sechs Beamte kmpfen musste.

Vielleicht verkrzt er uns ja den Tag, in dem das Urteil posted... Sehr glcklich
_________________
Alles wird gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Der Jimi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.05.2007
Beitrge: 302

BeitragVerfasst am: 11.11.08, 14:44    Titel: Antworten mit Zitat

Susi Sunkist hat folgendes geschrieben::

Die ganze Sache wurde ziemlich berzogen dargestellt, ich denke die jungen Burschen waren mit der Situation berfordert. Im Eifer des Gefechtes macht jeder mal Fehler.


Jo, die Polizisten sind schuld. Wie knnen die Sie auch bei der Flucht behindern! Unverschmte Bande....

Ist aber nett, dass Sie denen so gromtig vergeben.

J.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susi Sunkist
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.10.2004
Beitrge: 62

BeitragVerfasst am: 12.11.08, 11:43    Titel: Antworten mit Zitat

Es hat hier doch keiner verstanden um was es mir geht...aber immer weiter ins gleiche Horn pusten...und mir Unrecht zusprechen... Der Widerstand samt Krperverletzung ist ganz klar und den hab ich nie ungeschehen machen wollen.

Ich gestehe mir doch die Schuld ein....keine Frage - habe ich von Anfang an geschrieben...liest nur keiner! Macht wohl mehr Spass meint mich als Idioten hinzustellen...aber hauptsache unqualifizierten Bldsinn dazuschreiben.

Der Richter hat nun zum Glck entschieden: Die Poizisten haben sich sehr wohl unverhltnissmssig verhalten bzw. den Vorfall sehr ausgeschmckt. Die Anklage wurde zumindest auf das herabgesetzt was wirklich geschehen ist! Und nur dies wollte ich erreichen. Ich habe mich nicht als armes Opfer hingestellt wie es mir hier nun allerseits untergeschoben wird. Aber ich muss auch nicht ein Strafbefehl aufrecht erhalten, deren Sachverhalt unzutreffend ist und aus dem die Strafe bemessen wird. Die Aussagen der Polizisten waren widersprchlich und hanebchen!

Nur noch zur Info: Es sollte natrlich Erdbeerbowle heien...aber hier ist sicher schon zuviel verlangt von den Forenusern das Gehirn einzuschalten um solche Schreibfehler selbst lsen zu knnen....wie man sich an sowas aufhngen kann...kopfschttel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DefPimp
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.03.2007
Beitrge: 377
Wohnort: Geistig und krperlich: Hessen

BeitragVerfasst am: 24.11.08, 19:47    Titel: Antworten mit Zitat

(ist zwar schon zwei wochen her, aber ich muss einfach)

Ja, was sind wir doch fr eine hohle Bande, alle dumm wie fnf Meter Waldweg stellen wir uns hier hin und diskutieren noch ber Dinge, von denen wir gar nichts verstehen. Dabei...dabei...na sowas, jetzt hab ich doch mein Hirn gar nicht eingeschaltet.

*klick* so, jetzt geht's...

Naja, wenn man vor der Polizei flchtet und bei der anschlieenden Festnahme noch wild um sich schlgt, dann muss in der Erdbowle aber noch was anderes gewesen sein als Erde - vielleicht Pflanzen?

Mfg DefPimp
_________________
Personalfhrung ist die Kunst, den Mitarbeiter so schnell ber den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwrme empfindet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Polizeirecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.