Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Zivildienst trozt Krankenplfegeausbildung?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Zivildienst trozt Krankenplfegeausbildung?
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Wehrrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 27.01.09, 22:07    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab's auch erst beim dritten Mal gesehen - und drei mal gelesen habe ich den nur, weil ich diesem penetrant nachfragenden Moderator seinen Aussetzer nachweisen wollte! Teufel-Smilie

[Letzteres stimmt natrlich nicht....]
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
abyss
Interessierter


Anmeldungsdatum: 27.01.2009
Beitrge: 8

BeitragVerfasst am: 27.01.09, 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

Was knnen in dem Fall "Gewissengrnde" sein?

Lieber BIBER; Ich wei nicht ob sie "gedient haben" , aber erscheint es ihnen so fremd un abwegig das man als junger mensch, gerade ausgelehrnt, volles gehalt verdienend sorgen macht pltzlich mit der hlfte an geld auskommen zu mssen? Zu mal ich fr meinen Teilf mich nicht moralisch in der Pflicht sehe einen Dienst fr die Allgemeinheit leisten zu mssen, aber dafr gibt es natrlich keine Gesetzesgrundlage. So wird ein Arbeitender Brger einfach aus seinen sicheren Arbeitsverhlntnissen gerissen und muss pltzlich mit ettlichen abstrichen Leben. Das kann ja wohl nicht sein - Als examnierte Fachkraft?!

Bleibt zu sagen , Bei ihren postings kommt mir die galle hoch. Mit den Augen rollen

brigens: Ein Mietvertrg lsst sich meist erst nach 12 monaten kndigen.

Zitat:
Wie wrden Sie das alles eigentlich finanzieren, wenn Sie arbeitslos wrden?


Lachen

Wie soll ich das verstehen? Laut dieser Aussage drfte nie jemand ein Auto abbezahlen, ein Haus bauen, sich einen Fernseher finanzieren da er ja jeder Zeit Arbeitslos werden KNNTE. tolle Argumentation
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 27.01.09, 23:22    Titel: Antworten mit Zitat

abyss hat folgendes geschrieben::
Was knnen in dem Fall "Gewissengrnde" sein?
Das hatte ich gefragt, ja. Ich nehme an, Dirty Sanchez wird sich noch melden, er ist da eigentlich sehr zuverlssig.

abyss hat folgendes geschrieben::
erscheint es ihnen so fremd un abwegig das man als junger mensch, gerade ausgelehrnt, volles gehalt verdienend sorgen macht pltzlich mit der hlfte an geld auskommen zu mssen?
N. Und? Wo ist jetzt das Argument? Zum einen knnen und mssen mnnliche junge Menschen ab dem Zeitpunkt einer mit 'wehrdienstfhig' abgeschlossenen Musterung mit einer Einberufung rechnen. Zum anderen haben diese Sorgen gerade mal wieder jede Menge Menschen jeglicher Altersstufen - jngere Mnner sind da also nichts besonderes.

abyss hat folgendes geschrieben::
Zu mal ich fr meinen Teilf mich nicht moralisch in der Pflicht sehe einen Dienst fr die Allgemeinheit leisten zu mssen
Ach, daher weht der Wind! Aber Sie haben Recht: ein gesetzliche Pflicht zum Dienst fr die Allgemeinheit gibt es in der Tat nicht. Und Moral bzw. moralisches Verhalten wird immer wieder gern von anderen gefordert...

abyss hat folgendes geschrieben::
So wird ein Arbeitender Brger einfach aus seinen sicheren Arbeitsverhlntnissen gerissen und muss pltzlich mit ettlichen abstrichen Leben.
Ja, so ist das Leben. Der sichere Arbeitsplatz bleibt dem Brger zumindest in dem hier diskutierten Fall regelmig erhalten - das unterscheidet ihn brigens von tausenden anderen, denen tglich hnliches passiert.

abyss hat folgendes geschrieben::
Das kann ja wohl nicht sein - Als examnierte Fachkraft?!
Gutes Argument. Wer sollte denn dann Ihrer Meinung nach Zivildienst leisten mssen?

abyss hat folgendes geschrieben::
brigens: Ein Mietvertrg lsst sich meist erst nach 12 monaten kndigen.
Wie kommen Sie denn auf das schmale Brett?

abyss hat folgendes geschrieben::
Wie soll ich das verstehen?
Genau so, wie ich gefragt habe. Wie wre es mit einer Antwort?

abyss hat folgendes geschrieben::
Laut dieser Aussage drfte nie jemand ein Auto abbezahlen, ein Haus bauen, sich einen Fernseher finanzieren da er ja jeder Zeit Arbeitslos werden KNNTE.
Von welcher Aussage sprechen Sie bitte?

abyss hat folgendes geschrieben::
Bleibt zu sagen , Bei ihren postings kommt mir die galle hoch. Mit den Augen rollen
Wenig originell. Aber es htte mich auch gewundert, wenn Sie das nicht gesagt htten. Kaschieren Sie damit mangelnde Argumentationskraft?
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 28.01.09, 08:44    Titel: Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
Wer sollte denn dann Ihrer Meinung nach Zivildienst leisten mssen?


