Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Vertrag, Taschengeld, Minderjhrigkeit, falsches Alter
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Vertrag, Taschengeld, Minderjhrigkeit, falsches Alter

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Rechtsfragen der Jugend
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dermax
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.09.2005
Beitrge: 26

BeitragVerfasst am: 07.12.08, 17:23    Titel: Vertrag, Taschengeld, Minderjhrigkeit, falsches Alter Antworten mit Zitat

Hallo!

Mich wrde die Sicht zu folgendem Fall interessieren.

A (16) schliet einen Vertrag bei einem Internetdienstleister ab. A gibt ein falsches Geburtsdatum an und weist sich als volljhrig aus. Nach einigen Monaten bezahlt A - ohne Grund - die Rechnungen nicht mehr. Ein Betrag von 100 EUR hat sich angehuft, der Vertrag wird aufgelst.

Der Internetdienstleister verschickt per RA eine Mahnung und beantragt einen Mahnbescheid (Forderung als "Mietvertrag" deklariert), der auf As Name zugestellt wird.

Folgende Fragen:

Knnen As Erziehungsberechtigte den frheren Vertrag verbieten und aufheben, auch wenn A beim Feld "Geburtsdatum" ein falsches Alter angegeben hat?

Wenn A offensiv die Forderung mit Verweis auf den Taschengeldparagraph bestreitet, kann ihm die Altersangabe zivilrechtlich zum Verhngnis werden?

Welche Verhaltensweise empfiehlt sich bei so einem Fall? Die Forderung bezahlen, oder gibt es fr A eine Mglichkeit, schmerzfrei aus der Sache heraus zu kommen?

Besten Dank und Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 07.12.08, 17:37    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

Zitat:
Nach einigen Monaten bezahlt A - ohne Grund - die Rechnungen nicht mehr


wenn er dich Rechnungen vorher bezahlt hat. wird er sie nun auch zahlen mssen, da man davon ausgehen knnte, dass er das Geld ( Taschengeld ) ja vorher auch hatte. ( nur meine Meinung )

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.06.2006
Beitrge: 2572

BeitragVerfasst am: 07.12.08, 21:15    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Knnen As Erziehungsberechtigte den frheren Vertrag verbieten und aufheben, auch wenn A beim Feld "Geburtsdatum" ein falsches Alter angegeben hat?

M.E. ja, aber s.u!

Zitat:
Wenn A offensiv die Forderung mit Verweis auf den Taschengeldparagraph bestreitet, kann ihm die Altersangabe zivilrechtlich zum Verhngnis werden?

M.E. nein, aber s.u! Da es sich hier wohl um ein Dauerschuldverhltnis handelt, hilft der Taschengeldparagraph ( 110 BGB) dem Unternehmen, soweit ich wei, nicht weiter, da er nicht hier greift.


Da der 16 Jhrige nicht volljhrig ist, ist der Vertrag meiner Ansicht nach 108 BGB schwebend unwirksam, d.h., die Eltern knnen ihre Zustimmung verweigern.

Da der Jugendliche nach der Sachverhaltsschilderung auch nicht inzwischen volljhrig geworden ist und als Volljhriger den Vertrag weiter bedient und damit erfllt und akzeptiert hat, greift auch dies nicht.

Damit wre der Jugendliche zivilrechtlich mglicherweise aus der Sache raus. Strafrechtlich hat er sich durch die falsche Altersangabe und die dann folgende Nichtzahlung mglicherweise schuldig gemacht. Hier wre er mit ber 14 Jahren auch strafmndig.


Zitat:
Welche Verhaltensweise empfiehlt sich bei so einem Fall? Die Forderung bezahlen, oder gibt es fr A eine Mglichkeit, schmerzfrei aus der Sache heraus zu kommen?

Es empfiehlt sich immer, sein Gegenber nicht bers Ohr zu hauen. Es kommt auch immer gut, Leistungen, die man bestellt und in Anspruch genommen hat, zu bezahlen.

http://bundesrecht.juris.de/bgb/__108.html
http://bundesrecht.juris.de/bgb/__110.html
_________________
Herzliche Gre
Kormoran
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dermax
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.09.2005
Beitrge: 26

BeitragVerfasst am: 14.12.08, 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

Danke fr die Antworten. Sehe ich es richtig, dass die Altersfalschangabe strafrechtlich als Betrug zhlt?

Ich dachte, mal im Ohr gehabt zu haben, dass "irrelevante" Angaben wie das Geburtsdatum legitim falsch angegeben werden drfen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gammaflyer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beitrge: 8793

BeitragVerfasst am: 14.12.08, 16:59    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn aber Volljhrigkeit Bedingung fr den Vertragsabschluss ist, ist das Alter nicht irrelevant.
_________________
Dass Laien am Rechtsverkehr teilnehmen ist zwar rgerlich aber eben unvermeidbar. spraadhans (cave: Ironie)
Forenregeln!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Rechtsfragen der Jugend Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.