Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Rauswurf bei Schler mit 18 Jahren (bitte helft mir)
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Rauswurf bei Schler mit 18 Jahren (bitte helft mir)
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Familienrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mattie
Interessierter


Anmeldungsdatum: 06.02.2009
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 06.02.09, 23:14    Titel: Rauswurf bei Schler mit 18 Jahren (bitte helft mir) Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,

Ich werde am Montag 18 Jahre alt, gehe momentan in die 12. Klasse eines Zentralgymnasiums in BaW und bin noch in dem alten G9-Zug, also mit 13 Jahren Schule.
Ich habe seit ich mich erinnern kann Probleme mit meiner Mutter, mein Vater ist nur ungefhr jedes 2. Wochende zuhause und er traut sich nicht etwas zu sagen.

Ich habe folgendes Problem:
Seit ungefhr einem halben Jahr sagt meine Mutter zu mir, dass ich mit dem Erreichen meiner Volljhrigkeit ausziehen muss. Falls ich wirklich muss, woher bekomme ich Untersttzung, da ich sicherlich Schule nicht dahin schmeien werde. Wie kann ich ausrechnen wie viel Geld mir von meinen Eltern zu steht und auf welche Gesetze kann ich mich sttzen?
Es ist wirklich Not am Mann, bitte brauche eure Hilfe und Vorschlge mglichst schnell...

Dankeschn,
Matze

PS: [Aufforderung zur unerlaubten Rechtsberatung entfernt - Dipl.-Sozialarbeiter]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 06.02.09, 23:31    Titel: Antworten mit Zitat

Eltern sind nicht verpflichtet, einem volljhrig gewordenen Kind weiterhin in ihrem Haushalt Unterkunft und Verpflegung zu gewhren. Sie sind aber verpflichtet, dem Kind Unterhalt zu zahlen, solange es noch keine berufsqualifizierende Ausbildung, die die Eltern finanziert haben, abgeschlossen hat.

Rat und Hilfe kann der junge Volljhrige beim zustndigen Jugendamt erhalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 06.02.09, 23:36    Titel: Antworten mit Zitat

Franz Knigs hat folgendes geschrieben::
...
Rat und Hilfe kann der junge Volljhrige beim zustndigen Jugendamt erhalten.

Dem kann ich mich nur anschlieen.

Ferner habe ich hier im FDR schon viele Beitrge zum Thema "Auszug" geschrieben - ber die Suchfunktion (auch im Archiv) sind diese Beitrge zu finden. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mattie
Interessierter


Anmeldungsdatum: 06.02.2009
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 06.02.09, 23:42    Titel: Antworten mit Zitat

Franz Knigs hat folgendes geschrieben::
Sie sind aber verpflichtet, dem Kind Unterhalt zu zahlen, solange es noch keine berufsqualifizierende Ausbildung, die die Eltern finanziert haben, abgeschlossen hat.

Rat und Hilfe kann der junge Volljhrige beim zustndigen Jugendamt erhalten.


Gibt es eine Mglichkeit fr meine Mutter sich um den Unterhalt zu drcken? Kann sie an meinem 18. Geburtstag mich direkt rauswerfen ohne dass ich eine Wohnung oder hnliches habe?

Ich habe die Suchfunktion benutzt doch leider nichts genau passendes gefunden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 06.02.09, 23:51    Titel: Antworten mit Zitat

Mattie hat folgendes geschrieben::
...
Gibt es eine Mglichkeit fr meine Mutter sich um den Unterhalt zu drcken? Kann sie an meinem 18. Geburtstag mich direkt rauswerfen ohne dass ich eine Wohnung oder hnliches habe?

Ich habe die Suchfunktion benutzt doch leider nichts genau passendes gefunden.

Ein Unterhaltsanspruch kann verwirkt werden und Eltern knnen volljhrige Kinder aus der Wohnung werfen. Daher sollte umgehend Kontakt zum Jugendamt aufgenommen werden. Winken

Zur Suchfunktion: Im Feld "Nach Begriffen suchen:" "Auszug" und im Feld "Nach Autor suchen:" "Dipl.-Sozialarbeiter" eingeben - (auch im Archiv) dann drfte es funktionieren. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelaT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beitrge: 311

BeitragVerfasst am: 07.02.09, 06:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Matze,

wie kommt Deine Mutter denn auf diese Schiene, habt Ihr stndig Stress miteinander??

