Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Anwalt gibt Vollstreckungstitel nicht her
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Anwalt gibt Vollstreckungstitel nicht her

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Anwaltsrecht/Anwaltshaftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rhes
Interessierter


Anmeldungsdatum: 10.12.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 10.02.09, 14:45    Titel: Anwalt gibt Vollstreckungstitel nicht her Antworten mit Zitat

Hallo,

wie kann ich gegen einen Anwalt vorgehen, der meine Anfragen auf die Herausgabe eines Volstreckungstitels, den er vor paar Jahren fr mich erwirkt hat, einfach ignoriert?
Ich habe nur eine Kopie und diese ist dummerweise nicht auf meinen Namen ausgestellt, so dass ich damit absolut nichts anfangen kann. Die Anwaltskanzlei hat damals
alles ber die eigene Adresse abgewickelt. Seit paar Jahren absolute Funkstille.

Jetzt mal angenommen, das ganze passiert deswegen, weil die Kanzlei die Akten irgendwo verbummelt hat. Was knnte ich in so einem Fall unternehmen?

Gru,
Rhes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holzschuher
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.02.2006
Beitrge: 6354
Wohnort: Nrnberg

BeitragVerfasst am: 10.02.09, 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

beim Gericht einen Zweit-Titel anfordern; wei aber ehrlich gesagt nicht, wie leicht oder schwer das mglich ist.

Zitat:
Ich habe nur eine Kopie und diese ist dummerweise nicht auf meinen Namen ausgestellt,


Was heit das, nicht auf Sie ausgestellt? Kopie ist Kopie? Oder sind Sie nicht der, der im Titel als Anspruchsteller/Klger drinsteht?
_________________
Gru
Peter H.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Rhes
Interessierter


Anmeldungsdatum: 10.12.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 12.02.09, 01:30    Titel: Antworten mit Zitat

Es steht zwar drin, dass es um meine Forderung gegen jemanden geht, aber alle sonstigen
Angaben wie Anschrift, Bankverbindung etc. beziehen sich auf die Anwaltskanzlei.
Ich habe keinen blassen Schimmer, was damit geschah. Damals hiess es, dass der
Schuldner Privatinsolvenz gemeldet hat. Ich wollte das Ganze nur mal wieder ins Rollen
bringen.

Ach, verdammt, ich schreibe die Anwaltskanzlei an und setze eine Frist, bis wann ich
die Originalakte haben will. Wenn sie das ignorieren, gehe ich mich von irgendeinem
Anwalt beraten lassen. Es geht um einen nicht ganz trivialen Betrag. So mancher muss
dafr gut drei Monate arbeiten.

Meine Gte, das war schon ein Zirkus diesen Titel zu erwirken, jetzt wieder das. Es ist
echt erstaunlich wie leicht es Schuldner in diesem Land haben, sich ihren Pflichten zu
entziehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
eidechse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.06.2008
Beitrge: 419

BeitragVerfasst am: 16.02.09, 11:21    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Es steht zwar drin, dass es um meine Forderung gegen jemanden geht, aber alle sonstigen
Angaben wie Anschrift, Bankverbindung etc. beziehen sich auf die Anwaltskanzlei.


Handelt es sich wirklich um einen Vollstreckungstitel? Diese Beschreibung passt so gar nicht z.B. zu einem Urteil oder einem Vollstreckungsbescheid. Eine Bankverbindung wird sich in diesen Titeln nicht finden.

Auch gerichtliche Vergleiche sehen anders aus. Da gibt es dann zumindest einen Vorsprann, in dem die beteiligten Parteien benannt werden und zwar mit Anschrift. Werden Sie von RAen vertreten, dann findet sich nach der jeweiligen Parteibezeichnung dann noch der Einschub "Prozessbevollmchtigte: RAe XYZ".


Zitat:
Damals hiess es, dass der
Schuldner Privatinsolvenz gemeldet hat. Ich wollte das Ganze nur mal wieder ins Rollen
bringen.


Also, wenn der Schulnder wirklich Insolvenz angemeldet hat, dann gibt es da nichts mehr, um die Angelegenheit ins Rollen zu bringen. Vermutlich haben die RAe dann die Forderung zur Insolvenztabelle angemeldet und dann heit es jetzt abwarten. Whrend eines Insolvnezverfahrens darf durch die Insolvenzglubiger sowieso nicht vollstreckt werden. Hat der Schuldner die Restschuldbefreiung beantragt und wird sie erteilt, dann kann man auch nach dem Insolvenzverfahren und dem Ablauf der Restschuldbefreiungsphase nichts machen, weil dann die Forderung nicht mehr durchsetzbar ist.

