Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Stndige Drogenkontrollen....Das Nervt !!!!was kann man tun?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Stndige Drogenkontrollen....Das Nervt !!!!was kann man tun?
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Polizeirecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Fisherman111
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 18.02.2009
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 18.02.09, 19:15    Titel: Stndige Drogenkontrollen....Das Nervt !!!!was kann man tun? Antworten mit Zitat

Hallo,

ich bin 21 Jahre alt. Also genau im Raster des Drogenkonsumenten fr die Polizei.
Bei mir in der Verbandsgemeinde sind die Cops was das angeht total am durchdrehen.
in den letzten Wochen wurde ich 3 mal angehalten und auf Drogen Kontrolliert.
(Im Verhltniss dazu bin ich davor 2 1/2Jahre komplett ohne Polizeikontrollle auf der Strae rumgefahren. Und das obwohl ich jetzt deutlich weniger fahre als die letzten 2 1/2Jahre.)

Jedesmal schaune sie mir in die Augen, ntigen mcih zu verschieden (jedesmal unterschiedliche) bungen zum Thema reaktion und Gleichgewicht, Augen usw und sagen am Ende es wren Aufflligkeiten da und ich msste einen urintest abgeben.
Nun kann ich beim besten Willen so auf Kommando nicht Pinkeln. (das geht mit bei jeder rtzlichen Unjtersuch so wenn ich Urin abgeben muss. Da sitze ich dann immer total lange und trinke ne kanne Kaffe bis es mal klappt.)
Achso: Die vergangenen Tests waren brigens alle negativ und ich bin auch sonst nie polizeilich auffllig gewesen. Ich bin auch bei keiner Kontrolle auffllig gefahren oder sonstiges. War alles ganz normal!

So zurck zum Thema:
Ich kann also auf Kommando nicht Pinkeln. Also muss ich dann immer mit in die Wache fahren, dort total viel Wasser trinken bis es klappt und dann festzstellen dass der Test wieder einmal negativ ist.
Das kostet mich jedesmal natrlich mindesten 45 Minuten bis ich wieder an meinem Auto bin.
Ich habe so schon einen Werstatttermin verpasst und bin zu spt zur Arbeit gekommen.

Auerdem fhlt man sich da irgednwie ffentlich gedemtigt wenn man ins Cop Auto einsteigen muss und teilweise haufenweise leute drumrumstehen die einen teilweise sogar kennen.

Jetzt ist meine Frage wie ich mcih hier wehren kann!
Theoretisch kann ich den urintest ja einfach verweigern.
Dann knnen sie mir ja zwanghaft Blut abnehmen. Aber drfen die das einfach so?
Ich meine das ist ja Krperverletzung und da sohne Verdacht! Ich meine einem in die Augen zu schauen und dann zu sagen : AHA der hat bestimmt Drogen konsumiert ist das gleriche wie wenn man den Juden unterstellt dass sie alle lange Nasen htten.

Wre nett wenn mich hier mal einer ber die genaue Rechtslage aufklrt!

Muss ich diese Demtigungen und freiheitsberaubungen einfach so ber mich ergehen lassen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casimir
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.10.2005
Beitrge: 569

BeitragVerfasst am: 18.02.09, 20:18    Titel: Antworten mit Zitat

Wennn die zu dem Schluss kommen, dass sie gengend Verdachtsmomente haben, ja.

Wie sie zu diesen Schluss kommen, vermag ich so nicht zu beurteilen.

Grundstzlich begrsse ich regelmige Verkehrskontrollen...
_________________
Alles wird gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eierhahn
Gast





BeitragVerfasst am: 18.02.09, 22:23    Titel: Re: Stndige Drogenkontrollen....Das Nervt !!!!was kann man Antworten mit Zitat

Fisherman111 hat folgendes geschrieben::

Theoretisch kann ich den urintest ja einfach verweigern.

Praktisch auch. Ist ganz einfach. Z.B. "Nein, ich mchte nicht freiwillig mit auf die Wache kommen und einen Urintest machen" ist eine von vielen Mglichkeiten, den Test abzulehnen...Winken
Fisherman111 hat folgendes geschrieben::
Dann knnen sie mir ja zwanghaft Blut abnehmen. Aber drfen die das einfach so?