Fakt ist, dass Eltern fr ein Kind unterhaltspflichtig sind, solange dieses nicht wirtschaftlich selbststndig ist.
Der Unterhalt kann nur dann verwirkt werden, wenn der Unterhaltsberechtigte sich etwas wirklich Schlimmes hat zuschulde kommen lassen (Geld geklaut, Auto geschrottet, Haus abgefackelt - alles in bser Absicht oder die Eltern misshandelt).

"Einfach mal so das Kind an die Luft setzen" geht nicht, das wollte die Mutter eines Freundes von meinem ltesten auch - sie hatte sogar das Wohnungsschloss ausgetauscht. Als der junge Mann dann vor verschlossener Tr stand, ist er zur Polizei gegangen und hat um Hilfe gebeten. Zu dritt sind sie zur Mutter und die Polizisten haben ihr klargemacht, dass sie dem Sohn einen bestimmten Zeitraum (hnlich Kndigungsfrist bei Wohnungsangelegenheiten) einrumen muss.

Der junge Mann hat sich dann an das Jugendamt gewendet und zwei Monate spter hatte er eine eigene Wohnung. Die Eltern mssen Unterhalt nach Dsseldorfer Tabelle zahlen (und zwar den hheren Betrag fr volljhrige Kinder in der Regelschule), er bekommt sein Kindergeld und auch Wohngeld.

Bitte wende Dich sofort ans Jugendamt, die werden sich auch mit Deiner Mutter in Verbindung setzen und wenn sie es tatschlich ernst meint, brauchst Du eine Unterkunft.

Liebe Gre,
Michaela

ps: das Jugendamt sagt brigens, dass "das Kind" die ihm zur Nutzung berlassenen Einrichtungsgegenstnde seines Kinderzimmers beim Auszug mitnehmen kann. Ich drck die Daumen, dass es bei Euch ebenso geregelt ist - kann ja in jedem Bundesland anders sein...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 07.02.09, 12:44    Titel: Antworten mit Zitat

MichaelaT hat folgendes geschrieben::
...
Fakt ist, dass Eltern fr ein Kind unterhaltspflichtig sind, solange dieses nicht wirtschaftlich selbststndig ist.
...

Hallo MichaelaT,

fakt ist aber auch, da Eltern nicht ewig Unterhalt zu leisten brauchen und da volljhrige Kinder natrlich auch fr sich selbst verantwortlich sind.

Das volljhrige Kind ist seinerseits verpflichtet alles zu unternehmen, damit das Ausbildungsziel in einer angemessenen Zeit erreicht wird. Wer z.B. durch Faulheit lnger wirtschaftlich unselbstndig bleibt, kann seinen Unterhaltsanspruch ebenfalls verwirken.

Mattie hat folgendes geschrieben::
...
Ich habe seit ich mich erinnern kann Probleme mit meiner Mutter, mein Vater ist nur ungefhr jedes 2. Wochende zuhause und er traut sich nicht etwas zu sagen.
...

Insgesamt gibt der Ausgangsthread recht wenig her, aber kann hier nur in einem Gesprch mit dem Jugendamt der Sachverhalt individuell geklrt werden. Wichtig ist zudem, bei Familienstreitigkeiten grundstzlich beide Seite zu hren (hier auch die Mutter).

In meiner beruflichen Praxis weichen sehr oft die Schilderungen der jungen Volljhrigen und deren Eltern erheblich voneinander ab. Daher kann eigentlich nur Vorort das Problem mit dem Jugendamt geklrt werden. Winken

Liebe Gre

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mattie
Interessierter


Anmeldungsdatum: 06.02.2009
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 07.02.09, 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

Erst einmal vielen Danke fr eure Hilfe.

MichaelaT hat folgendes geschrieben::
...wie kommt Deine Mutter denn auf diese Schiene, habt Ihr stndig Stress miteinander??...


Ich komme eher nach der Familie meines Vaters, und genau dies scheint sie zu stren.

