Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Freisprche fr Tod in der Polizei-Zelle
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Freisprche fr Tod in der Polizei-Zelle
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, ... 11, 12, 13  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 10:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kenne nur die Presseberichte und verstehe kaum etwas.

Haben die Polizisten nun zu spt reagiert oder haben sie das Opfer angezndet oder haben sie gar nichts gemacht?

--> www.sueddeutsche.de/panorama/75/450792/text/

"Dunkelhutige Asylbewerber, gerade auch in Dessau, fhlen sich von der Polizei schikaniert und drangsaliert, und bestimmt nicht in allen Fllen zu Unrecht. Andererseits ist aber auch richtig, dass die Polizei oft genug Anlass hat, sich mit Asylbewerbern aus afrikanischen Lndern zu befassen. Oury Jalloh wurde nur wenige Wochen vor seinem Tod wegen gewerbsmigen Drogenhandels zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt; die Tatsache, das er am Morgen seiner Festnahme schwer unter Alkohol und Drogen stand zeigt, dass er aus dieser Verurteilung keine Lehre gezogen hat."

Alles wenig erfreulich. Geschockt

Und einige Urteile erregen Aufsehen, andere eher nicht --> www.welt.de/welt_print/article2830638/Arzt-im-Bremer-Brechmittel-Prozess-freigesprochen.html

--> www.die-topnews.de/bremer-brechmittel-prozess-stoesst-in-aerzteschaft-auf-kritik-328715
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为


Zuletzt bearbeitet von Redfox am 09.12.08, 10:23, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ivanhoe
Gast





BeitragVerfasst am: 09.12.08, 10:19    Titel: Re: Freisprche fr Tod in der Polizei-Zelle Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::

Och, 'Ihr' fr den Admin und die Mods ist schon angemessen... Cool


Lachen Lachen Lachen
Nach oben
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 11:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ivanhoe hat folgendes geschrieben::
[Sarkasmus an] Nein, der Oury Jalloh war nur ein total unschuldiger, friedliebender Mensch, der ohne jeglichen Grund von einer bermacht von Polizisten misshandelt wurde, die dann auch noch seine Zelle in Brand gesteckt haben! [Sarkasmus aus]

Mit den Augen rollen ... Und darum durfte er auch in der Polizeizelle verbrennen? ... Sehr bse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spraadhans
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beitrge: 7758
Wohnort: SMS Bayern

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 12:16    Titel: Antworten mit Zitat

Es mag traurig sein aber bei uns gilt nun mal (zum Glck) immer noch die Unschuldsvermutung.

Und keine mir bekannte serise Quelle geht hier von Vorsatz aus...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yamato
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.05.2006
Beitrge: 2207
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 12:19    Titel: Antworten mit Zitat

Genauso wenig sollte man hier die Vorgnge in Griechenland heranziehen, solange nicht mal im Ansatz bekannt ist was da wirklich vorgefallen ist.
_________________
ausgezeichnet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 12:35    Titel: Antworten mit Zitat

spraadhans hat folgendes geschrieben::
Es mag traurig sein aber bei uns gilt nun mal (zum Glck) immer noch die Unschuldsvermutung. ...

Es geht doch gar nicht um die Unschuldsvermutung, sondern um das Verhalten der Polizisten als Zeugen.

mdr.de hat folgendes geschrieben::
Nachdem im Saal die Ruhe wieder einkehrte, nannte Richter Manfred Steinhoff die Grnde fr seine Entscheidung. Trotz aller Bemhungen sei das Verfahren gescheitert. Steinhoff kritisierte zugleich scharf die Polizei. Viele Aussagen - vor allem das einer Polizistin - seien widersprchlich gewesen. Andere Zeugen htten gelogen. Trotz aller Bemhungen habe keine Chance bestanden, den Tod des Mannes aus Sierra Leone aufzuklren. Den Behrden warf der Richter Schlamperei und Ignoranz vor.

Oder brauchen Polizisten als Zeugen nicht mehr die Wahrheit zu sagen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 12:44    Titel: Antworten mit Zitat

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::
Es geht doch gar nicht um die Unschuldsvermutung, sondern um das Verhalten der Polizisten als Zeugen.

Oder brauchen Polizisten als Zeugen nicht mehr die Wahrheit zu sagen?


Siehe dazu z.B. 153 StGB Falsche uneidliche Aussage --> http://bundesrecht.juris.de/stgb/__153.html

Aber auch da geht es letztlich wieder um die Unschuldsvermutung.

Ansonsten sollte es zu dem Basiswissen eines Richters gehren, da Zeugenaussagen das unzuverlssigste Beweismittel sind. Darauf wurde in diesem Thread auch schon hingewiesen. Siehe dazu auch z.B. hier --> www.123recht.net/article.asp?a=1501&ccheck=1

Der Richter in diesem Fall mte nun den Vorgang bzgl. der Aussagen wohl an die StA weiterleiten.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cmd.dea
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.05.2008
Beitrge: 1872
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 12:51    Titel: Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
Der Richter in diesem Fall mte nun den Vorgang bzgl. der Aussagen wohl an die StA weiterleiten.


Naja, das drfte ja wenig bringen.

Nach den Ausfhrungen des Gerichts lie sich der Sachverhalt nicht feststellen, da die Zeugen widerpsprchliche Ausfhrungen gemacht haben (was dann einen Freispruch natrlich logisch bedingt). Folglich konnten weder die Staatsanwaltschaft im Ermittlungsverfahren oder im Prozess, noch das Gericht im Prozess herausfinden, welche der Zeugen, die das jeweils Gegenteilige behaupten, nun die Wahrheit sagten und welche lgten.

