Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Hund angefahren - kein Halter in Sicht!
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hund angefahren - kein Halter in Sicht!

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verkehrsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
fluffi_86
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beitrge: 36

BeitragVerfasst am: 22.01.09, 21:37    Titel: Hund angefahren - kein Halter in Sicht! Antworten mit Zitat

Hallo,

folgender fiktiver Fall:

Person A hat einen groen Hund angefahren, der ihm pltzlich vors Auto gelaufen ist. Der Hund rennt aber weiter und ist dann ausser Sichtweite. Person A hat einen Zeugen, ruft die Polizei und die kommen und nehmen den Unfall auf. Der Zeuge wird nicht befragt, nicht mal nach seinem Namen, sondern gleich weggeschickt. Person A erhlt einen Zettel ber einen Wildschaden fr die Versicherung, die den Schaden aber nicht bezahlt. auf der anderen Straenseite befindet sich ein Gelnde mit alten Hallen, an dem sich "Zigeuner" niedergelassen haben, also das ist irgendwie mal ein Zirkus oder sowas gewesen. Dort wird das Tier vermutet, einer der beiden Polizisten ussert schon Bedenken, dort lieber nicht hinzugehen, weil die Menschen dort "nicht ganz ohne" sind, der zweite geht trotz Bedenken hin und findet dort zufllig genau so einen Hund der besagten Rasse vor. Die Besitzerin allerdings hat sich dafr verbrgt, dass der Hund whrend der letzten halben Stunde dort angeleint war!! Die Polizisten verabschieden sich mit den Worten, keine weitere Zeit zum nachgucken zu haben und das sie auch nichts machen knnen!! Person A hat laut Kostenvoranschlag 1.000Euro Schaden, auf dem er natrlich nicht sitzen bleiben will.
Da Person A beim Unfall genau gesehen hat, wo der Hund hin lief, ist er am Abend selbst nochmal dort vorbei gefahren und ist sich ganz sicher, dass der Hund dort zu den Personen gehrt.

Was kann Person A jetzt tun?

Person A hat auf jeden Fall vor, morgen frh nochmal zur Polizei zu fahren und darauf zu bestehen, dass sich der Hund und die Leute nochmal genauer angeguckt werden. Es kann ja nicht angehen, dass die Polizisten Angst vor denen haben!

Kann Person A darauf bestehen, dass der Hund von einem (Amts-)Tierarzt angesehen wird? Immerhin msste er ja humpeln oder Prellungen oder sowas haben.

Person A besitzt auch eine Verkehrsrechtschutzversicherung. Ist diese auch fr solche Flle zu gebrauchen?

Vielen Dank schonml fr eure Antoworten Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fluffi_86
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beitrge: 36

BeitragVerfasst am: 22.01.09, 23:46    Titel: Antworten mit Zitat

Aber es ist jawohl die Aufgabe der Polizei, fr Recht und Ordnung zu Sorgen! Und es kann ja nunmal nicht angehen, dass irgendwelche "Penner" ihren Rottweiler wild in der Stadt laufen lassen Geschockt Dann wird spter wieder gejammert, wie es nur passieren konnte, dass ein Kind angegriffen wird Mit den Augen rollen Die Frau, die als Zeugin weggeschickt wurde und beim Unfall dabei war, hatte brigens einen Hund an der Leine, der von besagtem "Unfallgegner" angegriffen wurde...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 22.01.09, 23:53    Titel: Antworten mit Zitat

fluffi_86 hat folgendes geschrieben::
Aber es ist jawohl die Aufgabe der Polizei, fr Recht und Ordnung zu Sorgen!
Das stimmt.

fluffi_86 hat folgendes geschrieben::
Und es kann ja nunmal nicht angehen, dass irgendwelche "Penner" ihren Rottweiler wild in der Stadt laufen lassen Geschockt
Das stimmt auch. Deshalb sollte sich das Unfallopfer einfach ein wenig Zeit nehmen und beobachten, ob der Hund wieder wild in der Stadt herumluft. Wenn er das tut (also der Hund rumlaufen), ruft er (also das beobachtende Unfallopfer) die Polizei an, erklrt, was es mit Pennern und Rottweilern auf sich hat und die Polizei sorgt dann fr Recht und Ordnung. Ist doch eigentlich ganz einfach, finde ich.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fluffi_86
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beitrge: 36

BeitragVerfasst am: 23.01.09, 00:02    Titel: Antworten mit Zitat

Beitragsschreiber hat folgendes geschrieben::
fluffi_86 hat folgendes geschrieben::
Aber es ist jawohl die Aufgabe der Polizei, fr Recht und Ordnung zu Sorgen! Und es kann ja nunmal nicht angehen, dass irgendwelche "Penner" ihren Rottweiler wild in der Stadt laufen lassen Geschockt Dann wird spter wieder gejammert, wie es nur passieren konnte, dass ein Kind angegriffen wird Mit den Augen rollen Die Frau, die als Zeugin weggeschickt wurde und beim Unfall dabei war, hatte brigens einen Hund an der Leine, der von besagtem "Unfallgegner" angegriffen wurde...

Das spielt aber keine Rolle bei Ihrem Problem, den Schaden ersetzt zu bekommen. Es macht wenig Sinn, hier allgemeine politische Nebendiskussionen zu erffnen.


Ok, dann komm ich einfach wieder zur Ausgangsfragestellung zurck:

Was kann Person A jetzt tun?

Person A hat auf jeden Fall vor, morgen frh nochmal zur Polizei zu fahren und darauf zu bestehen, dass sich der Hund und die Leute nochmal genauer angeguckt werden. Es kann ja nicht angehen, dass die Polizisten Angst vor denen haben!

Kann Person A darauf bestehen, dass der Hund von einem (Amts-)Tierarzt angesehen wird? Immerhin msste er ja humpeln oder Prellungen oder sowas haben.

Person A besitzt auch eine Verkehrsrechtschutzversicherung. Ist diese auch fr solche Flle zu gebrauchen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Obermotzbruder
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beitrge: 3164
Wohnort: In Deutschland. Und das ist gut so.

BeitragVerfasst am: 23.01.09, 13:52    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag.

Gottseidank muss sich die Polizei um zivilrechtliche Angelegenheiten in der Regel nicht kmmern. Konsultieren Sie einen Rechtsanwalt. Die verdienen Ihr Geld damit um solche Angelegenheiten zu regeln.
_________________
Jeden Tag kommt ein neuer Dummer am Bahnhof an, man muss ihn nur abholen.
Dummheit ist auch eine natrliche Begabung (Wilhelm Busch)
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verkehrsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.