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::
In meiner beruflichen Praxis weichen sehr oft die Schilderungen der jungen Volljhrigen und deren Eltern erheblich voneinander ab.


Ja natrlich haben meine Mutter und ich verschiedene Gesichtspunkte, deshalb versuchte ich den ganzen Fall so subjektiv wie mglich darzustellen.
Ich habe mir ja selber auch Fehler geleistet: Mein Verhalten war nicht immer respektvoll, da ich mir nicht alles gefallen lassen, und es gab mehrere handgreifliche Auseinandersetzungen, bis zu dem Tag als ich (aus meiner Sicht) aus Notwehr mich gewehrt hatte. Sonst htte das kein Ende genommen....

Heute ging der Streit weiter, und sie wollte dass ich heute noch also bevor meiner Volljhrigkeit (am Montag werde ich 18 ) ausziehe. Ich hatte mich geweigert und somit sagte sie, dass smtliche Schlsser am Montag ausgetauscht werden und sie Freunde anrufen wird die mich rauswerfen. Natrlich nehme ich es nicht komplett ernst, aber falls dieser Fall wirklich eindrehten sollte wrde ich gerne darauf Vorbereitet sein. Auf welche Paragrafen kann ich mich sttzen?
Nochmals vielen Dank und im Falle eines Rauswurfes werde ich sofort an das Jugendamt wenden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 07.02.09, 15:46    Titel: Antworten mit Zitat

Die Mutter kann von ihrem Hausrecht Gebrauch machen. Sie kann dem Sohn Hausverbot erteilen, und zwar ohne jeden besonderen Grund. Der Sohn hat nicht das Recht, sich mit Gewalt Zutritt zur Wohnung der Mutter zu verschaffen.

Einen Anspruch auf Unterhalt gegen seine Eltern kann der Sohn auf 1601, 1606 Abs. 3 Satz 1 und 1610 BGB sttzen.

Je nach dem, was zwischen Mutter und Sohn vorgefallen ist, knnte der Unterhaltsanspruch des Sohnes gegen seine Eltern aber nach 1611 Abs. 1 und 3 BGB teilweise oder ganz verwirkt sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelaT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beitrge: 311

BeitragVerfasst am: 07.02.09, 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Klaus,

ich hoffe, ich darf Sie so nennen... Verlegen

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::
fakt ist aber auch, da Eltern nicht ewig Unterhalt zu leisten brauchen und da volljhrige Kinder natrlich auch fr sich selbst verantwortlich sind.

Das volljhrige Kind ist seinerseits verpflichtet alles zu unternehmen, damit das Ausbildungsziel in einer angemessenen Zeit erreicht wird. Wer z.B. durch Faulheit lnger wirtschaftlich unselbstndig bleibt, kann seinen Unterhaltsanspruch ebenfalls verwirken.


Natrlich sind volljhrige Kinder auch fr sich selbst verantwortlich - das sehe ich genauso.
Bei einem Gymnasiasten spricht man doch von "previligierten Unterhaltsberechtigten" oder werfe ich da etwas durcheinander?
Mit knapp 18 in der 12. Klasse - wie soll Mattie da fr seinen eigenen Unterhalt aufkommen knnen? Mit zwei Mini-Jobs nachts? Das geht doch gar nicht, damit gefhrdet er definitiv sein Abi. Geschockt

Nicht nur Unterhaltsberechtigte haben die Pflicht, das Bildungsziel in krzestmglicher Zeit zu erreichen - die Unterhaltspflichtigen mssen ebenfalls dafr sorgen, indem sie den Unterhalt sichern.
Oder hab ich einen Denkfehler in meinen berlegungen?

