Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Kfz-Schaden
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Kfz-Schaden

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Versicherungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
lutz1111
Interessierter


Anmeldungsdatum: 04.12.2008
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 05.12.08, 08:15    Titel: Kfz-Schaden Antworten mit Zitat

Hallo da drauen,
folgender konkreter Fall: Mitte November fuhr mir ein anderer Verkehrsteilnehmer auf dem Parkplatz in die rechte Seite meiner A-Klasse (Ez: 1/07). Beide Tren waren eingedrckt. Der Gutachter legte bei seiner Kalkulation den Ersatz beider Tren zugrunde. Er kam insgesamt auf eine Schadenshhe von netto 2.557,44, brutto 3043,35. Weiterhin brachte er eine Wertminderung von 400.-- in Ansatz sowie 3 Werkstatttage. Ich entschloss mich, die beiden Tren nicht durch neue ersetzen zu lassen, sondern die alten ausbeulen und lackieren zu lassen, da diese Reparatur ca. 1.000.-- weniger kosten sollte. Vom Versicherer verlangte ich eine Regulierung auf der Basis des Gutachtens, was mir telefonisch auch zugesichert wurde, mit der Einschrnkung, dass ich den Nutzungsausfall nur erhalte, wenn der Wagen tatschlich repariert wird, d. h. eine Rechnung vorlege. Ich habe nun die Entschdigung erhalten, allerdings mit einem Abzug von 647,32 auf den Nettobetrag. Ich kann ja noch verstehen, dass ich nicht die MWSt. erhalte, wenn ich keine Rechnung vorlege - und auch die Krzung des Nutzungsausfalles kann ich noch nachvollziehen. Aber die Korrektur der Kalkulation des Gutachters um ganze 25,4 % mchte ich nicht akzeptieren. Wozu setzt man denn Gutachter ein, wenn deren Kalkulation dann Makulatur sein soll. Dann kann man doch gleich einen Kostenvoranschlag der Werkstatt zugrunde legen und danach abrechnen.
Kann mir jemand ein einschlgiges Urteil nennen, wo die willkrliche Korrektur des Gutachtens als unzulssig erachtet wurde oder sonstwie einen Tip geben, wie ich vorgehen kann? Wie ist die Rechtslage?
Vielen Dank im Voraus fr Eure Antworten
_________________
Carpe diem!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Versicherungsmensch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.04.2007
Beitrge: 2919
Wohnort: Stadt mit Abtei an einem Fluss

BeitragVerfasst am: 05.12.08, 08:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hat der Versicherer keine Auflistung gegeben, wie sich die Abzge zusammensetzen?
_________________
Ich kann lnger nicht rauchen als ein Nichtraucher rauchen. Ich bin somit der mental Strkere. (Horst Evers)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lutz1111
Interessierter


Anmeldungsdatum: 04.12.2008
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 05.12.08, 10:09    Titel: Antworten mit Zitat

Zunchst herzlichen Dank der_drebber fr Deine Antwort.
Ja, der Versicherer hat schon eine Begrndung abgegeben. Im Wesentlichen argumentiert er damit, dass die kalkulierten Stundenstze zu hoch seien, konkret reduziert er den Lohn von 842,80 auf 612,50, die Lackierkosten (inkl. Lackmaterial) von 684,99 auf 513 und die Ersatzteile von 874,85 auf 784,62. Weiterhin krzt er eine sog Verbringung - was ist das eigentlich? - in Hhe von 154,80 komplett. Summa summarum sind dies 647,32. Wobei in dem Prfbericht des Gutachtens, den mir der Versicherer vorgelegt hat, sogar steht, dass keine Wertminderung aufgrund des "Einfachschadens" eintritt. Tatschlich habe ich aber eine Entschdigung, wie im Gutachten ausgewiesen, in Hhe von 400 erhalten.
Ich hoffe, Du kannst mit den Angaben was anfangen.
Herzliche Gre aus dem weihnachtlichen Kulmbach
_________________
Carpe diem!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BigMikeOWL
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.08.2008
Beitrge: 99

BeitragVerfasst am: 06.12.08, 10:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

unfassbar, dass es immer noch VR gibt welche diese Methoden anwenden Traurig

Nimm dir einen RA dazu, dann darf der VR diesen auch noch mit bezahlen.

Was die Krzung Lohnkosten angeht g..gle mal nach Porscheurteil und bei den Verbringungkosten gibt es auch eindeutige Rechtsprechung.

