Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Private Krankenversicherung im rechtsfreiem Raum?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Private Krankenversicherung im rechtsfreiem Raum?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verfassungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
landzunge
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 08.12.2008
Beitrge: 4
Wohnort: Bad Breisig

BeitragVerfasst am: 16.12.08, 23:28    Titel: Private Krankenversicherung im rechtsfreiem Raum? Antworten mit Zitat

Die sittenwidrige Kalkulation der privaten Krankenkassen im Standard/Basistarif machen es mglich. Renter im Standard/ Basistarif knnen weiterhin mit dem Hchstbeitrag der GKV belastet werden, dass sind ber 530 im Monat. Stattdessen werden staatl. Zuschlge erteilt die bei weitem nicht die Hlfte des Beitragsatz ausmachen.
Der Standard/Basistarif der PKV ist vergleichbar mit den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen(GKV) und mu laut allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) die Mindestleistungen der GKV abbilden. Der Tarif wird offiziell mit bestimmten Voraussetzungen den Versicherten angeboten. Klartext: Behinderte, Frhrentner oder kleine Selbstndige whlen den Basistarif, weil sie ber Jahre mit horrenden Beitrgen der PKV strangsaliert wurden. Doch wer nun glaubt, da die Beitragszahlungen fr den Standard/Basistarif denen der GKV angeglichen werden, hat sich getuscht. Die Bundesanstalt fr Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und der Verband der privaten Krankenversicherung haben 1994 mit den Ministerin im Rahmen des Gesundheitsstrukturgesetz den Standardtarif nach Gutsherrenart der PKV, in das Sozialgesetzbuch-5 verankert. Nach 257 ist fr den Standardtarif der durchschnittliche Hchstbeitrag der GKV als Obergrenze festgelegt, welcher fr Topverdiener und Selbstndige gilt. Dieser Beitrag wird jhrlich nach oben angepat und liegt bei zur Zeit ber 530,- pro Monat. Whrend Rentner in der GKV zur Zeit etwa 120,- bezahlen. (Ich frage mich bis heute: Wie kommt solch ein Gesetz in ein Sozialgesetzbuch.) Der Standardtarif-Versicherte verfgt ber ein Renteneinkommen von 900-1400,- und wird ber wenige Jahre von der PKV erneut wirtschaftlich strangsaliert.
Die Beitragskalkulation wurde an sogenannte Treuhnder und Aktuare vergeben,
wobei die PKV die Aktuare und Treuhnder selbst bestimmt. Die Bafin kontrolliert nur ob geltendes Recht angewendet wird, also nicht ob geltendes Recht rechtmig ist.
Klartext: Wenn ein privates Unternehmen sittenwidrige Beitrge fordert fr einen Basis/Standardtarif, so hat die BaFin diese Krankenkasse zu schlieen. Es kann nicht sein, dass auf Grund geringer Mitgliederzahlen ein sittenwidriges Rechtgeschft betrieben wird. Mit provisionsabhngigen Versicherungsvertretern und Dumping-Beitrgen wirbt die PKV ber Jahrzehnte Mitglieder die auf Grund der Neoliberalisierung der Arbeitswelt keine Dauerkunschaft mehr darstellen kann, die PKV ist also eigentlich Insolvent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
spraadhans
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beitrge: 7758
Wohnort: SMS Bayern

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 06:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann keine Sittenwidrigkeit erkennen.
_________________
It's not about left or right, it's about right and wrong.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hawethie
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 2279

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 08:09    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Bafin kontrolliert nur ob geltendes Recht angewendet wird, also nicht ob geltendes Recht rechtmig ist.
Das ist auch nicht die Aufgabe einer Behrde.
Zum Rest: ????
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 2538

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 08:38    Titel: Antworten mit Zitat

Der Rentner fhlt sich 'ungerecht' behandelt - dafr habe ich Verstndnis.

Was aber ist in diesem Zusammenhang 'Ungerechtigkeit'? Er will die 'Vorteile' eines GKV-Versicherten fr sich in Anspruch nehmen, obwohl er in der Vergangenheit deren 'Nachteile' durch Beitritt in die PKV erfolgreich (?) umgangen hat, sprich: er hat sich aus der Solidargemeinschaft ausgeklinkt.

Ungerecht? Ansichtssache! Sicherlich ist das Beitragsgebahren div. PKV'en fragwrdig, eine 'Sittenwidrigkeit' kann ich aber in der genannten Regelung nicht erkennen.
_________________
MfG
Old Piper
_____________________
Behrden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mig, aber meistens rechtmig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
landzunge
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 08.12.2008
Beitrge: 4
Wohnort: Bad Breisig

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 10:02    Titel: Antworten mit Zitat

Es geht nicht darum ob ich in die Solidargemeinschaft zurck mchte.
Die PKV kann nicht mehr als das Doppelte der GKV nehmen.
Dies gilt nur fr den Basis/Standardtarif und nicht fr die anderen PKV-Mitglieder.
_________________
Der Weg ist das Ziel, also gehen wir.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 2538

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 13:22    Titel: Antworten mit Zitat

landzunge hat folgendes geschrieben::
Es geht nicht darum ob ich in die Solidargemeinschaft zurck mchte.

Die Frage stellt sich auch gar nicht weil das nicht mglich ist, aber sie mchten beitragsmig wie ein Mitglied der Solidargemeinschaft behandelt werden.

landzunge hat folgendes geschrieben::
Die PKV kann nicht mehr als das Doppelte der GKV nehmen.

Tut sie ja auch gar nicht. Der Basistarif orientiert sich hier offenbar am Hchstbeitrag der GKV. Wenn Sie niemanden haben, der Ihnen die Hlfte des Beitrages als Zuschuss abnimmt, mssen Sie den halt alleine tragen. Das betrifft GKV-Versicherte genauso.

landzunge hat folgendes geschrieben::
Dies gilt nur fr den Basis/Standardtarif und nicht fr die anderen PKV-Mitglieder.

Die zahlen ihre Beitrge nach der - zulssigen - Risikoeinstufung des Versicherers...
_________________
MfG
Old Piper
_____________________
Behrden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mig, aber meistens rechtmig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
landzunge
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 08.12.2008
Beitrge: 4
Wohnort: Bad Breisig

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 14:04    Titel: Keine Kasse ob GKV oder PKV darf sich gegen das BGB wenden Antworten mit Zitat

Leider sind Sie den genauen Zusammenhngen in der PKV nicht mchtig.
Keine Kasse ob GKV oder PKV darf sich gegen das BGB, Wettbewerbsrecht und Verfassungsrecht stellen.
Also glauben sie einmal jemanden der sich mit Thema seit Jahren beschftigt.
Ich verweise nochmals auf [Link entfernt von SH]
Nochmals: ich wrde gerne das Doppelte bezahlen wollen, aber es ist das Drei - und Vierfache laut 257 SGB5.
Bitte melden Sie sich doch bitte erst wieder wenn Sie genau wissen warum es geht.
_________________
Der Weg ist das Ziel, also gehen wir.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
spraadhans
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beitrge: 7758
Wohnort: SMS Bayern

BeitragVerfasst am: 17.12.08, 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

Und warum genau sollte das gegen brgerliches- oder Verfassungsrecht verstoen?
_________________
It's not about left or right, it's about right and wrong.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verfassungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.