Eine Anmerkung noch: in Anbetracht der Arbeitslosenquote und fehlenden Lehrstellen muss nicht immer "Faulheit" dahinterstecken, wenn junge Erwachsene nicht fr ihren Lebensunterhalt aufkommen knnen... ich mchte nicht die Zahl der jungen Leute in Manahmen von "Lernen frdern" und hnlichen Einrichtungen oder Mini-Jobbern wissen, die teilweise mehrere Jahre zwischen Schulabschluss und Lehrbeginn irgendwie zu berbrcken versuchen. Mein ltester sucht auch... die ganze Familie sucht. Nicht einfach in eher lndlichen Gebieten. Winken

Liebe Gre,
Michaela
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 07.02.09, 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Michaela,

lassen Sie mal das nachfolgende Zitat etwas auf sich wirken:

Mattie hat folgendes geschrieben::
... Ja natrlich haben meine Mutter und ich verschiedene Gesichtspunkte, deshalb versuchte ich den ganzen Fall so subjektiv wie mglich darzustellen.
Ich habe mir ja selber auch Fehler geleistet: Mein Verhalten war nicht immer respektvoll, da ich mir nicht alles gefallen lassen, und es gab mehrere handgreifliche Auseinandersetzungen, bis zu dem Tag als ich (aus meiner Sicht) aus Notwehr mich gewehrt hatte. Sonst htte das kein Ende genommen....

Solche Beschreibungen der familiren Situation habe ich allein letzte Woche mehrmals im Jugendamt gehrt. In solchen Fllen konnte ich dann den Eltern nur noch den Rauswurf der volljhrigen Kinder empfehlen. Eine Nacht in einem Obdachlosenasyl kann zudem fr den ein oder anderen jungen Volljhrigen recht heilsam sein. Auf der Strae braucht an meinem Dienstort kein Mensch zu leben, da in den meisten Grostdten entsprechende Einrichtungen vorgehalten werden.

Im Kern geht es in dem Thread um die Frage, was sich Eltern von ihren volljhrigen Kindern alles gefallen lassen mssen. Es ist nunmal auch nicht so, da junge Volljhrige nur Rechte, und deren Eltern nur Pflichten haben.

Ich kann dem vollhrigen Kind wirklich nur empfehlen, sich an das Jugendamt oder eine rtliche Beratungsstelle zu wenden. Winken

Es ist zudem nicht immer gut, die Hand zu beien, die einen fttert. Cool

Liebe Gre

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelaT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beitrge: 311

BeitragVerfasst am: 07.02.09, 21:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Klaus,

erst einmal Danke fr die Antwort.

Und ich habe die Textstelle nochmal gaaanz langsam gelesen.
Ergebnis:
1. Der junge Erwachsene ist fhig, eigenes Verhalten kritisch zu reflektieren.
2. Die Mutter war mehrfach handgreiflich bis zu dem Moment, wo Gegenwehr erfolgte.

Sicher - die Mutter mag das alles aus ihrer Sicht ganz anders sehen, das Kind habe sie provoziert und sei frech oder aufsssig gewesen.
Geht eine handgreifliche Mutter respektvoll mit dem Kind um?

Ein gewisses Ma an Auseinandersetzungen zwischen Eltern und heranwachsenden Kindern ist doch normal, glaube ich.
Gewalt gegen Kinder und Jugendliche ist nicht normal.

Sie empfehlen den Eltern - nach Anhrung beider Seiten - den Rauswurf, das mag unter Umstnden ja auch angemessen sein.
Ich habe in meiner Schule tagtglich mit krperlich und seelsich misshandelten Kindern zu tun, deren Eltern ihr Verhalten als vllig normal und in Ordnung empfinden.

Damit stecke ich in einem Konflikt, den ich mir nicht gewnscht habe und mitunter kommt es vor, dass ich nachts grbelnd auf der Couch sitze.

Auf alle Flle sind wir uns einig, dass das Jugendamt die geeignete Anlaufstelle sein sollte und ich kann dazu sagen, dass viele Mitarbeiter/Innen einen echt guten Job machen.

Viele liebe Gre,
Michaela
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 07.02.09, 21:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Michaela,

einig sind wir beide uns wohl, da in dieser Familie einiges nicht in Ordnung ist. Dies schreibt die eine Seite (hier das volljhrige Kind) ja selbst. Bei Familienkonflikten ist es aber ratsam, eben auch die andere Seite (hier die Mutter) zu hren, zu sprechen und zu sehen.

Aber in einem Forum fehlt uns einfach die Mglichkeit beide Seiten "zu hren, zu sprechen und zu sehen".

