Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Dienst umgehen durch Abgabe der dt. Staatsangehrigkeit?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Dienst umgehen durch Abgabe der dt. Staatsangehrigkeit?
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Wehrrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
katmai
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.01.2007
Beitrge: 411
Wohnort: Down Under.

BeitragVerfasst am: 09.01.09, 12:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wrde - auch wenn ich bisher am Thread nicht beteiligt war - gegenber dem TO nachdrcklich darauf hinweisen, dass die hier erteilten Hinweise in keinster Weise eine umfangreiche und meines Erachtens notwendige juristische Beratung ersetzen. Eine Staatsbrgerschaft aufzugeben sollte meines Erachtens nicht aufgrund einiger Hinweise in einem Forum erfolgen. Dazu steht viel zu viel auf dem Spiel und die Entscheidung ist viel zu grundstzlich.

Ich wrde dem TO sehr dringend nahelegen, einen Anwalt zu konsultieren oder zumindest das Kreiswehrersatzamt.


Gru,

katmai.
_________________
Achtung: Gefhrliches Halbwissen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 09.01.09, 13:26    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

Zitat:
Eine Staatsbrgerschaft aufzugeben sollte meines Erachtens nicht aufgrund einiger Hinweise in einem Forum erfolgen
.
ich kann hier niergenwo lesen, dass dem TE geraten wurde die Staatsbrgerschaft zu wechseln, eher das Gegenteil. Und der Hinweis KWA kam doch auch.


Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
katmai
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.01.2007
Beitrge: 411
Wohnort: Down Under.

BeitragVerfasst am: 09.01.09, 17:18    Titel: Antworten mit Zitat

Roni hat folgendes geschrieben::
hallo

Zitat:
Eine Staatsbrgerschaft aufzugeben sollte meines Erachtens nicht aufgrund einiger Hinweise in einem Forum erfolgen
.
ich kann hier niergenwo lesen, dass dem TE geraten wurde die Staatsbrgerschaft zu wechseln, eher das Gegenteil. Und der Hinweis KWA kam doch auch.


Gru roni


Meine ich ja: Es waren einfach nur Hinweise zur Sache - aber ich habe die Ankndigung des TO so verstanden, dass er jetzt loslegt. Und dafr sollte man sich meines Erachtens professionellen Rat holen.

Das war kein Angriff auf irgendeinen der hier Antwortenden, eher eine Bremsung fr den TO: Mit der Aufgabe der Staatsbrgerschaft verspielt man unter Umstnden auch auf ganz anderen Bereichen Mglichkeiten, die hier garnicht genannt werden. Deshalb der Rat auf professionelle Beratung. Wenn das falsch verstanden werden konnte, dann bedaure ich das.

Gru,

katmai.
_________________
Achtung: Gefhrliches Halbwissen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 09.01.09, 18:14    Titel: Antworten mit Zitat

@katmai,

dem Te wure hinreichend geraten, an welche behrden er sich im Zusammenhang mit der amerikanischen Staatsbrgerschaft wenden soll. Sowohl das Auswrtige Amt als auch KWEA wurde ihm als Bezugsbehrde genannt.

Auch wurde dem TE keineswegs geraten, die Staatsbrgerschaft aufzugeben.

Wenn der TE nunmehr mitteilt, dass er die Aufgabe der Staatsbrgerschaft angehen wolle, dann konnte von hier aus davon ausgegangen werden, dass er dazu die genannten Behrden auch aufsuchen wird.

Und natrlich kamen auch nur Hinweise zur Sache. Denn mehr war ja auch gar nicht gefragt. Der Hinweis auf professionelle Hife war doch bereits erfolgt. was wollten sie denn dann noch mit Ihrem Beitrag erreichen?
Nach oben
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 09.01.09, 18:39    Titel: Re: Dienst umgehen durch Abgabe der dt. Staatsangehrigkeit? Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
Wieso?
Weil mir Leute, die die Vorteile gern mitnehmen, sich andererseits aber von den Pflichten unter allen Umstnden fernhalten wollen, nicht sonderlich sympathisch sind.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
katmai
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.01.2007
Beitrge: 411
Wohnort: Down Under.

BeitragVerfasst am: 11.01.09, 01:12    Titel: Antworten mit Zitat

Volker13 hat folgendes geschrieben::
@katmai,
[...]
Und natrlich kamen auch nur Hinweise zur Sache. Denn mehr war ja auch gar nicht gefragt. Der Hinweis auf professionelle Hife war doch bereits erfolgt. was wollten sie denn dann noch mit Ihrem Beitrag erreichen?


