Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - mit Presse drohen
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

mit Presse drohen
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verwaltungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Viola109
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2008
Beitrge: 68
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 27.01.09, 21:59    Titel: Antworten mit Zitat

Volker13 hat folgendes geschrieben::
@Viola,

das ist so nicht richtig. Denn ich habe lediglich zu Ihren weiteren Ausfhrungen Stellung genommen.

Zu der Frage, ob die Inanspruchnahme der Presse rechtmig sei oder dies einen Straftatbestand darstellen knne, habe ich mich nicht geuert. Dies allein schon deshalb, weil die Beantwortung Ihrer Frage zu einem bestimmten verhalten fhren knnte.

Zielgerichtete Fragen, wie man sich in gewissen Situationen verhalten solle, beantworten wir hier in der Regel nicht.


Wie ich mich verhalten soll, dass sollen Sie mir nicht beatnworten. Das wei ich selbst.
Ich mchte lediglich wissen, ob eine Drohung mit der Presse erlaubt ist?!

nicht mehr und nicht weniger Smilie Ausrufezeichen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 27.01.09, 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Viola109 hat folgendes geschrieben::
Ich hatte gefragt, ob das Drohen mit Presse strafbar ist?
Ich persnlich halte es nicht fr strafbar. Aber ich halte es auch nicht fr zielfhrend.

An welche Presse Sie auch immer denken: gehen Sie davon aus, da Journalisten die Sachverhaltsschilderungen irgendwelcher emprter Brger ber das angeblich bsartige und rechtswidrige Verhalten irgendwelcher Mitarbeiter irgendwelcher Behren doch relativ genau berprfen, bevor sie sie verffentlichen (und die anderen nennen sich zwar Journalisten, aber eigentlich...) und (auch) deshalb so wenig derartiger Berichte in ernst zu nehmenden Medien zu finden sind. Und das ist auch gut so.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.12.2006
Beitrge: 6040

BeitragVerfasst am: 30.01.09, 11:07    Titel: Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::

....gehen Sie davon aus, da Journalisten die Sachverhaltsschilderungen irgendwelcher emprter Brger ber das angeblich bsartige und rechtswidrige Verhalten irgendwelcher Mitarbeiter irgendwelcher Behren doch relativ genau berprfen, bevor sie sie verffentlichen (und die anderen nennen sich zwar Journalisten, aber eigentlich...) und (auch) deshalb so wenig derartiger Berichte in ernst zu nehmenden Medien zu finden sind. Und das ist auch gut so.

Dem ist nichts hinzuzufgen Cool
Ich kenne jedenfalls keinen Kollegen, der auf Grund einer lediglich einseitigen Schilderung einen solchen Fall ins Blatt bringen wrde. Und nach Schilderungen der Gegenseite haben sich die Mehrzahl der Flle meist von selbst erledigt - von Ausnahmen abgesehen (sowohl beim den Fllen als auch bei manchen "Kollegen" Mr. Green )
Das ist eigentlich auch den Mitarbeitern in Behrden bekannt - deshalb wird die Ankndigung, die Presse einzuschalten auch in den seltensten Fllen als Drohung aufgefasst.
_________________
Auf die besten Motive trifft man, wenn man keine Kamera dabei hat. (Murphys Foto-Gesetz)
Ich habe meine feste Meinung - bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachenfeststellungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Versicherungsmensch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.04.2007
Beitrge: 2919
Wohnort: Stadt mit Abtei an einem Fluss

BeitragVerfasst am: 30.01.09, 11:40    Titel: Antworten mit Zitat

Vom bisherigen Schreibstil von Viola109 kann ich mir auch grob ein Bild von dem machen, wie dieser erste Hinweis auf den den falschen Widerspruchbescheid abgelaufen ist. Da in mtern und Behrden auch nur Menschen sitzen, wrde ich einfach nochmal ruhig und freundlich nachfragen und darum bitten, dass der Fehler korrigiert wird. Bei einem Fehler, der einfach auch geschehen kann und darf, direkt an die Presse gehen zu wollen halte ich doch fr arg berzogen. Winken
_________________
Ich kann lnger nicht rauchen als ein Nichtraucher rauchen. Ich bin somit der mental Strkere. (Horst Evers)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 30.01.09, 12:04    Titel: Antworten mit Zitat

Weil ich den Recherche-Stil von manchen Schmierfinken (nordlicht hat sie noch hflich in " " gesetzt) und Sensationsmaschereportagesendungsmoderatoren kenne , wrde ich mich falls mir Viola mit denen drohen wrde, dies als versuchte Ntigung betrachten.
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viola109
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2008
Beitrge: 68
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 02.02.09, 01:39    Titel: Antworten mit Zitat

nordlicht02 hat folgendes geschrieben::
Biber hat folgendes geschrieben::

....gehen Sie davon aus, da Journalisten die Sachverhaltsschilderungen irgendwelcher emprter Brger ber das angeblich bsartige und rechtswidrige Verhalten irgendwelcher Mitarbeiter irgendwelcher Behren doch relativ genau berprfen, bevor sie sie verffentlichen (und die anderen nennen sich zwar Journalisten, aber eigentlich...) und (auch) deshalb so wenig derartiger Berichte in ernst zu nehmenden Medien zu finden sind. Und das ist auch gut so.

