Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Reisekosten zur Reaktivierungsuntersuchung
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Reisekosten zur Reaktivierungsuntersuchung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Beamtenrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bert_54
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.09.2006
Beitrge: 19

BeitragVerfasst am: 12.01.09, 20:34    Titel: Reisekosten zur Reaktivierungsuntersuchung Antworten mit Zitat

Ein ehem. Beamter der Deutschen Post AG soll zur Reaktivierungsuntersuchung aus dem Ausland anreisen. Bekommt er Reisekosten? Es knnen doch erhebliche Kosten aufkommen (Flugreise, Hotel). Frage
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 12.01.09, 20:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

m.E. nein, weil der Aufenthalt im Ausland dem Privatbereich zuzuordnen ist.

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antione
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.01.2007
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 13.01.09, 06:10    Titel: Antworten mit Zitat

...und was wre, wenn er dort einen ordnungsgem angemeldeten 2. Wohnsitz unterhlt ?
Das soll ja auch schon mal vorkommen .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
derrick
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.01.2005
Beitrge: 604

BeitragVerfasst am: 13.01.09, 10:12    Titel: Antworten mit Zitat

...auf jeden Fall einen Reisekostenantrag stellen. Die Rechtsgrundlage bei einer evt. Ablehnung msste dann ja genannt werden - wrde mich auch interessieren.

mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bert_54
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.09.2006
Beitrge: 19

BeitragVerfasst am: 13.01.09, 10:34    Titel: Antworten mit Zitat

Da habe ich was losgetreten. Die einladende Dienststelle weiss selbst nicht, wie dass geregelt ist. Man hat es sich einfach gemacht, Einladung geschickt ohne ber die Kosten nachzudenken. Werde mal berichten, wie es ausgeht. Im Reisekostenrecht habe ich mit googeln nichts passendes gefunden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 13.01.09, 10:55    Titel: Antworten mit Zitat

Antione hat folgendes geschrieben::
...und was wre, wenn er dort einen ordnungsgem angemeldeten 2. Wohnsitz unterhlt ?
Das soll ja auch schon mal vorkommen .


Dann htte man immer noch einen ersten Wohnsitz im Inland, oder?
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Antione
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.01.2007
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 13.01.09, 11:42    Titel: Antworten mit Zitat

.... dann drehen wir das einfach um. Der Beamte, der sich aufgrund DU im vorgez.Ruhestand befindet, hat in Deutschland keinen Wohnsitz mehr, da an seinem jetzigen Wohnort das Klima besser fr seine Gesundheit ist.

Wat nu ??

Gre

Antione
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lawyer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.05.2005
Beitrge: 1614
Wohnort: schnste Stadt der Welt

BeitragVerfasst am: 14.01.09, 07:45    Titel: Antworten mit Zitat

1. Der Beamte ist verpflichtet, sich Nachuntersuchungen zu unterziehen. Wenn er umzieht, so fllt das in seine Privatsphre. Die Kosten dafr sind vom Beamten zu tragen.
2. Das Reisekostenrecht ist keine Grundlage, denn es gilt nur dienstliche Verrichtungen von aktiven Beamten. Dies ist der Ruhestandsbeamte nun einmal nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
derrick
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.01.2005
Beitrge: 604

BeitragVerfasst am: 14.01.09, 11:22    Titel: Antworten mit Zitat

lawyer hat folgendes geschrieben::
1. Der Beamte ist verpflichtet, sich Nachuntersuchungen zu unterziehen. Wenn er umzieht, so fllt das in seine Privatsphre. Die Kosten dafr sind vom Beamten zu tragen.
2. Das Reisekostenrecht ist keine Grundlage, denn es gilt nur dienstliche Verrichtungen von aktiven Beamten. Dies ist der Ruhestandsbeamte nun einmal nicht.


Hallo,

also bei den mir bekannten Fllen erhalten die Betroffenen (allerdings kenne ich nur "Inlnder") ihre Reisekosten zu Reaktivierungsuntersuchungen erstattet.

Auch Ruhestandsbeamte sind doch weiterhin Beamte, oder irre ich da?

Hier mal ein Reisekostengesetz (es gibt ja mehrere) zur Ansicht:

http://rlp.juris.de/rlp/gesamt/RKG_RP.htm

mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bert_54
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.09.2006
Beitrge: 19

BeitragVerfasst am: 14.01.09, 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

1.)Der Beamte hat bisher bei den Untersuchungen Reisekosten erhalten, allerdings wohnte er da noch im Inland. Der Umzug ins Ausland ist der Versorgungsdienststelle gemeldet und einem Beamten im Runestand nicht verboten. Warum soll sich an den Reisekosten was ndern?
2.)Macht es berhaupt Sinn, einen ehemaligen Beamten der Deutschen Post zur Reaktivierungsuntersuchung einzuladen? Vierzigjhrige !!! werden nach Hause geschickt; und dann bittet man Beamte, die fast fnf Jahre im Vorruhestand sind, bald 55 Jahre alt, zur Reaktivierungsuntersuchung. Es wird mit Sicherheit kein Beamter bei der Deutschen Post reaktiviert werden. Da sollte sich die einladende Dienststelle doch ber den Sinn und die Kosten der Untersuchung Gedanken machen. Die letzte Untersuchung dauerte kaum fnf Minuten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leon6
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.04.2005
Beitrge: 613