Das aber wre in einem Ermittlungsverfahren wegen Falschaussage ja auch nicht anders, da es letztlich um die Aufklrung des selben Sachverhalts und somit auch Prozessstoffes geht. Knnten Staatsanwalts und Gericht in einem solchen Ermittlungsverfahren rauskriegen, wer gelogen hat, htten sie das auch schon in diesem Prozess feststellen knnen, da sich beides ja gegenseitig bedingt.

Gru
Dea
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 12:56    Titel: Antworten mit Zitat

Das Problem ist m. E. gar nicht so sehr der schreckliche Vorfall selbst, sondern die Strukturen, die ihn zugelassen haben und offenbar noch herunterspielen wollen.
Allein der schlampige Umgang mit dem ausgelsten Brandalarm ist ein Skandal, der meiner Meinung nach dazu fhren mte, dass derartige Polizisten und deren Vorgesetze, die fr die schlampige Organisation verantwortlich sind, aus dem Dienst entfernt werden.
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ivanhoe
Gast





BeitragVerfasst am: 09.12.08, 13:05    Titel: Antworten mit Zitat

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::
Oder brauchen Polizisten als Zeugen nicht mehr die Wahrheit zu sagen?


Widersprchliche Aussagen = Unwahrheit? Geschockt
Nach oben
spraadhans
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beitrge: 7758
Wohnort: SMS Bayern

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 13:12    Titel: Antworten mit Zitat

SpecialAgentCooper hat folgendes geschrieben::
Das Problem ist m. E. gar nicht so sehr der schreckliche Vorfall selbst, sondern die Strukturen, die ihn zugelassen haben und offenbar noch herunterspielen wollen.
Allein der schlampige Umgang mit dem ausgelsten Brandalarm ist ein Skandal, der meiner Meinung nach dazu fhren mte, dass derartige Polizisten und deren Vorgesetze, die fr die schlampige Organisation verantwortlich sind, aus dem Dienst entfernt werden.


Das wird doch im Nachhinein die eigentliche Frage sein, wie verhlt sich der Dienstherr, ndert er etwas an den Ablufen /Ausbildung etc...
Hierbei habe ich beim Bundesland Sachsen so meine (berechtigten) Zweifel, siehe berlasteter Staatsschutzsenat, dessen schleppende Bearbeitungszeit Rechtsdradikale immer wieder vor dem Zugriff des StA rettet.

Der schlechte Ruf ist leider nicht fremd herbei geredet sondern zu einem guten Stck hausgemacht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 13:18    Titel: Antworten mit Zitat

SpecialAgentCooper hat folgendes geschrieben::
Allein der schlampige Umgang mit dem ausgelsten Brandalarm ist ein Skandal, der meiner Meinung nach dazu fhren mte, dass derartige Polizisten und deren Vorgesetze, die fr die schlampige Organisation verantwortlich sind, aus dem Dienst entfernt werden.


Wie ist denn damit umgegangen worden? Wo kann man das nachlesen?

Wenn ich das hier lese, scheint ja alles unklar zu sein.

Und zum Hergang nur allgemeine Angaben: "Sowohl Staatsanwalt und Nebenklage gingen davon aus, dass der Tod Jallohs vermeidbar gewesen wre, wenn der angeklagte Dienstgruppenleiter Andreas S. schnell genug auf den Brand reagiert htte. Gleichwohl bezeichnete Oberstaatsanwalt Christian Preissner den Tod Jallohs als tragischen Unglcksfall, zu dem es durch die Verkettung 'ganz unglcklicher Umstnde' gekommen sei."

Was denn nun? Geschockt

Und woher wei der Richter, das und welche Zeugen gelogen haben?
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ivanhoe
Gast





BeitragVerfasst am: 09.12.08, 13:21    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Der 23-jhrige Jalloh wurde vor fast vier Jahren in Dessau festgenommen, weil sich Frauen von dem alkoholisierten Mann belstigt fhlten und die Polizei riefen. Er starb am 7. Januar 2005 in der Ausnchterungszelle, in der man ihn auf dem Boden liegend an Hnden und Fen fesselte. Todesursache war ein Hitzeschock durch einen Brand, den der Mann anscheinend selbst entfachte.


Warum jemand an Hnden UND Fssen gefesselt wird, dafr braucht es nicht viel Phantasie.

Aber es ist natrlich einmal wieder die bse bse Polizei Schuld..... Mit den Augen rollen
Nach oben
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beitrge: 4985
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 13:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ivanhoe hat folgendes geschrieben::

Widersprchliche Aussagen = Unwahrheit?


Lieber Ivanhoe,

ja, das folgt aus reiner Logik (Satz vom ausgeschlossenen Dritten)

Wenn

A sagt: Tatsache war X.
B sagt: Tatsache war nicht X.

folgt logisch, dass mindestens einer die Unwahrheit sagt. Im vorliegenden Fall knnte das auf den bewussten Versuch der Strafvereitelung hinweisen.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.recht.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 09.12.08, 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ivanhoe hat folgendes geschrieben::
...
Aber es ist natrlich einmal wieder die bse bse Polizei Schuld..... Mit den Augen rollen

Hallo Ivanhoe,

manchmal ist eine persnliche Distanz zum eigenen Beruf durchaus hilfreich. In der Diskussion geht es lediglich um einzelne Polizisten, die sich vermutlich nicht so verhalten haben, wie es landlufig von "der Polizei" erwartet wird.

Oder wollen Sie abstreiten, da es auch innerhalb der Polizei "schwarze Schafe" gibt?

"Schwarze Schafe" gibt es in jeder Berufsgruppe, auch in meiner.

Liebe Gre

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, ... 11, 12, 13  Weiter
Seite 2 von 13

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.