Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Fahrer einer Fahrgemeinschaft trinkt Alkohol
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Fahrer einer Fahrgemeinschaft trinkt Alkohol
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verkehrsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.06.2006
Beitrge: 2572

BeitragVerfasst am: 22.01.09, 20:17    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Jetzt kommen in diesem Verein Diskussionen auf, der Mitfahrer solle sich mal nicht so haben

Der Mitfahrer, der sich hat, scheint hier wohl der einzige zwischen diskutierenden Pappnasen zu sein, der den oben bereits angesprochenen gesunden Menschenverstand besitzt und einsetzt. Hoffentlich bleibt er standhaft. Oh, Mann Sehr bse

Wenn die Mitfahrer aus Eigennutz zur Kostenersparnis mit dem Betrunkenen fahren bzw. den als Fahrer bestimmen, knnte man vielleicht auch in den Bereich der Anstiftung gelangen.

http://bundesrecht.juris.de/stgb/__26.html

Edit: Nachtrag

Ansonsten beispielhaft:

http://www.rosenheimer-nachrichten.de/zet_report_356_9433.html
http://www.shortnews.de/start.cfm?id=349805
http://www.kostenlose-urteile.de/newsview3072.htm
_________________
Herzliche Gre
Kormoran


Zuletzt bearbeitet von Kormoran am 22.01.09, 20:28, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 22.01.09, 20:23    Titel: Antworten mit Zitat

Die Kostenaufteilung innerhalb des Vereins hat mit der ursprnglich gestellten Frage nichts gemein.
Nach oben
luca_on_air
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.12.2006
Beitrge: 29

BeitragVerfasst am: 22.01.09, 21:20    Titel: Antworten mit Zitat

Sicher nicht, Volker, aber die Bereitschaft selbst zu fahren ist natrlich durchaus vorhanden, wenn man wei, dass man nicht allein die Kosten trgt.
Dass der Verein darauf achtet, die Fahrkosten gering zu halten, ist ja durchaus nachvollziehbar.
Gbe es denn Punkte in Flensburg, wenn man zu einem Besoffenen ins Auto steigt und den Fahrtantritt nicht verhindert hat?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jens L
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.11.2005
Beitrge: 2419
Wohnort: Kiel

BeitragVerfasst am: 22.01.09, 21:37    Titel: Antworten mit Zitat

luca_on_air hat folgendes geschrieben::
Gbe es denn Punkte in Flensburg, wenn man zu einem Besoffenen ins Auto steigt und den Fahrtantritt nicht verhindert hat?

N
_________________
Cicero hat folgendes geschrieben::
Zutreffende Rechtsmeinungen erkennt man daran, dass sie von Cicero geteilt werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 22.01.09, 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

luca_on_air hat folgendes geschrieben::
Dass der Verein darauf achtet, die Fahrkosten gering zu halten, ist ja durchaus nachvollziehbar.
Wenn das lange genug gut geht, kann man wenigstens einen anstndigen Beitrag zum AOK-Chopper oder zur Beerdigung leisten, wenn es dann doch nicht mehr gut geht... Mit den Augen rollen
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 23.01.09, 06:34    Titel: Antworten mit Zitat

Punkte gibt es wohl nicht.

Dass die Fahrtkosten niedrig gehalten werden sollen, steht ja auer Frage. Gleichwohl ist es eher ungewhnlich, dass ein Verein private Fahrtkosten bernimmt.

Sicherlich wre die Bereitschaft grer, selbst zu fahren, wenn der Verein sich an den Fahrtkosten beteiligen wrde.

Im Rahmen der Gefahrenabwgung und im Zusammenhang mit dem Ausgangssachverhalt, wre es in jedem Fall ratsam entweder selbst oder gar nicht zu fahren.

Denn es kann ja auch nicht sein, dass der Verein Kosten sparen will und auf der anderen Seite von seinen Mitgliedern - eben aus diesem Grunde - verlangt, bei alkoholisierten Fahrern mitzufahren.

ERGO: Wer fhrt, bekommt die Fahrtkosten erstattet. Wenn dies im Rahmen von Fahrgemeinschaften geregelt werden kann, um die Kosten niedrig zu halten, ist das okay.
Nicht okay ist, von Mitfahrern zu verlangen, dass sie bei Alkoholisierten Fahrern mitfahren.

Fahrtkosten nicht oder nur zum Teil zu erstatten, weil man ja die Mglichkeit hatte, in einer Fahrgemeinschaft mitzufahren, halte ich im genannten Schverhalt fr uerst fragwrdig.

Auf solche Ideen kommt ja nicht mal das Finanzamt.

Fakt jedoch ist, dass hinsichtlich der Folgen im Bezug auf die Ausgangsfrage alles beantwortet wurde.
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verkehrsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.