Im brigen sind die Originalvollstreckungstitel einer Forderungsanmeldung auch beizufgen. Wenn es vor der Forderungsanmeldung einen Vollstreckungstitel gab, dann wird er wahrscheinlich beim Insolvenzverwalter eingereicht worden sein und dieser hat ihn dann an das Insolvnezgericht weiter geleitet.

Oder handelte es sich bei dem von dir erwhnten Vollstreckungstitel vielleicht sogar um die Forderungsanmeldung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Metzing
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beitrge: 8913
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16.02.09, 12:00    Titel: Antworten mit Zitat

eidechse hat folgendes geschrieben::
Diese Beschreibung passt so gar nicht z.B. zu einem Urteil oder einem Vollstreckungsbescheid. Eine Bankverbindung wird sich in diesen Titeln nicht finden.

In Vollstreckungsbescheiden kommt es zwischenzeitlich ziemlich hufig vor, da die Bankverbindung des/der Prozebevollmchtigten angegeben ist. Dafr gibt es im Online-Mahnantrag sogar eine eigene Abfrage.
eidechse hat folgendes geschrieben::
Im brigen sind die Originalvollstreckungstitel einer Forderungsanmeldung auch beizufgen.
Das behaupten Insolvenzverwalter regelmig. Tatschlich ist es zwischenzeitlich gerichtlich geklrt, da die Beifgung eines Originaltitels gerade nicht notwendig ist.

Beste Gre

Metzing
_________________
Τὸν ἥττω λόγον κρείττω ποιεῖν.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
eidechse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.06.2008
Beitrge: 419

BeitragVerfasst am: 16.02.09, 17:57    Titel: Antworten mit Zitat

Metzig hat folgendes geschrieben::
Das behaupten Insolvenzverwalter regelmig. Tatschlich ist es zwischenzeitlich gerichtlich geklrt, da die Beifgung eines Originaltitels gerade nicht notwendig ist.


Jetzt immer langsam mit den jungen Pferden und kein Schnellschuss.

Also in 174 Abs. 1 InsO steht, dass die Urkunden, aus denen sich der Anspruch ergibt, beigefgt werden sollen. Das ist richtig. Richtig ist auch, dass nur mangels Vorlage eines Orginalvollstreckungstitel ein bestreiten der Forderung durch den Insolvenzverwalter nicht zulssig ist. Aber darum geht es hier ja gar nicht, sondern um Vollstreckung.

Aus dem Orginalvollstreckungstitel kann nmlich nicht mehr vollstreckt werden. Und einen vollstreckbaren Auszug aus der Tabelle wird das Insolvenzgericht nicht erteilen, wenn der Orginalvollstreckungstitel nicht vorliegt. Von daher sollte jeder Anwalt, der gewissenhaft arbeitet die "Sollbestimmung" auch ernst nehmen und die Titel vorlegen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Metzing
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beitrge: 8913
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 17.02.09, 00:46    Titel: Antworten mit Zitat

eidechse hat folgendes geschrieben::
Aber darum geht es hier ja gar nicht, sondern um Vollstreckung.

Sie versuchen sich herauszureden. Sie haben geschrieben:
eidechse hat folgendes geschrieben::
Im brigen sind die Originalvollstreckungstitel einer Forderungsanmeldung auch beizufgen.
Das ist falsch. Und das haben Sie ja auch eingesehen. Also versuchen Sie hier nicht unredlich, so zu tun, als lge ein Miverstndnis vor. Cool
eidechse hat folgendes geschrieben::
Und einen vollstreckbaren Auszug aus der Tabelle wird das Insolvenzgericht nicht erteilen, wenn der Orginalvollstreckungstitel nicht vorliegt.
Richtig. Aber das ist zum einen ein anderes Thema (hat nmlich lngst nichts mehr mit der Forderungsanmeldung zu tun, sondern betrifft das weitere Verfahren nach Anmeldung zur Tabelle), und zum anderen bentigt man in den allerseltensten Fllen einen vollstreckbaren Auszug aus der Tabelle. Damit ist auch das wischiwaschi:
eidechse hat folgendes geschrieben::
Von daher sollte jeder Anwalt, der gewissenhaft arbeitet die "Sollbestimmung" auch ernst nehmen und die Titel vorlegen.
Warum kann eigentlich so selten jemand zugeben: "Ja, ich habe mich geirrt." Mit den Augen rollen

Beste Gre

Metzing
_________________
Τὸν ἥττω λόγον κρείττω ποιεῖν.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
eidechse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.06.2008
Beitrge: 419

BeitragVerfasst am: 17.02.09, 11:20    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn es jemand als Herausreden sehen will, bitte, er oder sie sei nicht daran gehindert. Das gleiche gilt fr die Einschtzung, dass so selten jemand zugeben knne, sich geirrt zu haben.

