Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Autounfall ohne Personalieren
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Autounfall ohne Personalieren

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verkehrsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Appex
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 09.02.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 09.02.09, 20:53    Titel: Autounfall ohne Personalieren Antworten mit Zitat

Hallo,
wie sieht es, in diesen Fall, aus wenn man einen Unfall mit sehr geringen Schaden verursacht aus?

Fahrer A steht an einer Kreuzung und muss aufgrund eines abiegenden LKW's zurcksetzen. Fahrer A schaut nicht nach hinten und rammt Fahrer B mit geringer Geschwindigkeit. Beide Fahrer fahren in eine Nebenstrae. Fahrer B will den Fall ohne Polizei regeln und nimmt die Adresse, Versichrung und Kennzeichen von Fahrer A auf. Dazu nimmt Fahrer B noch ein Unfallprotokoll auf welches er von Fahrer A unteschreiben lsst. Fahrer A jedoch hat keine Personalieren, Kennzeichen von Fahrer B. Auch hat Fahrer A keinen unterschriebenen Unfallbericht.

Wie frei kann Fahrer B jetzt den Unfall neugestalten/verschlimmern. Welche Mglichkeiten hat Fahrer A im Falle dass Fahrer B den Unfall anders schildert.

Es gibt 2 Zeugen die den Unfall auerdem noch gesehen haben. Die Personalieren der beiden Zeugen hat Fahrer B aufgenommen. Fahrer A hat im Grunde garnichts.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bingo02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.05.2008
Beitrge: 1073

BeitragVerfasst am: 09.02.09, 22:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Fahrer A steht an einer Kreuzung und muss aufgrund eines abiegenden LKW's zurcksetzen


Wie soll man sich das erklren/vorstellen?

Fahrer A hat sich noch nicht einmal das Kennzeichen des B gemerkt? Kann er sich wenigstens noch an die PKW Type, Farbe und den verursachten Schaden erinnern?
Hat A den Sachverhalt seiner Versicherung gemeldet?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Appex
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 09.02.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 10.02.09, 08:11    Titel: Antworten mit Zitat

Es handelt sich um eine Rechts-vor-Links Kreuzung. Fahrer A fuhr zu weit vor. Der LKW kam also nicht rum, ntigte Fahrer A jedoch wieder zurck zu setzen.

Fahrer A hat sich Autotyp, Autofarbe und den Schaden gemerkt. Den Fall wird er gleich einen Tag nach den Unfall bei der Versicherung schildern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bingo02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.05.2008
Beitrge: 1073

BeitragVerfasst am: 10.02.09, 10:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo "Appex", die Kontaktierung des Versicherers sollte man wirklich nicht auf die lange Bank schieben. Ihre Angaben zum Hergang, den nicht vorhandenen Personalien des Unfallgegners, sowie ihre Unterschrift mit evtl. Schuldanerkenntnis, sollte den Versicherer veranlassen, mit ihnen ein umfassendes Beratungsgesprch zu fhren. Wenn sie einem links abbiegenden LKW die Vorfahrt nehmen wollten, dann standen sie nicht an der Kreuzung, sondern fuhren, die Vorfahrt miachtend, auf der Kreuzung. Das htte weitaus bser enden knnen.

Ob ihr Unfallgegner ihr unbedachtes Verhalten am Unfallort ausnutzen wird, bleibt abzuwarten, sollte er es wagen ihrer Versicherung z.B. einen Totalschaden an einem anderen PKW vorzulegen, wre das Versicherungsbetrug.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.06.2006
Beitrge: 2572

BeitragVerfasst am: 10.02.09, 10:39    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
dann standen sie nicht an der Kreuzung, sondern fuhren, die Vorfahrt miachtend, auf der Kreuzung.
Deshalb kann er aber zum Zeitpunkt des Unfalls doch durchaus gestanden haben. Es ist doch nun keineswegs abwegig, dass jemand zu weit in eine Kreuzung hinein fhrt, weil er zu spt anhlt (das heit ja nicht, dass man so weit fahren soll oder darf).

Wenn er nun aber so zu Stillstand kommt, gibt das einem anderen noch lange nicht die Berechtigung, eine Vorfahrt zu erzwingen.

Wenn sich der Sachverhalt also so zugetragen hat, wie geschildert, sehe ich hier ber das Geschilderte hinaus eine Unfallbeteiligung mit mglicherweise unerlaubten Entfernen vom Unfallort seitens des LKW-Fahres ( 34, Abs.2, StVO).

http://bundesrecht.juris.de/stvo/__34.html
_________________
Herzliche Gre
Kormoran
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Appex
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 09.02.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 10.02.09, 10:41    Titel: Antworten mit Zitat

Es handelt sich um eine enge Kreuzung und Fahrer A war nur ein kleines Stck auf der Kreuzung. Ein normaler PKW wre problemlos rumgekommen. Der LKW jedoch braucht ja um einges mehr Platz. Fahrer B hat jetzt jedoch die Mglichkeit sein Auto an der betroffenen Stelle zu verschlimmern? Am Fahrzeug von Fahrer A kann nur eine sehr leichte, kaum sichtbare, Beule erkannt werden. Kann dies im Falle eines Streits ein Beweismittel sein?

Vielen Dank erstmal fr die Hilfe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lackschleifer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.07.2007
Beitrge: 248
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 10.02.09, 10:59    Titel: Antworten mit Zitat

Zumindest kann es durchaus hilfreich sein wenn die sehr leichte, kaum sichtbare, Beule fotografisch festgehalten wird, am besten zusammen mit einer aktuellen Tageszeitung....die Auswahl der Lektre steht natrlich frei.... Cool
Es wre ja denkbar da z.B. ein anderes Vehikel oder bauliche Unplichkeiten fr zwischenzeitliche Vergrsserung bzw. deutlich sichtbarere Beulen fhren kann...