Knnen ja, drfen nein.
Damit die Polizei eine Blutprobe entnehmen darf, muss die Person Beschuldigter einer Straftat sein und die Blutprobe bis als Beweismittel fr das Verahren erforderlich sein.

Fisherman111 hat folgendes geschrieben::

AHA der hat bestimmt Drogen konsumiert ist das gleriche wie wenn man den Juden unterstellt dass sie alle lange Nasen htten.

Der Vergleich hinkt und ist m.E. mehr als unpassend!!
Fakt ist, an der Pupillenreaktion kann man i.d.R. erkennen, ob jemand BtM konsumiert hat. (somit ist das wenigstens ein Indiz).
Das mit der Nase zu kommentieren spar ich mir.
Fisherman111 hat folgendes geschrieben::
Muss ich diese Demtigungen und freiheitsberaubungen einfach so ber mich ergehen lassen?

Ob sie das nun als Demtigung empfinden oder nciht, ist ihre Sache.
Eine Freiheitsberaubung ist es definitv nicht, schlielich haben sie bisher alles FREIWILLIG mitgemacht!
Richtung Freiheitsberaubung und Krperverletzung im Amt knnte man kommen, wenn die Polizisten eine unrechtmige Blutprobe anordnen und durchfhren.
Aber soweit ist es ja bisher nicht gekommen. Und ich vermute mal kein Polizist wrde eine solche Manahme bewusst unrechtmig durchfhren. Dafr zieht man u.U. nmlich ziemlich zgig die Uniform aus und hat keinen Job mehr.
Nach oben
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 18.02.09, 23:34    Titel: Re: Stndige Drogenkontrollen....Das Nervt !!!!was kann man Antworten mit Zitat

Auch in Ihrem Alter sollte man wissen, da solche Vergleiche
Fisherman111 hat folgendes geschrieben::
das gleriche wie wenn man den Juden unterstellt dass sie alle lange Nasen htten.
schlicht unpassend sind.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jens L
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.11.2005
Beitrge: 2419
Wohnort: Kiel

BeitragVerfasst am: 18.02.09, 23:42    Titel: Re: Stndige Drogenkontrollen....Das Nervt !!!!was kann man Antworten mit Zitat

Eierhahn hat folgendes geschrieben::

Damit die Polizei eine Blutprobe entnehmen darf, muss die Person Beschuldigter einer Straftat sein und die Blutprobe bis als Beweismittel fr das Verahren erforderlich sein.

Meines Wissens reicht der Verdacht einer Ordnungswidrigkeit (24a StVG) aus.
_________________
Cicero hat folgendes geschrieben::
Zutreffende Rechtsmeinungen erkennt man daran, dass sie von Cicero geteilt werden.


Zuletzt bearbeitet von Jens L am 19.02.09, 00:35, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Eierhahn
Gast





BeitragVerfasst am: 19.02.09, 00:10    Titel: Re: Stndige Drogenkontrollen....Das Nervt !!!!was kann man Antworten mit Zitat

Jens L hat folgendes geschrieben::

Meines Wissens reicht der Verdacht einer Ordnungswidrigkeit (2a StVG) aus.

Ja, da mittels Transmissionsklausel die Manahmen der StPO auch fr Owi's genutzt werden drfen.
Sorry, hier gehts ja um BtM. Hast natrlich vllig recht. Auf den Gedanken bin ich gar nciht gekommen. War auf den 316 und 315c fixiert.
Nach oben
Kleinalrik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.12.2008
Beitrge: 365

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 02:00    Titel: Antworten mit Zitat

Nachfragen, ob die nicht einen anderen Vor-Ort-Test machen knnen.
Z.B. kann der Schwei von der Stirn auch ausgewertet werden (entsprechende Testutensilien vorausgesetzt).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spraadhans
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beitrge: 7758
Wohnort: SMS Bayern

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 07:13    Titel: Antworten mit Zitat

Auch fr die Owi mssen aber wohl konkrete Verdachtsmomente vorliegen, ist der Pupillentest negativ (was er ja medizinisch im Normalfall sein msste, wenn keine besonderen Umstnde vorliegen) und sind auch sonst keine Aufflligkeiten zu beobachten, erscheint es mir schon fraglich, eine Person gegen ihren Willen mit auf die Wache zu nehmen und ihr Blut entnehmen zu lassen.

