Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Grundbucheinsicht
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Grundbucheinsicht

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Immobilienrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
stregaline
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beitrge: 15

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 11:55    Titel: Grundbucheinsicht Antworten mit Zitat

Sohn hat auf das Haus seines Vaters vor 20 Jahren eine Grundschuld wegen Kauf einer Eigentumswohnung eintragen lassen. Nun mchte er wissen ob dieser Eintrag irgendwann mal gelscht wurde. Seine Eigentumswohnung ist mittlerweile abbezahlt. Hat er damit ein berechtigtes Interesse ins Grundbuch zu schauen? Was ist wenn der Vater das Haus verkauft, dann muss man doch die Grundschuld lschen, oder? Kann der Vater das ohne den Sohn machen oder braucht er dafr Unterlagen wegen Abbezahlung der Eigentumswohnung?? Vater ussert sich zu nichts.
Danke
Stregaline
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stregaline
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beitrge: 15

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 12:13    Titel: Antworten mit Zitat

Noch eine kleine Frage. Sollte das Haus verkauft worden sein, steht im Grundbuch der Verkaufspreis?
Grsse stregaline
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bob Loblaw
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.06.2007
Beitrge: 1258

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 12:15    Titel: Antworten mit Zitat

Einsicht in das Grundbuch bekommt nur derjenige, der ein berechtigtes Interesse hat. Ob die Grundschuld beim Vater noch eingetragen ist, geht den Sohn nichts an, da es fr ihn keine Konsequenzen hat ob eingetragen oder nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herzog, Jrg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.09.2008
Beitrge: 1108
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 12:16    Titel: Antworten mit Zitat

Meines Erachtens wird es fr den Sohn S grundstzlich kein Problem geben, nach entsprechendem Antrag in das Grundbuch hineinzuschauen und dort nachzusehen, ob die Grundschuld inzwischen gelscht ist oder nicht. Grundstzlich drften aber wohl Vater V und Sohn S darber eine Nachricht erhalten haben, wenn es in der Zwischenzeit zur Lschung gekommen wre. Eigentlich kann es dem S ja egal sein, was im Grundbuch ber das Grundstck von V steht, denn Eigentmer ist ja immer noch der V, nicht der S.

Wenn das Darlehen fr die Eigentumswohnung (ETW) von S abbezahlt ist, wird die Grundschuld nicht automatisch gelscht. Das geht nur mit Zustimmung der Bank, die damals das Darlehen finanziert hat. Liegt die Zustimmung vor, so kann ber einen Notar die Lschung der Grundschuld beantragt werden. Das ist allerdings nicht kostenfrei. Auch mit einer Grundschuldeintragung kann ein Grundstck veruert werden, die Grundschuld bedeutet keine Veruerungssperre. Der V kann jedenfalls ohne die Untersttzung von S und die Vorlage der entsprechenden Unterlagen die Grundschuld nicht ohne Weiteres lschen lassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Herzog, Jrg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.09.2008
Beitrge: 1108
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 12:21    Titel: Antworten mit Zitat

Im Grundbuch steht nicht der Verkaufspreis. Es ist dort aber nachzulesen, aufgrund welchen notariellen Vertrages das Grundstck veruert worden ist. Wenn echte Grundbucheinsicht in vollem Umfang genommen wird, kann vielleicht auch eine Abschrift des Vertrages in den Grundbuchunterlagen enthalten sein. In diesem Vertrag ist dann nachzulesen, zu welchem Preis das Grundstck veruert wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.01.2007
Beitrge: 2239
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 13:22    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Meines Erachtens wird es fr den Sohn S grundstzlich kein Problem geben, nach entsprechendem Antrag in das Grundbuch hineinzuschauen und dort nachzusehen, ob die Grundschuld inzwischen gelscht ist oder nicht.

Wenn Einsichtnahme ins Grundbuch genommen werden soll, muss das "berechtigtigte Interesse" dargelegt werden. Wie sollte das der Sohn darlegen? Ihm kann es vllig egal sein, ob die Grundschuld noch im Grundbuch steht oder nicht, da dies nur die dingliche Sicherheit fr "seine" Grundschuld war.

Zitat:
Grundstzlich drften aber wohl Vater V und Sohn S darber eine Nachricht erhalten haben, wenn es in der Zwischenzeit zur Lschung gekommen wre.

Nur weil der Sohn Darlehensnehmer ist oder war, erhlt er keine Nachricht gem. 55 GBO. Die erhlt nur der Eigentmer und der Glubiger.