BeitragVerfasst am: 01.02.09, 16:31    Titel: Antworten mit Zitat

Bert_54 hat folgendes geschrieben::
1.)Der Beamte hat bisher bei den Untersuchungen Reisekosten erhalten, allerdings wohnte er da noch im Inland. Der Umzug ins Ausland ist der Versorgungsdienststelle gemeldet und einem Beamten im Ruhestand nicht verboten. Warum soll sich an den Reisekosten was ndern?

Die Meldung an die Versorgungsdienststelle ber den neuen Wohnort ndert aber nichts an den Bestimmungen in der Reisekostenverordnung. Deren Inhalt ist unabhngig von der Meldung relevant. In der Regel werden Auslandsreisekosten, wie im dargestellten SV, nicht ersetzt (alle PNU und Bahn).

Bert_54 hat folgendes geschrieben::
2.)Macht es berhaupt Sinn, einen ehemaligen Beamten der Deutschen Post zur Reaktivierungsuntersuchung einzuladen? Vierzigjhrige !!! werden nach Hause geschickt; und dann bittet man Beamte, die fast fnf Jahre im Vorruhestand sind, bald 55 Jahre alt, zur Reaktivierungsuntersuchung. Es wird mit Sicherheit kein Beamter bei der Deutschen Post reaktiviert werden. Da sollte sich die einladende Dienststelle doch ber den Sinn und die Kosten der Untersuchung Gedanken machen. Die letzte Untersuchung dauerte kaum fnf Minuten.

Sinn und Unsinn sind hier ohne Bedeutung. Als (Bundes)beamter haben sie bestimmte Pflichten gegenber Ihrem Dienstherrn, denen sie als aktiver, aber auch als Ruhestandsbeamter nachzukommen haben und zwar bis zu Ihrem Ableben. Der Dienstherr (Bund) ist auch gehalten, bei DDU-Beamten regelmig (alle 5 Jahre) Nachuntersuchungen durchzufhren. Dabei ist es unerheblich, ob eine Wiedereingliederung derzeit beabsichtigt ist oder nicht (gilt auch und besonders fr PNU). Der Aufforderung zur Untersuchung ist nachzukommen.

Ein wegen Dienstunfhigkeit in den Ruhestand versetzter Beamter ist auch verpflichtet, einer erneuten Berufung in das Beamtenverhltnis Folge zu leisten, wenn ihm im Dienstbereich seines frheren Dienstherrn ein Amt seiner frheren oder einer anderen Laufbahn mit mindestens demselben Endgrundgehalt bertragen werden soll und zu erwarten ist, dass der Beamte den gesundheitlichen Anforderungen des neuen Amtes gengt.
Haben Bundesbeamte das 55.Lebensjahr bereits vollendet und sind seit Beginn des Ruhestandes fnf Jahre abgelaufen, so ist hierfr die Zustimmung der Betroffenen erforderlich. Hier gelten aber vermutlich unterschiedliche Gesetze bei Bundes-, Landes- und Kommunalbeamten und mglicherweise ebenso Unterschiede in den einzelnen Bundeslnder und Kommunen.

In Ihrem Fall will der Dienstherr, wie er es hufig vor Ablauf der 5-Jahresfrist bzw. vor Erreichen des 55. Lebensjahres tut, Sie noch einmal mit einer abschlieenden Reaktivierungsuntersuchung beglcken. Winken
_________________
bombing for freedom is like fucking for virginity
___________________
Frauen klicken bitte nur auf den linken grnen Punkt, Mnner bitte nur auf den rechten
alle anderen nutzen bitte den in der Mitte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bert_54
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.09.2006
Beitrge: 19

BeitragVerfasst am: 07.02.09, 16:35    Titel: Antworten mit Zitat

Reisekosten gibt es ab Grenze.
Die Postbetriebsrztin ist der Meinung, der Beamte hat sich so gut erholt, dass er wieder arbeiten kann. Mal schauen, was die Dienststelle tut. Holt sie einen 54-jhrigen wirklich zurck ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
boxer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2005
Beitrge: 137

BeitragVerfasst am: 07.02.09, 17:44    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Postbetriebsrztin ist der Meinung, der Beamte hat sich so gut erholt, dass er wieder arbeiten kann



Also darf man nie erwhnen, da man im Ausland gesundheitliche Besserungen erziehlt?! Winken

Viel Glck!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Beamtenrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.