Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Konto trotz Inkasso?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Konto trotz Inkasso?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nicky.S.
Interessierter


Anmeldungsdatum: 17.01.2009
Beitrge: 10
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 17.01.09, 14:47    Titel: Konto trotz Inkasso? Antworten mit Zitat

Hallo,

Also, A. hatte ein Girokonto bei der X-Bank. Damals hatte er einen Dispo in Hhe von 1400 . Dann wollte die Bank dann auf Grund eines negativen Schufaeintrages den Dispo zurckfordern und zwar in einer Summe. Da dies unmglich war wurde A. eine Zahlung in 6 Monatsraten angeboten. Auch das war damals nicht mglich, da A. nur einen geringfgigen Job hatte.. Die Bank kndigte ihm das Konto und schickte die Forderung an ein Inkasso Bro. Dort zahlt A. nun brav seine Raten ab und die Forderung ist im April 09 ganz getilgt. In der Schufa steht lediglich nur noch die Sache mit dem Girokonto und dem Dispo. Vor 4 Monaten hat A. versucht ein Konto bei einer Internetbank zu erffnen, was abgelehtn wurde.
Nun macht A. sich ab 01.03.09 Selbststndig und muss ein Geschftskonto erffnen. Kann die Bank ihm dieses (vor allem, wenn es sich wieder um die X-Bank handelt) wieder verweigern?
Im Falle einer Verweigerung; ist es mglich, dass B. (Lebensgefhrtin) ihr Konto auf seinen Namen umschreiben lsst? Wie sieht da die Gesetzeslage aus? Darf die bank ihm tatschlich auf grund dieses Schufaeintrages eine Kontoerffnung verwehren??

Name des Geldinstitutes durch X-Bank ersetzt. Biber
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Methew
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.05.2007
Beitrge: 542
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 17.01.09, 19:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Der Selbstverpflicht der Banken zum Thema "Jedermannkonto"(vgl. hierzu einigen Forendiskussionen) betrifft ausschlielich Privatkonten.

Das Bank kann mit jedem Geschftsmann Kontovertrge abschlieen oder es auch lassen, hier gibt es keine Verpflichtungen, das ist alles reine "Verhandlungssache".

Wenn B ihr Konto auf seinen Namen umschreiben lsst, wre es ja faktisch so als wenn A direkt ein eigenes Konto erffnet, siehe also oben.


Ich stelle mir bei sowas jedoch immer die Frage: Warum will A zu Bank X wenn diese ihn doch bereits gekndigt hat und er wahrscheinlich mit denen unzufrieden ist?

Was spricht gegen Bank Y oder gar Bank Z?
_________________
Alle meinen Beitrge sind nur meine Meinung, die ich nach bestem Wissen und Gewissen abgebe. Man beachte besonders, dass ich nur Geldvernichter (Bnker) bin...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nicky.S.
Interessierter


Anmeldungsdatum: 17.01.2009
Beitrge: 10
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 23.01.09, 10:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

gegen Bank Y oder Z spricht eigentlich nichts. Bei Bank X ist es nur so, dass man an jeder Ecke Filialen hat und dort auch praktisch am Schalter Geldeinzahlungen machen kann.
Gut, das haben andere Banken auch, aber wenn bei der einen Bank abgelehtn wird, wird es bei der anderen sicher nicht anders sein.

Was wrde denn rein rechtlich passieren, wenn A. seine Geschftsbuchungen komplett ber das Konto von B. laufen lsst? dabei sei erwhnt, dass B. bei der Selbststndigkeit von A. in keinem Vertrag o.. erwhnt wird. Wrde es da schwierigkeiten geben?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karsten11
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 17.06.2005
Beitrge: 3169

BeitragVerfasst am: 23.01.09, 10:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

jede Menge Schwierigkeiten.

Zunchst msste B der Bank gegenber angeben, dass das Konto fr einen abweichend wirtschaftlich Berechtigten (nmlich A) gefhrt wird. Ob dann die Bank das Konto weiterfhren wird, wre auszuprobieren...

Macht B das nicht und die Bank kommt dahinter (was aufgrund der Kontobewegungen und der Vollmacht zu Gunsten A, die hier sinnvoll wre, recht wahrscheinlich ist), wird die Bank mit hoher Wahrscheinlichkeit die Geschftsbeziehung zu B beenden.

Vor allem aber gibt es Probleme mit den Geschftspartnern, die Zahlungen erhalten oder leisten. Wie sieht den das aus? Ich liefere A als Lieferant irgendetwas und auf der berweisung, mit der die Rechnung bezahlt wird, steht B. Als Lieferant wrde ich sofort daraus schliessen: A ist pleite und B sein Strohmann. Folge: Lieferung nur noch gegen Vorkasse. Vergleichbares gilt auch fr eingehende Zahlungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nicky.S.
Interessierter


Anmeldungsdatum: 17.01.2009
Beitrge: 10
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 23.01.09, 11:03    Titel: Antworten mit Zitat

Oje, das hrt sich alles gar nicht gut an. Hoffentlich klappt es. Vielen Dank!!! Wre schade, wenn das nur wegen eines Kontos, welches nicht erffnet werden kann, alles hinfllig wre.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.