Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Die Renten msen 2009 deutlich erhht werden...
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Die Renten msen 2009 deutlich erhht werden...
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

The_Wanted1 hat folgendes geschrieben::
Die Opfer des Zweiten Weltkrieges SIND schon tot. Denen muss keiner mehr helfen.
Das Opfer der Nazis, von dem der Doc sprach, lebte offenbar noch.

The_Wanted1 hat folgendes geschrieben::
Nachdem man in der Schule sptestens ab der 5. Klasse jedes Jahr mit dem Thema "2.WK und Nationalsozialismus" konfrontiert wurde, reicht das manchen eben fr den Rest des Lebens.
Manchen anscheinend nicht.

The_Wanted1 hat folgendes geschrieben::
Gibt ja gengend aktuellere Dinge.
Aber nichts vergleichbares - Gott sei Dank.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)


Zuletzt bearbeitet von Biber am 11.12.08, 23:40, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.01.2005
Beitrge: 7499
Wohnort: PC

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Manchen anscheinend nicht.

Denen ist sowieso nicht mehr zu helfen...

Zitat:

Aber nichts vergleichbares - Gott sei Dank.

Da schlft anscheinend einer mit offen Augen durch...
_________________
...fleiig wie zwei Weibrote
0x2B | ~0x2B
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rena Hermann
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 2886

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 22:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wrde gerne mal einen ganz anderen Aspekt einwerfen:

Die Rentner, die ich kenne, geben das ihnen zur Verfgung stehende Geld i.d.R. aus. Entweder fr sich oder fr Kinder und Enkel.

Ok, die Jugend gibt's auch aus - fr MP3-Player, Parties und Klamotten.

Alle dazwischen geben vielleicht auch das eine oder andere aus, vor allem dann, wenn sie sonst zu wenig haben. Die meisten jedoch packen zustzliche Euronen auf irgendein Konto oder in eine Altersvorsorge oder unters Kopfkissen oder wohin auch immer ... fr schlechtere Zeiten eben oder fr die Kinder, wenn man mal tot ist oder so. Und ist man es dann, sind diese wiederum in einem Alter, wo man es aufs Konto packt, fr schlechtere Zeiten oder fr die dann eigenen Kinder ... usw.

Und nun stellt sich die Frage: Was ist fr eine Gesellschaft "gutes Geld"? Eben - jenes, das wieder ausgegeben wird. Und da sind Rentner meiner Meinung nach nicht die schlechteste Wahl, wenn man denn was verteilen will.

Vielleicht sollten wir uns von der zwar verstndlichen aber eben faktisch viel diskutierten "Ein Leben lang gearbeitet und deshalb verdient und so oder eben auch nicht weil keine Versicherung oder was auch immer"-berlegung mal lsen. Die Rentner blieben fr mich dennoch keine schlechte Geldausgeber und damit relativ weit vorne in der Schlange, wenn es was zu verteilen gibt, und wren darber hinaus nicht mehr so in der emotionalen Generationengerechtigkeits-Schusslinie. Ich glaub das nervt die nmlich ganz gewaltig, knnen sie doch ganz unabhngig von ihrer Vergangenheit (der vielzitierten Lebensleistung) immer noch ziemlich viel fr die Gesellschaft tun, nmlich Geld _ausgeben_. Entweder das, was sie brig haben oder das normale, was sie sonst nicht knnten. Sparen (blockieren?) jedenfalls, tun Rentner i.d.R. nicht mehr viel. Winken

Gru
Rena
_________________
The angels have the phone box


Zuletzt bearbeitet von Rena Hermann am 09.12.08, 22:42, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo windalf!

Zitat:
Denen ist sowieso nicht mehr zu helfen...


Versuche werden gleichwohl gestartet. Meine, vor einigen Wochen hier eingestandene, Scham sollte ich - so Helferrat - besser in Wut umwandeln. Empfand ich als eher wenig hilfreich.

Zitat:
Da schlft anscheinend einer mit offen Augen durch...


Wenn Sie die Singularitt nationalsozialistischer Verbrechen nicht erkennen, dann sollten SIE die Augen ffnen.

An Publikationen wie dem "Schwarzbuch des Kommunismus" stt mir sauer auf, dass buchhalterisch Opferzahlen in den Mittelpunkt gerckt werden (von Kritikern solcher "Werke" - widerlegend - gleichfalls), und somit in den Hintergrund tritt, wie es zu diesen Zahlen kam.

Oder meinten Sie andere "vergleichbare" Dinge. Mir wollen keine einfallen ... und das - um mit "Biber" zu sprechen - Gott sei Dank.

-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 22:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rena!

Zitat:
Und nun stellt sich die Frage: Was ist fr eine Gesellschaft "gutes Geld"? Eben - jenes, das wieder ausgegeben wird.


Wie kommen Sie zu dieser gewagten These?

Freundliche Gre
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rena Hermann
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 2886

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

John Robie hat folgendes geschrieben::
Wie kommen Sie zu dieser gewagten These?

