Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Tierarzt impft nicht wie abgesprochen
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Tierarzt impft nicht wie abgesprochen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 19.01.09, 22:02    Titel: Tierarzt impft nicht wie abgesprochen Antworten mit Zitat

Mich wrde interessieren wie Ihr die zwei folgenden Flle beurteilt. Vorab eine kurze Einleitung zum Thema Impfen:

In vielen Fllen werden Hunde und Katzen immer noch jhrlich gleichzeitig gegen mehrere Virus- und Bakterienerkrankungen geimpft, obwohl wissenschaftliche Studien bei den Viruserkrankungen einen mehrjhrige Impfschutz belegen und Impfungen gegen Bakterienerkrankungen inzwischen umstritten sind weil sie entweder nicht mehr auf die Wildtyperreger passen oder aber ihre Impfwirkung generell unsicher ist. Zudem werden belastbarere Impftiter aufgebaut wenn den Tieren statt Mehrfachimpfstoffen Einzelimpfstoffe verabreicht werden. Auch wurde in 2005 die deutsche Tollwutverordnung an die EU-Tollwutverordnung angepat. Galt ein Haustier vorher als "gegen Tollwut geimpft" wenn die Impfung in 12-monatigem Abstand wiederholt wurde, so gilt der Impfschutz heute offiziell so lange wie der Hersteller fr sein Produkt angibt. Die meisten Hersteller geben heute Nachimpfintervalle fr Hunde von 3 Jahren an, ein Hersteller gibt fr sein Produkt bei Katzen sogar ein Nachimpfintervall von 4 Jahren an. Nun zu den fiktiven Fllen...

1.) Tierhalter A meldet sich telefonisch bei Tierarzt B zur Impfung seines Hundes an. Am Telefon weist er ausdrcklich darauf hin da er seinen Hund ausschlielich gegen Tollwut impfen lassen mchte. Am Tag X in der Tierarztpraxis wiederholt er seinen Wunsch, da sein Hund nur gegen Tollwut geimpft werden soll, nicht gegen andere Erkrankungen.

Als der Hundehalter nach dem Impfen in den Impfpass seines Hundes schaut sieht er, da der Hund entgegen seinem Wunsch mit einem der blichen Mehrfachimpfstoffe gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose, zwei verschiedene Stmme von Zwingerhusten und Tollwut geimpft wurde.

2.) Tierhalter A meldet sich telefonisch bei Tierarzt B zur Impfung seines Hundes, der lter als 12 Wochen ist, an. Am Telefon fragt er nach ob der Tierarzt einen sog. "3-Jahres-Impfstoff" verwendet. Der Tierarzt bzw. seine Sprechstundenhilfe sagt dieses zu. Am Tag X in der Tierarztpraxis wird der Hund gegen Tollwut geimpft, der Tierarzt trgt aber anschlieend nur eine 1-jhrige Gltigkeitsauer ein mit der Begrndung, ein 3-jhriges Nachimpfintervall drfe er nur eintragen wenn der Hund bereits mehrfach gegen Tollwut geimpft worden sei. Lt. Beipackzettel des Herstellers ist dieser Impfstoff fr Hunde, die lter sind als 12 Wochen, nach einer einmaligen Impfung fr 3 Jahre zugelassen.

Beide Flle wiederholen sich so oder hnlich derzeit leider tglich in vielen Tierarztpraxen. Welche rechtliche Mglichkeiten hat der Tierhalter? Letztendlich vollbringt der Tierarzt in solchen Fllen ja nicht die mit dem Tierhalter vereinbahrten Leistungen.

LG die Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aileen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beitrge: 458

BeitragVerfasst am: 21.01.09, 08:19    Titel: Antworten mit Zitat

Frag doch mal bei der Tierrztekammer nach. DIe knnen dir da bestimmt konkrete Auskunft geben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mailo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2008
Beitrge: 313

BeitragVerfasst am: 21.01.09, 09:24    Titel: Antworten mit Zitat

Zu 1. ) ich wrde auch nur das Bezahlen, was ich bestellt habe!

zu 2. ) ich wrde das gar nicht bezahlen.

In beiden Fllen wrde ich den TA wechseln!

Wenn der TA da nicht mit einverstanden ist wrde ich ihm schriftlich mitteilen, das es in diesem Falle keine Zahlung gibt bis das von der zustndigen Tierrztekammer geklrt ist.

Und es da auch klren lassen!

