Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Forderung gegen einen Miteigentmer rechtens?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Forderung gegen einen Miteigentmer rechtens?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Immobilienrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Loadstefdn
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2004
Beitrge: 81

BeitragVerfasst am: 21.01.09, 17:32    Titel: Forderung gegen einen Miteigentmer rechtens? Antworten mit Zitat

Hallo.

Alle 4 Eigentmer A,B,C,D einer Reihenhaus-Anlage einigen sich in einer ET-Versammlung darauf, die Teerdecke vor ihren Garagen zu erneuern. Die Erdarbeiten dafr soll ein bestimmter Bauunternehmer BU ttigen.
Der BU hat gar nichts dagegen, dass er nur Erdaushub abtransportiert und Material herbei schafft, und die Eigentmer die Schaufelarbeiten usw. gerne in Eigenleistung selbst vornehmen.
Bei den Arbeiten kommen alte Kunststoffrohre zum Vorschein, die auf Grund Ihres Alters vorsorglich, aber auch wegen Beschdigungen erneuert werden sollen. Niemand erhebt einen Einwand gegen das Erneuern dieser Rohre. Diese Rohre fhren das Regenwasser von den Garagendchern zu einem Gulli.

Als es um das Liefern der neuen Rohre geht bietet der BU an, dass sich die ET diese Rohre gerne selbst aus dem sehr nahe gelegenen Baumarkt beschaffen knnen.
Eigentmer C bietet an, diese Rohre zu besorgen und den Kaufpreis vorzustrecken. Kein ET bringt einen Einwand gegen C`s Vorschlag vor.
Nach Abschlu der Bauarbeiten schreibt C Rechnungen ber die Rohre-Kosten an seine Miteigentmer.
Nur D weigert sich, seinen Anteil von 25 % an den Rohre-Kosten an C zu bezahlen.

Der Grund fr D`s Zahlungsunwilligkeit ist darin zu sehen, dass D das Regenwasser von seinem Garagendach ohnehin viel lieber seinem Regenwasserspeicher zuleiten wollte, anstatt es, wie frher, ber die Kunststoffrohre ins ffentliche Kanalnetz zu leiten. Eine geeignete Leitung von seinem Garagendach zu seinem Regenwasserspeicher hat D inzwischen gebaut.

Unbestreitbar drfte sein, dass die von C gekauften Rohre dem Gemeinschaftseigentum zuzurechnen sind, zumal frher ja auch das Regenwasser von D durch dieses Rohrsystem floss.

Meine Frage:
Hat C dadurch, dass er ohne ausdrcklichen Auftrag von D die Rohre besorgt hat, das Recht auf Kostenerstattung verwirkt?

C hatte keinen Hinweis darauf, dass D nicht zahlungsbereit sein knnte. Die Weigerung, sich an den Rohr-Kosten zu beteiligen, usserte D erst nach Rechnungserhalt. Einen Verwalter hat diese Eigentmergemeinschaft nicht ernannt.

Dank fr Antworten im Voraus und mfG
_________________
...und wenn ich wieder mal zur Welt komme, lern ich erst mal Jura und dann noch `n anstndig`n Beruf Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Chess45
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 1813

BeitragVerfasst am: 23.01.09, 16:14    Titel: Antworten mit Zitat

D hat sich nicht nur an die Kosten fr die Abwasserleitung zu zahlen, er hat eigentlich auch sich seine Leitung zum Sammelbehlter genehmigen zu lassen.
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans-Jrgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Immobilienrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.