Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Internes polizeiliches Fhrungszeugnis lschen lassen???!!!
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Internes polizeiliches Fhrungszeugnis lschen lassen???!!!
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Polizeirecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
barbapapa
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 54

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 13:39    Titel: Antworten mit Zitat

lol? wieso meinst du die sponieren mich aus???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gammaflyer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beitrge: 8793

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 13:41    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, er meint, Sie sollen sich nicht so aufregen ber die polizeiliche Datensammellei, wo sie doch andernorts so freigiebig mit Daten sind.
bersieht dabei aber, dass es an der einen Stelle freiwillig und vom Ausma steuerbar geschieht und dass diese Art der Datenpreisgabe nicht zu unangehmen Fragen und Kontrollen durch Polizeibeamte fhrt.
_________________
Dass Laien am Rechtsverkehr teilnehmen ist zwar rgerlich aber eben unvermeidbar. spraadhans (cave: Ironie)
Forenregeln!


Zuletzt bearbeitet von Gammaflyer am 18.01.09, 14:07, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wchter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.12.2008
Beitrge: 2603

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 14:04    Titel: Antworten mit Zitat

das Argument von Gammaflyer ist natrlich treffend und ist nicht von mir bersehen worden. Ich meine nur, dass die Daten bei der Polizei gut aufgehoben sind und dass die Polizei leider noch viel zu wenig Daten hat.

Ich wei eine gewagte These, wo wir gerade automatische ammtl. Kennzeichenerfassung, Online Durchsuchung und Vorratsdatenspeicherung "auf dem Tisch hatten" - was aber zeigte, dass wir (Gesetzgeber und Verfassungsgericht) klare und rechtsstaatliche Wege sucht.

Neben den "normalen" Daten wre ich auch fr eine DNA Datei (richterliche Kontrolle, scharfe Schranken etc vorausgesetzt).

Und wer (wie der Fragesteller) ein Verbrechen begangen hat, der muss sich nicht wundern, wenn die Polizei seine Daten hat; gerade wenn er anderswo so freizgig damit umgeht.
_________________
Wenn die Klgeren immer nachgeben, beherrschen die Dummen bald die Welt .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gammaflyer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beitrge: 8793

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 14:11    Titel: Antworten mit Zitat

Und jemand der in der Vergangenheit mal "Mist gebaut hat"(von Verbrechen war brigens nicht die Rede) soll ewig darunter leiden? Eben nicht.
Und deshalb ist es denke ich das gute Recht eines jeden, sich zu erkundigen, wann die Lschung geschieht, und was dazu unternommen werden muss, damit es so frh wie mglich passiert.
Dass das den Behrden dann Arbeit macht, soll nicht das Probelm des Einzelnen sein.
"Pro Sicherheit" zu argumentieren ist reichlich vage und deshalb sollte man sich nach der aktuellen Gesetzeslage orientiern und die ggf. darlegen.
_________________
Dass Laien am Rechtsverkehr teilnehmen ist zwar rgerlich aber eben unvermeidbar. spraadhans (cave: Ironie)
Forenregeln!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wchter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.12.2008
Beitrge: 2603

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 14:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ok - Sie haben einen anderen Standpunkt als ich - jedoch sind wir uns einig, dass fr das Lschen gesetzliche Lschfristen entscheidend sind.




Bezglich ob er ein Verbrecher ist oder nicht kann ich folgenden Link empfehlen

http://www.kriminologie.uni-hamburg.de/wiki/index.php/Verbrechen



(hoffentlich verstt solch ein Link nicht gegen die Forenregeln ?)
_________________
Wenn die Klgeren immer nachgeben, beherrschen die Dummen bald die Welt .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 14:36    Titel: Antworten mit Zitat

Wchter hat folgendes geschrieben::
Ich meine nur, dass die Daten bei der Polizei gut aufgehoben sind und dass die Polizei leider noch viel zu wenig Daten hat.
Ganz schlechter Witz - auch wenn ich befrchte, Sie meinen das tatschlich ernst. Mit den Augen rollen

Wchter hat folgendes geschrieben::
Und wer (wie der Fragesteller) ein Verbrechen begangen hat, der muss sich nicht wundern, wenn die Polizei seine Daten hat; gerade wenn er anderswo so freizgig damit umgeht.
Dieser Vergleich hinkt nicht, der fhrt beidseitig amputiert im AOK-Chopper... Sehr bse Im brigen: hren Sie doch freundlicherweise auf, dem TE irgendwas zu unterstellen! Sehr bse

Wchter hat folgendes geschrieben::
Grundlos ist man nicht in die "Datensammlung" gekommen.
Stimmt. Aber ob dieser 'Grund' immer rechtlich zulssig ist, ist damit noch lange nicht gesagt.