Die Adressen der zustndigen Landestierrztekammer findet man schnell im Internet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 21.01.09, 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Aileen und Mailo,

die Tierrztekammer nimmt solche Meldungen zur Kenntniss. Mehr geschieht derzeit anscheindend nicht. Zumal kann der einzelne Tierhalter hinterher schlecht beweisen da er vorher ausdrcklich darauf hingewiesen hat da er nur eine Tollwutimpfung haben wollte und nicht die bliche Mehrfachimpfung oder da er ausdrcklich nach dem 3-Jahres-Impfstoff gefragt hat. Man schliet ja keinen schriftlichen Vertrag darber ab mit dem Tierarzt.

Ich selbst habe diese Probleme zum Glck nicht, die Tierrzte in meinem Umfeld impfen meine Tiere so wie ich das mchte, ggf. wird ein extra Impfstoff bestellt. Aber teilweise haben z.B. meine Welpenkufer an ihren Wohnorten Probleme damit. Das scheint regional verschieden zu sein, in manchen Gebieten haben sich die Tierrzte untereinander abgesprochen und verweigern den 3-Jahres-Eintrag im Impfpass.

Wie wrde denn beim Menschen in so einem Fall verfahren werden? Ich gehe zum Arzt und mchte mich z.B. gegen Tetanus impfen lassen. Der Arzt ist der Ansicht ich bruchte auch eine Impfung gegen Keuchhusten und haut die mir ohne mich zu fragen mit rein, was ich erst hinterher erfahre wenn's zu spt ist.

Letztendlich schliet man als Patient oder, beim Tierarzt, als Patientenbesitzer doch auch einen mndlichen Vertrag ab. Was mache ich beim Arzt/Tierarzt, wenn der mir eine Leistung erbringt die ich so nicht haben wollte, die aber nicht rckgngig zu machen ist?

LG die Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mailo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2008
Beitrge: 313

BeitragVerfasst am: 22.01.09, 07:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

also die T Kammer muss was machen, da ja sonmst nicht bezahlt wird!

Die sind zwar trge, aber sie tun was, man bekommt normalerweise auch einen Zwischenbericht.

So war es bei mir, ging zwar nicht um Impfen, aber ich hatte mich ber eine sehr teure Fehlmedikation beschwert und die nicht bezahlt. Hat allerdings 4 Monate gedauert.

Dieser mndliche Vertrag gilt natrlich fr beide Seiten!

Noch komplizierter wird es wenn durch dieses nicht gewollte Impfen zu Impfschden kommt.
Die brigens gar nicht so selten sind, jedenfalls bei Tieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aileen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beitrge: 458

BeitragVerfasst am: 23.01.09, 08:16    Titel: Antworten mit Zitat

Es kann natrlich mglich sein, da der T besagte Impfstoffe nur als Kombiimpfung hat.
Ich kenne zumindest keinen TA der alle Impfstoffe einzeln vorrtig hat (abgesehen von der Tollwut).
Allerdings habe ich auch noch nie erlebt, da jemand smtliche mpfungen separat haben mchte.
Hier geht es allerdings um die rechtliche Seite.
Die Bundestierrztekammer gibt normalerweise auch per mail freundliche und kompetente Auskunft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 23.01.09, 10:33    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich selbst habe diese Probleme zum Glck nicht, die Tierrzte in meinem Umfeld impfen meine Tiere so wie ich das mchte, ggf. wird ein extra Impfstoff bestellt. Aber teilweise haben z.B. meine Welpenkufer an ihren Wohnorten Probleme damit. Das scheint regional verschieden zu sein, in manchen Gebieten haben sich die Tierrzte untereinander abgesprochen und verweigern den 3-Jahres-Eintrag im Impfpass.

Ich finde das unglaublich (also, nicht so zu verstehen, dass ich Deine uerungen unglaublich finde).

Denn wenn nicht gesetzliche Bestimmungen (Tierschutz) dagegen stehen, hat ein Tierarzt schlicht und einfach nicht das Recht zu bestimmen, was er mit anderer Leute Viehzeug macht. Ich kenne das gar nicht, dass ein Tierarzt meint, darber selber bestimmen zu knnen; bei Meinungsverschiedenheiten wird beraten, und wenn der Halter nicht will, dann wird das so hingenommen.

Allerdings gehe ich davon aus, dass es unter Tierrzten, vergleichbar Humanmediziner (die sich selbiges ja qua gesetztlicher Vorschriften abzugewhnen hatten) etliche gibt, die einen Tierhalter grundstzlich fr doof halten und meinen, der habe deswegen nichts zu sagen. Gibt's nur eins: wechseln.