Daher bleibt in der Tat nur der Gang zum Jugendamt oder zu einer Beratungsstelle. Winken

Damit wre ich schon fast mit diesem Thread durch. Alles weitere ber die familire Situation des TE wren nur Speklationen usw., an denen ich mich aber nicht beteiligen mchte.

Liebe Gre

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mattie
Interessierter


Anmeldungsdatum: 06.02.2009
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 08.02.09, 01:22    Titel: Antworten mit Zitat

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::

Im Kern geht es in dem Thread um die Frage, was sich Eltern von ihren volljhrigen Kindern alles gefallen lassen mssen.


Ich glaube, dass ein Missverstndnis aufgedrehten ist. Erst einmal herzlichen Dank an Michaela fr ihre Untersttzung. Winken
Jetzt nheres zu dem beschriebenen handgreiflichen Vorfall: Ich wurde nicht zuerst handgreiflich. Bin sogar in mein Zimmer geflchtet nachdem sie nachgekommen ist und es kein Ende fand, fing erst meine Gengenwehr an.
Klaus, ich hoff ich darf Sie so nennen, wissen Sie wie sehr es weh tut wenn man eine mit Ringe geschmckte Hand in das Gesicht bekommt? Also ich zog es vor meine Zhne weiterhin ohne Einschrnkungen nutzen zu wollen.
Vielleicht erklrt Ihnen diese kurze Darstellung meine Situation etwas genauer. Nach diesem Vorfall gab es weitere Auseinandersetzungen aber ein einfaches Wegstoen gengte schon um die Handgreiflichkeiten zu unterbinden. Ich hab NIE meine Mutter (zuerst) krperlich angegriffen, verbal ja, aber dies ist ja nicht gerade ungewhnlich, oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 08.02.09, 03:51    Titel: Antworten mit Zitat

Mattie hat folgendes geschrieben::
...
Klaus, ich hoff ich darf Sie so nennen, wissen Sie wie sehr es weh tut wenn man eine mit Ringe geschmckte Hand in das Gesicht bekommt? Also ich zog es vor meine Zhne weiterhin ohne Einschrnkungen nutzen zu wollen.
...

Hallo Mattie,

leider bringt es meine berufliche Erfahrung mit sich, da ich natrlich auch wei was Kindern und Jugendlichen in einigen Familien passiert. Dies alles jetzt hier nieder zu schreiben wrde den Rahmen einer Diskussion ber die Rechtslage bei weitem sprengen. Gerade dann, wenn Kinder und Jugendliche (als auch junge Volljhrige) innerfamilirer Gewalt ausgesetzt sind, sollten einmal mehr den Weg zum Jugendamt oder einer Kinder- und Jugendberatung suchen.

Falls Du meine Beitrge im Archiv gelesen hast, dann weit Du, da Du die Hilfe beim Jugendamt finden kannst.

Der Bundesgesetzgeber hat mit dem 22 Abs. 7 SGB die Mglichkeit geschaffen, da Auszubildende und Schler seit dem 01.01.2007 einen Zuschu zu den ungedeckten Wohnkosten erhalten knnen, wenn sie aus "schwerwiegenden sozialen Grnden" nicht auf den Haushalt der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden knnen (vgl. 22 Abs. 2a SGB). Mit dieser Regelung wollte der Bundestag erreichen, da Schler und Auszubildende ihre Ausbildung nicht deswegen abbrechen, weil ihr Zuhause kein Zuhause mehr ist. Was unter "schwerwiegende soziale Grnde" fllt, ist dieser PDF-Datei zu entnehmen.

Vielerorts sind die Jugendmter bereit mit den jungen Volljhrigen zu sprechen und ihnen fr die ARGE ein entsprechendes Schreiben mitzugeben. Falls es in Deiner Stadt Streetworker geben sollte, dann kannst Du dich auch an diese wenden (Google mal Streetwork und Name der Stadt).

Also la den Kopf nicht hngen und suche meine Kolleginnen/Kollegen beim Jugendamt auf. Winken

Liebe Gre

Klaus


Zuletzt bearbeitet von Dipl.-Sozialarbeiter am 08.02.09, 04:05, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Familienrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.