Gru
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name Yahoo Messenger
lutz1111
Interessierter


Anmeldungsdatum: 04.12.2008
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 08.12.08, 09:16    Titel: Antworten mit Zitat

Danke an BigMikeOwl,
habe die entsprechenden Urteile gefunden und auch meine Ansprche gg. dem VR schriftlich geltend gemacht. Werde wieder berichten, sobald es Neues gibt. Hoffe, dass ich bei Zahlung der Entschdigungssumme aus der Euphorie eines unverhofften Weihnachtsgeldes nicht das Posten vergesse.
Herzliche Gre
_________________
Carpe diem!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lutz1111
Interessierter


Anmeldungsdatum: 04.12.2008
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 09.01.09, 10:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
zunchst mal noch zwar versptete, dafr aber umso herzlichere Wnsche frs neue Jahr.
Will mal einen kurzen Zwischenbericht zu meinem Fall geben: Nachdem ich am 8. 12. den Versicherer aufgefordert habe, den Differenzbetrag bis sptestens 22. 12. auszuzahlen, habe ich bis zum heutigen Tag nix gehrt und gesehen. Dies obwohl ich mir den Hinweis erlaubt habe, dass sowohl meine Frau als auch ich ebenfalls Kunden des Versicherers sind. Das scheint die aber nicht zu interessieren, auch wenn sie Kunden verlieren.
Ich habe dann heute einem Anwalt meine Korrespondenz zur Prfung gegeben. Bin gespannt, wie's weiter geht.
Schnes, sonniges Wochende
Lutz
_________________
Carpe diem!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Versicherungsmensch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.04.2007
Beitrge: 2919
Wohnort: Stadt mit Abtei an einem Fluss

BeitragVerfasst am: 09.01.09, 11:21    Titel: Antworten mit Zitat

Da bin ich mal auf das Ergebnis gespannt... Winken

Ebenfalls ein schnes Wochenende.
_________________
Ich kann lnger nicht rauchen als ein Nichtraucher rauchen. Ich bin somit der mental Strkere. (Horst Evers)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lutz1111
Interessierter


Anmeldungsdatum: 04.12.2008
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 27.01.09, 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
nachdem ich also einen anwalt eingeschaltet habe, hat die versicherung eingesehen, dass sie auf dem holzweg ist - zumindest weitestgehend. sie haben am 22. 1 nochmals 428 von den 647 gekrzten berwiesen. Mein anwalt sagte, dass es sich nicht rentiert fr den rest vor den kadi zu ziehen, zumal ich das auto bereits habe reparieren lassen und dies zu niedrigeren inst-kosten als begutachtet. die ersatzteilaufschlge und die verbringungskosten lt. gutachten hat man mir nicht ersetzt. die wrde mir lt. meinem anwalt das gericht hier in kulmbach auch nicht zugestehen, wie in hnlichen fllen bereits durchexerziert. was lernen wir daraus: das auto nicht instandsetzten lassen, bis die versicherung auf heller und pfennig gelhnt hat. wer will aber schon 10 wochen mit einem demolierten auto rumkutschieren und sich jeden tag erneut drber rgern.
ich bedanke mich dennoch bei allen, die sich an meinem fall beteilgt haben
_________________
Carpe diem!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 27.01.09, 16:01    Titel: Antworten mit Zitat

lutz1111 hat folgendes geschrieben::
das auto nicht instandsetzten lassen, bis die versicherung auf heller und pfennig gelhnt hat.
N. Fahrzeug in Fachwerkstatt, Forderung abtreten, Drops gelutscht. Und wenn es dann doch Probleme geben sollte, hilft der Anwalt. In dem Fall kann man eben keinen satten Schnitt machen. Mit den Augen rollen
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lutz1111
Interessierter


Anmeldungsdatum: 04.12.2008
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 28.01.09, 08:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hi biber, danke fr dein feedback. na, das klingt doch schon stark nach Vorwurf. ich wollte eigentlich nicht mehr als mir zusteht und von satten Schnitt machen kann wohl keine Rede sein. im brigen habe ich doch betont, dass das jeder selbst entscheiden muss, ob er das Auto - wie du vorschlgst - gegen Abtretungserklrung einer Fachwerkstatt bergibt, die dann mehr als einen Schnitt macht oder ob er, bis die Versicherung gezahlt hat, mit kaputtem Auto rumfhrt und die Reparatur dann dort fachmnnisch ausfhren lsst, wo es am gnstigsten ist. brigens, was meinst du, warum eine Reparaturwerkstatt zunchst fragt, ob ein Versicherungsschaden vorliegt? Ich hab das bei zweien bejaht; die lagen dann in ihrem Kostenvoranschlag nur marginal auseinander. bei zwei anderen habe ich die Frage verneint und dann auch noch ein wenig verhandelt, was meinst du, um wieviel die gnstiger lagen als die ersten beiden? nix fr ungut Lutz
_________________
Carpe diem!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Versicherungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.