Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Abwahl als Chefredakteurin der Vereins-Literaturzeitschrift
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Abwahl als Chefredakteurin der Vereins-Literaturzeitschrift

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Vereinsrecht / Gemeinntzigkeitsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
igda
Interessierter


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 18
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 04.02.09, 18:15    Titel: Abwahl als Chefredakteurin der Vereins-Literaturzeitschrift Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe gleich noch ein Problem.

Ich bin seit vielen Jahren Chefredakteurin der Literaturzeitschrift des Vereins. Das Amt ist kein Vorstandsamt, und ich bin auch nicht im Vorstand. Die Chefredakteurin wird also nicht vom Vorstand gewhlt. Ich hatte die Chefredaktion von meiner Vorgngerin bernommen, nachdem der Verein vor der Auflsung stand und die Zeitschrift unbedingt herausgegeben werden musste.

Die letzte Zeitschrift konnte nicht rechtzeitig erscheinen, weil kein Geld fr den Druck da war. Daraufhin hatte ich die Arbeit daran abgebrochen. Als wieder Geld da war, habe ich daran weitergearbeitet, was einige Zeit in Anspruch nahm. Nachdem ich sie dem Drucker geschickt hatte, wurde mir mitgeteilt, dass die Zeitschrift nicht gedruckt wird, weil man mich als Chefredakteurin abgewhlt und jemand anders inzwischen die Zeitschrift fertig gestellt hat. Ich drfe auch nicht mehr den Briefkopf des Vereins benutzen, und ich solle sofort alle Unterlagen dem neuen Chefredakteur schicken. Eine Frist, bis zu der ich die Zeitschrift fertig stellen soll, wurde nicht gesetzt.

Ein schriftlicher Vorstandsbeschluss liegt nicht vor und offensichtlich wurde darber nicht abgestimmt.

Ist er trotzdem gltig?

J.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
mambo
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.12.2005
Beitrge: 32

BeitragVerfasst am: 04.02.09, 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Zuviele Fragen!
Wer whlt oder beruft?
Was sagt die Satzung oder Ordnung des Vereins?
Wo ist die Aufgabe des Redakteurs beschrieben?
Zunchst einmal was nicht gewhlt wird, kann auch nicht abgewhlt werden!
Wenn eine Aufgabe delegiert wird, von wem bei Euch auch immer, mu darber eine Schriftform (Protokoll o..) vorliegen, diese ist dann auch bei einer Abberufung in Schriftform zu verfassen und zuzustellen. Willkr ist hier fehl am Platz, klare Begrndungen sind erforderlich!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
igda
Interessierter


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 18
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 05.02.09, 09:24    Titel: Antworten mit Zitat

Das alles ist nirgends schriftlich festgelegt, weder in der Satzung noch in der Geschftsordnung. Da ist eine Grauzone. Meine Frage lautet (unabhngig davon, ob ich berhaupt abgewhlt werden kann): Muss man mir ankndigen, dass ich, wenn ich die Fertigstellung der Zeitschrift bis zum einem bestimmten Tag nicht einhalte, von meinem Amt abgelst werde, oder kann die Ablsung ohne Fristsetzung geschehen, ohne dass die Mglichkeit zu einer Stellungnahme eingerumt wird?

Die 2. Frage ist: Wem gegenber bin ich auskunftspflichtig: dem geschftsfhrenden Vorstand oder auch den Beisitzern.

Und reicht eine Mail, oder muss mir der Beschluss schriftlich zugehen?

Wieder vielen Dank fr die Antworten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
mambo
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.12.2005
Beitrge: 32

BeitragVerfasst am: 05.02.09, 17:04    Titel: Antworten mit Zitat

"Wird der Moor nicht mehr gebraucht, so kann er gehen!" Du hast eine Aufgabe, kein Amt, freiwillig bernommen. Auch bist Du nicht bestellt, gewhlt oder deligiert worden. Hier gibt es in meinen Augen keine Fristen und Formen zu wahren. Sie verzichten ganz einfach auf Deinen Einsatz. Allein der Ordnung halber und um Dir selber nichts nachsagen zu lassen, solltest Du natrlich alle Unterlagen in dieser Sache an den Nachfolger bergeben. Immer sauber bleiben!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Spezi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beitrge: 912

BeitragVerfasst am: 05.02.09, 19:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

da es kein Vorstandsamt ist, bleibt die Frage wie man es anders einordnen knnte.
Gabt eine Vergtung fr die Ttigkeit oder nur Ersatz der Auslagen ?
Gab es einen Auftrag (durch wen) oder wurde dem Vorstand einfach im Vereinsinteresse zugearbeitet ?
Ich frchte, diese einfach lose Zusammenarbeit kann auch einfach formlos wieder beendet werden.
Das Vereinsrecht wird wenig hergeben.
Vielleicht mal im Forum Vertrags/Verbraucherrecht versuchen.
_________________
Spezi

Falls der Beitrag ntzlich war, bitte auf den grnen Punkt (links unter dem Namen) klicken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Vereinsrecht / Gemeinntzigkeitsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.