Seltsame Frage.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 28.01.09, 13:00    Titel: Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
Seltsame Frage.
Wenn Sie die Frage im Zusammenhang lesen, drfte sie nicht mehr so seltsam sein.

Gedankenanstoss:
abyss hat folgendes geschrieben::
Als examnierte Fachkraft
sind einem die finanziellen Einbuen, die die Ableistung des Wehr- bzw. Zivildienstes nun mal zwangslufig mit sich bringen, nach Meinung des TE ja offenbar nicht zuzumuten. Wenn man diesem Gedanken folgt und examinierte Fachkrfte und vergleichbare und natrlich hherwertige Abschlsse grundstzlich vom Wehrdienst befreit, wer bleibt dann noch ber? Geschockt
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dirty Sanchez
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beitrge: 363

BeitragVerfasst am: 28.01.09, 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
Wenn man diesem Gedanken folgt und examinierte Fachkrfte und vergleichbare und natrlich hherwertige Abschlsse grundstzlich vom Wehrdienst befreit, wer bleibt dann noch ber? Geschockt


Niedrigqualifizierte Ein-Euro-Jobber, die schon jetzt in vielen Krankenhusern die Aufgaben von den seit Jahren immer weniger werdenden Zivildienstleistenden bernehmen.

Zitat:

Ich finde das FSJ zumindest nicht als Befreiungsgrund.


Das ZDG aber schon:

14c:

(1) 1Anerkannte Kriegsdienstverweigerer werden nicht zum Zivildienst herangezogen, wenn sie sich nach ihrer Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer zu einem freiwilligen Dienst nach dem Jugendfreiwilligendienstegesetz schriftlich verpflichtet haben. 2Der Dienst ist sptestens ein Jahr nach der Verpflichtung sowie vor Vollendung des 23. Lebensjahres anzutreten und hat eine ganztgige, auslastende Hilfsttigkeit ber mindestens zwlf zusammenhngende Monate einschlielich einer pdagogischen Begleitung mit einer Dauer von 25 Tagen sowie 26 Tagen Urlaub (Vollzeitttigkeit) zu umfassen. 3Die Verpflichtung ist gegenber einem Trger zu bernehmen, der nach dem Jugendfreiwilligendienstegesetz zugelassen ist.

Zitat:
in Zusammenhang mit der Bezahlung eines Zivildienstleistenden lese, kommt mir regelmig die Galle hoch. Aber vielleicht knnten Sie mir ja erklren, was ein 'akzeptabler Lebensstandard' ist.


Ich wei, Sie sehen das anders, aber ich bin der Meinung, dass jemand, der einen Vollzeitjob leisten muss, eine anstndige Bezahlung verdient hat, sprich, mindestens 7,50 Euro die Stunde. Sicherlich ist es rechtens in Ordnung, dass ein Vollzeit arbeitender Zivi auf Sozialhilfeniveau verdient, allerdings halte ich das fr moralisch nicht in Ordnung.


Zitat:
Was knnen in dem Fall "Gewissengrnde" sein?


Nun, bei genauer Betrachtung ist der Zivildienst nichts weiter als ein Waffenloser Wehrdienst, der fr den Kriegs... h Verteidigungsfall vorbereiten soll. Sollte hierzulande also mal ein Krieg ausbrechen, werden auch ehemalige Zivis eingezogen, allerdings nicht, um andere Menschen zu erschieen. Lesen Sie doch mal Ihren KDV-Anerkennungsbescheid, da steht drin, dass Sie berechtigt sind, den Kriegsdienst mit der Waffe zu verweigern Pfeil den ohne Waffe aber nicht. Viele Pazifisten aber halten Krieg fr ein Verbrechen und knnen es nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren, auch nur irgendeine Form von Kriegsdienst zu leisten, egal ob mit oder ohne Waffe. Fr diejenigen hat der Gesetzgeber anscheinend ein kleines Schlupfloch geschaffen, dass sie unter bestimmten Voraussetzungen (also Pflegeberuf fr bestimmte Zeit) auch keinen waffenlosen Kriegsdienst leisten mssen, wenn Sie dem Amt die Gewissensgrnde darlegen knnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 28.01.09, 18:52    Titel: Antworten mit Zitat