Aber mal ganz abgesehen davon, dass die rein sachliche Bewertung, ob hier tatschlich ein Irrtum vorliegt, von weiteren Umstnden abhngt, insbesondere die Vorstellungen, die der Erklrende hatte aber vielleicht nicht geuert hat. Man wird es zwar nicht glauben wollen, aber das Urteil, das wenn ich mich richtig erinnere vom BGH gesprochen wurde und nach dem es fr ein Bestreiten einer Forderung durch den Insolvenzverwalter nicht ausreichend ist, wenn nur der Orginaltitel nicht vorgelegt wird, ist mir bekannt und war mir auch bereits vor dem Hinweis im Rahmen dieses Threats bekannt.

Dem Fragensteller ging es jedoch schlicht und ergreifend darum, dass er einen Vollstreckungstitel von seinem RA nicht ausgehndigt bekommt. Fr die Beantwortung dieser Frage hilft der Hinweis, dass dies die Insolvenzverwalter regelmig behaupten, aber zwischenzeitlich richterlich geklrt ist, dass die Beifgung eines Orginaltitel nicht notwendig sei, nicht wirklich weiter.

Bei einem solchen Hinweis kommt der rechtliche Laie ja zwangslufig auf die Idee, dass man generell den Vollstreckungstitel der Forderungsanmeldung nicht beifgt. Und das ist nicht richtig.

Vielleicht sollte man hier auch mal ein bisschen im Blick behalten, dass es schlicht und ergreifen ein Laienforum ist, in dem sich zwar auch (Voll-)juristen rumtreiben, aber nun mal nicht alle User zu dieser Spezies gehren. Wir knnen auch anfangen aus jedem Beitrag erstmal eine umfngliche juristische Abhandlung zu machen. Ich halte das aber fr das Verstndnis der rechtlichen Laien fr wenig hilfreich und auch nicht fr notwendig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holzschuher
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.02.2006
Beitrge: 6354
Wohnort: Nrnberg

BeitragVerfasst am: 17.02.09, 13:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Zitat:
Jetzt immer langsam mit den jungen Pferden und kein Schnellschuss.

...
Zitat:
Dem Fragensteller ging es jedoch schlicht und ergreifend darum, dass er einen Vollstreckungstitel von seinem RA nicht ausgehndigt bekommt. Fr die Beantwortung dieser Frage hilft der Hinweis, dass dies die Insolvenzverwalter regelmig behaupten, aber zwischenzeitlich richterlich geklrt ist, dass die Beifgung eines Orginaltitel nicht notwendig sei, nicht wirklich weiter.
...
Wir knnen auch anfangen aus jedem Beitrag erstmal eine umfngliche juristische Abhandlung zu machen. Ich halte das aber fr das Verstndnis der rechtlichen Laien fr wenig hilfreich und auch nicht fr notwendig.


Sie haben das mit dem Originalvollstreckungstitel und der Forderungsanmeldung doch berhaupt erst ins Spiel gebracht!? berrascht

eidechse, 16.02.09, 11:21 hat folgendes geschrieben::
Im brigen sind die Originalvollstreckungstitel einer Forderungsanmeldung auch beizufgen. Wenn es vor der Forderungsanmeldung einen Vollstreckungstitel gab, dann wird er wahrscheinlich beim Insolvenzverwalter eingereicht worden sein und dieser hat ihn dann an das Insolvnezgericht weiter geleitet.

Oder handelte es sich bei dem von dir erwhnten Vollstreckungstitel vielleicht sogar um die Forderungsanmeldung?


Wir knnen die Laien im Forum doch sicher nicht einfach falsch informieren, nur weil sie Laien sind, oder?! Geschockt
_________________
Gru
Peter H.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Anwaltsrecht/Anwaltshaftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.