Wchter hat folgendes geschrieben::
Und gelscht wird man auch wieder
Stimmt. Aber nicht unbedingt automatisch.

Wchter hat folgendes geschrieben::
kommt jetzt jeder und stellt nen Antrag auf Lschung macht das viel Arbeit und wenig Sinn (zumindest wenn man pro Sicherheit argumentiert).
Stimmt. Ist ja auch unerhrt, wenn ein Brger seine Rechte in Anspruch nimmt! Mit den Augen rollen
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wchter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.12.2008
Beitrge: 2603

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 14:55    Titel: Antworten mit Zitat

@ Biber


schnes Post.

Ich denke damit ist alles gesagt. Das interessante ist ja immer der Blickwinkel und wir haben hier nun mehrere beleuchtet, was das Forum ja so schn macht.


Einziger Punkt ist, der mit dem amputierten Vergleich auf dem AOK Chopper hier mchte ich kurz nachhaken, was ich dem Fragesteller unterstellte ? Er sagt doch, dass er Mist begangen hat - daraus darf ich doch wohl eine Straftat schlieen.


Und bezglich der gelschten Namen: SRY wenn dieses verwenden gegen die Forenregeln verstie - knnten Sie der besseren Lesbarkeit dann dort ergnzen, dass es um [Geht's noch? Das kann doch nicht so schwer sein! Biber Sehr bse ] Karten oder so ging ?
_________________
Wenn die Klgeren immer nachgeben, beherrschen die Dummen bald die Welt .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gammaflyer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beitrge: 8793

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 14:58    Titel: Antworten mit Zitat

Wchter hat folgendes geschrieben::
Ok - Sie haben einen anderen Standpunkt als ich - jedoch sind wir uns einig, dass fr das Lschen gesetzliche Lschfristen entscheidend sind.

Und genau danach bzw. allgemeiner, was er zur Lschung tun kann, hat der TE gefragt.
Wchter hat folgendes geschrieben::
Bezglich ob er ein Verbrecher ist oder nicht kann ich folgenden Link empfehlen

Ich wei, was ein Verbrechen ist.
Und weil wir uns in einem Rechtsforum bewegen, sollten wir den Begriff im Sinne des Gesetzgebers verwenden und da der TE keine Einzelheiten zu seinen Taten genannt hat, ist eine Einordnung hinsichtlich Vegehen/Verbrechen nicht mglich. Deshalb wirkt das Annehmen eines Verbrechens im Rechtsforum als Unterstellung.
_________________
Dass Laien am Rechtsverkehr teilnehmen ist zwar rgerlich aber eben unvermeidbar. spraadhans (cave: Ironie)
Forenregeln!


Zuletzt bearbeitet von Gammaflyer am 18.01.09, 21:45, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wchter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.12.2008
Beitrge: 2603

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 15:04    Titel: Antworten mit Zitat

gehrt nicht zu einer rechtlichen Einordnung neben dem formellen Definitionen nicht auch die materiellen Definitionen ?


Aber wir wissen beide was gemeint ist - im Sinne des 12 StGB haben Sie natrlich recht. Sprachlich habe ich jedoch auch Recht.

Der geneigte Leser wei jetzt dass es mehrer Definitionen von Verbrechen gibt und der FDR User ist erinnert, dass nicht alle Definitionen zwangslufig aus den Gesetzestexten genommen werden mssen und ich bin erinnert, dass wir in einem Rechtsforum sind, wo nun mal der Schwerpunkt gerade bei den Legaldefinitionen liegt.

Aber das war ja hier nicht die Frage, also lassen sie uns BTT gehen.
_________________
Wenn die Klgeren immer nachgeben, beherrschen die Dummen bald die Welt .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wchter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.12.2008
Beitrge: 2603

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

Gammaflyer hat folgendes geschrieben::
Wchter hat folgendes geschrieben::
Ok - Sie haben einen anderen Standpunkt als ich - jedoch sind wir uns einig, dass fr das Lschen gesetzliche Lschfristen entscheidend sind.