Sorry, wenn das nun so hoch gehngt wird - ich wollte eigentlich nur das unterstreichen, was hier alle sagen und habe in der Hoffnung geschrieben, dass manch einer vielleicht anders reagiert, wenn er es von zehn Leuten gesagt bekommt als wenn nur von einem.

War ein emotionaler, kein juristischer Rat. Zu zweiterem wre ich ja obendrein auch garnicht befugt.

Wenn das hier falsch verstanden wurde, bitte ich nochmals um Entschuldigung, hoffe aber auch, dass es nun damit gut ist Winken Ich mag halt auch die persnliche Seite dieses Rechtsforums...

Gru,

kat.
_________________
Achtung: Gefhrliches Halbwissen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 12.01.09, 08:58    Titel: Re: Dienst umgehen durch Abgabe der dt. Staatsangehrigkeit? Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
Weil mir Leute, die die Vorteile gern mitnehmen, sich andererseits aber von den Pflichten unter allen Umstnden fernhalten wollen, nicht sonderlich sympathisch sind.


Welche Vorteile und welche Pflichten? Wenn er kein Deutscher mehr ist, hat er grundstzlich die Rechte und Pflichten, die ein Auslnder hat.

Und m.W. unterliegt ein Auslnder hier nun mal keiner Wehrpflicht.

Und wenn der deutsche Staat Wert darauf legt, da die deutsche Staatsangehrigkeit erst nach Ableistung des Wehrdienstes abgelegt werden kann, mu er eben entsprechende Gesetze schaffen.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 12.01.09, 10:56    Titel: Re: Dienst umgehen durch Abgabe der dt. Staatsangehrigkeit? Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
Welche Vorteile
Hier: Studium auf Kosten der Allgemeinheit (regelmig komplett, sonst zumindest ganz berwiegend).

Redfox hat folgendes geschrieben::
welche Pflichten?
Hier: Wehrdienst.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 12.01.09, 11:07    Titel: Re: Dienst umgehen durch Abgabe der dt. Staatsangehrigkeit? Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
Redfox hat folgendes geschrieben::
Welche Vorteile
Hier: Studium auf Kosten der Allgemeinheit (regelmig komplett, sonst zumindest ganz berwiegend).


Falls er als Auslnder hier einen Studienplatz bekommt, bekommt er ihn eben.

Das hat nichts mit

Biber hat folgendes geschrieben::
Redfox hat folgendes geschrieben::
welche Pflichten?
Hier: Wehrdienst.


zu tun.

Ob er hier als Auslnder dann berhaupt einen Studienplatz bekommt, kann ich nicht sagen. Grundstzlich ist es aber mglich, da auch Auslnder in Deutschland studieren knnen (wie auch Deutsche im Ausland studieren knnen).
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 12.01.09, 12:30    Titel: Re: Dienst umgehen durch Abgabe der dt. Staatsangehrigkeit? Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
Grundstzlich ist es aber mglich, da auch Auslnder in Deutschland studieren knnen (wie auch Deutsche im Ausland studieren knnen).
Darum geht es doch gar nicht. Ich bin mir aber sicher, da wissen Sie auch und ich brauche das hier nicht weiter erklren.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 12.01.09, 12:32    Titel: Re: Dienst umgehen durch Abgabe der dt. Staatsangehrigkeit? Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
Ich bin mir aber sicher, da wissen Sie auch und ich brauche das hier nicht weiter erklren.


Mir geht es darum, da hier Schreibern nicht irgendwas vorgeworfen wird, nur weil sie legale Wege gehen.

Wer mit den geltenden Gesetzen Probleme hat, sollte sie nicht hier an den Schreibern auslassen, sondern sich z.b. an seinen zustndigen Abgeordneten wenden, damit der sich fr eine Gesetzesnderung stark macht.

Die Abgeordneten kann man z.b. hier finden --> www.bundestag.de/mdb/wkmap/index.html
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 12.01.09, 15:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Redfox,

natrlich knnen Auslnder in Deutschland studieren. Dies steht doch vllig auer Frage.

In diesem Thread geht es doch ausschlielich darum, dass der TE offensichtlich Doppelstaater ist und nunmehr die Ausbrgerung versuchen will, um der Wehrpflicht zu entgehen.