Dirty Sanchez hat folgendes geschrieben::
Niedrigqualifizierte Ein-Euro-Jobber, die schon jetzt in vielen Krankenhusern die Aufgaben von den seit Jahren immer weniger werdenden Zivildienstleistenden bernehmen.
Ach, und nur noch solche Menschen sollen dann zum Zivildienst eingezogen werden? Geschockt

Dirty Sanchez hat folgendes geschrieben::
wenn sie sich nach ihrer Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer zu einem freiwilligen Dienst nach dem Jugendfreiwilligendienstegesetz schriftlich verpflichtet haben.
Entspricht das dem FSJ?

Dirty Sanchez hat folgendes geschrieben::
Ich wei, Sie sehen das anders , aber ich bin der Meinung, dass jemand, der einen Vollzeitjob leisten muss, eine anstndige Bezahlung verdient hat, sprich, mindestens 7,50 Euro die Stunde.
Das ist eine vllig andere Baustelle.

Dirty Sanchez hat folgendes geschrieben::
Nun, bei genauer Betrachtung ist der Zivildienst nichts weiter als ein Waffenloser Wehrdienst, der fr den Kriegs... h Verteidigungsfall vorbereiten soll.
Sagt wer?
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dirty Sanchez
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beitrge: 363

BeitragVerfasst am: 28.01.09, 20:02    Titel: Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
Ach, und nur noch solche Menschen sollen dann zum Zivildienst eingezogen werden? Geschockt


Nein, aber sie verrichten schon jetzt die Aufgaben von Zivildienstleistenden. Ginge es nach mir, wrde niemand zum Wehr- oder Zivildienst eingezogen werden.

Zitat:
Entspricht das dem FSJ?


Ja.

Zitat:
Das ist eine vllig andere Baustelle.


Eben nicht. Schlielich geht es dem TE hier darum, dass er fr die de facto gleiche Ttigkeit nur noch einen Bruchteil des jetzigen Einkommens htte.

Zitat:
Sagt wer?


Das Bundesamt fr Zivildienst auf jedem Anerkennungsbescheid fr sog. Kriegsdienstverweigerer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 28.01.09, 20:51    Titel: Antworten mit Zitat

@Dirty,

ungeachtet der Tatsache, dass Ihrer Meinung nach kein Wehr-oder Zivildienst verrichtet werden msse ist Ihr Hinweis auf 14c ZDG auf der Grundlage des Ausgangspostings nicht zielfhrend.

Der TE teilt darin mit, dass er bereits im Jahre 2004 ein Jahrespraktikum absolviert habe und im Anschluss daran von 2005 bis 2008 eine Ausbildung zum Krankenpfleger durchlief.

Im Oktober - ich nehme an 2008 - erfolgte dann die Musterung und danach das Anerkenntnisverfahren zum KDV.

Selbst wenn man annhme, dass das Jahrespraktikum als FSJ gelte, so erfolgte dies bereits weit vor Anerkennung zum KDV.

14c ZDG sieht hingegen vor, dass anerkannte KDV sich erst nach Anerkennung schriftlich verpflichten knnen, ein FSJ abzuleisten und somit zum Zivildienst nicht eingezogen werden.

Dieser Sachverhalt ist nach dem Ausgangsposting eben nicht gegeben, weil das FSJ weit vor Anerkennung stattfand.
Nach oben
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 28.01.09, 22:01    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

Normalerweise knnte er sich doch vom Wehrdienst auf Antrag befreien lassen, wenn er ein FSJ geleistet hat.

http://www.gesetze-im-internet.de/wehrpflg/__11.html

Zitat:
2) 1Vom Wehrdienst sind Wehrpflichtige auf Antrag zu befreien,

f)ein freiwilliges Jahr entsprechend den Gesetzen zur Frderung eines freiwilligen sozialen Jahres (FSJ) oder eines freiwilligen kologischen Jahres (FJ) von mindestens neun Monaten,
g)ein freies Arbeitsverhltnis nach 15a Abs. 1 des Zivildienstgesetzes oder
h)Wehrdienst von hchstens zwei Jahren Dauer als Soldatin auf Zeit oder Soldat auf Zeit
geleistet haben



er bracut doch dann garnicht verweigern ??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dirty Sanchez
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beitrge: 363

BeitragVerfasst am: 28.01.09, 23:10    Titel: Antworten mit Zitat

Volker13 hat folgendes geschrieben::
@Dirty,

ungeachtet der Tatsache, dass Ihrer Meinung nach kein Wehr-oder Zivildienst verrichtet werden msse ist Ihr Hinweis auf 14c ZDG auf der Grundlage des Ausgangspostings nicht zielfhrend.
Der TE teilt darin mit, dass er bereits im Jahre 2004 ein Jahrespraktikum absolviert habe und im Anschluss daran von 2005 bis 2008 eine Ausbildung zum Krankenpfleger durchlief.

