Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Private Anlagenberatung - Auslagenersatz
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Private Anlagenberatung - Auslagenersatz

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
AnjaZou
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 25.01.2009
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 25.01.09, 14:33    Titel: Private Anlagenberatung - Auslagenersatz Antworten mit Zitat

Liebs Forum,

eine Bekannte von mir hat folgendes Problem

Ihr Lebensgefaehrte - A- ist selbstaendig, aber ehemaliger Mitarbeiter einer Versicherungs- und Anlagenberatungsfirma.

Eine dritte Person - B - hatte nun angegeben, einen hoeheren Geldbetrag geerbt zu haben und sich nach Anlagemoeglichkeiten erkundigt.

Die Beratung erfolgte zunaechst, da privat bekannt, ueber Telefonate, schliesslich In einem privaten Gespraech inklusive ehemaligen Kollegen des Lebensgefaehrten mit Anreise per Flugzeug, Beratung und sogar schliesslich Vertragsabschluss der Ex-Firma des A ueber diverse Anlagemoeglichkeiten.

Die Vertraege wurden jedoch -offenbar fristgerecht- wieder gekuendigt, die Kostendeckung durch eine evt. Provision mithin hinfaellig. Die Firma sieht wegen des im Verhaeltnis zu grossen Aufwands und wegen des Verdaachts der Insolvenz, s.u., von einer "Verfolgung" ab.

Ein foermlicher Vertrag ueber Spesenauslage, Auslagenersatz etc. wurde zu keinem Zeitpunkt zwischen A und B geschlossen.
Schriftlich - ICQ, Email - wurde aber von B zugesichert, zumindest die A entstandenen Reisekosten zu uebernehmen.

B entpuppte sich jedoch als notorische Luegnerin und unwillens, jedwede Auslagen zu bezahlen.

A ueberlegt nun, eine Rechnung zu stellen ueber die entstandenen Ausgaben -Flugkosten - und eine Zahlungsfrist zu setzen. B ist nachweislich, was sich erst spaeter herausstellte, in anderer Sache Geld schuldig, der Anwalt dieser Partei hat mittlerweile nach Fristverstreichung die Kontopfaendung erwirkt.

Haetten Emails Beweiskraft? Ist ein zivilrechtlicher Vertrag zustandegekommen, auf dessen Basis A die Rechnungs stellen kann? Ist Fristsetzung durch einen Nicht-Anwalt ebenfalls moeglich und wirksam?

Wie ist hier die Rechtslage?

Herzlichen Dank
Anja
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karsten11
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 17.06.2005
Beitrge: 3169

BeitragVerfasst am: 26.01.09, 09:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

es ist nicht ganz klar, was hier vereinbart war.

Ich lese das wie folgt: A verkauft freiberuflich Lebensversicherungen und andere Geldanlagen. Ein Entgelt durch den Anleger wird nicht vereinbart. A deckt seine Kosten und seinen Gewinn normalerweise aus den Provisionen der Anlagegesellschaften. Da die Vertrge geplatzt sind, entfallen die Provisionen und A will nun eine Kostenerstattung.

Hier haben wir zunchst einmal einen Dienstvertrag. Der kann formfrei geschlossen werden. Mail ist ok. mndlich geht auch. Bezglich der Vergtung hebt BGB 612 auf das marktblich ab. Marktblich ist, dass der Kunde hier nichts direkt zahlt. Also auch keine Auslagen.

http://bundesrecht.juris.de/bgb/__612.html

A knnte auch einen Mklervertrag geschlossen haben. Dieser hat das Ziel, einen Vertragsabschluss herbeizufhren. Hierbei zahlt der Kunde dem Makler ein Entgelt. Auch diese Gestaltung fhrt nicht zum Ziel.

Zunchst ist Voraussetzung fr das Entstehen des Maklerlohns das Zustandekommen des Vertrags (BGB 652). Das scheint hier ja nicht der Fall zu sein.

http://bundesrecht.juris.de/bgb/__652.html

Und vor allem sind Aufwendungen nur zu ersetzen, wenn dies (ausdrcklich) vereinbart ist. Wenn also im Mail steht: "Reisekosten gehen zu Ihren Lasten", dann ist das ok. Steht nichts ber Spesen im Mail, dann knnen sie auch nicht belastet werden.

Wenn eine Forderung besteht, kann diese ohne Anwalt geltend gemacht, gemahnt, Fristen gesetzt und gerichtlich eingeklagt werden. Wenn nicht sicher ist, ob eine Forderung besteht, ist ein Anwalt natrlich hilfreich...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.