Ich habe privat auch schon die abstrusesten Polizeikontrollen erlebt, kann den rger des Fragestellers also in gewisser Weise nachvollziehen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fisherman111
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 18.02.2009
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 12:27    Titel: Antworten mit Zitat

Danke schonmal!

also ich begre auch polizeikontrollen im Straenverkehr. Aber wenn das nun alle paar wochen passiert halte ich das fr bertrieben.
Ich habe natrlich einige bekannte die auch des fteren in solche Kontrollen kommen. Wo der schnelltest auch negativ war. Diese bekannten konsumieren auch meines wissens keine Drogen.
Trotzdem war der Pupillentest angeblich immer auffllig und sie wurden zum Urintest aufgefordert. Also denke kann man ber die Aussagekrftigkeit des pupillentestes streiten. Wenn wir mal davon ausgehen dass jedesmal Aufflligkeiten da gewesen sind!

Also wenn ich das jetzt hier richtig verstehe, hat es eigentlich keinen Sinn den urintest zu verweigern weil sie mich dann wirklich zum Bluttest zwingen knnen?

Kann man denn, wenn so ein Blutest zwangsweise erfolgt und dann negativ ausfllt eine art Entschdigung verlangen?
Denn immerhin war es ja eine Krperverletzung gegen meinen Willen mal ganz von dem zeitlichen Aufwand abgesehen.

Gru
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 13:16    Titel: Re: Stndige Drogenkontrollen....Das Nervt !!!!was kann man Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
Auch in Ihrem Alter sollte man wissen, da solche Vergleiche
Fisherman111 hat folgendes geschrieben::
das gleriche wie wenn man den Juden unterstellt dass sie alle lange Nasen htten.
schlicht unpassend sind.


Nun ,das wird er von Politikern oder Wirtschaftsvertretern aufgeschnappt haben. Und die drften in der Regel lter sein als er.

Also am Alter kann es nicht liegen.

Fisherman111 hat folgendes geschrieben::
Aber wenn das nun alle paar wochen passiert halte ich das fr bertrieben.


Selbst wenn sie bertrieben wren, wren sie nicht unzulassig.

Fisherman111 hat folgendes geschrieben::

Trotzdem war der Pupillentest angeblich immer auffllig und sie wurden zum Urintest aufgefordert. Also denke kann man ber die Aussagekrftigkeit des pupillentestes streiten.


Er ist ein Anhaltspunkt, nicht mehr aber auch nicht weniger

Fisherman111 hat folgendes geschrieben::
Also wenn ich das jetzt hier richtig verstehe, hat es eigentlich keinen Sinn den urintest zu verweigern weil sie mich dann wirklich zum Bluttest zwingen knnen?


Genaugenommen ist der Ausdruck nicht richtig. Man muss eine Blutabnahme dulden.

Fisherman111 hat folgendes geschrieben::
Kann man denn, wenn so ein Blutest zwangsweise erfolgt und dann negativ ausfllt eine art Entschdigung verlangen?


Es gibt das Gesetz ber die Entschdigung fr Strafverfolgungsmanahmen --> www.gesetze-im-internet.de/streg/index.html

Ob eine Blutabnahme darunterfllt, kann ich nicht sagen. Luft die Verbringung zur Blutabnahme unter 127 Abs. 2 StPO?
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ktown
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.01.2005
Beitrge: 4210
Wohnort: Auf diesem Planeten

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 13:45    Titel: Antworten mit Zitat

Knnte es Sinn machen gemeinsam bei dem zustndigen Vorgesetzten vorzusprechen um den zustndigen eine ordnungsgeme Schulung zukommen zu lassen.