Der TE teilt auch mit, dass lediglich sein amerikanischer Pass abgelaufen sei. Durch einen abgelaufenen Pass verliert man aber nicht sofort seine Staatsbrgerschaft.

Und es kann nunmal nicht sein, dass man sich erst bei etwaig auftretenden Pflichten, an seine Herkunft erinnert und sein zweites Heimatland vorzieht, um den Wehrdienst zu entgehen aber dennoch hier bleiben will, um zu studieren.

Sie geben doch wohl selbst zu, dass das etwas widersprchlich klingt.
Nach oben
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 12.01.09, 15:45    Titel: Antworten mit Zitat

Volker13 hat folgendes geschrieben::

Und es kann nunmal nicht sein, dass man sich erst bei etwaig auftretenden Pflichten, an seine Herkunft erinnert und sein zweites Heimatland vorzieht, um den Wehrdienst zu entgehen aber dennoch hier bleiben will, um zu studieren.

Sie geben doch wohl selbst zu, dass das etwas widersprchlich klingt.


Was hat ein Studium mit der Wehrpflicht zu tun?

Nochmals: Kann ein Deutscher erst seine Staatsangehrigkeit aufgeben, wenn er seine Wehrpflicht abgeleistet hat?

M.W. nicht (anders als z.B. in der Trkei).

Kann ein US-Amerikaner hier nicht mehr studieren, wenn dieser die deutsche Staatsbrgerschaft aufgegeben und hier auch keinen Wehrdienst abgeleistet hat?

Rechtlage ist mir nicht bekannt, wie bereits geschrieben.

Ist aus der Formulierung
Volker13 hat folgendes geschrieben::
Und es kann nunmal nicht sein,....
zu entnehmen, da ihm ein Studium in Deutschland dann verwehrt ist?
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 12.01.09, 16:40    Titel: Antworten mit Zitat

@Redfox,

was ein studium mit der Wehrpflicht zu tun hat, kann man dem Wehrpflichtgesetz entnehmen. Zumindest gilt dies in erster Linie fr deutsche Staatsbrger und darber hinaus fr Auslnder bei bilateralen Abkommen.

Ein derartiges abkommen gibt es jedoch zwischen den USA und er Bundesrepublik Deutschland nicht. Bis dato gilt fr den TE aber noch die deutsche Staatsbrgerschaft, mithin ist er zum Wehrdienst verpflichtet.

Wenn er also seine deutsche Staatsbrgerschaft abgeben will, der Begriff der ausbrgerung war durch den TE falsch gewhlt - dann verliert er auch alle Rechte dieser staatsbrgerschaft.

Wenn er dann in Deutschland studieren will, so msste er im Rahmen des Double-degrees eine Hausuni in den USA haben. Diesen bekommt er aber nur, so er seinen gewhnlichen Aufenthaltsort in den USA hat.

Aus diesem Grunde sollten Sie verstehen, dass mit der Aufgabe der Staatsbrgerschaft wesentlich mehr administrative Mittel verbunden, die im vergleich zu 9 Monaten Wehrpflicht nicht in Relation stehen.

Das Motto heit demnach, " Richtig oder gar nicht." Halbschwanger gibt es auch nicht.
Nach oben
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 12.01.09, 16:50    Titel: Antworten mit Zitat

Volker13 hat folgendes geschrieben::
Aus diesem Grunde sollten Sie verstehen, dass mit der Aufgabe der Staatsbrgerschaft wesentlich mehr administrative Mittel verbunden, die im vergleich zu 9 Monaten Wehrpflicht nicht in Relation stehen.


Was soll ich verstehen?

Ich habe nie behauptet, da es zweckmig oder sinnvoll ist, was der TE vorhat. Ich habe vielmehr geschrieben, da ich die Rechtslage bzgl. des Studiums nicht kenne. Bitte meine Postings lesen.

Aber deswegen mu ich die Frage des TE nicht Formulierungen wie:
Zitat:
Ich kann gar nicht forenregelkonform ausdrcken, was ich von solchen Leuten
Wissbegieriger hat folgendes geschrieben::
Kann Person X die Einberufung umgehen (...) Und knnte Person X dennoch in Deutschland studieren?
halte! Bse Bse Bse
kommentieren.

Wozu soll so etwas ntze sein?
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Wehrrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.