Allenfalls in der Nhe zur Schweiz knnte die Verweigerung eines drei Jahre wirksamen Impfstoffes gegen Tollwut problematisch sein - die erkennt nmlich meines Wissens Tolwutimpfungen nur dann an, wenn sie interhalb eines Jahres erfolgten.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mailo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2008
Beitrge: 313

BeitragVerfasst am: 23.01.09, 11:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

die Schweiz erkennt seit Ende 2007 auch die 3 Jahresimpfung an.

http://www.bvet.admin.ch/themen/01614/01884/01888/index.html?lang=de

Die Einzelimpfung fordere ich fr meine Hunde!

Da die Rasse meiner Hunde sehr empfindlich auf Impfen reagiert und bei der ersten Impfung eine Impfreaktion stattgefunden hat.

( Kreislaufkollaps, erst beim Hund und dann bei meiner Frau und die T stand auch kurz davor.)

Deshalb hatte ich im Vorwege das extra so bestellt und gewartet bis die Einzelimpfstoffe da waren.

Ich bin mir sicher die "bliche" Mehrfachimpfung htte den Hund umgebracht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nette20
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.02.2005
Beitrge: 66

BeitragVerfasst am: 29.01.09, 12:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hi!
Wenn ich meinen Hund mit dem 3-Jahres-Impfstoff impfe, darf er dann auch noch ins Ausland?
Wir fahren regelmig nach Dnemark. Bisher haben wir immer nur den 1-Jahres-Impfstoff genutzt.
Im Netz werde ich leider nicht fndig. Vermutlich gebe ich nicht das richtige ein. Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mailo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2008
Beitrge: 313

BeitragVerfasst am: 29.01.09, 12:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

auch in Dnemark gilt der Tollwutimpfschutz so lange wie die Gltigkeit im Ausweis eingetragen ist.

Sie Text der Dnischen Botschaft:

http://www.ambberlin.um.dk/de/menu/%C3%9Cber+d%C3%A4nemark/ern%C3%A4hrung+landwirtschaft+und+fischerei/reisen+mit+haustieren/hunde+katzen+und+frettchen

Viele Hinweise von Reiseveranstaltern sind veraltet, daher der offizielle Link.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 29.01.09, 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Deutschland war eines der letzten Lnder in der EU, welches die einjhrigen Wiederholungsimpfungen fr die Tollwutimpfung vorgeschrieben hatte. Ende 2005 wurde die deutsche Tollwutverordnung an die EU-Tollwutverordnung angeglichen, seitdem gelten die Nachimpfintervalle, die der Hersteller fr sein Produkt angibt.

Wichtig ist, da der Tierarzt sich mit seinem Eintrag im Impfpass nach dem Beipackzettel des jeweiligen Impfstoffes richtet. Es gibt mehrere Impfstoffe, bei denen lt. Herstellerangabe nach einer einmaligen Impfung ein 3-jhriger Impfschutz eingetragen werden kann. Ich wei aber auch von einem Hersteller, da der seinen Impfstoff erst nach einer sog. Grundimmunisierung (zwei Impfungen im Abstand von mehreren Wochen und eine dritte ein Jahr spter) fr die dreijhrigen Impfintervalle frei gibt.

Wichtig fr den Grenzbertritt ist auf jeden Fall da nicht nur das Impfdatum, sondern auch die Dauer des Impfschutzes vom Tierarzt im Impfpass eingetragen wird. In den blauen EU-Heimtierausweisen, die man heutzutage fr den Grenzbertritt bentigt, gibt es dafr ein entsprechendes Feld. In den gelben (frher blichen) internationalen Impfpssen gibt es dieses Feld nicht, aber mit denen darf man heute eh nicht mehr mit seinem Tier ber die Grenze. Fr den Grenzbertritt bentigt man heute die blauen "EU-Psse", und fr deren Ausstellung mu das betreffende Tier ttowiert oder gechippt sein.

Prinzipiell ist das Reisen mit einem dreijhrigen Eintrag fr die Tollwutimpung in alle europischen Lnder und auch die Schweiz mglich. Es gibt jedoch einige Lnder (z.B. Malta, Irland, Grobritannien, Schweden, Norwegen), die im Abstand von 120 bis 365 Tagen nach einer Tollwutimpfung eine Titerkontrolle verlangen. Liegt der Titter dabei ber 0,5, dann drfen Hunde und Katzen auch in diese Lnder mit dem 3-jhrigen Tollwuteintrag einreisen. Wird anschlieend fristgerecht nachgeimpft mu die Titerkontrolle auch fr sptere Reisen in die besagten Lnder nicht wiederholt werden.

LG die Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.