Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Online bestellt - keine Lieferung erhalten
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Online bestellt - keine Lieferung erhalten

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
altas
Interessierter


Anmeldungsdatum: 22.05.2008
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 15.12.08, 15:13    Titel: Online bestellt - keine Lieferung erhalten Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

wieder einmal ein Problem, zu dem ich ber Vorschlge und Hinweise sehr dankbar wre:


Strikt nach den Forenregeln:

Person A bestellt zwei Artikel beim Onlinehndler B und zahlt auch gleich per Vorkasse (also berweisung). Hndler B gibt (wahrscheinlich unverbindlich) an, alle angebotenen Artikel innerhalb 48h liefern zu knnen.

Seit der Bestellung ist jetzt aber fast ein Monat vergangen und der Status der Bestellung auf der Webseite ist immer noch "in Bearbeitung".
Zahlreiche Anfragen per E-Mail und Online-Kontaktformular blieben unbeantwortet, telefonische Anrufe landen immer in einer (unendlichen) Warteschleife.

Person A ist auch kein Einzelfall, da sich im Internet nahezu identische Flle hufen (natrlich mit gleichem Hndler), allerdings ohne Lsungsvorschlge. Eine Stornierung wird auch nicht empfohlen, da betroffene Kunden schon seit Monaten vergeblich auf ihren gezahlten Betrag warten.


Gibt es ein Gesetz o.., das dem Hndler B ein solches Vorgehen verbietet?
Wie ist die Rechtslage?

Fr hilfreiche Antworten bedanke ich mich schon jetzt.

MfG,
altas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wido
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2006
Beitrge: 178
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 15.12.08, 15:47    Titel: Re: Online bestellt - keine Lieferung erhalten Antworten mit Zitat

altas hat folgendes geschrieben::
Hallo zusammen,
wieder einmal ein Problem, zu dem ich ber Vorschlge und Hinweise sehr dankbar wre:
Strikt nach den Forenregeln:
Person A bestellt zwei Artikel beim Onlinehndler B und zahlt auch gleich per Vorkasse (also berweisung). Hndler B gibt (wahrscheinlich unverbindlich) an, alle angebotenen Artikel innerhalb 48h liefern zu knnen.
Seit der Bestellung ist jetzt aber fast ein Monat vergangen und der Status der Bestellung auf der Webseite ist immer noch "in Bearbeitung".
Zahlreiche Anfragen per E-Mail und Online-Kontaktformular blieben unbeantwortet, telefonische Anrufe landen immer in einer (unendlichen) Warteschleife.
Person A ist auch kein Einzelfall, da sich im Internet nahezu identische Flle hufen (natrlich mit gleichem Hndler), allerdings ohne Lsungsvorschlge. Eine Stornierung wird auch nicht empfohlen, da betroffene Kunden schon seit Monaten vergeblich auf ihren gezahlten Betrag warten.
Gibt es ein Gesetz o.., das dem Hndler B ein solches Vorgehen verbietet?
Wie ist die Rechtslage?
Fr hilfreiche Antworten bedanke ich mich schon jetzt.
MfG,
altas

Meine Antwort ist leider wenig hilfreich : Mit den Augen rollen
Ich habe auch bei einem Onlinehndler bestellt (ein Kchengert fr etwa Euro 58,00 inklusive Versand). Bezahlt "natrlich" per Vorkasse .
Eingang des Geldes wurde noch besttigt und dann aber landeten meine telefonischen Anrufe, weil die Ware ausblieb, in einer Endloschleife mit dem Hinweis, sich per Mail zu melden .
Heute kam die - schon erwartete - Nachricht des Insolzverwalters : Firma pleite, Geld per Vorrauskasse mit Sicherheit futsch .
Lehre : heutzutage ist Vorrauskasse so risikoreich wie nie zuvor und man sollte hchstens per Nachnahme bestellen . Aber auch diese Variante ist nicht ohne Risiko .
Insofern kann dieser Beitrag fr andere User doch hilfreich sein . berrascht
_________________
Barba non facit philosophum --- Ein Bart alleine macht noch keinen Philosophen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KurzDa
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.10.2006
Beitrge: 3304
Wohnort: Mnchen

BeitragVerfasst am: 15.12.08, 17:45    Titel: Antworten mit Zitat

Was steht in den AGB des Hndlers bzgl. des Zustandekommen des Vertrages?

Gre
KurzDa
_________________
Jura ist wie Mathematik -
nicht alles, was man berechnen kann, ist auch sinnvoll!

Unsere Forenregeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
altas
Interessierter


Anmeldungsdatum: 22.05.2008
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 15.12.08, 18:49    Titel: Antworten mit Zitat

a) Zur Annahme der Bestellung:
"Die ausdrckliche Erklrung der Annahme durch uns ist nicht erforderlich. Wir sind berechtigt, das Angebot innerhalb von sieben Tagen anzunehmen."

b) Zum Kaufvertrag:
"Ein Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn das bestellte Produkt an Sie versandt wird oder eine separate Annahme-E-Mail bersandt wurde."

Insofern ist ein Kaufvertrag vermutlich noch nicht zustande gekommen. Es gab zwar eine E-Mail gleich nach der Bestellung, war wahrscheinlich aber keine "Annahme-E-Mail", sondern mehr eine bersicht ("bersicht Ihrer Bestellung").

c) Und noch Folgendes zur Lieferung:
"Wir werden die bestellte Ware sptestens innerhalb von drei Werktagen nach Annahme des Angebots des Kunden an ein Versandunternehmen zur Lieferung an die bei der Bestellung angegebene Lieferadresse bergeben."


Hier sehe ich gerade auch, dass falls die Bestellung angenommen wurde (das geht ja nur innerhalb von sieben Tagen), ist c) nicht eingetreten, denn so lange kann der Versand nicht dauern.
Falls die Bestellung nicht angenommen wurde (wieso auch immer), kann sie ja nicht "in Bearbeitung" sein. Geschockt


Gru,
altas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KurzDa
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.10.2006
Beitrge: 3304
Wohnort: Mnchen

BeitragVerfasst am: 15.12.08, 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Insofern ist ein Kaufvertrag vermutlich noch nicht zustande gekommen. Es gab zwar eine E-Mail gleich nach der Bestellung, war wahrscheinlich aber keine "Annahme-E-Mail", sondern mehr eine bersicht ("bersicht Ihrer Bestellung").
Ja, das knnte sein. Insofern htte der Kufer einen bereicherungsrechtlichen Anspruch bzgl. des Kaufpreises.

Sinnvoll drfte aber zunchst sein, den Verkufer zur Leistungserbringung unter Fristsetzung per Einwurf-Einschreiben aufzufordern, da ein Vertragsschluss ebenfalls mglich wre. Erwidert der Verkufer, dass kein Vertrag zustande kam, kann auf den bereicherungsrechtlichen Anspruch zurckgegriffen werden. Reagiert der Verkufer indes nicht, so kann der Kufer seinen Rcktritt erklren und dann den Kaufpreis zurckfordern.

Gre
KurzDa
_________________
Jura ist wie Mathematik -
nicht alles, was man berechnen kann, ist auch sinnvoll!

Unsere Forenregeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
altas
Interessierter


Anmeldungsdatum: 22.05.2008
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 15.12.08, 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

Danke KurzDa,

Versuchen kann man's auf jeden Fall.


Gru,
altas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.