Im Oktober - ich nehme an 2008 - erfolgte dann die Musterung und danach das Anerkenntnisverfahren zum KDV.

Selbst wenn man annhme, dass das Jahrespraktikum als FSJ gelte, so erfolgte dies bereits weit vor Anerkennung zum KDV.

14c ZDG sieht hingegen vor, dass anerkannte KDV sich erst nach Anerkennung schriftlich verpflichten knnen, ein FSJ abzuleisten und somit zum Zivildienst nicht eingezogen werden.

Dieser Sachverhalt ist nach dem Ausgangsposting eben nicht gegeben, weil das FSJ weit vor Anerkennung stattfand.

@Roni: Sie haben vergessen, die Zusatzklausel "deren zwei Geschwister" vergessen. Er msste, damit entweder FSJ-Anerkennung bzw. die jetzige Ttigkeit als Nichtheranziehungsgrund folglich sehr wohl verweigern. (Was er bereits getan hat, de jure aber zu spt.)


Ich hatte mein Posting auch auf den allgemeinen Fall bezogen, nicht auf ein eventuelles Praktikum des TE. Mir ging es nur darum, dass ein abgeleistetes FSJ sehr wohl einen Nichtheranziehungsgrund fr den Zivildienst darstellt. Hier wurde nmlich flschlicherweise behauptet, dass dies kein Nichtheranziehungs- bzw. Befreiungsgrund sei, dies sei nur so, wenn zwei Brder je ein FSJ abgeleistet htten.


Aber zur konkreten Sache: Dass dieses FSJ nach der Anerkennung als KDV abgeleistet werden muss, ist mir klar, de facto gibt es aber Mittel und Wege, sich auch ein FSJ als Nichtheranziehungsgrund fr den Zivildienst anerkennen zulassen, auch wenn dieses vor der KDV-Anerkennung abgeleistet wurde. Der einfachste Weg ist in so einem Fall, sich an den zustndigen Sachbearbeiter des BAZ zu wenden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 28.01.09, 23:20    Titel: Antworten mit Zitat

@Roni,

11 des Wehrpflichtgesetzes greift hier nicht.

Bitte lies doch einmal richtig. 11 Abs.2 Nr. 2 lit. f kann in der Gesamtschau nur dann gelten, wenn bereits zwei Geschwister des Pflichtigen ein FSJ absolviert haben.

Der Gesetzestext ist doch ziemlich eindeutig!
Nach oben
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 28.01.09, 23:56    Titel: Antworten mit Zitat

@ Dirty,

dann wrde ich jetzt gerne einmal die Grnde wissen, die dies unter Umgehung der gesetzlichen Regelungen zulassen.

Und bitte ganz genau, detailliert mit Quellenangaben!!! Ich hoffe, dass Sie auch hinsichtlich Ihrer Aussage einen ordentlichen Quellennachweis liefern knnen.
Nach oben
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 29.01.09, 00:30    Titel: Antworten mit Zitat

Diese Grnde wte ich auch gern.

Und ansonsten nur zwei Punkte: das das Bundesamt fr Zivildienst schreibt
Dirty Sanchez hat folgendes geschrieben::
auf jedem Anerkennungsbescheid fr sog. Kriegsdienstverweigerer.
das der Zivildienst
Dirty Sanchez hat folgendes geschrieben::
bei genauer Betrachtung (...) nichts weiter als ein Waffenloser Wehrdienst, der fr den Kriegs... h Verteidigungsfall vorbereiten soll.
glaube ich erst, wenn ich diesen Text auf einem Anerkennungsbescheid gelesen habe.

Und zum Thema Baustelle: die Mindestlohndiskussion hat mit dem Zivildienst nicht wirklich etwas zu tun und ist hier mit Sicherheit im falschen Forum.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)


Zuletzt bearbeitet von Biber am 29.01.09, 10:24, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 29.01.09, 08:28    Titel: Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
Wenn man diesem Gedanken folgt und examinierte Fachkrfte und vergleichbare und natrlich hherwertige Abschlsse grundstzlich vom Wehrdienst befreit, wer bleibt dann noch ber? Geschockt


Niemand?

Wie brigens in vielen anderen Lndern, darunter fast allen EU-Staaten, auch.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Wehrrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.