Dem ist nichts hinzuzufgen Cool
Ich kenne jedenfalls keinen Kollegen, der auf Grund einer lediglich einseitigen Schilderung einen solchen Fall ins Blatt bringen wrde. Und nach Schilderungen der Gegenseite haben sich die Mehrzahl der Flle meist von selbst erledigt - von Ausnahmen abgesehen (sowohl beim den Fllen als auch bei manchen "Kollegen" Mr. Green )
Das ist eigentlich auch den Mitarbeitern in Behrden bekannt - deshalb wird die Ankndigung, die Presse einzuschalten auch in den seltensten Fllen als Drohung aufgefasst.


Es handelt sich nicht um eine einseitige Schilderung, sondern um Unterlagen, die dies alles belegen! Und es handelt sich nicht nur um einen Fall, die Behrde hat nachweislich mehrere Fehler begangen. Entweder auf Willkr zurck zu fhren oder auf fehlendes Fachwissen, welches sich zum NAchteil eines Brgers auswirkt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Viola109
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2008
Beitrge: 68
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 02.02.09, 01:40    Titel: Antworten mit Zitat

der_drebber hat folgendes geschrieben::
Vom bisherigen Schreibstil von Viola109 kann ich mir auch grob ein Bild von dem machen, wie dieser erste Hinweis auf den den falschen Widerspruchbescheid abgelaufen ist. Da in mtern und Behrden auch nur Menschen sitzen, wrde ich einfach nochmal ruhig und freundlich nachfragen und darum bitten, dass der Fehler korrigiert wird. Bei einem Fehler, der einfach auch geschehen kann und darf, direkt an die Presse gehen zu wollen halte ich doch fr arg berzogen. Winken


Der Fehler wurde mittlerweile ausgebessert. Allerdings folgt nun ein Fehler nach dem anderen. Sowas darf nicht passieren und ich denke auch nicht, das es sich hierbei um ein Versehen handelt. So bld kann keine Sachbearbeiterin sein. Vielmehr vermute ich, dass die Sachbearbeiterin auf fehlendes Fachwissen bei mir hofft und sich auf diese Art und Weise Arbeit sparen will.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 2538

BeitragVerfasst am: 02.02.09, 11:55    Titel: Antworten mit Zitat

Ronny1958 hat folgendes geschrieben::
Weil ich den Recherche-Stil von manchen Schmierfinken (nordlicht hat sie noch hflich in " " gesetzt) und Sensationsmaschereportagesendungsmoderatoren kenne , wrde ich mich falls mir Viola mit denen drohen wrde, dies als versuchte Ntigung betrachten.

Ach ich wei nicht... in der Exekutive lautet doch eher die Devise: "Ein Sachbearbeiter, ber den noch keine Beschwerde vorliegt, macht seinen Job nicht richtig."... Ironie Smiley

Jeder hat das Recht, sich womit auch immer an die Presse zu wenden. Warum sollte die Ankndigung, dieses Recht auszuben, eine Ntigung sein?

Das was die Presse dann daraus macht, knnte im Einzelfall schon den einen oder anderen Straftatbestand erfllen, das liegt aber nicht im Verantwortungsbereich dessen, der's denen gesteckt hat.
_________________
MfG
Old Piper
_____________________
Behrden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mig, aber meistens rechtmig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.12.2006
Beitrge: 6040

BeitragVerfasst am: 02.02.09, 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Viola109 hat folgendes geschrieben::
Es handelt sich nicht um eine einseitige Schilderung, sondern um Unterlagen, die dies alles belegen!

Unterlagen hin, Unterlagen her - es ist zunchst eine einseitige Schilderung Ihrerseits, solange die andere Seite nicht gehrt worden ist.
Jeder vernnftig arbeitende Journalist wird der Gegenseite die Mglichkeit einer Stellungnahme geben bevor er, wenn berhaupt, etwas verffentlicht Mit den Augen rollen

Old Piper hat folgendes geschrieben::
Ein Sachbearbeiter, ber den noch keine Beschwerde vorliegt, macht seinen Job nicht richtig

Mr. Green
_________________
Auf die besten Motive trifft man, wenn man keine Kamera dabei hat. (Murphys Foto-Gesetz)
Ich habe meine feste Meinung - bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachenfeststellungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
compi57
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.11.2007
Beitrge: 271

BeitragVerfasst am: 02.02.09, 13:03    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Jeder vernnftig arbeitende Journalist wird der Gegenseite die Mglichkeit einer Stellungnahme geben bevor er, wenn berhaupt, etwas verffentlicht


Wenn es leider nicht so viele Journalisten gbe, die nicht vernnftig arbeiten, und das beschrnkt sich nicht nur auf die Zeitung mit den vier Buchstaben...

