Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Rechtliche Frage zur Krankenkasse
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Rechtliche Frage zur Krankenkasse

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Arzt-, Zahnarzt- und Medizinrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
FRAD
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 19.01.2009
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 19.01.09, 12:47    Titel: Rechtliche Frage zur Krankenkasse Antworten mit Zitat

Guten Tag,

ich habe mal eine Frage zu einem rein fiktiven Fall.

Angenommen meine Mutter/Schwester/Freundin hat Brustkrebs, dieser Brustkrebs wrde dann mit einer Strahlung behandelt werden. Auf Grund dieser Bestrahlung wrden sich fast alle Zhne lockern und ausfallen, da durch die Bestrahlung sich der Kiefer verndert hat.

Die Zahnrztlichen Kosten wrden sich auf ca. 15000 EUR belaufen.

Wie wrde anhand diesen Beispiels die Rechtsgrundlage ausschauen, wenn die Krankenkasse nicht den vollen Betrag erstattet sondern nur 2000 EUR?

Ich habe hierzu eine Meinung, bin aber mal auf eure gespannt - vorallem zur Rechtsgrundlage, ob es in diesem fiktiven Fall Sinn machen wrde, rechtlich gegen die Ablehnung des Heilkostenplans vorzugehen.

Viele Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Snowflake
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.10.2004
Beitrge: 840
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 19.01.09, 13:53    Titel: Antworten mit Zitat

Laienmeinung:

Gesetz dem Fall die 15.000 Euro wrden entstehen durch den "Lsungsweg" statt einem Gebiss Implantate zu setzen und die Krankenkasse wrde sagen: "Moment - ein Gebiss geht auch. Das zahlen wir auch bzw. bezuschussen wir mit 2.000 Euro" und die Patientin wrde aber viel lieber die Implantate haben wollen, dann wrde sie meines Erachtens wohl in die Rhre schaun, weil die Kasse nunmal das notwendige zahlen muss - nicht die Wunschbehandlung zu Mehrkosten.
_________________
Nichts macht die Menschen so unvertrglich wie das Bewutsein, genug Geld fr einen guten Rechtsanwalt zu haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
FRAD
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 19.01.2009
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 19.01.09, 13:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

dieser MEinung bin ich auch. Aber wenn wie diesem Fall der Schaden durch eine Behandlung des Brustkrebs enstanden wre, dann msste meiner Meinung nach doch die Krankenkasse voll und ganz fr diesen Schadne aufkommen oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cephalotus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.08.2006
Beitrge: 393

BeitragVerfasst am: 19.01.09, 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

FRAD hat folgendes geschrieben::
Hi,

dieser MEinung bin ich auch. Aber wenn wie diesem Fall der Schaden durch eine Behandlung des Brustkrebs enstanden wre, dann msste meiner Meinung nach doch die Krankenkasse voll und ganz fr diesen Schadne aufkommen oder?


Warum? Das ist doch keine Frage des Verursachens, sondern des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenversicherung.
_________________
Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.01.2005
Beitrge: 171

BeitragVerfasst am: 19.01.09, 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

die gesetzliche Krankenversicherung zahlt lediglich den Festkostenzuschu gem. SGB V.
Wenn berhaupt sind Schadenersatzansprche theoretisch gegen die Einrichtung denkbar, die die Strahlentherapie durchgefhrt hat.
Sollten allerdings im Rahmen der praetherapeutischen Aufklrung die Begriffe Osteoradionekrose oder Osteomyelitis als mgliche Folgen der Strahlentherapie erwhnt worden sein, werden Ansprche kaum durchsetzbar sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Snowflake
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.10.2004
Beitrge: 840
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 19.01.09, 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
die Begriffe Osteoradionekrose oder Osteomyelitis als mgliche Folgen der Strahlentherapie erwhnt worden sein


...was mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Fall war, denn der Verlust von Zhnen als potentielle Folge einer Strahlentherapie ist ja beinahe schon allgemein nicht unbekannt...
_________________
Nichts macht die Menschen so unvertrglich wie das Bewutsein, genug Geld fr einen guten Rechtsanwalt zu haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Arzt-, Zahnarzt- und Medizinrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.