Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Dienst umgehen durch Abgabe der dt. Staatsangehrigkeit?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Dienst umgehen durch Abgabe der dt. Staatsangehrigkeit?
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Wehrrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wissbegieriger
Interessierter


Anmeldungsdatum: 07.01.2009
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 07.01.09, 12:54    Titel: Dienst umgehen durch Abgabe der dt. Staatsangehrigkeit? Antworten mit Zitat

Hallo,

Person X wurde gemustert und hat noch einen Zusatztermin bei einem Facharzt bekommen. Dieser hat ein Krankheitsbild festgestellt, aber war der Meinung, dass dieses Krankheitsbild die Wehrtauglichkeit nicht wirklich einschrnkt.

Jetzt muss besagte Person X damit rechnen, eingezogen zu werden.

Kann Person X die Einberufung umgehen, indem sie sich die amerikanische Staatsangehrigkeit in Frankfurt wiederholt (in USA geboren, Pass aber abgelaufen) und dann die deutsche Staatsangehrigkeit freiwillig abgibt? Wre das eine Mglichkeit?

Und knnte Person X dennoch in Deutschland studieren?

Vielen Dank im Vorraus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 07.01.09, 15:33    Titel: Antworten mit Zitat

Diese Frage ist uerst interessant.

In den USA gibt es seit 1973 die Wehrpflicht nicht mehr. Insoweit drften bilaterale Abkommen im Bezug auf die Wehrpflicht bei doppelter Staatsbrgerschaft nicht vorliegen.

Die Abgabe der deutschen Staatsbrgerschaft knnte zwar dazu fhren, dass der Wehrdienst nicht absolviert werden muss. Allerdings rate ich zu einer Nachfrage beim zustndigen Kreiswehrersatzamt.

Hinsichtlich eines Studienplatzes bei Wechsel der Staatsangehrigkeit, sollte man sich entweder beim Kultusministerium des entsprechenden Bundeslandes oder beim Auswrtigen Amt Informationen einholen. Denn es ist zu befrchten, dass ein Studienplatz bei wechsel der staatsangehrigkeit nicht vergeben wird.
Nach oben
Wissbegieriger
Interessierter


Anmeldungsdatum: 07.01.2009
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 07.01.09, 18:30    Titel: Antworten mit Zitat

Danke schonmal fr die Antwort,

heit das genau, besagte Person sich nur wieder den US-amerikanischen Pass besorgen und kann dann nicht belangt werden, oder muss wirklich die dt. Staatsangehrigkeit explizit abgegeben werden?

Fr eine Nachfrage ist das Kreiswehrersatzamt sicherlich nicht so geeignet, oder? Weil die wollen die Rekruten ja und werden sicherlich argwhnisch reagieren (ob Person X gezogen wird, ist ja noch nicht sicher, nur die Musterung ist abgeschlossen).

Vielen Dank schonmal.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 07.01.09, 19:14    Titel: Antworten mit Zitat

und genau deshalb muss X sich an die zustndigen Behrden wenden. Das Forum hat diesbezglich die Mglichkeiten genannt. Das ttigwerden muss x selbst bernehmen, weil einzelfallentscheidungen seitens der zustndigen Behrden, hier beim besten Willen nict diskutiert werden knnen.
Nach oben
Wissbegieriger
Interessierter


Anmeldungsdatum: 07.01.2009
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 07.01.09, 19:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ok,

aber sinnvoll wre es dennoch bis zum Musterungsbescheid zu warten, oder?

(Um den amerikanischen Pass kann sich Person X ja jetzt schon kmmern)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 07.01.09, 19:47    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ok,

aber sinnvoll wre es dennoch bis zum Musterungsbescheid zu warten, oder?

(Um den amerikanischen Pass kann sich Person X ja jetzt schon kmmern)


kommt drauf an wie schnell das oder langsam das geht.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wissbegieriger
Interessierter


Anmeldungsdatum: 07.01.2009
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 07.01.09, 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Frage noch:

Person X musste ja vor der Musterung angeben, ob er verweigern will oder nicht.
Da hat Person X "Verweigern" angegeben.