Umlauf? Konjunktur? Kaufen? Mehrwertsteuer? Generelles Steueraufkommen (und Gewinne und damit ggf. wieder Investitionen/Arbeitspltze) derer, die das Geld dann einnehmen? Um nur ein paar Stichworte zu nennen ... die blichen volkswirtschaftlichen Ablufe eben, wenn ich mich richtig an dieses Fach in meinem (zugegeben schon einige Zeit zurckliegenden) Studium erinnere. Winken
Jedenfalls besser, als wenn Geld irgendwo gebunkert wird.

Gru
Rena
_________________
The angels have the phone box
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rena!

Mag sein, dass ich nach eines langen Tages Ritt ein wenig begriffstutzig bin:
Zitat:
Jedenfalls besser, als wenn Geld irgendwo gebunkert wird.


Gibt es Kredite in Ihrer Welt? Falls nein ... ignorieren Sie die Frage.
Falls ja ... wer vergibt die Kredite auf welche Weise?

Freundliche Gre
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rena Hermann
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 2886

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 23:02    Titel: Antworten mit Zitat

Kredite sind _ein_ Baustein. Konsum ein anderer. Die Ausgewogenheit ist wichtig. Kredite ohne Konsum funktionieren nicht, weil nicht rentabel. Konsum bzw. Investition eher ohne Kredite funktioniert nicht, weil nicht finanzierbar

Darber hinaus werden meines Wissens Kredite nicht deshalb vergeben, weil die Bank gerade ber dick gefllte Sparkonten verfgt und deshalb (weil Omma Mller mal wieder 50 Euro zur Sparkasse getragen hat) dieses Geld verleihen kann, sondern aus der berlegung bzw. wegen der Erwartung, diese Kredite mit Gewinn (Zinsen) wieder zurckzubekommen. Also immer ein gewisses Risikogeschft.
Die Sparbcher und sonstige Geldeinlagen dienen da vor allem den gesetzlichen Bestimmungen hinsichtlich der prozentualen Eigenkapitalsicherung, oder wie auch immer das heit. Dafr reicht die Sparquote auch bisher dicke.
Es ist meines Wissens also ein Mythos, dass eine Bank nur das Kapital verleiht, das die Sparkunden dort hingetragen haben. Winken

Gru
Rena
_________________
The angels have the phone box


Zuletzt bearbeitet von Rena Hermann am 09.12.08, 23:04, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 23:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rena!

Sie ergnzen schneller als unsereins antworten kann. Winken

Zitat:
die blichen volkswirtschaftlichen Ablufe eben, wenn ich mich richtig an dieses Fach in meinem (zugegeben schon einige Zeit zurckliegenden) Studium erinnere. Winken


VWL war auch ein Fach in meinem Studium. DAS Fach. Ok, mein Diplom wird auch bald 10 Jahre alt ... <seufz>

Zurck zum Thema: Mich erinnern Ihre Thesen ein wenig an den Hinweis auf die Reize einer hohen marginalen Konsumquote.
Damit lassen sich in Wahlkmpfen Stimmen fangen. Darauf lassen sich aber nur sehr brchige Generationenmodelle aufbauen.

Freundliche Gre
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rena Hermann
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 2886

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hi John,
ich wei, schneller schreiben als denken, dann noch mal denken und nochmal ndern, ist meine Schwche - sorry. Verlegen
Aber Sie antworten ja auch so verflixt schnell, da hat man gar keine Zeit zum editieren. Lachen

Ok ... ich meine ungefhr zu verstehen, was Sie meinen.
Das Problem drfte meiner Meinung jedoch darin liegen, dass in Zeiten von Generationenumbrchen (die gute alte Bevlkerungspyramide z.B., die jeder einigermaen lange lebende noch als einen Tannenbaum kennengelernt hat) und dazu noch verbunden mit Wirtschaftsumbrchen (national/global) _jedes_ Generationenmodell brchig ist, weil die Situation in jeder volkswirtschaftlichen Idee/These/was auch immer bisher einfach noch nicht so vorhanden war. Insofern sind m.E. neue Konzepte gefragt.
Damit meine ich nicht, dass es ein Konzept wre, Rentner zu bevorzugen und Arbeitende und Familien zu benachteiligen. Aber ich meine, dass die Untersttzung vor allem jener, die Gelder auch ausgeben (Rentner eben z.B., aber auch sonst jede Gruppe, die investiert o..), etwas Luft fr alle schaffen kann, bis sich (hoffentlich bald) ein schlaues Konzept fr die vernderte Weltgesellschaft herauskristallisiert. Winken

Oder man baut radikal um, also eine Art Revolution smtlicher (Volks-)Wirtschaftssysteme ohne Rcksicht auf zwischenzeitliche Verluste. Das ginge auch aber da wr das Geschrei wohl glaub noch grer, u.a. weil's dann nicht nur bei den Rentnern bleibt.

Gru
Rena
_________________
The angels have the phone box
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 23:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rena!

In aller Krze (wird auch nicht editiert, versprochen Winken ): Ich halte wenig davon, gerade in Krisenzeiten das Nicht-Arbeiten zu belohnen.

