Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Rckzahlung des Kaufpreises, da Lieferung nicht erfolgt ist?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Rckzahlung des Kaufpreises, da Lieferung nicht erfolgt ist?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Gefahrgut-Transportrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
infors
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.03.2005
Beitrge: 81

BeitragVerfasst am: 13.01.09, 19:08    Titel: Rckzahlung des Kaufpreises, da Lieferung nicht erfolgt ist? Antworten mit Zitat

Hallo.
Ich habe bei einem Auktionshaus als Privatperson einer Person eine Sache verkauft. Nach Zahlungseingang habe ich den Artikel versichert versandt. Nach einigen Tagen kam das Paket zurck mit den Aufklebern drauf, dass "der Empfnger unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln sei. Es ist kein Klingel-/Briefkastenschild (auen) angebracht." Dies teilte ich dem Verkufer mit und dieser meinte, dass das nicht richtig sei. Dies teilte ich dem Versandunternehmen mit, das eine Prfung des Sachverhaltes vernahm mit dem Ergebnis, dass keine Portokostenerstattung mglich sei, da weder der Briefkasten noch die Klingel beim Empfnger beschriftet sei.
Ich kontrollierte die Adresse auf dem Paket, die aber mit der vom Empfnger angegebenen bereinstimmte.
Ich teilte dem Empfnger erneut die Korrespondenz mit dem Versandunternehmen mit und schickte ihm alle Unterlagen, die ich zum Sachverhalt vom Versandunternehmen bekommen hatte zu inkl. dem Einlieferungsbeleg und einem Foto von dem zurgesandten Paket mit den Aufklebern zur Unzustellbarkeit mit der Bitte sich mit dem Versandunternehmen auseinanderzusetzen.
Ich teilte Ihm mit, dass ich gerne bereit bin das Paket nochmals zu versenden, soweit mir der Kufer vorab die erneut anfallenden Portokosten erstattet. Dies lehnte der Empfnger ab. Er wolle jetzt vielmehr den gesamten Betrag und die die Portokosten fr den misslungenen Rckversand wieder haben oder aber ich soll den Artikel erneut auf meine Kosten versenden.
Dem widersprach ich und setzte ihm eine Frist von 14 Tagen, um mir die Portokosten fr eine erneute Lieferung zu berweisen, so dass ich den Artikel ein zweites Mal versenden wrde. Eine Abholung wre natrlich auch kein Problem gewesen. Sollten diese 14 Tage verstreichen, so wrde ich die Sache wegwerfen, da ich nicht bereit war die Sache zu lagern, auch wenn es nur ein Artikel mit der Gre ca. 60x40cm war. Der Kufer lie die Frist verstreichen, so dass ich den Artikel entsorgte.
Nun meldet sich der Kufer und mchte den Kaufpreis ohne die schon entstandenen Portokosten zurck.
Da ich dadurch einen Schaden habe mchte ich dem nicht folgen. Zudem denke ich, dass ich im Recht bin, da ich allen Leistungspflichten als Verkufer bei einer Schickschuld nachgekommen bin. Zudem habe ich ein Prfungsverfahren bei dem Versandunternehmen angestrebt, welches fr den Kufer allerdings negativ ausfiel, da kein Namens- und Klingelschild laut dem Versandunternehmen angebracht gewesen sei.
Was meint ihr dazu?
Gru
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Gefahrgut-Transportrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.