Zitat:
Eigentlich kann es dem S ja egal sein, was im Grundbuch ber das Grundstck von V steht, denn Eigentmer ist ja immer noch der V, nicht der S.

Eben! Winken

Zitat:
Wenn echte Grundbucheinsicht in vollem Umfang genommen wird, kann vielleicht auch eine Abschrift des Vertrages in den Grundbuchunterlagen enthalten sein.

Die Abschrift ist nicht "vielleicht" in den Grundakten, sondern ganz sicher.
Zitat:
In diesem Vertrag ist dann nachzulesen, zu welchem Preis das Grundstck veruert wurde.

Niemand (auer dem Eigentmer selbst oder ggf. ein Notar) erhlt Einsicht in die Grundakten und schon gar nicht in den Vertrag mit dem Kaufpreis!!!
Selbst wenn der Grundbesitz verkauft worden wre, geht dies den Sohn rein gar nichts an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stregaline
Interessierter


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beitrge: 15

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

Danke an alle
grsse Stregaline
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beitrge: 3729
Wohnort: Ober-Ramstadt | Das Tor zum Odenwald

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 23:51    Titel: Antworten mit Zitat

wenn das darlehn abbezahlt wurde, es somit keinen grund mehr dafr gibt - wieso mal nicht ganz doof stellen u. beim grundbuchamt die lschung beantragen?

wenn es nichts zu lschen gibt drften auch keine kosten entstehen, od. irre ich?
_________________
LAIENMEINUNG! <---> Lese hier nur fters!
Ab jetzt nurnoch Ringelpitz ohne anfassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jelly
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2006
Beitrge: 937

BeitragVerfasst am: 28.01.09, 23:04    Titel: Antworten mit Zitat

pOtH hat folgendes geschrieben::
wenn das darlehn abbezahlt wurde, es somit keinen grund mehr dafr gibt - wieso mal nicht ganz doof stellen u. beim grundbuchamt die lschung beantragen?


Gibt es denn tatschlich Grundbuchmter, die eine Lschung der Grundschuld ohne Lschungsbewilligung des Grundschuldglubigers durchfhren? Wenn ja, wie bekomme ich mein Grundstck in deren Wirkungsbereich ? Sehr glcklich

Davon mal abgesehen, wre der Sohn doch in keinem Fall antragsberechtigt, oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.01.2007
Beitrge: 2239
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 29.01.09, 08:22    Titel: Antworten mit Zitat

pOtH hat folgendes geschrieben::
wenn das darlehn abbezahlt wurde, es somit keinen grund mehr dafr gibt - wieso mal nicht ganz doof stellen u. beim grundbuchamt die lschung beantragen?


Der Lschungsantrag muss vom Eigentmer gestellt werden und nicht vom Darlehensnehmer!

Zitat:

Gibt es denn tatschlich Grundbuchmter, die eine Lschung der Grundschuld ohne Lschungsbewilligung des Grundschuldglubigers durchfhren?

Nein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jelly
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2006
Beitrge: 937

BeitragVerfasst am: 29.01.09, 11:30    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Zitat:

Gibt es denn tatschlich Grundbuchmter, die eine Lschung der Grundschuld ohne Lschungsbewilligung des Grundschuldglubigers durchfhren?

Nein.


Schade eigentlich Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beitrge: 3729
Wohnort: Ober-Ramstadt | Das Tor zum Odenwald

BeitragVerfasst am: 29.01.09, 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

da der TE nur wissen will ob etwas gelscht wurde - der tip sich dumm zu stellen u. einfach mal zu beantragen - ggf. peilen die es auf dem grundbuchamt nicht u. schreiben zurck das es bereits gelscht ist od. sie peilen es u. schreiben das der TE es garnicht darf, so knnte man aber zum. 1 u. 1 zusammenzhlen =)
_________________
LAIENMEINUNG! <---> Lese hier nur fters!
Ab jetzt nurnoch Ringelpitz ohne anfassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.01.2007
Beitrge: 2239
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 29.01.09, 20:39    Titel: Antworten mit Zitat

pOtH hat folgendes geschrieben::
ggf. peilen die es auf dem grundbuchamt nicht u. schreiben zurck das es bereits gelscht ist

Ha, ha ....selten so gelacht.

Man kann eine Lschung nicht "einfach mal" beantragen. Zunchst muss die Lschungsbewilligung vorliegen um berhaupt einen Antrag aufzunehmen.
Dieser Antrag bedarf der notariellen Beglaubigung der Unterschrift des Eigentmers.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Immobilienrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.