Wenn die Angaben stimmen und diese Vorgehesweise vielfach bei Personen der selben Altersstruktur auftreten und in allen Fllen der Befund letztlich negativ war, dann knnte man die Vermutung uern, dass die Beamten, mangels Erfahrung oder Sachkunde, mit vorher gebildeter Meinung in die Kontrollen gehen und mit aller Gewalt das ganze Prozedere durchfhren.
_________________
Alles was ich schreibe ist meine private Meinung.
Die Benutzung der grnen Bewertungsbutton ist erwnscht Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Casimir
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.10.2005
Beitrge: 569

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Sehe ich anders: Der Pupillenreflextest ist der erste Angriff, um Drogenkonsum nachzuweisen, nur leider ist der entsprechend unsicher in den Symptomen. Darum wird ja gerade der Pinkeltest angeboten. Alt. der Schweitest. Und der ist dann - analog zum kleinen Alcotestgert - der 'sicherere' Vortest.

Im Grunde knnte man sich also, wie beim Alkohoverdacht auch, das ganze Pupillenleuchten sparen und von vornherein den Test anbieten.

Da die Schweitests auch entsprechend unsicher waren (wir erinnern uns an die auch hier gefhrten 'Ich habe Mohnbrtchen angefasst und wurde positiv getestet' Diskussionen), wurde in den meisten BL auf den Pinkeltest umgestellt.

Nun knnte man maximal diskutieren, ob man den Probanden nicht am Straenrand pinkeln lassen knnte (was ich so handhabe, wenn dieser einverstanden ist, ist der Test dann negativ, leier ich ihm wenigstens das Verwarngeld fr Wildurinieren aus der Tasche Lachen ), dies wrde jedoch das Problem des TE nicht lsen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es gibt Menschen, die unter BTM fahren. Diese gehren aus dem Verkehr gezogen. Dem Schutzmann auf der Strae bleiben ausser der Pupillenreaktion, anormalen Aktionen und Krperreaktionen kaum Mglichkeiten, dies im Vorfeld sicher auszuschliessen, ausser den Probanden pinkeln zu lassen.

Rechtlich ist das sicher, geschult sind die, die das berhaupt versuchen zu ahnden, auch. Das 57-jhrige 'Isch bin sein vierzisch Jahren bei der Po'zei und frher wurde auch nicht gekifft' Streifenteam fragt meist nicht danach, weil es sich weder mit dem Vortest noch mit Pupillenreaktionen auskennt.

Wie so oft: Auch das ist kein Hexenwerk! Ich habe drei, vier Standardpunkte und die prfe ich ab. Parallel zum Lasern kann ich auch hier behaupten: Auch ein disziplinierter 10.Klssler knnte diesen Vortest erfolgssicher abprfen.

Die Hufigkeit der Kontrollen ergibt sich aus der Motivation der Beamten...wenn Sie jeden Abend / Nacht um 2 h durch meine Stadt fahren, haben Sie auch bei mir gute Chancen. Gegen 23 h sieht es schon anders, aber unter der Woche auch immer noch gut aus. Um 15 h relativiert sich die Kontrollhufigkeit dann wieder.
_________________
Alles wird gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eierhahn
Gast





BeitragVerfasst am: 19.02.09, 23:18    Titel: Re: Stndige Drogenkontrollen....Das Nervt !!!!was kann man Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
Luft die Verbringung zur Blutabnahme unter 127 Abs. 2 StPO?

Nein, die Freiheitsentziehung (einschlielich der Verbringung zur Wache) ist durch den 81a StPO stelbst abgedeckt.
Nach oben
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 20.02.09, 01:39    Titel: Antworten mit Zitat

Fisherman111 hat folgendes geschrieben::
Also wenn ich das jetzt hier richtig verstehe, hat es eigentlich keinen Sinn den urintest zu verweigern weil sie mich dann wirklich zum Bluttest zwingen knnen?

Meines Wissens steht eine Blutentnahme immer noch unter Richtervorbehalt!?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casimir
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.10.2005
Beitrge: 569

BeitragVerfasst am: 20.02.09, 12:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ja! Nachts sind leider keine Richter da und meistens schliessen die sich tagsber den Aushrungen der anordnenden Ermittlungsbeamten an.
_________________
Alles wird gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Polizeirecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.