Das mit dem Sachbearbeiter und der Beschwerde hat einen wahren Kern, jedenfalls wenn man in diesem Bereich arbeitet... und ergnzend kann man noch feststellen, wenn man jedes Mal, wenn mit der Presse gedroht wrde, sich einen Kopf um Ntigung machen wrde, dann kme man kaum noch zum Arbeiten... es gehrt dazu, auch wenn man alles richtig macht... (und was richtig ist, da gibt es viele unterschiedliche Ansichten...).

Gru C.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 02.02.09, 13:20    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ach ich wei nicht... in der Exekutive lautet doch eher die Devise: "Ein Sachbearbeiter, ber den noch keine Beschwerde vorliegt, macht seinen Job nicht richtig."...


Mir war der Spruch aus der Y-Reisen-Zeit noch gewrtig:

Ein Soldat ohne Diszi ist wie ein Cowboy ohne Whiskey Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.12.2006
Beitrge: 6040

BeitragVerfasst am: 02.02.09, 13:24    Titel: Antworten mit Zitat

compi57 hat folgendes geschrieben::
Wenn es leider nicht so viele Journalisten gbe, die nicht vernnftig arbeiten, und das beschrnkt sich nicht nur auf die Zeitung mit den vier Buchstaben...

Die Mehrzahl der bei den allein knapp 400 deutschen Tageszeitungen arbeitenden Kollegen arbeiten schon vernnftig - die anderen schreien lediglich lauter. Geschockt
_________________
Auf die besten Motive trifft man, wenn man keine Kamera dabei hat. (Murphys Foto-Gesetz)
Ich habe meine feste Meinung - bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachenfeststellungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 02.02.09, 13:48    Titel: Antworten mit Zitat

nordlicht02 hat folgendes geschrieben::
compi57 hat folgendes geschrieben::
Wenn es leider nicht so viele Journalisten gbe, die nicht vernnftig arbeiten, und das beschrnkt sich nicht nur auf die Zeitung mit den vier Buchstaben...

Die Mehrzahl der bei den allein knapp 400 deutschen Tageszeitungen arbeitenden Kollegen arbeiten schon vernnftig - die anderen schreien lediglich lauter. Geschockt


Dann ist das mit den Journalisten wie mit den Antragstellern:

die meisten sind vernnftig einige schreien nur lauter.

Aber seltsamerweise sind die Lautschreier oft die Unrecht-Haber und auch die "ich gehe an die xyzd-Zeitung-Droher".

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Viola109
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2008
Beitrge: 68
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 02.02.09, 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

nordlicht02 hat folgendes geschrieben::
Viola109 hat folgendes geschrieben::
Es handelt sich nicht um eine einseitige Schilderung, sondern um Unterlagen, die dies alles belegen!

Unterlagen hin, Unterlagen her - es ist zunchst eine einseitige Schilderung Ihrerseits, solange die andere Seite nicht gehrt worden ist.
Jeder vernnftig arbeitende Journalist wird der Gegenseite die Mglichkeit einer Stellungnahme geben bevor er, wenn berhaupt, etwas verffentlicht Mit den Augen rollen

Old Piper hat folgendes geschrieben::
Ein Sachbearbeiter, ber den noch keine Beschwerde vorliegt, macht seinen Job nicht richtig

Mr. Green



Wenn ich genug Beweise vorlegen kann, dann wird man die andere Seite berhaupt nicht hren mssen/wollen.

Jedenfalls macht die Presse in eindeutiger Lage nicht davon abhngig, ob ein Artikel erscheint oder nicht.

Solch ein Quatsch Geschockt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
compi57
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.11.2007
Beitrge: 271

BeitragVerfasst am: 02.02.09, 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

... tja, wenn man aber mal aus eigener Erfahrung erlebt hat, wie bei einer Durchschnittstageszeitung ohne Rckfrage eine falsche Behauptung als Tatsache in die Welt gestellt wird... ist man zumindest sehr skeptisch geworden, womit ich nicht alle ber einen Kamm scheren will - es ist wie berall, es gibt gute und schlechte Mitarbeiter - und die breite Masse dazwischen... Winken

Gru
C.

P.S.
Zitat:
Jedenfalls macht die Presse in eindeutiger Lage nicht davon abhngig, ob ein Artikel erscheint oder nicht
... was eindeutig ist, ist meistens eine sehr subjektive Auslegung...

Zuletzt bearbeitet von compi57 am 02.02.09, 13:51, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verwaltungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.