Transfereinkommen sind schon jetzt relativ attraktiv.

NB: Ich rede nicht von Versicherungsleistungen.

Freundliche Gre und gute N8!
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rena Hermann
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 2886

BeitragVerfasst am: 10.12.08, 00:07    Titel: Antworten mit Zitat

John Robie hat folgendes geschrieben::
Ich halte wenig davon, gerade in Krisenzeiten das Nicht-Arbeiten zu belohnen.

Ich auch nicht, brigens auch in Nicht-Krisenzeiten nicht. Aber das war in dieser Generalitt ja auch nicht die Frage, oder? Hat mit dem Rentensystem auch wenig zu tun, Rentner arbeiten eben nunmal i.d.R. nicht. Das ist das Prinzip der Rente und hier und da eben auch eine Folge des Alters und auch des Arbeitsmarkts. Also ob freiwillig oder nicht sei zumindest bei dieser Personengruppe dahingestellt. Winken

Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrckt, deshalb nochmal in Krze und allgemein: Ich wrde eher jemanden untersttzen, der das daraus resultierende Geld ausgibt, als denjenigen, der dieses Geld nicht ausgibt. Zu ersteren knnten meiner Meinung nach eben z.B. auch Rentner gehren, denn die geben ihr Geld i.d.R. auch aus, zumindest das laufende.
Denn wenn das Geld nicht in den Kreislauf gelangt, hilft es vielleicht dem Untersttzten fr ein unbestimmtes "irgendwann spter". Kommt es jedoch in den Kreislauf, hilft es mehreren und mglicherweise sogar zeitnah. Und nach den derzeitigen Wirtschaftsnachrichten ist ja gerade letzteres momentan notwendig oder wre zumindest hilfreich.

Gru
Rena
_________________
The angels have the phone box
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 10.12.08, 19:35    Titel: Antworten mit Zitat

windalf hat folgendes geschrieben::
Da schlft anscheinend einer mit offen Augen durch...
Um das von John Robie dankenswerterweise bereits gesagte noch mal etwas anders zu formulieren: was wren denn vergleichbare aktuelle Dinge?
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.01.2005
Beitrge: 7499
Wohnort: PC

BeitragVerfasst am: 11.12.08, 01:25    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Um das von John Robie dankenswerterweise bereits gesagte noch mal etwas anders zu formulieren: was wren denn vergleichbare aktuelle Dinge?

Es gibt wohl nicht gerade wenig Lnder in denen es nicht zu eben so barbarischen Foltern und Morden kommt wie damals. Krieg, Mord und Totschlag (und zwar auch gezielt gegen bestimmte Personen) gibt es auch noch heute auf der Welt berall. Auch Massenmord ist an der Tagesordnung. Man kann wohl wetten, dass das in den Medien berichtete nur die Spitze des Eisberges ist. Yugoslavien, Irak, Afgahnistan, 11.09. usw... Die Liste ist doch annhernd unendlich lang und mindestens einmal im Monat wird wieder ein neues Massengrab gefunden von dem die Welt (und von dem vorhergegangen Massaker) nichts wusste... Brgerkriege, Entfhrungen, Warlords, Mafia usw... Man muss nicht lange suchen um Beispiele noch und ncher zu finden...

Guckt oder liest hier niemand Nachrichten.

Zitat:

Denn wenn das Geld nicht in den Kreislauf gelangt, hilft es vielleicht dem Untersttzten fr ein unbestimmtes "irgendwann spter". Kommt es jedoch in den Kreislauf, hilft es mehreren und mglicherweise sogar zeitnah. Und nach den derzeitigen Wirtschaftsnachrichten ist ja gerade letzteres momentan notwendig oder wre zumindest hilfreich.

Das mit dem Kreislauf will mir nicht einleuchten. Der Zinssatz richtet sich ja mehr oder weniger auch nach angebot und Nachfrage. Das was gespart wird, wird auf anderer Seite investiert. Es ist nicht so, also ob das Geld "nicht in den kreislauf" gelangt. Es ist vielmehr so, dass es nur jemand anders verwendet (und fr die Erlaubnis das Geld verwenden zu drfen ohne Eigentmer zu sein Zinsen bezahlt)
_________________
...fleiig wie zwei Weibrote
0x2B | ~0x2B
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beitrge: 4985
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 11.12.08, 09:45    Titel: Antworten mit Zitat

windalf hat folgendes geschrieben::
Guckt oder liest hier niemand Nachrichten.

Doch. Wir haben aber auch meist schon in der Schule gelernt, dass man mit undiffenrenziertem bereinenkammscheren meistens daneben liegt. Im speziellen Fall ist das Abstreiten des Sonderstatus des Holocaust (trotz zugestandendener gemeinsamer Merkmale zu anderen Verbrechen) politisch und wohl auch real nicht korrekt. Zudem erweckt es den Anschein eines weltanschaulich motivierten Empathiedefizits mit den Betroffenen des Holocaust.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.recht.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 5 von 7

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.