Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Hotlinekosten als Schadensersatz?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hotlinekosten als Schadensersatz?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
peter-alexander1
Interessierter


Anmeldungsdatum: 10.10.2005
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 15.12.08, 13:20    Titel: Hotlinekosten als Schadensersatz? Antworten mit Zitat

Hallo,

nehmen wir mal an, Person A erhlt eine nicht korrekte Telefonrechnung. Die Person ruft die Hotline (Mehrwertdienst) an und erhlt daraufhin eine Gutschrift, weil man dort auch gemerkt hat, dass eine Rechnungsposition nicht stimmte. Muss die Telefongesellschaft auch die Hotlinekosten im Nachhinein bernehmen (Schadensersatz)? Schlielich war der Fehler in diesem Falle ja durch die Telefongesellschaft verursacht worden. Der Person A liegt der Einzelverbindungsnachweis und die Gutschrift als Beweis vor.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KurzDa
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.10.2006
Beitrge: 3304
Wohnort: Mnchen

BeitragVerfasst am: 15.12.08, 17:49    Titel: Antworten mit Zitat

M.E. nein, da es schon am Schaden mangelt. Ein Schaden ist stets ein unfreiwilliges Vermgensopfer; der Kunde hat jedoch freiwillig die Hotline in Anspruch genommen. Er htte sich ja auch schriftlich an das Unternehmen wenden knnen.

Gre
KurzDa
_________________
Jura ist wie Mathematik -
nicht alles, was man berechnen kann, ist auch sinnvoll!

Unsere Forenregeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
peter-alexander1
Interessierter


Anmeldungsdatum: 10.10.2005
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 15.12.08, 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Wie wren dann die Kosten fr die Briefmarke fr ein Schreiben an das Unternehmen zu betrachten? Handelt es sich hier ebenfalls um keinen Schaden, weil der Kunde freiwillig das Unternehmen angeschrieben hat?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KurzDa
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.10.2006
Beitrge: 3304
Wohnort: Mnchen

BeitragVerfasst am: 15.12.08, 19:26    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wie wren dann die Kosten fr die Briefmarke fr ein Schreiben an das Unternehmen zu betrachten?
Ebenfalls nicht als Schaden. Der Absender einer Willenserklrung unter Abwesenden hat dafr Sorge zu tragen, dass diese in den Machtbereich des Empfngers gelangt. Die Kosten der Befrderung trgt somit der Absender.

Gre
KurzDa
_________________
Jura ist wie Mathematik -
nicht alles, was man berechnen kann, ist auch sinnvoll!

Unsere Forenregeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.