Die Zusatzuntersuchung hat jetzt ergeben, dass das Krankheitsbild nicht stark genug ist, d.h. wahrscheinlich ist die Person tauglich.

Sie hat ja angegeben Zivi machen zu wollen, also muss sie es eigentlich auf jeden Fall machen, oder? Weil aus irgendwelchen Grnden nicht gezogen werden gibt es doch nur, wenn man den Wehrdienst angegeben hat, oder? Weil fr die Zivileute gibt es ja immer Verwendung?

Einfach so aus dem Raster rauszufallen, weil es gengend Krfte gibt, etc. geht also nur, wenn man den Dienst an der Waffe angegeben hat? Bin ich richtig mit dieser Annahme?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 07.01.09, 23:01    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn die Person tauglich ist, dann muss sie den dienst antreten. da gibt es kein wenn und aber
Nach oben
Wissbegieriger
Interessierter


Anmeldungsdatum: 07.01.2009
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 08.01.09, 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ok danke, dann wird Person X jetzt direkt "Operation Ausbrgerung" in Angriff nehmen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 08.01.09, 20:23    Titel: Re: Dienst umgehen durch Abgabe der dt. Staatsangehrigkeit? Antworten mit Zitat

Ich kann gar nicht forenregelkonform ausdrcken, was ich von solchen Leuten
Wissbegieriger hat folgendes geschrieben::
Kann Person X die Einberufung umgehen (...) Und knnte Person X dennoch in Deutschland studieren?
halte! Bse Bse Bse
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dirty Sanchez
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beitrge: 363

BeitragVerfasst am: 08.01.09, 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

Volker13 hat folgendes geschrieben::
Wenn die Person tauglich ist, dann muss sie den dienst antreten. da gibt es kein wenn und aber


Da gibt es sehr wohl einige "wenns" und "abers". Man muss (teilweise auf Antrag) trotz Tauglichkeit keinen Zivildienst leisten, wenn man z. B. zu alt ist, verheiratet ist oder das Sorgerecht fr ein Kind ausbt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 09.01.09, 02:54    Titel: Antworten mit Zitat

@Dirty,

der TE hat weder sein Alter, noch hat er mitgeteilt, dass er verheiratet sei oder gar das Sorgerecht fr ein Kind ausbe.

Der TE hat seine Frage im Bezug auf die Staatsbrgerschaft und hinsichtlich eines studienplatzes gestellt.

Diese Fragen wurden beantwortet.
Nach oben
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 09.01.09, 09:09    Titel: Re: Dienst umgehen durch Abgabe der dt. Staatsangehrigkeit? Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
Ich kann gar nicht forenregelkonform ausdrcken, was ich von solchen Leuten
Wissbegieriger hat folgendes geschrieben::
Kann Person X die Einberufung umgehen (...) Und knnte Person X dennoch in Deutschland studieren?
halte! Bse Bse Bse


Frage

Wieso? Auslnder knnen doch grundstzlich bei uns studieren. Auch, wenn sie vorher hier keinen Wehrdienst geleistet haben.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 09.01.09, 09:37    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

es ist m.E. fraglich ob es sinnvoll ist die Staatsbrgerschaft nur wegen der paar Monate Zivildienst zu wechseln Frage

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 09.01.09, 10:15    Titel: Antworten mit Zitat

Wird heute eigentlich das KWEA nicht mehr beteiligt wenn jemand seine Staatsangehrigkeit aufgeben will? Mute frher bei Entlassungsverfahren eingeschaltet werden...

Ob der Trick funktioniert ist eh zweifelhaft...

Hat der TE denn die deutsche Staatsangehrigkeit durch Einbrgerung erworben, oder durch Abstammung? Hat er berhaupt die US-Amerikanische verloren oder nur keinen gltigen Pass?

Da sind einige Fragen offen Winken

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Wehrrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.