Und genau danach bzw. allgemeiner, was er zur Lschung tun kann, hat der TE gefragt.
.



Stimmt hier war ich noch eine Antwort Schuldig:

gesetzliche Grundlage fr das Lschen personenbezogener Daten finden sich bei einer Speicherung auf Grundlage der StPO in 489 Absatz 4 Nr.2

Demnach prft die Behrde nach 5 Jahren, ob die Daten gelscht werden.
_________________
Wenn die Klgeren immer nachgeben, beherrschen die Dummen bald die Welt .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DanielB
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beitrge: 1056

BeitragVerfasst am: 31.01.09, 22:47    Titel: Antworten mit Zitat

Auskunftsersuchen fr das LKA Niedersachsen kann man sich etwa unter https://www.datenschmutz.de/cgi-bin/auskunft erstellen lassen. Die Tatsache, dass auch die bayerische Polizei von den Vorbelastungen wei, deutet auf eine Speicherung beim BKA hin, auch dort wrde ich Auskunft beantragen. Die Aussonderungsprffristen betragen betragen bei Straftaten von Jugendlichen beim BKA und den meisten Bundeslndern 5 Jahre, sollte in diesem Zeitraum seit der letzten Tat nichts neues hinzukommen, so wird in der Regel auf Lschung der Daten entschieden. Auch schon vor Ablauf der Frist knnen aber natrlich Lschantrge gestellt werden oder eine Sperrung bestimmter Daten verlangt werden. Eintrge etwa in der Datei "Kriminalaktennachweis" in INPOL geschehen etwa unter der Annahme, dass auch in Zukunft mit Straftaten von berregionaler oder erheblicher Bedeutung zu rechnen ist. Es kann auch hilfreich sein, sich an den zustndigen Landesbeauftragten fr Datenschutz zu wenden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eierhahn
Gast





BeitragVerfasst am: 01.02.09, 11:14    Titel: Antworten mit Zitat

Gammaflyer hat folgendes geschrieben::
Und jemand der in der Vergangenheit mal "Mist gebaut hat"(von Verbrechen war brigens nicht die Rede) soll ewig darunter leiden?

Wieso leidet er ewig darunter? Keine Manahme darf auf einen solchen Aktenvermerk begrndet werden.

Wobei ich dir ein wenig recht geben muss, wenn eine solche Person an einem Bahnhof angetroffen wird (i.d.R. darf an Bahnhfen eine Person durchsucht werden) und zustzlich z.B. der Hinweis kommt, dass die Person schon mal mit Betubungsmittel aufgefallen ist, wird diese Person eher durchsucht, als ein offensichtlich "normal" Reisender mit seiner Grofamilie.
Nach oben
DanielB
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beitrge: 1056

BeitragVerfasst am: 01.02.09, 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist halt der Punkt, und wenn man sich mal den 13 HmbSOG anschaut
Zitat:
(1) Eine Person darf in Gewahrsam genommen werden, wenn diese Manahme
...
2. unerlsslich ist, um die unmittelbar bevorstehende Begehung oder Fortsetzung einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit von erheblicher Bedeutung fr die Allgemeinheit zu verhindern; die Begehung oder Fortsetzung steht insbesondere unmittelbar bevor, wenn die Person frher mehrfach in vergleichbarer Lage bei der Begehung einer derartigen Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit von erheblicher Bedeutung fr die Allgemeinheit als Strer in Erscheinung getreten ist und nach den Umstnden eine Wiederholung der Straftat oder Ordnungswidrigkeit bevorsteht,

kann man vielleicht sogar nachvollziehen, wieso ich meine, dass Personen aus den Gewaltterdateien schneller im Polizeigewahrsam landen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 20.02.09, 01:46    Titel: Re: Bundeszentralregister und Fhrungszeugnis Antworten mit Zitat

barbapapa hat folgendes geschrieben::
BZR und FZ ist dasselbe!!!! Klar fhrerzeugnis hab ich beantragt.... und der ist sauber!!!! trotzdem meint die polizei, dass bei sich im computer viel gespeichert ist und die daten niemals verloren gehen werden und nicht gelscht werden..... wie kann ich die daten beantragen??

http://www.recht.de/archiv/viewtopic.php?t=122532&postdays=0&postorder=asc&highlight=bka&start=0
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Polizeirecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.