Gruss Lack....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.06.2006
Beitrge: 2572

BeitragVerfasst am: 10.02.09, 11:04    Titel: Antworten mit Zitat

Appex hat folgendes geschrieben::
Am Fahrzeug von Fahrer A kann nur eine sehr leichte, kaum sichtbare, Beule erkannt werden. Kann dies im Falle eines Streits ein Beweismittel sein?
Ja, natrlich.

Ansonsten ist es auerordentlich schwer, zu prognostizieren, ob der B denn nun in bswilliger Absicht versuchen wird, den A ber den Tisch zu ziehen, indem er lgt. Das ist ja auch nicht zwangslufig davon abhngig, ob A nun die Personalien vom B hat oder nicht.

Es war natrlich schon etwas ungeschickt, selber so gar keine Feststellungen zu treffen, aber das ist aus der Ferne der Nichtbetroffenheit immer gut gebrllt.

Insofern kann A bislang den Schaden eigentlich nur wahrheitsgem seiner Versicherung melden und abwarten, ob und wann und wie sich auch B meldet. Anzuraten wre sicher, den Schaden an As Auto noch nicht zu reparieren, damit die obengestellte Frage nicht mit nun nicht mehr zu beantworten ist.
_________________
Herzliche Gre
Kormoran
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bingo02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.05.2008
Beitrge: 1073

BeitragVerfasst am: 10.02.09, 11:06    Titel: Antworten mit Zitat

Im Streitfall wird die Versicherungen mit Hilfe eines Sachverstndigen feststellen in welchem Verhltnis die Schden an beiden PKW zueinander stehen.

@Kormoran

Nach dieser Version des Hergangs...

Zitat:
Es handelt sich um eine enge Kreuzung und Fahrer A war nur ein kleines Stck auf der Kreuzung.


....frage ich mich, warum Fahrer B, angesichts der Blockadesituation und der sich daraus ergebenden Zwangslage von A zurcksetzen zu mssen, selenruhig zusieht, wie der A ihm hineinfhrt. Ein Warnhupen war unmglich?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 10.02.09, 11:10    Titel: Re: Autounfall ohne Personalieren Antworten mit Zitat

Appex hat folgendes geschrieben::
Fahrer A jedoch hat keine Personalieren... von Fahrer B.


Warum nicht?
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.06.2006
Beitrge: 2572

BeitragVerfasst am: 10.02.09, 12:11    Titel: Antworten mit Zitat

@Bingo02: Gute Frage, keine Ahnung, vielleicht ging das Ganze zu schnell?

Was mich bei diesem Hergang strt, ist der Beitrag des LKW. Wenn die Situation so war, wie geschildert, htte der trotz Vorfahrt warten mssen. Wenn er um die Kurve nicht herumkommt, darf er eben nicht fahren.

Draufzuhalten und den anderen rckwrts die Strae zurcktreiben, auch, wenn der zu weit vorgefahren ist, ist m.E. jedenfalls unzulssig.
_________________
Herzliche Gre
Kormoran
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bingo02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.05.2008
Beitrge: 1073

BeitragVerfasst am: 10.02.09, 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Kormoran hat folgendes geschrieben::
Wenn er um die Kurve nicht herumkommt, darf er eben nicht fahren..


Das er nicht rumkommt wei er ja erst wenn es zu spt ist. Ist aus der Distanz schwer abzuschtzen, vieleicht haben nur 5 cm gefehlt, und ein Zurcksetzen fr einen groen LKW in eine Linkskurve drfte in einer engen Kurve noch schwieriger sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.06.2006
Beitrge: 2572

BeitragVerfasst am: 10.02.09, 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

Bingo02 hat folgendes geschrieben::
Das er nicht rumkommt wei er ja erst wenn es zu spt ist.

Deshalb darf er trotzdem nicht draufhalten, wenn das klar wird.

Auerdem verstehe ich die Schilderung auch so, dass er wohl eher genau wusste, was er macht:

Appex hat folgendes geschrieben::
Der LKW kam also nicht rum, ntigte Fahrer A jedoch wieder zurck zu setzen.


Bingo02 hat folgendes geschrieben::
Ist aus der Distanz schwer abzuschtzen, vieleicht haben nur 5 cm gefehlt,

Natrlich, aber dann muss er eben an- und nicht draufhalten.

Bingo02 hat folgendes geschrieben::
und ein Zurcksetzen fr einen groen LKW in eine Linkskurve drfte in einer engen Kurve noch schwieriger sein.

Auch das, aber auch das steht doch nicht im Widerspruch zu dem von mir Gesagten, was im Wesentlichen ja darin bestand, den LKW-Fahrer hier als Unfallbeteiligten zu sehen. Winken
_________________
Herzliche Gre
Kormoran
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bingo02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.05.2008
Beitrge: 1073

BeitragVerfasst am: 10.02.09, 22:11    Titel: Antworten mit Zitat

Da aber niemand daran gedacht hat den LKW zu stoppen und die Personalien des Fahrers und das Kennzeichen aufzunehmen, bleiben nur die 2 Zeugen, um zu belegen wer von den Dreien wen zu was gentigt hat!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 12.02.09, 02:07    Titel: Antworten mit Zitat

Appex hat folgendes geschrieben::
Der LKW kam also nicht rum, ntigte Fahrer A jedoch wieder zurck zu setzen.
Aus eigener Erfahrung: in der Einschtzung des Autofahrers korreliert das Ausma der Ntigung sehr stark mit dem Ausma des LKW! Auf den Arm nehmen
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verkehrsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.